Logo weiterlesen.de
Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Sehnsucht bleibt«

Sehnsucht bleibt

editionfredebold


„Ich hab Heimweh, Fernweh, Sehnsucht …

ich weiß nicht, was es ist ...“

Sehnsucht ist dieses schwer zu beschreibende, komplexe Gefühl, was uns von Zeit zu Zeit packt und in Richtung Zukunft zieht. Sehnsucht kann Motor bedeutsamer Entscheidungen sein, kann eine wilde Liebe entzünden und die Kunst befeuern. Sehnsucht wird besungen und geliebt als bitter-süßer Schmerz, und sie wird als schlafender Hund gefürchtet, den man besser nicht weckt. Denn ist sie einmal erwacht, verfolgt sie uns mitunter bis ans Ende unseres Lebens.

„Sehnsucht bleibt“ ist eine ganz persönliche Reise durch vier Jahrzehnte künstlerischen Schaffens und durch ein halbes Leben deutsch-deutscher Geschichte. Purple Schulz beschreibt in vielen Geschichten seine Suche nach Wärme, Harmonie, Nähe und Zusammenhalt – Werte, die in der heutigen Zeit aufgrund von Selbstsucht und scheinbarer, oberflächlicher Zufriedenheit auf der Strecke bleiben. Purple Schulz ist kein Missionar, der den Zeigefinger hebt. Er lebt das, was er besingt und beschreibt. Seine autobiografischen Erzählungen sind sozialkritisch und politisch, aber auch unterhaltsam und anrührend zugleich.

Sehnsucht bleibt – bis zum Ende!

---

Purple Schulz,

1956 in Köln geboren, steht seit 40 Jahren auf der Bühne, spielt mehr als 70 Konzerte im Jahr und war mit seinen Alben und Singles insgesamt 230 Wochen in den Charts. Er ist ein Charakterkopf, der sich nicht verbiegen lässt, der als Künstler und als Mensch keine Kompromisse macht und seinen Prinzipien treu geblieben ist. Seine Themen treffen ins Schwarze, hallen nach und beschäftigen die Menschen noch lange nach dem Ende eines Songs.

In den 1980er Jahren feierte er mit Liedern wie „Sehnsucht“, „Kleine Seen“ und „Verliebte Jungs“ große Erfolge. Heute überrascht und begeistert er sein Publikum mit einer in Deutschland einmaligen Mischung aus Konzert, Kabarett und Comedy.

Mit seiner Frau Eri ist er seit 30 Jahren zusammen und seit 27 Jahren verheiratet, lebt mit ihr und Hund Thaddäus vor den Toren Kölns, mit unverbaubarem Blick auf den Dom. Sie haben eine Tochter und zwei Söhne sowie drei Enkelkinder.

Mehr zu Purple Schulz erfahren Sie unter: www.purpleschulz.de

Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Empfehlen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Wie Täter planen und Ermittler denken«

Wie Täter planen und Ermittler denken

editionfredebold | Der Schreibbegleiter


„Die Sonne kommt“, denkt Ada, „gleich ist es soweit…“ „Freiländer knallte den Stapel Akten auf den Tisch…“ „Eine Welt ohne Mörder wird es wohl nie geben...“ So kann Krimi klingen. Da Krimis so verschieden sind wie ihre Autoren, zeigt dieser Teil des Schreibbegleiters Möglichkeiten auf, mit dem Genre einen originellen und individuellen Umgang zu finden.

Praktisch und anregend führt die Autorin und Lektorin Petra Steuber in die Geheimnisse des Krimi-Schreibens ein. Die erzählerischen Grundelemente der großen Krimi Formen: der Ermittler-Krimi und der Krimi ‚von der anderen Seite‘, werden vorgestellt, das fatale Beziehungsdreieck Opfer – Täter – Ermittler beleuchtet und die Eigenschaften aufgezeigt, die handlungstragende Figuren benötigen.

„Ein Krimi ist ein Kind seiner Zeit, und wer Krimi schreibt, interessiert sich für das Dunkle im Menschen“, sagt Petra Steuber und hält für diesen besonderen „Menschenschlag“ genre-typisches Wissen, spannungserzeugendes Handwerkszeug und inspirierende Gedanken bereit. ‚Wie Täter planen und Ermittler denken‘ ist der ideale Begleiter für alle, die sich auf den Weg zu einer grausig schönen Geschichte begeben wollen.

---

Petra Steuber, geboren 1965 in Unna, wuchs an einer vielbefahrenen Straße zwischen dem Kamener-Kreuz, dem Zaun der ‚Glück auf‘ Kaserne und den Hallen des 3M Werks auf und brauchte, so die Autorin, viel Phantasie, „um nicht vor Langeweile einzugehen“.

In den Jahren 1986 bis 1991 lebte sie in Berlin und sammelte erste Theatererfahrungen in der freien Szene. War bis hierhin ihre in der Kindheit entwickelte Phantasie ihr persönliches Zugpferd, wurde diese Eigenschaft ab 1993 in Gießen bei ihrem Studium der Theaterwissenschaften zur Herausforderung.

Nichtsdestotrotz überreichte ihr die Professorin, Jahre später, gewissensknirschend das Diplom mit den Worten: „Naja. Sie sollten was Kreatives machen“. Fortan ließ sie ihrer Kreativität freien Lauf, bildete sich 2002 bis 2003 zur Drehbuchautorin an der Internationalen Filmschule (IFS) in Köln weiter, erhielt neben dem „Deutschen Kurzkrimi Preis“ im Jahre 2003 auch ein Stipendium der Heinrich Böll Stiftung Achill Island, Irland, das sie 2007 antrat.

Seit 1998 lebt Petra Steuber als freie Autorin, Dozentin und Lektorin in Köln und ist seit 2012 bei dreizehn/achtzehn als leitende Lektorin verantwortlich für die Entwicklung junger Schreibtalente im Alter zwischen 13 und 18!

Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Empfehlen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Heimweh nach der Wüste«

Heimweh nach der Wüste

editionfredebold


Weit unten, in der Ferne, glitzerte das Meer in der Abenddämmerung.

Als wir später von der geteerten Straße auf den holprigen Weg zum Camp einbogen, war es dunkel geworden.

Keine Lichter, nur der Himmel blau-schwarz voller Sterne. Wir hatten noch gut tausend Meter zu fahren, als plötzlich aus der Dunkelheit irgendwelche Gestalten in das Scheinwerferlicht des Autos sprangen. Frank konnte nur mit Mühe den Wagen zum Stehen bringen. Eine Horde Männer umringte kurz darauf den Wagen. Sie waren bewaffnet und zielten mit Pistolen auf uns. Sie gaben uns den Befehl, auszusteigen. Doch es waren, wie ich mit Erschrecken feststellte, keine Soldaten, sondern Jugendliche, die wild durcheinander schrien.

Ich war vor Angst wie erstarrt. Kleine Kerle mit bösen, schwarzen Augen, nicht älter als vierzehn.

„Das sind Kinder“, flüsterte ich Frank zu.

Während einer der Burschen die Waffe auf uns richtete, durchwühlten die anderen das Auto. Einer der Jungen stand so dicht neben mir, dass ich seinen Atem riechen konnte. Es war der reine Atem eines Kindes.

So schockierend die ersten Szenen von Hilde Kuhn geschildert sind, so dramatisch entwickeln sich vom Beginn ihrer Jahre in verschiedenen arabischen Ländern sowohl ihre privaten als auch die weltgeschichtlichen Ereignisse. Man möchte sogleich mehr erfahren über diese erstaunliche Frau und ihr Leben in einer Welt voller Gegensätze. Auf der einen Seite der von eher kleineren Problemen geprägte Alltag in den Ausländersiedlungen in Saudi-Arabien, dem Irak und in Libyen; auf der anderen Seite das Aufbegehren der Völker im Nahen Osten und die blutige Unterdrückung durch brutale Despoten. Einerseits die leidenschaftliche Liebe zu einem Araber, andererseits die frauenfeindliche Haltung der muslimisch-arabischen Männerwelt, die sie schmerzlich bei gynäkologischen Untersuchungen mit mittelalterlichen Methoden am eigenen Leibe erfährt.

Eine in unterhaltsamer Weise und klar verständlicher Sprache erzählte Geschichte vom Leben zwischen den Welten, von der Sehnsucht nach der überwältigenden Schönheit der Wüste und vom Unverständnis gegenüber der fehlenden Anpassungsbereitschaft zum Leben in der anderen Kultur, auch der unseren...

---

Hilde Kuhn ist in Siegen als sechstes von sieben Kindern geboren und aufgewachsen. Nach ihrer Ausbildung als Erzieherin lebte sie mit ihrem Mann zehn Jahre lang in Saudi-Arabien, im Irak, in Jordanien und Nordafrika. Dort unterrichtete sie an deutschen Schulen Kunst und war gleichzeitig Mitherausgeberin und Illustratorin deutschsprachiger Zeitungen.

Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland arbeitete sie im Bereich Marketing für das FAZ Magazin und für einen großen renommierten Fernsehsender.

Ihr Faible für das Schreiben drückt sich auch in Hilde Kuhns Malerei aus. So beschreibt Jost Funke, ihr begleitender Professor für Bildende Kunst und Kunstgeschichte, ihre Acrylfarben mit der Flasche direkt auf die Leinwand getragen als "Lyrische Abstraktionen".

Heute leitet die Autorin die Filmproduktionsfirma „Filmtöchter“ und produziert Filme für die Industrie.

Hilde Kuhn lebt in Hessen und ist Mutter von zwei Söhnen und einer Tochter.

Heimweh nach der Wüste – Mein Leben als unreine Frau ist ihr zweites Buch.

Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Empfehlen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Die Wandlerin«

Die Wandlerin

editionfredebold


Jahrhundertelang schwelt wie eine glühende Kohle in einem Haufen trockenen Reisigs, der Konflikt zwischen den Menschen, den Drachen und dem geflügelten Volk der Talkoon. Doch im Gegensatz zum greisen Oberhaupt der Menschen erkennt die Talkoon Königin Larima die Gefahr, die vom Sohn des Drachenkönigs ausgeht, der nun alt genug und bereit ist, das Feuer des Krieges zu entfachen.

Um ihr Volk zu schützen, setzt die Königin auf die magischen Fähigkeiten der jungen Wandlerin Mella, auch wenn diese kaum gelernt hat, das mächtige Drachenaugen Juwel zu beherrschen, was es ihr ermöglicht ihre Gestalt zu wandeln. Mella, aufgewachsen bei den Menschen, geboren als Talkoon und im Herzen verbunden mit den Drachen, fühlt mit allen Wesen des Reiches und ist daher bereit in Larimas Sinn zu handeln.

Doch die Königin treibt ein doppeltes Spiel. Auf ihrer gefährlichen Mission als Gesandte macht Mella nicht nur Bekanntschaft mit der Gilde der Meuchelmörder, sondern sie kommt auch mit ihrer wahren Herkunft in Kontakt und beginnt zu ahnen, zu welchen Aufgaben sie wahrhaft berufen ist.

Mona Stärck erzählt in ‚Die Wandlerin‘ vom Wesen des Krieges, das nicht nur auf den Schlachtfeldern, sondern auch in den Seelen der Menschen, Drachen und Talkoon lebt. Mit diesem Debüt zeigt die Jungautorin, dass Vergeben und Liebe die einzigen Kräfte sind, die den Kreislauf der Vergeltung durchbrechen können. Die ‚Wandlerin‘ spielt in einer fernen fremden Welt und ist uns doch so nah.

---

Mona Stärck, 1995 in Heidelberg geboren, wuchs in Schleswig-Holstein auf.

Für die Abiturientin war Lesen schon immer eine ihrer liebsten Beschäftigungen. Als Kleinkind von ihren Eltern mit viel ‚Vorlesestoff‘ versorgt, entdeckte sie mit ihren ersten ‚Selbst-Lese-Erfahrungen‘ die Fantasy für sich.

Neben einigen sportlichen Versuchen -Reiten, Tanzen und sogar eine Trainingsstunde Fußball - ist sie stets dem Lesen und Schreiben treu geblieben und wagte sich, ihrem Vorbild Christopher Paolini gleich, an ihren ersten Roman.

Mit ‚Die Wandlerin‘ veröffentlicht Mona ihren ersten Roman bei editionfredebold. Der zweite Teil sowie ein weiteres Werk sind bereits in Arbeit.

Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Empfehlen