Logo weiterlesen.de
Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »MUSIK. Ein Streifzug durch 12 Jahrhunderte«

Leseprobe vom

MUSIK. Ein Streifzug durch 12 Jahrhunderte

Bleek, TobiasMosch, Ulrich (Hrsg.) | Bärenreiter


Wann wurde die Notenschrift erfunden, und warum ist die Musik, die wir heute im Konzertsaal hören, ohne sie nicht denkbar? Was verbirgt sich hinter dem Mythos Beethoven, wie wurde der Lkw-Fahrer Elvis Presley zum „King of Pop“, und warum bezeichnete man die Cembalistin Wanda Landowska als ersten Star der „Alten Musik“? Welche Bedeutung hatten Jam Sessions für die Anfänge des modernen Jazz? Ist „Barock“ ein Schimpfwort oder eine Epochenbezeichnung? Wie veränderte die Erfindung von Schallplatte, Radio, CD und Internet unseren Umgang mit Musik?

Diese ungewöhnliche Musikgeschichte in Schlaglichtern bietet eine Antwort auf diese und viele andere Fragen. In rund zweihundert erzählenden Kurzkapiteln auf jeweils einer Doppelseite werden zentrale Entwicklungen, Ereignisse, Werke und Personen vorgestellt: anschaulich, verständlich und auf neuestem wissenschaftlichen Stand.

Der Streifzug reicht von der frühen Mehrstimmigkeit bis zur elektronischen Musik, von Bach bis zu John Cage und Miles Davis, vom Minnesang bis zu Techno und House. Besonderheiten des Buches, die es von anderen musikgeschichtlichen Darstellungen für ein breites Publikum unterscheiden, sind die ausführliche Behandlung der Musik seit 1900 und der Einbezug von Jazz, Pop und Weltmusik. Die gesellschaftlichen und medialen Entwicklungen bieten reichlich Anknüpfungspunkte, um Musikgeschichte kurzweilig und unterhaltsam zu erzählen. Diese Geschichten bleiben im Kopf!

- Weiter Horizont: Klassik, Pop, Jazz, Weltmusik, moderne Medien

- Prächtige, attraktive vierfarbige Bebilderung

- Geschichten, die im Kopf bleiben und Spaß machen

- Ein Buch für Musikinteressierte und alle, die es werden wollen!

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
PDF
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Shadows Across The Moon«

Leseprobe vom

Shadows Across The Moon

Hannibal Verlag


Once a fabled pirate garrison, the Balearic island of Ibiza has been colonised and continually fought over since the era of the Phoenicians. During the 20th century it gained its reputation as a countercultural hotbed after it became a melting pot for bohemians and dropouts who had come there in search of adventure. Pretty soon Ibiza became a crossroads for experimental musicians, writers and artists, ‘Hippie Trail’ travellers, enthusiastic trepanation pioneers, infamous art world conmen, and Osho sannyasins with pockets full of MDMA, and eventually it became the epicentre for electronic music that it is today. After the establishment of the famous hippie markets, and the trance parties that took place in forests or on deserted beaches, several now legendary nightclubs including Ku, Pacha and Amnesia started to emerge, although they had started out as simple, rural locations for islanders, fringe figures and jet-setters to congregate together on open air terraces to listen to blues, rock ’n’ roll and jazz.

These days pioneering electronic music DJs from around the world make the island their home from home over the summer season, attracting an equally international party community. Eco tourists and nature lovers seeking the particular pleasures of Ibiza also flock in annually, as do a crucial contingent of island faithfuls who return year after year to this tiny but charismatic and insubordinate Mediterranean hub to live the Ibiza ‘experience’ that goes way beyond the parties.

With a foreword by Richie Hawtin, the world’s leading electronic artist and DJ, Shadows Across the Moon explores the social and cultural history of Ibiza and its nocturnal playgrounds, from the advent of the earliest settlers, through the huge influence of the Moors on Ibiza’s music and traditions, the early days of the Ibiza Town jazz bar scene, the Goa-influenced outdoor trance party culture, the early hippie clubs, the golden years of the 1980s and the second Summer of Love, to the huge and exciting impact the techno scene made on the island’s nightlife with the advent of Sven Väth’s audacious Cocoon. Along the way the book draws back the curtain to reveal clubland’s sometimes shadowy mafia connections, crooked politics, backstabbing, outmanoeuvring skulduggery, specious drug busts, assassinations and suicides…as well as tales of quixotic originality and futuristic vision, outrageous pansexual parties, widely talented impresarios, and the open air gatherings that make the island so special, including the famous sunset bars and chill-out culture.

Shadows Across the Moon is the first and only book to cover the whole fascinating and unique history of dance and counterculture in Ibiza, and vividly describes the artists, sunset drummers, shamans, DJs, outlaws, psychedelic evangelists, politicians and hippie organisers who gradually shaped the island’s party landscape into the hugely influential nexus it is today.

Helen Donlon, a former resident of the island who worked as an arts and clubland correspondent there has conducted numerous interviews over time with key Ibiza players including Richie Hawtin, Carl Cox, Rose the Snakewoman, Dubfire, Luciano, Pete Gooding, Alfredo, Jenny Fabian, Lenny Ibizarre, Pete Tong, Tina Cutler and Mike Pickering; musicians such as George Clinton, Youth and Jean-Michel Jarre; filmmakers Terry Gilliam and Bill Forsyth, Pink Floyd cover designer Aubrey Powell, island historian Martin Davies, Manumission cult figure Johnny Golden and many others.

---

Helen Donlon is a literary agent who has specialised in the licensing of music an other arts related books for 20 years. She is also the author of "According to David Lynch" (2007), and contributed an essay to the anthology "Richard Brautigan: Essays On The Writings And Life" (2006). She has written on film, literature, culture and counterculture for various outlets including Data Transmission, The Quietus, Shindig, Wasafiri, London Grip, Ibiza Now, Pacha Magazine, Literary Review, Scope (an online journal of film and television studies), The Film Journal, Mudkiss and Beat Scene. She worked as a clubland correspondent in Ibiza for several seasons.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Connectionist Representations of Tonal Music«

Leseprobe vom

Connectionist Representations of Tonal Music

Athabasca University Press


Previously, artificial neural networks have been used to capture only the informal properties of music. However, cognitive scientist Michael Dawson found that by training artificial neural networks to make basic judgments concerning tonal music, such as identifying the tonic of a scale or the quality of a musical chord, the networks revealed formal musical properties that differ dramatically from those typically presented in music theory. For example, where Western music theory identifies twelve distinct notes or pitch-classes, trained artificial neural networks treat notes as if they belong to only three or four pitch-classes, a wildly different interpretation of the components of tonal music.

Intended to introduce readers to the use of artificial neural networks in the study of music, this volume contains numerous case studies and research findings that address problems related to identifying scales, keys, classifying musical chords, and learning jazz chord progressions. A detailed analysis of the internal structure of trained networks could yield important contributions to the field of music cognition.

---

Michael R. W. Dawson is a professor of psychology at the University of Alberta. He is the author of numerous scientific papers as well as the books Mind, Body, World: Foundations of Cognitive Science (2013) and From Bricks to Brains: The Embodied Cognitive Science of LEGO Robots (2010).

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Gonzo«

Leseprobe vom

Gonzo

Hannibal Verlag


Die Böhsen Onkelz spalteten die Öffentlichkeit wie kaum ein anderes musikalisches Phänomen: radikale Ablehnung auf der einen, bedingungslose Liebe und Treue auf der anderen Seite. Und immer mittendrin: Gitarrist und Co-Songwriter Matthias »Gonzo« Röhr. Dies ist seine Geschichte!

Mit GONZO liegt nun das faszinierende Porträt des Ausnahmemusikers und überzeugten Familienmenschen Matthias »Gonzo« Röhr vor, hautnah und ungefiltert erzählt. Ein begnadeter Künstler auf dem Weg zu sich selbst! Die selten so zu erlebenden authentischen Einblicke in die Welt des Punks und Hardrock machen das Buch zugleich aber auch zu einer bewegten und bewegenden Reise durch mehr als vier Jahrzehnte deutscher Musikgeschichte.

Das dürfen die Fans erwarten: fast 150 Stunden Interviewmaterial mit Matthias »Gonzo« Röhr, die in das Buch eingeflossen sind. Unzählige Stunden mit Familie und Freunden, mit ehemaligen und gegenwärtigen Wegbegleitern und Bandmitgliedern, deren Eindrücke auf knapp 400 Seiten Inhalt hochspannend zu Papier gebracht wurden, sowie zahlreiche Illustrationen von Lennart Menkhaus und eine 16-seitige Fotostrecke mit teilweise unveröffentlichten, privaten Bildern aus Gonzos Archiv.

---

Dennis Diel ist seit vielen Jahren als Pressebetreuer, Web-Redakteur und im Social-Media-Management für die Böhsen Onkelz tätig.

---

Marco Matthes Marco Matthes lebt und arbeitet in Berlin. Er ist ebenfalls im Social-Media- und Pressemanagement der Böhsen Onkelz tätig.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Immer weiter«

Leseprobe vom

Immer weiter

Edition KOCH


Boney M. waren eine der größten Popsensationen der späten Siebziger: eine Disco-Band, erdacht vom Produzenten Frank Farian, der zu Beginn eigentlich nur vier hübsche Aushängeschilder für seine schon fertigen Songs gesucht hatte. Während Bobby Farrell und Maizie Williams das auch weitgehend blieben, trugen die Sängerinnen Liz Mitchell und Marcia Barrett schon bald entscheidend zum Sound des Projekts bei. Die vier tingelten zunächst durch kleine Clubs, bis sich über Nacht der Riesenerfolg einstellte: "Daddy Cool" wurde zum Überflieger und schoss auf den ersten Platz der deutschen Charts. Von 1976 bis 1978 lieferten Boney M. sieben Nummer-1-Singles hintereinander ab, und auch in den Folgejahren landete das Quartett zahlreiche Hits.

Mit ihren Erinnerungen an diese turbulente Zeit, an verrückte Fernsehauftritte und gewagte Fotosessions, an Kaviar, Champagner und Luxushotels beginnt Marcia Barrett ihre Autobiografie, die aber auch von den Schattenseiten eines Lebens als Popstar berichtet: Farian forderte höchsten Einsatz von den vier Bandmitgliedern, die zwar im Studio kaum zum Zug kamen, sich dafür aber jederzeit für Auftritte bereithalten mussten. Boney M. bereisten die Welt und wurden von ihren Fans gefeiert, blieben aber abhängig von den Launen des Masterminds, das im Hintergrund die Fäden zog. Spannend und kenntnisreich schildert Barrett die Mechanismen der Popindustrie zur damaligen Zeit, in der Produzenten und Manager mit viel Kalkül Hits zu schaffen versuchten, in ihren Musikern aber allenfalls willfährige Marionetten sahen.

Fünfzehn Jahre lang war Marcia Barrett Teil von Boney M., und diese Zeit prägte ihr Leben. Ebenso spannend jedoch liest sich ihre private Geschichte, von ihrer Kindheit in Jamaika über die früheren Jahre als Sängerin, als sie erst in England, später dann in Deutschland Fuß zu fassen versuchte. In den Neunzigerjahren, nach der Trennung von Boney M., musste sie schließlich ganz andere Herausforderungen meistern. Barrett erkrankte mehrfach an Krebs, kämpfte sich aber nach jeder Diagnose mutig und unerschrocken wieder zurück ins Leben: "Immer weiter" blieb bei allen Rückschlägen ihr Motto.

---

Marcia Barrett war neben Liz Mitchell die zweite echte Stimme bei Boney M. und trug mit ihren Vocals bei jedem Song zum unverwechselbaren Sound der Gruppe bei; auf Hits wie "Belfast" war sie als Leadsängerin zu hören. Sie wuchs in der Karibik auf und kam als junge Frau nach Europa, wo sie eine Karriere als Sängerin begann. Mit Boney M. erlebte sie alle Höhen und Tiefen des Starruhms. Heute lebt sie mit ihrem Ehemann Marcus in Berlin.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Die Musik der Zukunft«

Leseprobe vom

Die Musik der Zukunft

Fuego


Für Charles Fourier gab es keine Utopie ohne Musik. Der französische Dramatiker und Saint-Simonist Charles Duveyrier träumte von einer Stadt als Klangkörper, einem im Zentrum gelegenen Soundtempel. Hugo Gernsback ersann eine telematische Oper. Bertold Brecht wollte das Publikum singen lassen, die Futuristen eine neue Geräuschkunst erfinden und John Cage den Klang befreien. Doch was ist heute die Musik der Zukunft?

Die Streamingdienste sorgen dafür, dass der Einzelne immer von Musik umgeben ist, und versuchen, sich auf technischem Wege an das Individuum zu assimilieren. Begonnen hat diese Art des Generierens von Playlisten 1994 mit einem Programm namens »Ringo«: die erste Software, um Musik dem Geschmack des Hörers anzupassen, zu filtern, zu steuern. Das funktionierte zunächst simpel mit Bewertungen, die der Nutzer abgibt. Der Weg bis zur heutigen Nutzung von Spotify, Deezer, Tidal & Co war aber noch weit: Heute sollen Algorithmen sich der körperlichen Aktivität, der Psyche des Hörers anpassen.

---

»Es geht Robert Barry gar nicht so sehr um die Musik selbst, sondern um das Denken über Musik und wie dieses Denken Musik verändern kann. Er sucht nach musikalischen Utopien, durch die Musik ein zukunftsweisendes Potential entfalten kann, das offenbar verloren gegangen ist. Und um diese futuristischen Qualitäten wiederzufinden, lohnt es sich, in die Vergangenheit zu blicken… Die Musik der Zukunft ist äußerst lesenswert, gut recherchiert und unterhaltsam geschrieben.« (Raphael Smarzoch, Deutschlandfunk)

---

Robert Barry ist freier Autor und Journalist und lebt in London. Er veröffentlicht regelmäßig in Frieze, The Wire, Art Review und Fact. Er ist außerdem Visual Arts Editor bei The Quietus und Digital Culture Editor bei Review 31.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »The Rolling Stones«

Leseprobe vom

The Rolling Stones

Hannibal Verlag


Am Anfang stand ein Vertrag. Mit ihm räumten die Rolling Stones dem Autor im Oktober 1969 das Recht ein, sie als offizieller Biograf auf ihrer USA-Tournee zu begleiten. So erlebte Stanley Booth hautnah die Faszination mit, wie morbide Themen damals auf die bösen Buben des Rock ausübten. Ihre „Sympathy With The Devil“ war mehr als bloß Koketterie, sie nahm schon fast den Charakter eines Teufelspakts an. Stanley Booth begleitete die Stones auf ihrer fünften USA-Tournee, die in Altamont mit Mord und Gewalt im Desaster endete.

Er zeichnet in seinem Buch ein realistisches und kritisch-differenziertes Porträt der Gruppe: Als Spieler, Komödianten und Trunkenbolde tanzen sie einen eigenen Tanz mit dem Teufel, voller Aggressionen, Obszönität und Poesie.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Unheilig«

Leseprobe vom

Unheilig

Bastei Lübbe


Platz 1 der deutschen Charts, Echo-Preis, Millionen verkaufter Alben. Unheilig ist eine der erfolgreichsten deutschen Bands. Ihr Sänger, der Graf, ist für seine Fans mehr als nur ein Chartstürmer: ein Mann, der ihre Sprache spricht, der ihre Seele berührt. Hunderttausende zog er mit Hits wie "Geboren, um zu leben" in seinen Bann, trotzdem ist kaum etwas über ihn bekannt. Dabei ist diesem außergewöhnlichen Menschen nach einem oft schweren Weg eine faszinierende Erfolgsstory gelungen. Mit diesem Buch sind Sie hautnah dabei!

"Das Leben inspiriert mich. Ich mache Musik, damit es mir besser geht. All das, was mich beschäftigt, schreibe ich mir von der Seele." Der Graf

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Rave On«

Leseprobe vom

Rave On

Hannibal Verlag


1997 verfasste Matthew Collin zusammen mit seinem Kollegen John Godfrey mit Altered State - Im Rausch der Sinne das Standardwerk über die damalige Dance-Kultur, ihre Ursprünge, ihre Einflüsse und ihre verschiedenen Gesichter. Heute liegt der zweite "Summer Of Love", als Ende der Achtziger Acid House die Welt eroberte, dreißig Jahre zurück, und pulsierende Beats und hedonistische Partys sind in der westlichen Welt längst Teil des Mainstream-Entertainments geworden. Grund genug für Collin, sich einmal genauer anzusehen, wie sich die Szene von einst gewandelt hat - und auf dem Globus nachzuspüren, ob sich die innovative Kraft der Beats andernorts vielleicht noch ihre einst so subversive Energie erhalten hat.

Und so nimmt Collin die Leser mit in Dance-Metropolen wie Detroit oder Berlin, wo etwa die Techno-Idealisten im Berghain immer noch den alten Geist des Genres beschwören, während "Raving" anderswo längst zum Big Business geworden ist: In Las Vegas bestimmt die Höhe des Eintritts den Platz im Club, und in Shanghai werden die Tanzflächen immer kleiner, um den reichen Selbstdarstellern an den kleinen Tischchen mehr Platz fürs Posing zu bieten. Doch als Mittel zum Ausdruck eines individuellen Lebensgefühls ist Dance dennoch nicht passé: Das beweisen die jungen, innovativen Szenen in Südafrika oder die Techno-Outlaws in Frankreich. Collin ist durch die ganze Welt gereist und stellt die neuen Keimzellen frischer Ideen in China oder den Vereinigten Arabischen Emiraten den altvertrauten Dance-Hochburgen gegenüber.

Seine Porträts der jeweiligen Szenen sind das Resultat akribischer Recherche vor Ort, und sie basieren auf Interviews mit aufstrebenden DJs und Promotern, detaillierten Beobachtungen und fundierten Schlussfolgerungen. "Das Buch sollte eine Reportage aus erster Hand bieten und beschreiben, wie es aussah, wie es sich anhörte und wie es sich anfühlte, dort zu sein", sagte er dem International DJ Magazine. Das ist Matthew Collin meisterlich gelungen. Er verschließt nicht die Augen vor Diskriminierung und Gentrifizierung, ohne sich aber auf die kulturpessimistische Einstellung zurückzuziehen, dass früher alles besser war. Rave On ist nicht nur eine Bestandsaufnahme aktueller Dance-Trends geworden, sondern eine kritische Liebeserklärung an die Beats, temporeich, bunt und ungeheuer informativ.

---

Matthew Collin arbeitete als Auslandskorrespondent für die BBC, El Dschasira und AFP, als Redakteur für Dance-Magazine wie iD und schrieb über Musik und Clubkultur für renommierte britische Zeitungen und Zeitschriften, darunter The Wire, Guardian, Observer, Mixmag und Mojo. Vor zwanzig Jahren erschien im Hannibal Verlag seine Bibel über die Ravekultur der frühen Neunzigerjahre: Altered State - Im Rausch der Sinne.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Zayn«

Leseprobe vom

Zayn

Hannibal Verlag


Fünf Jahre lang ging es für Zayn Malik mit One Direction von einem Erfolg zum anderen: Nachdem sich die fünf Jungs aus England und Irland in der Casting-Show X Factor zusammengefunden hatten, eroberten sie schon bald Teenagerherzen auf der ganzen Welt. In Großbritannien und in den USA landeten ihre Alben durchweg auf den vordersten Plätzen der Charts. 2012 hatte sich das One-Direction-Fieber auch unter deutschen Fans ausgebreitet und machte die Band zum Stammgast in den Top Ten.

Malik galt dabei als der Bad Boy der Gruppe: Er stammte aus dem wenig glamourösen, von Einwanderern geprägten Bradford, hatte eine Vorliebe für Tätowierungen, Graffiti-Kunst und wilde Haarschnitte und spielte nicht immer nach den Regeln. 2015 verließ er schließlich die Band und legte im Anschluss ein international anerkanntes Soloalbum vor: Mit Mind Of Mine überzeugte er nicht nur seine Fans, sondern auch die Kritiker. Der Rolling Stone schrieb begeistert: "Malik kann singen ... das hat er zwar schon früher unter Beweis gestellt, aber nicht so wie jetzt." Und die New York Times erklärte beeindruckt: "Dies ist die Platte eines Sängers, der bestrebt ist, jene Teile seiner Persönlichkeit zurückzuerobern, die der Poperfolg der letzten fünf Jahre in den Schatten drängte."

Schon zuvor war Malik es gewesen, der dem Poprock von One Direction mit seinem Gesang einen kräftigen Hauch R&B verpasst hatte. Auf seinem Solowerk wandte er sich verstärkt seinen ursprünglichen musikalischen Einflüssen zu und brachte auch Rap-Elemente mit ein. Für ihn ist es jetzt, nach One Direction, an der Zeit, wieder zu seinem Ich zurückzufinden - sich auf seine Wurzeln zu besinnen und zu schauen, was Zayn Malik wirklich ausmacht. Und genau das zeigt er mit Zayn - Die offizielle Autobiografie.

Es ist das erste und einzige offizielle Buch des Sängers, der hier einen ganz intimen Blick in sein Leben gewährt. Offen und ehrlich schreibt er über seine Gefühle, seine Musik, seine Erfahrungen mit dem großen Erfolg und erzählt von vielen ganz persönlichen Momenten - von Kindheitserlebnissen ebenso wie von Studioerfahrungen. Dazu hat er faszinierende Fotos aus seinem Privatarchiv herausgesucht, von denen viele noch nie veröffentlicht wurden, und sie mit privaten Notizen, mit handgeschriebenen Songtexten und eigenen Zeichnungen ergänzt. So hautnah konnte man Zayn Malik bisher noch nie erleben.

Zayn - Die offizielle Autobiografie dokumentiert Zayn Maliks großen Schritt vom Boyband-Pin-up zum globalen Superstar, packend geschildert in seinen eigenen Worten.

---

Der Sänger und Songwriter Zayn Malik kam in Bradford in einer pakistanisch-englischen Familie zur Welt und stieß 2010 in der Castingshow X Factor zur Boyband One Direction. Seit 2015 ist er als Solokünstler aktiv und schreibt seine Songs selbst. Er lebt in London und Los Angeles.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen