Logo weiterlesen.de
Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Tales of Beatnik Glory, Band IV (Deutsche Edition)«

Leseprobe vom

Tales of Beatnik Glory, Band IV (Deutsche Edition)

FUEGO | Tales of Beatnik Glory - Deutsche Edition


Band IV der vierbändigen deutschsprachigen Ausgabe von "Tales of Beatnik Glory" über die Jahre 1968-69.

Eine Sammlung von höchst vergnüglichen und schrägen Geschichten um einen Dichter aus dem Hinterland, der zuerst in New York landet und von dort aus die verschiedenen Phasen der alternativen Szene der USA erlebt.

Der hier vorliegende abschließende Band der "Tales of Beatnik Glory" erzählt von den Geschehnissen einer Hippie-Kommune in Kansas. Hanfanbau, Vietnamkrieg und Polizeirazzien bestimmen die Szene und die Stories führen weiter an die Westküste der USA, wo die Hippiebewegung im aufkeimenden Rockmusik-Business in L.A. dem Prozess der Kommerzialisierung unterzogen wird. Auch der politische Aktivismus kommt mit der Besetzung der Gefängnisinsel Alcatraz durch amerikanische Ureinwohner zur Sprache, bevor sich der Dichter in die akademische Provinz zurückzieht.

In einem abschließenden Kapitel treffen die Protagonisten aller vier Bände der "Tales of Beatnik Glory" noch einmal im New York der 1990er Jahren aufeinander, um gemeinsam Résumé zu ziehen.

Kaum jemand hat die alternativen kulturellen Strömungen in der Kunst, der Musik und vor allem in der Literatur stärker beeinflusst als die amerikanische Nachkriegsgeneration der Beatniks. Jack Kerouac, Allen Ginsberg, William S. Burroughs und Ed Sanders sind Vertreter jener "Wilden Generation", die in den Fünfziger- und Sechzigerjahren und noch heute mit ihren literarischen Werken neue Formen des Schreibens dokumentierten.

Ed Sanders, Gründungsmitglied der legendären Fugs und Herausgeber des nicht minder legendären Avantgarde-Magazins Fuck You, gilt als Verbindungsglied zwischen der Beatnik-Szene der 1950er und der Hippie-Bewegung der 1960er Jahre. In den vierbändigen "Tales of Betanik Glory" hat er seine Erinnerungen an diese Jahre literarisch aufgearbeitet.

---

"Als die Beatniks den Hippies weichen mussten, war Ed Sanders dabei. Er stand an der Kreuzung, dirigierte den Verkehr und formte die Dekade."

[Quelle: William S. Burroughs]

"Ein Monument historischer Archäologie, ein satirisches Sittenbild visionärer radikaler Politik, betrachtet aus dem einundzwanzigsten Jahrhundert unter einem ägyptischen Blickwinkel."

[Quelle: Allen Ginsberg]

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Tales of Beatnik Glory, Band III (Deutsche Edition)«

Leseprobe vom

Tales of Beatnik Glory, Band III (Deutsche Edition)

FUEGO | Tales of Beatnik Glory - Deutsche Edition


Band III der vierbändigen deutschsprachigen Ausgabe von "Tales of Beatnik Glory" über die Jahre 1966-67.

Eine Sammlung von höchst vergnüglichen und schrägen Geschichten um einen Dichter aus dem Hinterland, der zuerst in New York landet und von dort aus die verschiedenen Phasen der alternativen Szene der USA erlebt.

Der dritte Band der "Tales of Beatnik Glory" führt uns in die Zeit des "Sommers der Liebe" 1967, so wie er in der Lower East Side von New York zwischen Beatniks, Hippies, Ausgeflippten und Drogenfreaks, Theatermachern, Dichtern und Politaktivisten verlaufen sein könnte. Vom anarchisch-dadaistischen Aufbruch spannt sich der Bogen durch einen psychedelisch-bizarren und farbenfrohen Sommer, bis sich schließlich die dunklen Schatten von Drogenmissbrauch, Wahnsinn und Gewalt über die einst fröhliche Subkultur legt und der Dichter die Stadt verlässt.

Kaum jemand hat die neueren kulturellen Strömungen in der Kunst, der Musik und vor allem in der Literatur stärker beeinflusst als die amerikanische Nachkriegsgeneration der Beatniks. Jack Kerouac, Allen Ginsberg, William S. Burroughs und Ed Sanders sind Vertreter jener "Wilden Generation", die in den Fünfziger- und Sechzigerjahren und noch heute mit ihren literarischen Werken neue Formen des Schreibens dokumentierten.

Ed Sanders, Gründungsmitglied der legendären Fugs und Herausgeber des nicht minder legendären Avantgarde-Magazins Fuck You, gilt als Verbindungsglied zwischen der Beatnik-Szene der 1950er und der Hippie-Bewegung der 1960er Jahre. In den "Tales of Betanik Glory" hat er seine Erinnerungen an diese Jahre literarisch aufgearbeitet.

---

"Als die Beatniks den Hippies weichen mussten, war Ed Sanders dabei. Er stand an der Kreuzung, dirigierte den Verkehr und formte die Dekade."

[Quelle: William S. Burroughs]

"Ein Monument historischer Archäologie, ein satirisches Sittenbild visionärer radikaler Politik, betrachtet aus dem einundzwanzigsten Jahrhundert unter einem ägyptischen Blickwinkel."

[Quelle: Allen Ginsberg]

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Tales of Beatnik Glory, Band II, (Deutsche Edition)«

Leseprobe vom

Tales of Beatnik Glory, Band II, (Deutsche Edition)

FUEGO | Tales of Beatnik Glory - Deutsche Edition


Band II der vierbändigen deutschsprachigen Ausgabe von "Tales of Beatnik Glory" über die Jahre 1963-65.

Eine Sammlung von höchst vergnüglichen und schrägen Geschichten um einen Dichter aus dem Hinterland, der zuerst in New York landet und von dort aus die verschiedenen Phasen der alternativen Szene der USA erlebt.

"East Side Blues" führt uns in die subkulturelle Szene der Lower East Side in das New York der Jahre zwischen 1963 und 1965, wo wir in verschiedenen Stories die Szene-Freaks bei schrägen Kunstaktionen, dem "Großen Marsch nach Washington", dem Kampf gegen Krieg und Rassismus, sowie bei ausgiebigen Sex- und Drogenexperimenten begleiten. Sanders schlägt in "East Side Blues" einen weiten Bogen von den jüdischen Sozialisten und Aktivisten der Vorkriegsjahre hin zu den Beatniks und Anarchisten der Sechziger, die mutig in die Südstaaten reisten, um dem rassistischen Schrecken des Ku-Klux-Klan die Stirn zu bieten.

Kaum jemand hat die alternativen kulturellen Strömungen in der Kunst, der Musik und vor allem in der Literatur stärker beeinflusst als die amerikanische Nachkriegsgeneration der Beatniks. Jack Kerouac, Allen Ginsberg, William S. Burroughs und Ed Sanders sind Vertreter jener "Wilden Generation", die in den Fünfziger- und Sechzigerjahren und noch heute mit ihren literarischen Werken neue Formen des Schreibens dokumentierten.

Ed Sanders, Gründungsmitglied der legendären Fugs und Herausgeber des nicht minder legendären Avantgarde-Magazins Fuck You, gilt als Verbindungsglied zwischen der Beatnik-Szene der 1950er und der Hippie-Bewegung der 1960er Jahre. In den "Tales of Betanik Glory" hat er seine Erinnerungen an diese Jahre literarisch aufgearbeitet.

---

"Als die Beatniks den Hippies weichen mussten, war Ed Sanders dabei. Er stand an der Kreuzung, dirigierte den Verkehr und formte die Dekade."

[Quelle: William S. Burroughs]

"Ein Monument historischer Archäologie, ein satirisches Sittenbild visionärer radikaler Politik, betrachtet aus dem einundzwanzigsten Jahrhundert unter einem ägyptischen Blickwinkel."

[Quelle: Allen Ginsberg]

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Tales of Beatnik Glory, Band I (Deutsche Edition)«

Leseprobe vom

Tales of Beatnik Glory, Band I (Deutsche Edition)

FUEGO | Tales of Beatnik Glory - Deutsche Edition


Band I der vierbändigen deutschsprachigen Ausgabe von "Tales of Beatnik Glory" über die Jahre 1957-62.

Eine Sammlung von höchst vergnüglichen und schrägen Geschichten um einen Dichter aus dem Hinterland, der zuerst in New York landet und von dort aus die verschiedenen Phasen der alternativen Szene der USA erlebt.

"Die Freaks von Greenwich Village" führt uns in den kulturellen Untergrund der Lower East Side in New York im Wechsel der 1950 zu den 1960er Jahren, wo ein Dichter auf seiner Jagd nach Ruhm und Geld zwischen Kakerlaken, Ausgeflippten, Bohemians, Intellektuellen, Klugscheißern und Schizoiden landet. Der Rahmen der Geschichten spannt sich von Dichterlesungen voller Schräg- und Eitelkeit über Antikriegsdemonstrationen und die Weltuntergangsstimmung während der Kubakrise hin zu den chaotischen Redaktionstreffen der literarischen Avantgarde.

Kaum jemand hat die alternativen kulturellen Strömungen in der Kunst, der Musik und vor allem in der Literatur stärker beeinflusst als die amerikanische Nachkriegsgeneration der Beatniks. Jack Kerouac, Allen Ginsberg, William S. Burroughs und Ed Sanders sind Vertreter jener "Wilden Generation", die in den Fünfziger- und Sechzigerjahren und noch heute mit ihren literarischen Werken neue Formen des Schreibens dokumentierten.

Ed Sanders, Gründungsmitglied der legendären Fugs und Herausgeber des nicht minder legendären Avantgarde-Magazins Fuck You, gilt als Verbindungsglied zwischen der Beatnik-Szene der 1950er und der Hippie-Bewegung der 1960er Jahre. In den "Tales of Betanik Glory" hat er seine Erinnerungen an diese Jahre literarisch aufgearbeitet.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen