Logo weiterlesen.de
Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Schlachthaus der Lipizzaner«

Leseprobe vom

Schlachthaus der Lipizzaner

tredition


Auf Facebook erscheint im Herbst 2014 plötzlich die Seite "Schlachthaus der Lipizzaner" und erreicht innerhalb weniger Monate über 10'000 Mitglieder. Das, was sich hinter diesem Namen verbirgt, ist so schrecklich, wie es der Name vermuten lässt: Ein Gestüt in Südfrankreich ist in finanzielle Schieflage geraten, die riesige Lipizzaner-Zucht der "weissen Elfen" steht vor dem Aus, alle Pferde befinden sich in ernsthafter Gefahr. Und je öfter wir schauen, umso mehr bekommt das Schlachthaus einen Inhalt, die Lipizzaner und die Lipizzaner-Mixe ein Gesicht, nein, viele Gesichter mit grossen dunklen sorgenvollen Augen, die uns anzuflehen scheinen. "Bitte, helft uns!"

Diese Buch erzählt von wunderschönen, zauberhaften Pferden und von mutigen, selbstlosen und auch ein wenig verrückten Menschen.

Es ist ein "Mut-mach-Buch" das zeigt, was alles möglich ist, wenn man gemeinsam an etwas Grosses glaubt. Das ist der Weg in ein herrliches, um so viel reicheres Leben - denn haben die Elfen nicht irgendwie auch uns gerettet?

LANG LEBEN ALLE ELFEN!

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Erinnerungen aus meinem Leben«

Leseprobe vom

Erinnerungen aus meinem Leben

tredition


In ihren Erinnerungen liefert Susanna Schad, geb. Weber, mit wachem Einfühlungsvermögen und beobachtendem Verstand literarische Qualität. Eher beschreibend als wertend schildert sie das Aufwachsen in den protestantischen Pfarr- und Waisenhäusern in Bayern (Diebach, Neuendettelsau, Polsingen) und in Sachsen (Euba, Leipzig).

Ihre Eindrücke, Erlebnisse und Erfahrungen über Mitmenschen und Orte werden ergreifend beschrieben, wie der frühe Tod beider Eltern, das Kennenlernen ihres Mannes, Friedrich Schad, (Missionar der Leipziger und der Basler Mission), die Vorbereitungen zur Reise nach Indien, die Vorfreude auf die Hochzeit in Madras, sowie die Geburt der 5 Töchter und des Sohnes in Indien.

Die detailreichen Erinnerungen sind somit lebendige und autobiografische Zeugnisse aus der Zeit um die Jahrhundertwende 1900. Sie leisten einen authentischen Beitrag zur protestantischen Missionsgeschichte, zur europäisch-indischen Kulturgeschichte und zur bayerischen, schwäbischen und sächsischen Regionalgeschichte.

Das Buch enthält historische Reiseberichte, Erzählungen zu familiären und kirchlichen Angelegenheiten sowie die Schilderung indischer Besonderheiten, wie Distriktsreisen, Tumult der Brahmanen oder das Verhältnis zu lokalen Stämmen.

Mit einem Vorwort von Prof. Dr. Klaus Fitschen, Theologische Fakultät der Universität Leipzig.

Mit 51 farbigen und 238 schwarz-weißen Bildern.

---

Susanna Schad, geb. Weber (1867-1924) wurde als 5. von 12 Kindern des Pfarrers Dr. Ferdinand Weber im fränkischen Diebach geboren. Früh zur Waisin geworden nahm sie gottergeben und gläubig regen Anteil am Leben ihrer Geschwister in den protestantischen bayerischen Pfarr- und Waisenhäusern (Diebach, Neuendettelsau, Polsingen). Ihr späterer Ehemann Friedrich „Fritz“ Schad war ebenfalls ein Waisenkind aus München. Sie lernte ihn im Pfarrhaus im sächsischen Euba kennen. Gemeinsam verbrachten sie 21 Jahre ihres Lebens bis 1912 in verschiedenen südindischen Missionsstationen zuerst als Angestellte der Leipziger Mission und ab 1903 der Basler Mission. Ihre fünf Töchter und der Sohn kamen alle in Indien zur Welt.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Sanfter Missbrauch. Das schleichende Seelengift«

Leseprobe vom

Sanfter Missbrauch. Das schleichende Seelengift

Acabus Verlag


Normalerweise denken wir bei dem Wort Missbrauch an Brutalität, Vergewaltigung, Schläge, Gewalt, Folter, Zwang und Perversion. Das ist allerdings nur die Spitze des Eisbergs. Tief im Verborgenen schlummern viele Seelen, die eine andere Erfahrung damit gemacht haben. Sie erfuhren einen Missbrauch, der genauso schlimm ist, weil er die Psyche der Betroffenen bis weit übers Äußerste hinaus strapaziert hat – einen Missbrauch, über den kaum einer spricht. Sexuelle Übergriffe finden auch ohne körperliche Gewalt statt. Da die Kinder dabei keine Schmerzen verspüren, merken sie oftmals nicht, dass ihnen etwas Böses geschieht. Sanfter Missbrauch - das schleichende Seelengift In ihrer Autobiografie beschreibt die Autorin ihre Erlebnisse in der Kindheit und welche dramatischen Folgen sich daraus ergeben haben. Als sie vier Jahre alt ist, nutzt der nette Onkel von nebenan Sandras frühkindliche sexuelle Neugierde auf das andere Geschlecht erstmals zu seiner Befriedigung aus. Da sie dabei angenehme Empfindungen verspürt und ihr keine Schmerzen zugefügt werden, erkennt Sandra nicht, dass schlecht ist, wozu man sie veranlasst. Immer wieder wird das Kind durch ältere Jugendliche an die Sexualität herangeführt. Aus Angst vor Strafe erzählt es zu Hause nichts von den Erlebnissen. Als Sandra in der Pubertät bewusst wird, was in ihrer Kindheit geschehen ist, schämt und verurteilt sie sich deshalb. Als Erwachsene stolpert sie von einer Beziehung in die nächste, ohne dabei echte Zufriedenheit zu finden. Lesen Sie, welche körperlichen und seelischen Qualen Sandra erleiden muss, bis ihr endlich im Alter klar wird, dass die Ursache dafür in ihrer Kindheit verborgen liegt. Ist nun alles zu spät oder kann sie sich von der Vergangenheit und ihren Schuldgefühlen befreien?

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
PDF
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Wenn das der Führer sähe … Von der Hitler-Jugend in Filbingers Fänge«

Leseprobe vom

Wenn das der Führer sähe … Von der Hitler-Jugend in Filbingers Fänge

Acabus Verlag


Jacqueline Roussety lässt in ihrem Roman „Wenn das der Führer sähe …“ das schlesische Mohrau wieder lebendig werden: den Alltag in den 30er Jahren, die schlesischen Bräuche, die Jahreszeiten – und das erste Automobil. Doch von 1932 bis 1945 halten die nationalsozialistischen Ideologien auch in Schlesien Einzug und beeinflussen besonders die jungen Menschen. Walter Gröger war eines ihrer Opfer; Hans Filbinger, der Mann, der sein Todesurteil vergaß. Doch Walters Schwester vergaß nie … Schlesien in den 30er Jahren. Walter Gröger und seine Schwester Johanna wachsen behütet in Mohrau auf. Doch nach und nach zerstört der aufkeimende Nationalsozialismus die friedliche Idylle. Trotzdem zieht Walter Gröger freiwillig in den Krieg: Diese Gier nach Abenteuer, nach Heldentum! Er wird auf die „Scharnhorst“ geschickt – das große deutsche Kriegsschiff. Schnell wird aus dem Jugendtraum ein Albtraum. Am 26. Dezember 1943 wird die „Scharnhorst“ von der britischen Marine versenkt. Die Familie trauert, als überraschenderweise ein Brief von Walter aus dem Wehrmachtsgefängnis eintrifft. Er war nach einer durchzechten Weihnachtsfeier nicht auf sein Schiff zurückgekehrt … Daraufhin wird er wegen Fahnenflucht verhaftet und 1945 erschossen. Mitverantwortlich für das Todesurteil war Dr. Hans Karl Filbinger, der spätere Ministerpräsident Baden-Württembergs. Die Sätze, mit denen er versuchte, seine Taten zu rechtfertigen, erschüttern noch heute: „Was damals rechtens war, kann heute nicht Unrecht sein.“ Im hohen Alter erzählt Johanna Gröger die Geschichte vom ungerechten Tod ihres Bruders. Die Autorin Jacqueline Roussety war tief berührt von dem Kampf der alten Frau um die Würde ihres Bruders, der in diesem apokalyptischen Krieg einen sinnlosen Tod sterben musste. Ein Schicksal, das viele andere Soldaten, aber auch Männer in Zivil, Frauen und Kinder erlitten. „Walter Gröger – er stand für mich stellvertretend für 30 000 wegen Desertion verurteilter Wehrmachtsoldaten; davon etwa 20 000 Urteile vollstreckt, verhängt von deutschen Richtern gegen junge Männer, die sich gegen diesen aussichtslosen Krieg entschieden hatten. … Demgegenüber stand ein Mann, der 93 Jahre alt werden durfte, immer gut gelebt hat, in der Politik tätig war – selbst nachdem er hatte zurücktreten müssen. Die Lebensläufe von Walter Gröger (1922–1945) und Dr. Hans Karl Filbinger (1913–2007) konnten nicht unterschiedlicher sein. Ihrer beider Begegnung im März 1945 zog für den einen eine „politische Affäre“ nach sich, für den anderen bedeutete sie den frühen, aus heutiger Sicht ungerechten Tod.“ (Jacqueline Roussety)

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
PDF
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Bubis Kinnertied. Tüsken Wieken un Wullgras«

Leseprobe vom

Bubis Kinnertied. Tüsken Wieken un Wullgras

Acabus Verlag


Dies sind die Lebenserinnerungen Artur Plaisiers, herausgegeben von seinem Sohn Detlef. Der Text beschreibt Arturs Kindheit in Ostfriesland und im Emsland von seiner Geburt 1927 bis in die Geschehnisse des Zweiten Weltkrieges hinein. Er zeugt mit viel Detailtreue von der großen Liebe zur ostfriesischen Heimat. Gleichzeitig eröffnen die unbeschönigten Aufzeichnungen Einblicke in den Alltag der Menschen.

Artur Plaisiers Niederschrift reicht von der liebevollen Beschreibung seines Geburtsorts Holte und seiner Kindheit in Westrhauderfehn über ostfriesische Gebräuche wie die „Teetied“, die Geschichte des emsländischen Hümmlings bis zu lokalen Geschichten und Legenden sowie Marienerscheinungen im Emsland.

Neben dieser Heimatgeschichte sind es vor allem die Schilderungen seiner Erlebnisse zu Zeiten des Dritten Reichs, über das Strafgefangenenlager Esterwegen und das Konzentrationslager Börgermoor, wo sein Vater in der Mooradministration tätig war, die seine Biografie zu einem wichtigen Werk der geschichtlichen Aufarbeitung machen. In diesem Zusammenhang sind auch die Auszüge aus dem Kriegstagebuch seines Bruders zu sehen.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
PDF
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »'Gebt den Schweizerinnen ihre Geschichte!'«

Leseprobe vom

'Gebt den Schweizerinnen ihre Geschichte!'

Neue Zürcher Zeitung NZZ Libro


Ausgehend von vielfältigen Archivakten deckt Franziska Rogger auf, dass die wissenschaftliche Geschichtsschreibung an den Schweizer Universitäten den Frauenstimmrechtskampf falsch dar stellt, da sie insbesondere die dem Kampf vorangehenden Hauptakten nie eingearbeitet hat. Mit diesem mangelhaften Verfahren wurde den Schweizer Frauen ihre eigenständige Geschichte recht eigentlich unterschlagen. Die Autorin stellt die weibliche Welt in einem Längsschnitt seit dem 18. Jahrhundert dar. Gleichzeitig zeichnet sie die Entwicklung von Marthe Gosteli von der eng mit der Familie verbundenen Frau zur individuellen Persönlichkeit und engagierten Kämpferin für das Frauenstimmrecht nach. Neu ist dabei, dass die Ereignisse aus weiblichen und männlichen Augen gesehen und kommentiert werden. Ohne ideologische Sichtweise wirft sie in der Darstellung der politischen Kämpfe, die sowohl von sozialdemokratischen wie bürgerlichen Frauen einmütig durchgefochten wurden, Seitenblicke auf weitere internationale und nationale Denkweisen.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Der unbekannte Zille«

Leseprobe vom

Der unbekannte Zille

Vergangenheitsverlag


In den 1930er Jahren verfasste der einflussreiche Publizist Erich Knauf (1895 – 1944), der freundschaftlich wie beruflich eng mit Erich Kästner und Erich Ohser (alias e. o. plauen) verbunden war, eine Biografie über den Berliner Zeichner Heinrich Zille. In feuilletonistischer Manier zeichnete Knauf ein ebenso kurzweiliges wie differenziertes Porträt des Künstlers und seiner Zeit. Bis heute hat der Text nicht an Aussagekraft und Relevanz verloren, insbesondere aufgrund seiner bisweilen ungewöhnlichen Perspektive auf den bekannten Künstler. Denn Erich Knauf betrachtete nicht nur Zilles Kunstschaffen erfrischend kritisch. Ebenso nahm er sich der exzessiven Selbstvermarktung des Künstlers in dessen letzten Lebensjahren und den verfälschenden Vereinnahmungen seines Werkes an. Trotz seines ungewöhnlichen Blickes auf den Zeichner und seiner literarischen Qualität wurde das Manuskript bis heute nicht verlegt. Die nationalsozialistische Diktatur vereitelte das Vorhaben des regimekritischen Autors, der 1944 hingerichtet wurde. Aus Anlass des 120. Geburtstages von Erich Knauf erscheint das Manuskript nun erstmalig in Gänze und mit erläuternden Texten des Schriftstellers Wolfgang Eckert und des Kunsthistorikers Pay Matthis Karstens.

---

Erich Knauf, 1935 in Meerane (Sachsen) geboren, Ausbildung zum Schriftsetzer, Soldat im Ersten Weltkrieg, Beteiligung an der Niederschlagung des Kapp-Putsches, danach Tätigkeit als Journalist, insbesondere für das Feuilleton; freundschaftliche und berufliche Verbindungen zu Erich Kästner und Erich Ohser (alias e. o. plauen); von 1928 bis 1933 gestaltete Knauf als Schriftleiter das Programm der Büchergilde Gutenberg in Berlin, die mit erschwinglichen Büchern zur Bildung und Politisierung der Arbeiter beitragen wollte; Mitglied der Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei Deutschlands; 1934 Inhaftierung in den Konzentrationslagern Oranienburg und Lichtenburg; neben zahlreichen Artikeln, Gedichten und einigen Büchern verfasste Knauf auch Liedtexte, darunter „Heimat, Deine Sterne“ für die Filmmusik von „Quax, der Bruchpilot“ (1941). Aufgrund regimekritischer Äußerungen wurde Knauf 1944 in Brandenburg a. d. Havel hingerichtet.

---

Pay Matthis Karstens, 1989 in Flensburg geboren, Studium der Kunstgeschichte, Deutschen Literatur und Contemporary Art Theory in Berlin und London mit einem Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes; Tätigkeiten u. a. für die Berlinische Galerie und das Deutsche Historische Museum; Gründer des Jungen Freundeskreises der Liebermann-Villa; Publikationen und Ausstellungen zur deutschen Kunst des 20. Jahrhunderts, u. a. zu den Fotografien und der Rezeptionsgeschichte Heinrich Zilles. Aktuell bereitet er seine Promotion und das Werkverzeichnis der Zeichnungen von Eugen Schönebeck vor. Er lebt in Berlin.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Bulimie! Freund oder Feind?«

Leseprobe vom

Bulimie! Freund oder Feind?

tredition


Anfangs beginnt es meist recht harmlos!

Man möchte vielleicht nur ein paar Kilogramm abnehmen

und beginnt eine Diät zu machen.

Man glaubt alles unter Kontrolle zu haben,

aber schneller als erwartet kann man hierbei

einen falschen Weg einschlagen.

Mein Name ist Julia.

Mit sechszehn rutschte ich

zum ersten Mal in die Bulimie ab.

Der eigentliche Ausbruch,

die Entstehung einer längjährigen Sucht,

sowie der harte Kampf gegen diesen Dämon,

standen mir aber erst noch bevor.

Es handelt sich hierbei um eine wahre Geschichte -

meine persönlichen Erfahrungen!

Das Leben mit einer Essstörung!

Es beschreibt meinen Leidensweg,

in der die Bulimie mal Feind,

aber auch ein Freund für mich war.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Midnite's Journey«

Leseprobe vom

Midnite's Journey

tredition


Based on a true story:

Travel with Midnite through his dark journey into America's hell. Will he ever emerge back into the light? Just as Midnite's musical career is about to go viral, he finds himself enduring the most terrifying tests of his young life. The reader is plunged into the American musical prodigy's nightmare, when he is illegally abducted by corrupt police and forced into slave labor while witnessing prostitution, torture and murder. Alone, he must rely on his intellect, creativity and dreams of his music. This spellbinding novel, featuring Midnite, a musical prodigy, is a based on a true fact story that encompasses corruption, forced and illegal labor as well as prostitution, romance and murder. The aftermath of Midnite's escape is as riveting as the lead story. One can see the beginnings of today's privatized correctional facilities as well as the present day madness of America's correctional policies.

---

Dana is an entrepreneur, professional musician, author, recording artist, martial artist and horse trainer. In addition to Midnite's Journey he has published poetry and written songs. Dana has spent my life traveling the world exploring many cultures and cuisines. His goal is always to educate people in order for them to see the world in a different light. A light of understanding and wisdom, not ignorance and mis-conceptions.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Tessy - Mein Weg zum Blindenführhund«

Leseprobe vom

Tessy - Mein Weg zum Blindenführhund

tredition


Rosmarie Gerstl erzählt aus der Sicht ihres Blindenführhundes Tessy, wie aus einem putzigen kleinen Welpen ein richtiger Blindenführhund wird. In dieser wahren unterhaltsamen Geschichte, mit Farbbildern, erfahren Sie viele interessante Details, angefangen von der Auswahl des richtigen Welpen, über Aufzucht, Ausbildung bis hin zur Einschulung und Prüfung mit ihrem blinden Frauchen.

---

Rosmarie Gerstl, geboren 1967, erblindete mit 23 Jahren, an einer diabetischen Retinopathie. Bereits 1 Jahr später entschloss sie sich für einen Blindenführhund. Durch ihr vielseitiges Engagement im Blindenführhundewesen, durch zahlreiche Schulbesuche und andere Öffentlichkeitsarbeit konnte sie auch auf diesem Gebiet sehr viel Erfahrung sammeln.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen