Logo weiterlesen.de
Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Hello, Friends!«

Leseprobe vom

Hello, Friends!

ECW Press


An honest memoir about life, family, and baseball from the longtime, legendary Toronto Blue Jays radio broadcaster

For 36 years, Jerry Howarth ushered in eternal hope each spring and thrived in the drive of each fall as the voice of the Toronto Blue Jays. In 1982, the lifelong avid sports fan joined Tom Cheek as full-time play-by-play radio announcer for the Blue Jays, and for the next 23 years, “Tom and Jerry” were the voices of the franchise. Jerry became part of the fabric of a nation and a team, covering historic moments like the rise of the Blue Jays through the 1980s that culminated in back-to-back World Series Championships in 1992 and 1993. His Hall of Fame–worthy broadcasting career has been nothing short of legendary. When Jerry retired in February 2018, the tributes poured in and made one thing perfectly clear: Toronto baseball would never be the same.

Howarth brings together thoughts on life, family, work, and baseball. Featuring stories about everyone from Dave Stieb, Jack Morris, Duane Ward, Roberto Alomar, and Joe Carter to John Gibbons, Edwin Encarnacion, Josh Donaldson, and the late Roy Halladay, Hello, Friends! is a must-read for sports fans everywhere.

---

“Howarth’s book will entertain baseball aficionados and especially delight Blue Jays fans.” — Publishers Weekly

“Jerry Howarth is a Canadian national treasure and his story is tremendously inspiring. As joyful a person as I've ever met, Jerry made friends with millions of baseball fans during his long career and brought his warmth, humor, insights and descriptions into their living rooms. Readers of his story will have a further opportunity to revel in his positive outlook on life as well as countless fascinating memories.” — Eric Nadel, Texas Rangers radio broadcaster

“Whether it was Blue Jays closer Tom Henke saying ‘Hellllllo, friends!’ when Jerry Howarth walked down the aisle on a team charter, an opposing player near the batting cage, or a 12-year-old self-broadcasting his sandlot game to his buddies, ‘Hello, friends!’ became Howarth’s trade mark. In fact, the two words are greeted with the same warmth and familiarity from coast to coast in Canada.” — Bob Elliott, sports journalist

“For four years I was privileged to sit alongside Jerry — master storyteller, consummate professional, exemplary broadcaster. Now fans can pull up a chair and enjoy the excerpts from my partner, mentor, and friend.” — Joe Siddall, Blue Jays broadcaster

“There HE goes but here he stays. Fortunately, Jerry and Mary and their boys came north to our country. That was truly a positive for the Blue Jays and baseball fans across Canada from coast to coast.” — Brian Williams, Olympics commentator

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Al Qanater«

Leseprobe vom

Al Qanater

edition a


Fünf Jahre saß Hannes Führinger unschuldig im Horror-Gefängnis Al Qanater in der Nähe von Kairo. Die ägyptische Staatssicherheit verurteilte den österreichischen Security-Mann in einem Schauprozess gegen einen „ungläubige Ausländer“ wegen angeblichem illegalen Waffenbesitzes zu sieben Jahren erschwerter Haft und hielt ihn weiter fest, als sogar ein Höchstgericht seine Unschuld bestätigte. Während er jeden Tag um sein Leben kämpfte, bekam er den Umbruch des Landes und die Flüchtlingsströme im Zerrspiegel einer Gefängniszelle mit. Ein Buch über die Grenzen der menschlichen Belastbarkeit, die dunkelsten Seiten Ägyptens und eine späte Befreiung.

---

Hannes Führinger, geboren 1979, gründete nach einer Laufbahn beim österreichischen Militär und bei der Polizei eine Sicherheitsfirma, mit der er sich auf den Schutz von Lastschiffen vor Piratenangriffen spezialisierte. Bei einer Reise zu einem Einsatz im Jahr 2011 verhaftete ihn die ägyptische Polizei, obwohl er seine mitgeführten Waffen ordnungsgemäß deklariert hatte. Erst im Oktober 2016 kam er zurück nach Österreich.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
PDF
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Schmerzenskind«

Leseprobe vom

Schmerzenskind

Bastei Lübbe


Nina Ziegler wird als kleines Mädchen jahrelang von ihrem Stiefvater misshandelt und missbraucht. Weil die erschütternden Demütigungen im Beisein der Mutter passieren, vertraut sie sich keiner Menschenseele an. Als sie neun Jahre ist, entdeckt ihr leiblicher Vater die blauen Striemen an ihrem Körper und erstreitet sich das Sorgerecht. Doch damit ist die Leidensgeschichte von Nina noch nicht vorbei. Erst als Assistenzhund Bullet in ihr Leben tritt, verliert sie ihre Angst vor anderen Menschen und beginnt, um ein glückliches Leben zu kämpfen.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Zelle 14«

Leseprobe vom

Zelle 14

edition a


Sie tötet zwei Männer und bekommt dafür lebenslänglich. In einem Gefängnis für geistig abnorme Rechtsbrecher verliebt sie sich in einen Häftling und er sich in sie. Der Autor besuchte eine Mörderin Estibaliz Carranza, bekannt als „Eislady“, vier Jahre lang und notierte alles, was sie ihm über sich und ihre heimliche Beziehung erzählte. Ein aufregender Tatsachenroman über eine Liebe im Gefängnis und die Seele einer Verbrecherin.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Rocks in the Water, Rocks in the Sun«

Leseprobe vom

Rocks in the Water, Rocks in the Sun

Athabasca University Press | Our Lives: Diary, Memoir, and Letters


When Joegodson Déralciné was still a small child, his parents left rural Haiti to resettle in the rapidly growing zones of Port-au-Prince. As his family entered the city in 1986, Duvalier and his dictatorship exited. Haitians, once terrorized under Duvalier’s reign, were liberated and emboldened to believe that they could take control of their lives. But how? Joining hundreds of thousands of other peasants trying to adjust to urban life, Joegodson and his family sought work and a means of survival. But all they found was low-waged assembly plant jobs of the sort to which the repressive Duvalier regime had opened Haiti’s doors—the combination of flexible capital and cheap labour too attractive to multinational manufacturers to be overlooked. With the death of his mother, Joegodson was placed in his uncle’s care, and so began a childhood of starvation, endless labour, and abuse.

In honest, reflective prose, Joegodson—now a father himself— allows us to walk in the ditches of Cité Soleil, to hide from the macoutes under the bed, to feel the ache of an empty stomach. But, most importantly, he provides an account of life in Haiti from a perspective that is rarely heard. Free of sentimentality and hackneyed clichés, his narrative explores the spirituality of Vodou, Catholicism, and Protestantism, describes the harrowing day of the 2010 earthquake and its aftermath, and illustrates the inner workings of MINUSTAH. Written with Canadian historian Paul Jackson—Joegodson telling his story in Creole, Jackson translating, the two of them then reviewing and reworking—the memoir is a true collaboration, the struggle of two people from different lands and vastly different circumstances to arrive at a place of mutual understanding. In the process, they have given us an unforgettable account of a country determined to survive, and on its own terms.

---

Vilmond Joegodson Déralciné is a furniture maker and writer who lives in Canaan, Haiti.

---

Paul Jackson earned his PhD in history from Queen’s University. His published work includes One of the Boys (McGill-Queen’s University Press, 2004).

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »C'est le temps d'en parler«

Leseprobe vom

C'est le temps d'en parler

Éditions Carte blanche and Athabasca University Press


La biographie de Marie-Louise Bouchard Labelle raconte la vie d'une jeune Canadienne d'humble origine qui tombe en amour avec le curé de son village, et qui en subit les terribles conséquences pour le reste de ses jours. L'histoire de cette femme s'étend sur plus d'un siècle (de 1858 à 1973), une période qui voit surgir plusieurs événements déterminants de l'histoire du Canada dont la Grande Dépression.

---

Claire Trépanier habite à Ottawa depuis 1973. Ses expériences professionnelles en enseignement et en développement international, l'ont amenée à côtoyer des individus de multiples pays et nourri son intérêt pour le vécu et les divers modes de vie des gens de la planète. Maintenant à la retraite, Trépanier écrit à plein temps. Ce premier livre reflète son admiration pour l'endurance, l'esprit dynamique et le courage indomptable des femmes.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Un historien dans la cité«

Leseprobe vom

Un historien dans la cité

Les Presses de l'Université d'Ottawa | Amérique française


À la fois témoin et acteur des grandes transformations socio-identitaires qui ont marqué l’Ontario français depuis la fin des années 1960, Gaétan Gervais est aussi connu à titre de créateur du drapeau franco-ontarien en 1975.

Les divers lieux d’enracinement de sa pensée sont étudiés depuis le Sudbury français des années 1940 et 1950, en passant par le contexte de mutations culturelles, politiques et historiographiques des décennies d’après-guerre. L’étude s’étend au contenu des écrits de l’historien ainsi qu’à ses interventions dans les sphères publique et gouvernementale de l’Ontario et de la francophonie canadienne, notamment au regard de l’éducation postsecondaire.

L’analyse fait ressortir les paramètres structurants de sa pensée et montre comment celle-ci opère dans l’espace propre au milieu minoritaire francoontarien. Elle fait apparaître l’historien comme l’une des principales figures énonciatrices d’une représentation identitaire axée sur une continuité référentielle avec la mémoire du Canada français historique.

---

Un des penseurs les plus influents de l’Ontario

français a fait l’objet d’une «biographie intellectuelle» intitulée Un

historien dans la cité : Gaétan Gervais et l’Ontario français. Cet essai de François-Olivier Dorais demeure un jalon

majeur de l’historiographie de l’Ontario français, voire du Canada français. 

---

« une plume alerte et élégante (…) une réflexion féconde (…) un ouvrage appelé à devenir une référence sur l’histoire intellectuelle de l’Ontario français, et de l’un des derniers grands penseurs du Canada français. »

---

Alors que le lecteur pourrait s’attendre à l’un de ces ouvrages très académiques avec la lourdeur qui les caractérise, l’auteur, de par son style, clair et précis, et son intention première de partager sa lecture du cheminement d’un historien, parvient à stimuler et à soutenir notre intérêt pour cet historien marquant de l’Ontario français. (...) Le lecteur trouvera certainement beaucoup de satisfaction dans la lecture des nombreux extraits provenant de publications ou d’interventions de Gervais. (...) Pour conclure, cet ouvrage de Dorais devrait être un outil de compréhension de l’Ontario français pour toute personne qui vibre avec cette collectivité.

---

Cette étude de François-Olivier Dorais, doctorant en histoire à l’Université de Montréal, ne présente pas l’homme, l’historien sudburois, mais plutôt sa pensée et comment elle a évolué au fil d’une carrière d’un demi-siècle pour influencer d’autres chercheurs et intellectuels ainsi que l’identité franco-ontarienne. (...) La pensée de Gaétan Gervais demeure d’actualité. La revendication de l’université de langue française continue et vit une autre étape critique. Le conseil de planification pour cette université, dirigé par Dyane Adam, doit déposer prochainement son rapport à ce sujet.

---

L’étude historiographique que propose

M. Dorais dans Un historien

dans la cité, une adaptation de sa

thèse de maitrise, se veut aussi une

analyse de l’engagement

de l’intellectuel en milieu

minoritaire. «L’expérience

de la minorisation

et de la fragilité des communautés

minoritaires

pose chez les intellectuels

plus qu’ailleurs la

nécessité de justifier leur

existence dans l’espace et

dans le temps.

---

Portrait d’un défenseur de l’identité franco-ontarienne 

Il n’y a pas que le Québec francophone qui est aux prises avec la question identitaire, la communauté franco-ontarienne de

même. Et qui cherche à prendre sa place dans la mouvance de la mondialisation. Il y aurait bien des avenues pour parler des

enjeux auxquels est confronté le fait français en Ontario. L’historien François-Olivier Dorais a privilégié la vie et

l’oeuvre de Gaétan Gervais une figure marquante du combat pour la défense de la francophonie dans la province voisine. Il

n’est pas connu comme il se doit au Québec. Un historien dans la cité rend justice à cet homme de droiture animé d’une ferveur

sans pareille pour que le fait français demeure bien vivant chez lui.

 

---

François-Olivier Dorais est doctorant au Département d’histoire de l’Université de Montréal.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Lady Liberty«

Leseprobe vom

Lady Liberty

HOFFMANN UND CAMPE VERLAG GmbH


In den letzten 20 Jahren hat sich die politische Weltlage dramatisch verändert. Osteuropäische Archive haben sich für die Forschung geöffnet, und auch die Sicht auf Karl Marx ist eine andere geworden, seit durch wirtschaftliche und ökologische Krisen deutlich wurde, wie richtig viele seiner Prognosen gewesen sind – ob sie nun Globalisierung und Überproduktion oder Arbeitslosigkeit, Spekulationswut und Armutsrevolten betreffen. Von seinen drei Töchtern hatte Eleanor (1855–1898) die engste Bindung an ihn. Sie war auch die beste Kennerin seines Werkes, zu dessen Sachwalterin sie sich machte: Als Editorin und Übersetzerin seiner Schriften hat sie unser Marx-Bild entscheidend geprägt. Obwohl diese starke Frau sehr beliebt war und sogar von politischen Feinden respektiert wurde, litt sie unter schweren Depressionen, die sie mit 43 Jahren in den Selbstmord trieben. Die bekannte Biographin Eva Weissweiler hat für dieses Buch mehr als hundert unveröffentlichte Briefe aus russischen und holländischen Archiven konsultiert, die durch neue Forschungsergebnisse ergänzt wurden.

---

»Es entsteht ein plastisches Bild, (...) was hätte werden können aus dieser emanzipierten Frau und aus dieser jungen, höchst widersprüchlichen Bewegung.«

---

»wunderbare Biografie«

---

»vielseitig und sorgfältig dokumentiert«

---

»Weissweiler hat mit "Lady Liberty" eine erweiterte Neuausgabe herausgegeben, (...) die der Protagonistin mehr Eigenständigkeit lässt.«

---

»Lesenswert!«

---

»Ein faszinierendes, leicht lesbares, nie langweiliges Buch über eine faszinierende Frau«

---

»Verdichtet und intensiv wie ein Roman liest sich die Biografie der Marx-Tochter.«

---

»Es bleibt nur übrig, die aufwühlende, viele Informationen verarbeitende und von Eva Weissweiler mitreißend geschriebene Biografie zur Lektüre zu empfehlen.«

---

»Eine starke Frau, von der Autorin gut porträtiert.«

---

»Spannend! Eva Weissweiler gelingt ein faszinierendes Bild einer faszinierenden Frau.«

---

Eva Weissweiler, Dr. phil., geboren 1951, Studium der Musikwissenschaft, Germanistik und Islamwissenschaft. Sie veröffentlichte u.a. die Bücher Clara Schumann ( 1990) Tussy Marx. Das Drama der Vatertochter (2002), Die Freuds. Biographie einer Familie (2005); Wilhelm Busch. Der lachende Pessimist (2007), Otto Klemperer ( 2009), Friedelind Wagner (2013); Luise Straus-Ernst (2016) und zuletzt Lady Liberty: Das Leben der jüngsten Marx-Tochter Eleanor (2018). Eva Weissweiler lebt als freie Schriftstellerin und Rundfunkautorin in Köln.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Ungehindert«

Leseprobe vom

Ungehindert

Ernst Reinhardt Verlag


Kaum betrat Torstein Lerhol diese Welt, sollte er sie auch schon wieder verlassen: Er hatte spinale Muskelatrophie, eine genetisch bedingte Erkrankung, die mit starkem Muskelschwund einhergeht. Die Ärzte attestierten ihm eine Lebenserwartung von wohl zwei Jahren. Doch Torstein strafte alle Prognosen Lügen. Heute ist der 33-Jährige ausgebildeter Geschichtslehrer, Abteilungsleiter in einer großen Firma, Kommunalpolitiker und weit gereist. Wie konnte er all das schaffen? Was treibt ihn an? Der norwegische Schriftsteller und Journalist Ola Henmo beschreibt in Torsteins Biographie, wie dieser mit Optimismus, Zielstrebigkeit, der Unterstützung seiner Liebsten und einer großen Portion Humor seine Ziele erreicht und sich dabei nie durch seine Krankheit definieren lässt.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Aufgekratzt durchs Leben. Mein Leben mit Neurodermitis«

Leseprobe vom

Aufgekratzt durchs Leben. Mein Leben mit Neurodermitis

Acabus Verlag


Lisa Reiser-Wötzel erzählt von ihrem Leben ganz im Rhythmus der Haut. In der Kindheit heißt die Devise der Ärzte, in die Berge oder ans Meer zu fahren. Lisa soll viel an die Luft, wenn die von Neurodermitis geplagte Haut das junge Mädchen quält. Als Jugendliche zum „Kortison-Junkie“ verdammt, schafft sie es erst Jahre später, den Kampf gegen ihren Körper zu stoppen und sie beginnt, ihn neu zu entdecken. Mit einer ordentlichen Portion Humor verarbeitet Reiser-Wötzel die eigene Kindheit und nimmt den Leser mit auf eine Entdeckungstour, die einen ganz neuen Blick auf ein Leben mit Neurodermitis wirft – ein persönlicher Lebensweg, der zeigt, wie man lernt, sich in seiner Haut wieder wohl zu fühlen.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
PDF
Kaufen