Logo weiterlesen.de
Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Adèle Hugo«

Leseprobe vom

Adèle Hugo

Goose Lane Editions


When Victor Hugo died in 1885, the world was shocked to discover that he had a lone survivor: his daughter Adèle, incarcerated in an asylum for insane gentlewomen. Adèle Hugo was an accomplished, intelligent, and ambitious young woman whose potential shrank with every year she spent under her tyrannical father’s roof. At thirty-three, she fell desperately in love with an English soldier who quickly lost interest in everything about her except her money. Her obsession with him proved her undoing. In Adèle Hugo: La Misérable, Leslie Smith Dow recounts Adèle’s nine-year pursuit of her unwilling lover from Guernsey to Halifax to Barbados, her return to her father’s sphere by a former slave, and the progressive schizophrenia that finally incapacitated her. Smith Dow bases Adèle’s stranger-than-fiction history on her bizarre diaries, her family’s letters, and the testimony of eyewitnesses. In this new ebook-only edition, Leslie Smith Dow updates the saga of Adèle Hugo with the fascinating mystery of a painting attributed to the Impressionist master Édouard Manet. This painting came to light in an online auction around 2004. After the purchaser contacted Smith Dow for her opinion, the author and the painting’s new owner set out to determine whether the subject of the painting was Adèle Hugo, and whether it was indeed painted by Manet. Smith Dow’s new afterword recounts their sleuthing in dramatic style.

---

"A very interesting and highly readable book. Leslie Smith Dow provides a thorough and imaginative interpretation of Adèle Hugo."

---

"A fascinating story."

---

"Adèle Hugo: La Misérable is elegantly written and concise. All good news, it must be said, for history and literature buffs alike."

---

"Adèle Hugo: La Misérable is riveting. This book has themes and ideas and is written in plain, crisp sentences. Dow brings a much deeper feminist perspective to her rich and rounded telling of Adèle's story. It is a book well worth reading."

---

"Leslie Smith Dow's Adèle Hugo: La Misérable is the intriguing story of one daughter's bizarre but ultimately hapless rebellion against the restrictions of her lot. La Misérable succeeds very well as the sympathetic portrait of a woman driven to freakish lengths in search of freedom."

---

"Leslie Smith Dow has written in a very readable style the story of the fascinating and almost unbelievable life of Adèle Hugo. I highly recommend this book, especially to readers interested in women's issues and in psychology."

---

"In this immensely readable book, Dow has captured with clarity and assurance the frustrations of being an upper-class woman in 19th-century French society. Fans of mystery, romance, and history will all enjoy a fast-paced and sympathetic portrait of a talented but troubled young woman."

---

"Award-winning Ottawa author Leslie Smith Dow writes in a lucid and factual style that is as interesting and as readable as a well-written novel. The story she has pieced together from numerous sources is an astounding one. One of the most impressive features of Dow"s writing is the way in which she is able to present not only Adèle but also the events and people in her life in all their complexity."

---

"Ce livre est presque le roman d'une vie, mais aussi une histoire qui nous fair voir le grand poète sous une lumière bein differente que celle à laquelle on est habitué."

---

LESLIE SMITH DOW is an Ottawa-based author of print and eBooks, including the award-winning historical biographies Adèle Hugo: La Misérable and Anna Leonowens: A Life Beyond the King and I. A veteran journalist and freelance writer, she enjoys travel and reading improbable-but-true stories.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Letters from the Lost«

Leseprobe vom

Letters from the Lost

Athabasca University Press | Our Lives: Diary, Memoir, and Letters


On 15 March 1939, Helen Waldstein’s father snatched his stamped exit visa from a distracted clerk to escape from Prague with his wife and child. As the Nazis closed in on a war-torn Czechoslovakia, only letters from their extended family could reach Canada through the barriers of conflict. The Waldstein family received these letters as they made their lives on a southern Ontario farm, where they learned to be Canadian and forget their Jewish roots. Helen Waldstein read these letters as an adult -- this changed everything. As her past refused to keep silent, Helen followed the trail of the letters back to Europe, where she discovered living witnesses who could attest to the letters’ contents. She has here interwoven their stories and her own into a compelling narrative of suffering, survivor guilt, and overcoming intergenerational obstacles when exploring a traumatic past.

---

“Strikingly, the post-war correspondence in the collection, a series of five letters written by one of Wilkes’ only surviving relatives, describes life in Theresienstadt and Auschwitz, the fates of the individuals whose voices are preserved in the previous correspondence, and his attempts to rebuild his life.”

---

“A fascinating collection of letters and assorted photographs, maps and charts woven together by Wilkes' descriptive narrative. ... Anyone who writes this type of book will always wonder if justice was done to the memory of those who perished. Wilkes need not worry on that score.”

---

"Reading the letters, we accompany Wilkes on her journey of discovery. We laugh when she laughs, we despair when she despairs ... the courage and dignity of the lost relatives is what remains foremost in the reader's mind. By allowing us access to a dozen specific individuals, Wilkes has managed to put a human face on an almost unfathomable statistic."

---

Since receiving her Ph.D in French Literature, Helen Waldstein Wilkes spent 30 years teaching at every level in Canada and in the U.S. Her research interests include cross-cultural understanding, language acquisition, and neurolinguistics. Now retired and living in Vancouver, she is actively examining her own cultural inheritance and its impact.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Sans masque«

Leseprobe vom

Sans masque

Les Presses de l'Université d'Ottawa


Sans masque fait la chronique des expériences exceptionnelles de Truda Rosenberg, une jeune Juive qui a vécu pendant la Seconde Guerre Mondiale. La seule survivante de sa famille, Rosenberg témoigne l’adversité et la cruauté humaine endurée par des millions de Juifs à travers l’Europe.

De sa fuite de Belzec, un camp de concentration où 500 000 juifs ont été abattus, aux multiples confrontations avec les autorités Nazis, durant lesquelles elle a dû déployer de nombreuses fausses identités, au ghetto de Varsovie, où elle contribua à une insurrection, l’auteure raconte une série d’épisodes qui altéra sa vie pour toujours. Les épisodes qui regroupent le volume illustrent combien il est difficile de retrouver son identité lorsque celle-ci fut brutalement piétinée. Le récit est une attestation à la résilience de la dignité humaine, à sa capacité d’adaptation aux pires circonstances et surtout à sa soif de triomphe.

Au travers de cet ouvrage, l’auteur entend contribuer aux archives collectives qui témoignent du génocide systématique de son peuple pendant la Seconde Guerre Mondiale et célébrer la décision la plus importante de sa vie – celle de ressaisir ses racines et sa culture.

---

Truda Rosenberg est détentrice d’un doctorat en psychologie de l’Université d’Ottawa, et continue d’exercer le métier de psychologue.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »

Leseprobe vom

"The Saddest Ship Afloat"

Nimbus




On May 13, 1939, the eve of the Second World War, the MS St. Louis left port in Hamburg, Germany, headed for Havana, Cuba. Among the ship's passengers were more than six hundred Jews attempting to escape Nazi rule. But most of the visas the passengers had purchased turned out to be fake and after several days in limbo in Havana's harbour, the ship's captain turned back for Europe. Canadian and American activists petitioned their governments to accept the refugees on humanitarian grounds, but to no avail. On its return, the ship would distribute its passengers among European countries, and over the course of the war, an estimated 250 would die in the Nazi-run concentration camps.

The latest in the Stories of our Past series is illustrated with photos and sidebar features on the voyage, glimpses into the lives of passengers, a look at Canada's postwar refugee policy, and memorials dedicated to preserving the story of this tragic event in Canadian immigration history.

---

Allison Lawlor is a freelance writer whose work has appeared in the Globe and Mail, Homemakers, Canadian Living, and University Affairs magazines. After graduating from Ryerson University she worked as a reporter for several daily papers in Ontario before moving to Nova Scotia in 2003. Her first book, 250 Years of Progress: Halifax Regional Fire and Emergency, was published by Nimbus in 2005. Allison lives in Prospect, Nova Scotia, with her husband and their two daughters.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Das verschollene Erbe der Wertheims«

Leseprobe vom

Das verschollene Erbe der Wertheims

Bastei Lübbe


Diese Geschichte startet lautlos und endet mit einem Paukenschlag. Sie beginnt mit Carlos Guilliard, einem jungen Mann, der in der Stille eines Lesesaals Akten durchkämmt, um seinen familiären Wurzeln auf die Spur zu kommen. Und sie endet mit einer brisanten Meldung, die sich wie ein Lauffeuer um den Globus verbreitet. Carlos Guilliard, der Sohn des letzten Erben der Familie Wertheim, erzählt in seinem Buch, wie seine Familie zu der größten Nähmaschinen-Dynastie Deutschlands aufsteigen konnte. Es ist eine spannende Zeitreise, die von den Anfängen der deutschen Industrialisierung erzählt, von mutigem Unternehmertum und von den zahlreichen Hürden, die Juden als Bürger in Nazi-Deutschland zu überwinden hatten. Sie erkundet, wie das Erbe des Firmengründers gemehrt, weitergegeben wurde und schließlich - unter dubiosen Umständen verschollen ist.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »War Hitler krank?«

Leseprobe vom

War Hitler krank?

Bastei Lübbe


Die Krankheiten des "Führers" - erstmals fachlich analysiert und bewertet.

Das Bild eines hinfälligen und medikamentenabhängigen Psychopathen im Bunker der Reichskanzlei gehört zu den langlebigsten Hitler-Mythen. Entstanden unmittelbar nach Kriegsende, als den Deutschen das Ausmaß der Verbrechen bewusst wurde. Beglaubigt von Albert Speer, ausgemalt von Joachim Fest, wieder aufgegriffen im oscarnominierten Film Der Untergang.Widerlegt ist die These vom "kranken Hitler" bis heute nicht.

Auch Hans-Joachim Neumann und Henrik Eberle bestreiten nicht, dass Hitler unter zahlreichen Erkrankungen litt. Anhand der Aufzeichnungen seines Leibarztes und anderer Quellen gehen sie jedoch den Fragen nach: War Hitlerwirklich krank? Wurde die Wehrmacht von einem Drogenabhängigen geführt? War die Ermordung von Millionen Menschen das Ergebnis eines Wahns?

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Das Buch Hitler«

Leseprobe vom

Das Buch Hitler

Eberle, HenrikUhl, Matthias (Hrsg.) | Bastei Entertainment


Knapp sechzig Jahre nach Kriegsende wird in russischen Archiven ein Dokument von höchster historischer Brisanz entdeckt: Das Buch Hitler. Verfasst exklusiv für Josef W. Stalin, enthält es die persönlichen Erinnerungen von Otto Günsche und Heinz Linge, die diese in sowjetischer Gefangenschaft unter NKWD-Aufsicht zu Papier brachten. Beide Männer bewegten sich als SS-Offiziere über viele Jahre in nächster Nähe Adolf Hitlers. Ihre sehr dichten Schilderungen enthalten nicht nur viele, bislang unbekannte Details zu Hitlers Politik und Kriegführung, sondern vermitteln auch ein ungeschminktes Bild davon, wie es in Hitlers Umgebung wirklich zuging. Eine der eindrucksvollsten historischen Quellen über das Dritte Reich!

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Die Nummer auf deinem Unterarm ist blau wie deine Augen«

Leseprobe vom

Die Nummer auf deinem Unterarm ist blau wie deine Augen

HOFFMANN UND CAMPE VERLAG GmbH


"Vergessen Sie das Kind, es wird nicht leben." Mit diesen Worten wird Eva Umlaufs Mutter Anfang 1945 in Auschwitz konfrontiert. Ihre Tochter ist mit zwei Jahren eine der Jüngsten im Lager, ist, abgemagert und todkrank. Eva Umlauf wird sich später nicht an diese Zeit erinnern können, und dennoch schlummert das Erbe ihrer Vergangenheit unter der Oberfläche und prägt ihren gesamten Lebensweg.

---

»Eine vielschichtige Autobiografie [...], die weit über das Einzelschicksal ihrer Familie hinausgeht.«

---

»Umlauf gelingt es, ihre mehrjährige Recherche als lebendige Reportage aufzuschreiben.«

---

»Unter all den intimen Erinnerungen aber ist stets das verdrängte Trauma des Todeslagers zu spüren. Es wird persönlich zur Sprache gebracht und trägt so wohl am besten zur Aufarbeitung bei.«

---

Eva Umlauf, geboren 1942 in Novaky, einem »Arbeitslager für Juden« in der Slowakei, überlebte Auschwitz. Sie promovierte in Kinderheilkunde in Bratislava und ging 1967 nach München, wo sie zunächst als Klinikärztin arbeitete. Später betrieb sie eine Kinderarztpraxis und ist bis heute als Psychotherapeutin tätig. 2011 sprach Eva Umlauf bei der Gedenkfeier in Auschwitz, seither engagiert sie sich als Zeitzeugin.

---

Stefanie Oswalt promovierte in Potsdam in Jüdische Studien. Sie arbeitete als freie Journalistin u.a. für Deutschlandradio und als Autorin in Berlin. Zuletzt erschien 2012 Ari heißt Löwe (mit Ari Rath, Zsolnay-Verlag).

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Ein Versteck unter Feinden«

Leseprobe vom

Ein Versteck unter Feinden

HOFFMANN UND CAMPE VERLAG GmbH


Die wahre Geschichte von Anne Franks Freundinnen und ihrem Kampf gegen die Nazis

Nach Kriegsende überbrachten die Schwestern Lien und Janny Brilleslijper der Familie Frank die Nachricht vom Tod ihrer Töchter Anne und Margot. Dass sie darüber hinaus während der Besatzungszeit Teil einer einmaligen Geschichte jüdischen Widerstandes waren, war bislang unbekannt. Als die Autorin Roxane van Iperen im Jahr 2012 in eine Villa einzieht, ahnt sie nichts von den doppelten Böden und Hohlräumen, die es hier gibt: Die jüdischen Schwestern hatten zahlreichen verfolgten Juden hier Unterschlupf gewährt. ’t Hooge Nest, so der Name des Hauses, war umzingelt von den Villen hochrangiger Nazis, unter deren Augen hier der Widerstand für die gesamten Niederlande organisiert wurde. Bis das Versteck im Sommer 1944 verraten und gestürmt wurde. Janny und Lien überlebten mehrere Konzentrationslager – bis zum Tod von Margot und Anne Frank blieben sie an deren Seite.

Eine außergewöhnliche Geschichte des niederländischen Widerstandes in der Zeit der Nazi-Besatzung, fesselnd erzählt wie ein Roman.

---

»Ihr unpathetisch geschriebenes Buch wurde in den Niederlanden zum Bestseller mit anhaltender Wirkung: Geschichte, die ein Gesicht bekommt, lässt sich nicht so einfach wieder abschütteln.«

---

»Roxane van Iperen ist es gelungen, aus der Geschichte des Hauses eine bewegende Biographie der jüdischen Schwestern [...] entstehen zu lassen. Ein Buch, dass jeder lesen sollte.«

---

»Roxane van Iperen hat mit ihrem Buch »Versteck unter Feinden« dem jüdischen Widerstand ein Denkmal gesetzt.«

---

»In ihrem ab dem 1. April auch auf Deutsch erhältlichen Buch ›Ein Versteck unter Feinden‹ […] erzählt die Autorin Roxane van Iperen die bewegende Geschichte von Lien und Janny Brilleslijper.«

---

»Mich hat das Buch ›Ein Versteck unter Feinden‹ von Roxane van Iperen sehr bewegt.«

---

»Das Buch fesselt, es zieht einen in seinen Bann (...).«

---

»Fast 400 Seiten rekonstruieren [...] anschaulich und ereignisreich die Geschichte des Hauses, das mitten im Krieg als jüdischer Zufluchtsort diente.«

---

»Van Iperen schildert die Atmosphäre der Konspiration, ohne in den Kitsch des Thrillers zu verfallen.«

---

»›Ein Versteck unter Feinden‹ ist ein bewegendes Zeugnis, das unter die Haut geht.«

---

Roxane van Iperen, 1976 geboren, ist Juristin und Publizistin. Für ihren Debütroman Schuim der Aarde wurde sie 2016 mit dem Hebban-Debütpreis ausgezeichnet. Für t'Hooge Nest wurde sie 2019 mit dem niederländischen Opzij-Literaturpreis ausgezeichnet, der an Autorinnen vergeben wird, die sich in ihrem Werk für die Emanzipation von Frauen einsetzen.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Das Erbe der Rosenthals«

Leseprobe vom

Das Erbe der Rosenthals

Bastei Entertainment


1939 muss die elfjährige Hannah mit ihrer Familie aus Berlin fliehen, denn sie ist Jüdin. Ein Schiff soll sie nach Kuba bringen, doch nur die Wenigsten dürfen die St. Louis dort verlassen. Auch Hannahs Familie wird auseinandergerissen.

2014 sucht die elfjährige Anna nach den Wurzeln ihres bei 9/11 verstorbenen Vaters. Ein Brief ihrer Großtante enthält Fotos und erste Hinweise. Doch erst als sie zusammen mit ihrer Mutter von New York nach Kuba reist, kommt sie der Geschichte ihrer Familie wirklich nahe ...

Was bedeutet es, auf der Flucht zu sein, seine Heimat zu verlieren, die Liebsten? Einfühlsam und sprachgewaltig erzählt Armando Lucas Correa die Geschichte zweier Mädchen, die zwei Kontinente und mehr als sechs Jahrzehnte trennen, die aber so vieles verbindet: die Liebe zu ihren Vätern, ihr Überlebenswille, die Hoffnung.

---

"Eine erfundene Geschichte kann wahre Ereignisse wieder zum Leben erwecken und uns so nah kommen, wie es die reinen historischen Fakten nicht geschafft hätten. Genau das passiert in 'Das Erbe der Rosenthals'." Cathrin Brackmann, WDR 4, 02.01.2018

"Armando Lucas Correa erzählt einfühlsam und sprachgewaltig die Geschichte zweier Mädchen [...] Eine großartige Erzählung..." Elfriede Bergold, buchprofile/medienprofile, 2018

"Eine grandios inszenierte Familiensaga, in der der Autor historische Fakten in eine berührende fiktionale Handlung einwebt und so die ganze Tragik von Menschen auf der Suche nach ihrer Herkunft heraufbeschwört. Großartig." Matthias Busch, Münchner Merkur, 22.03.2018

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen