Logo weiterlesen.de
Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Der Glanz der Vergangenheit«

Leseprobe vom

Der Glanz der Vergangenheit

Neue Zürcher Zeitung NZZ Libro


Die Reaktion ist ein Stiefkind der Geschichte, die Revolution hat ihr den Rang abgelaufen. Was Revolutionen auslöst, zu

ihrem Erfolg oder Scheitern führt, wurde umfassend analysiert. Über Reaktion als politisches Phänomen wird hingegen

kaum geforscht und diskutiert. Wir begnügen uns mit der Feststellung, dass reaktionäres Denken in Ignoranz und

Uneinsichtigkeit wurzelt. Mark Lilla setzt dem eine andere Sichtweise entgegen: Jeder grössere soziale Wandel bedeutet

für einen Teil der Gesellschaft die Vertreibung aus einem Paradies, das nostalgisch verklärt wird. Nostalgie ist somit ein mächtiges politisches Instrument. Lilla kommt entlang Denkern wie Franz Rosenzweig oder Eric Voegelin und Denkströmungen von Luther bis Mao zum Schluss, dass Reaktion eine prägende historische Kraft ist und heute

mehr denn je einer intellektuellen Auseinandersetzung bedarf. Mit einem Vorwort von René Scheu, Feuilleton-Chef

der Neuen Zürcher Zeitung.

---

(* 1956) lehrt als Professor für Geisteswissenschaften an der Columbia University in New York. Schwerpunkt seiner Forschung und Schriften ist die politische und religiöse Ideengeschichte des Westens. Er schreibt u. a. für die New York Review of Books, die New York Times, Le Monde und die Neue Zürcher Zeitung.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Demokratie – jetzt erst recht!«

Leseprobe vom

Demokratie – jetzt erst recht!

Neue Zürcher Zeitung NZZ Libro


Welchen Stellenwert hat der Zufall im politischen Geschehen? Wie weit beeinflussen einzelne Persönlichkeiten den

Gang der Geschichte? Was hat es mit dem Ruf nach dem «starken Mann» auf sich? Warum ist Führung in der Demokratie

so mühsam, und warum ist vielleicht gerade diese Mühsal ein Segen? Der Autor schöpft aus seinem grossen

Erfahrungsschatz, den er als Unternehmer, Verwaltungsrat, Parlamentarier und Bundesrat gewonnen hat. Besonders

am Herzen liegt ihm die wertorientierte Führung. Denn erfolgreiches Wirtschaften und erfolgreiche Politik basieren auf Vertrauen. Dafür ist die Tugend der Wahrhaftigkeit gerade im Zeitalter von Fake News und Alternative Facts unabdingbar.

---

(* 1941) führte zusammen mit seinem Bruder 23 Jahre das gleichnamige Familienunternehmen. Nach einer parlamentarischen Karriere im Nationalrat

und im Ständerat wurde er 1989 in den Bundesrat gewählt. Nach seinem Rücktritt war er in den Verwaltungsräten von Swiss Re, Nestlé und der Neuen Zürcher Zeitung AG und als Verwaltungsratspräsident der UBS tätig. 2016 erhielt er den Freiheitspreis der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »El Fin del Poder«

Leseprobe vom

El Fin del Poder

Cooltura (Hrsg.) | Cooltura | Summary


"El poder es cada vez más fácil de obtener, más difícil de usar y más fácil de perder", dice Moisés Naím en su libro. En esta revisión del éxito editorial El fin del poder, se presentan las ideas principales de este talentoso autor explicando por qué, el poder disgregado en una multitud de actores, representantes de los nuevos micropoderes, es uno de los desafíos más importantes a enfrentar en la actualidad.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »In Ballast to the White Sea«

Leseprobe vom

In Ballast to the White Sea

University of Ottawa Press | Canadian Literature Collection


In Ballast to the White Sea is Malcolm Lowry’s most ambitious work of the mid-1930s. Inspired by his life experience, the novel recounts the story of a Cambridge undergraduate who aspires to be a writer but has come to believe that both his book and, in a sense, his life have already been “written.” After a fire broke out in Lowry’s squatter’s shack, all that remained of In Ballast to the White Sea were a few sheets of paper. Only decades after Lowry’s death did it become known that his first wife, Jan Gabrial, still had a typescript. This scholarly edition presents, for the first time, the once-lost novel. Patrick McCarthy’s critical introduction offers insight into Lowry’s sense of himself while Chris Ackerley’s extensive annotations provide important information about Lowry’s life and art in an edition that will captivate readers and scholars alike.

---

“Under the Volcano follow-up In Ballast to the White Sea typed up from copy after manuscript was burned in a fire…The book was launched this weekend at The Bluecoat arts centre in Liverpool. Artistic director Bryan Biggs said it “provides the missing link between Lowry’s first, somewhat immature novel, Ultramarine, written while he was still a student, and his acknowledged masterpiece, Under the Volcano.”

– Alison Flood, “ ‘Lost’ Malcolm Lowry novel published for the first time,” The Guardian, October 26, 2014

Also articles in the UK News (October 29, 2014), LA Times (October 30, 2014); NPR (October 30, 2014);

---

“What does In Ballast have that you don’t get elsewhere in Lowry? There is more dense, original, expressive writing, those primary transcriptions of reality that Lowry always – when he allowed himself – shone at. (…) Gorgeous, rhapsodic sentences, many of them turning on placenames (…) a kindly ability to incorporate impressions, references, knowledge (…) A shift of focus to things that were never central in any of Lowry’s previously published books (…) a masterpiece of doleful sports writing”

– Michael Hofmann, “Set up and put off,” The Times Literary Supplement, April 15, 2015

---

“In recent years, Canadian modernist literature has been the subject of wide-ranging recovery

projects like Editing Modernism in Canada and the Canadian Writing and Research Collaboratory, many of which have been facilitated by digital platforms. Part of the Canada and the Spanish Civil War sub-series of the University of Ottawa Press’s Canadian Literature Collection, Best Stories is the second literary work brought out in print as part of spanishcivilwar.ca, a more holistic digital archival recovery platform. In addition to the context of Canadian modernist recovery projects, Sharpe’s collection engages in the global recovery of leftist literature. (...) Among Sharpe’s most skillful critical moves is a series of readings that contravene book reviews Garner’s self-construction. By evaluating Garner’s self-fashioning as one of the many texts that constitute Garner’s cultural impact, Sharpe allows the persona and the oeuvre to mutually inform one another. (...) Sharpe suggests that this repetition across fictional and nonfictional forms imbues the writing

with a realism based on the intertextuality within Garner’s written works, particularly in the case of the Spanish Civil War stories. The explanatory notes for the three stories on the Spanish Civil War are some of the most extensive in the collection, speaking to the richness of the stories’ historical context and to the linguistic, cultural, and international experience of the combatants they portray. (...) Sharpe’s edition provides a tidy, if implicit, parallel to Garner’s collection. Sharpe’s edition

fits into broader digital and print publications, draws together multiple critical contexts, and

features a writer whose work appeared primarily in Canadian venues. Thanks to Sharpe’s editorial treatment, Garner’s “multimedia production” across print, film, and radio spans outwards from the print instance of the stories; the multiplicity of international, Canadian, classed, gendered, and radicalized contexts emerge as networked connections across Garner’s short fiction. The connections of Canadian literary production and archival recovery to their international contexts come to light.”

– Emily Christina Murphy, Queen's University, Modernism/Modernity

---

Malcolm Lowry was born in 1909 in northwest England, near Liverpool. During the 1930s he lived in London, New York, Mexico, and Los Angeles before moving to British Columbia in 1939. This move marked the start of a startlingly fertile period in Lowry’s career as a 20th-century writer. His masterpiece, Under the Volcano (1947), is one of the last great modernist novels.

---

Patrick A. McCarthy is the author or editor of 11 books and monographs, over 50 scholarly articles, and numerous reference articles and reviews. He authored several studies on Lowry, including Forests of Symbols: World, Text, and Self in Malcolm Lowry’s Fiction; Malcolm Lowry’s “La Mordida”: A Scholarly Edition; and “Under the Volcano” in The Literary Encyclopedia.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »The End of Power«

Leseprobe vom

The End of Power

Cooltura | Summary


"In the twenty-first century, power is easier to get, harder to use and easier to lose", states Moisés Naím in his book The End of Power. In this review we outline his key ideas, which explain why power scattered among many actors, agents of new micropowers, poses one of the greatest current challenges.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Zum Irrgarten – geradeaus«

Leseprobe vom

Zum Irrgarten – geradeaus

Buch&media


Auf einer Zeitreise durch ein bewegtes Jahrzehnt, durch Länder so verschieden wie Südafrika und Vietnam und, immer wieder, die USA, malt der Autor ein sehr persönliches Tableau einer Welt im Wandel. Kleine Beobachtungen lassen größere Zusammenhänge sichtbar werden. Beim Versuch, das Vertraute zurückzulassen, stößt er allerdings auch in der Ferne auf Vertrautes: auf die verstärkte Suche der Menschen nach Halt und Identität, nach einem vermeintlich besseren »Gestern«, die so manchen ‒ leider ‒ auf altbekannte Irrwege lockt.

---

Reinhard Kreuz, geboren 1950 in München, Abitur 1971, Studium der Politischen Wissenschaften, Neueren Geschichte und Philosophie in München, London und Aix-en-Provence, Magister Artium 1978, diverse Veröffentlichungen zu politischen Themen in Fachzeitschriften, Staatlich Geprüfter Übersetzer 1981, Tätigkeiten als politischer Referent, Sprachlehrer und Übersetzer, 1985 Gründung einer Handelsfirma, ab 1989 Inhaber und Geschäftsführer eines Spezialvertriebs für Steckverbinder, Betreuung ausländischer Vertriebsnetze mit ausgedehnten Aufenthalten im benachbarten und entfernten Ausland.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
PDF
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Die infantile Gesellschaft – Wege aus der selbstverschuldeten Unreife«

Leseprobe vom

Die infantile Gesellschaft – Wege aus der selbstverschuldeten Unreife

HarperCollins


Vom Glück der Souveränität – warum wir endlich erwachsen werden müssenGefühl ist Trumpf, Argumente stören, Diskretion war gestern. Wir sind eine Gesellschaft der Kindsköpfe geworden. Erwachsene verhalten sich ungeniert wie Kinder, sind es aber längst nicht mehr. Sie halten das Leben für einen großen Spaß, senden Emojis in die Datenumlaufbahn, schwärmen hemmungslos für Greta & Co. Zugleich behandeln Politiker ihre Wähler wie kleine Kinder. Berlin gibt den Takt vor, die Stadt als Versuchslabor und Partyzone, in der kaum etwas klappt.Alexander Kissler nimmt die Politik ebenso wie den Kulturbetrieb, die Wirtschaft und die Kirchen aufs Korn. Er folgt den mal albernen, mal tragikomischen Verrenkungen unreifer Erwachsener und zeigt die Folgen einer infantilen Gesellschaft: Wenn Vernunft nicht mehr zählt, regiert die Unvernunft.Sein Buch ist eine Einladung, das größte Abenteuer zu wagen, das das Leben für uns bereithält: erwachsen zu werden.Ein fulminanter Aufruf zu mehr Mündigkeit, mehr Eigenverantwortung und weniger Gefühligkeit»Die Kunst des Erwachsenseins besteht darin, Distanz zu ertragen, von sich selbst absehen zu können, den Unterschied zwischen drinnen und draußen, Privatheit und Öffentlichkeit, Ich und Nicht-Ich ermessen zu können. Der innerlich erwachsene Mensch ist grundsätzlich in der Lage, sein Leben selbstständig und nach eigenen Vorstellungen zu gestalten, ohne zu erwarten, dass er sich mit diesen Vorstellungen immer durchsetzen wird.Er kennt seine Schwächen und seine Stärken und die lange Strecke zwischen den Polen. Er arbeitet mehr an sich als an anderen, nimmt es mit den eigenen Plänen genauer als mit den eigenen Rechtfertigungen. Er hält weder die Welt für eine Ausformung des Ichs noch das Ich für einen bloßen Wurmfortsatz der Welt. Er weiß, was er will. Er will nicht alles und nicht alles sofort. Er scheitert und verzweifelt nicht, er gewinnt und vergisst sich nicht. Er lässt andere nicht für eigene Niederlagen büßen und bleibt im Triumph nicht allein.Wir müssen uns den erwachsenen als einen glücklichen Menschen vorstellen. Sind Sie bereit?«

»Ein lesenswertes und aufregendes Buch« Jörg Thadeusz

»Fazit: Kissler hat nichts Geringeres als eine Streitschrift wider den Zeitgeist vorgelegt.« Gabor Steingart

»Eine erfrischende Lektüre für Jung und Alt, um mehr über das Erwachsenwerden zu erfahren.« Lehrerbibliothek.de, Februar 2021

---

»Eine mit eleganter Süffisanz geschriebene Streitschrift, der man nicht in allen Punkten zustimmen mag, die jedoch die Auseinandersetzung lohnt.«

Dorothee Krings (Rheinische Post, 02.11.2020)

---

»Kissler ist ein lesenswertes und nachdenkliches Buch gelungen. Man kann es Erwachsenen und vermeintlich Erwachsenen nur zur Lektüre und zur Selbstreflexion empfehlen.«

Josef Kraus (Epoch Times, 04.11.2020)

---

»Kisslers Buch ist eine Einladung, das größte Abenteuer zu wagen, das das Leben für uns bereithält: erwachsen zu werden.«

(Dolomiten, 16.12.2020)

---

»Er fragt, betrachtet, oft kann er sich die Ironie als Distanzierungsmittel nicht verkneifen. Aber er klagt nicht an und belehrt nicht.«

(Tichys Einblick, 02.01.2021)

---

Alexander Kissler ist Kulturjournalist, politischer Publizist und erfolgreicher Sachbuchautor (u.a. »Dummgeglotzt«, »Keine Toleranz den Intoleranten«, »Widerworte. Warum mit Phrasen Schluss sein muss«). Er hat für die FAZ, die Süddeutsche Zeitung und das Magazin Focus gearbeitet. Seit 2013 leitet er das Kulturressort, den »Salon«, beim Monatsmagazin Cicero. Er ist regelmäßig zu Gast im ARD-Presseclub und der phoenix Runde. Seine Tweets zum politischen Geschehen sind ebenso frech wie legendär.

Alexander Kissler lebt in Berlin.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen