Logo weiterlesen.de
Weber's Gasgrillbibel

Hinweis zur Optimierung

Unsere eBooks werden auf kindle paperwhite, iBooks (iPad) und tolino vision 3 HD optimiert. Auf anderen Lesegeräten bzw. in anderen Lese-Softwares und -Apps kann es zu Verschiebungen in der Darstellung von Textelementen und Tabellen kommen, die leider nicht zu vermeiden sind. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Hinweis zur Verwendung von Aluminiumfolie

In einigen Rezepten in diesem Buch wird Alufolie verwendet. Da salz- und säurehaltige Rezeptbestandteile Aluminium anlösen und auf das verpackte Lebensmittel übergehen lassen können, sollten Sie das Grillgut zunächst in Backpapier einwickeln und dann erst in Alufolie.

IMG
IMG

Hier geht es um Spaß und gute Laune, Geselligkeit und gutes Essen.

Es geht ums Grillen und Kochen im Freien!

Willkommen am Gasgrill!

IN DIESEM BUCH dreht sich alles um den Gasgrill. Um sein großes Potenzial und seine vielen Vorzüge – schnelles Anheizen, verschiedene Grilltechniken und unterschiedliche Temperaturzonen, Grillen, Räuchern, Smoken, Outdoor Cooking! Und der Rauch bleibt unterm Deckel.

ALS PROFIKOCH habe ich eine große Leidenschaft für das Kochen, und ich habe dieses Handwerk von der Pieke auf gelernt. Und auch dem Grillen widme ich mich seit Jahren mit großer Begeisterung. Darauf aufbauend habe ich mir im Lauf der Zeit ein umfangreiches Wissen angeeignet und schöpfe nun für dieses Buch so richtig aus dem Vollen.

ES IST NOCH KEIN PITMASTER vom Himmel gefallen! Aber es ist auch nicht so schwer, sich nach und nach zum virtuosen Grillmeister zu entwickeln. Dies gelingt am besten mit dem richtigen Handwerkszeug: ordentliches Equipment und Know-how. Dazu gehören natürlich der Grill und das wichtigste Zubehör, und dann natürlich die Grundprinzipien und -techniken des Grillens und auch des Kochens, ein paar Kenntnisse zum Thema Lebensmittel und deren Qualität sowie eine ordentliche Portion Neugier und Leidenschaft. Und schon kann's losgehen.

KENNST DU DEINEN GASGRILL? Wenn nicht, mache dich mit ihm vertraut. Was kann er, welches Zubehör hat er und wie ist er zu bedienen? Dazu gehört natürlich auch das Anschließen der Gasflasche sowie die Reinigung und Pflege von Gerät und Zubehör. Und dann kommen die Grilltechniken – welche gibt es, wie kannst du sie sinnvoll einsetzen und kombinieren? Und schon bist du mitten drin im Thema Zubereitung. Schau dir an, welche Möglichkeiten es neben direktem und indirektem Grillen auf dem Rost gibt: Grillen auf der Planke, mit Salz und in den unterschiedlichsten Hüllen, aber auch Räuchern und Smoken sind ein Thema. Und ein ganz wichtiges Kapitel: die Kerntemperatur und wie du sie feststellst. Ich verrate es dir schon hier: messen, messen, messen! In ausführlichen Tabellen bekommst Du Richtwerte für die Kerntemperatur und die Grilldauer der unterschiedlichen Lebensmittel. Schon mal vorab: Es ist in erster Linie die Dicke eines Lebensmittels und weniger das Gewicht, was hier entscheidend ist. Und nun zu den Lebensmitteln. Jedes Lebensmittel hat seine spezifischen Eigenschaften und je nachdem, welches Ergebnis du erhalten willst, musst du es bisweilen sehr unterschiedlich behandeln und zubereiten. Auch dazu erhältst du die wesentlichen Angaben: Wie erkennst du gute Qualität (die ist wichtig!), welches Lebensmittel ist für welche Zubereitungsmethode geeignet, worauf solltest du bei der Zubereitung achten. Und dann noch: Die 11 Gebote des Gasgrillens!

LEARNING BY DOING. Darum geht es in „Weber's Gasgrillbibel“. Deshalb gibt es so viele Theorieseiten mit praktischen Beispielen und Anleitungen, mit zahlreichen Stepfotos und Steptexten. Nur wer die Regeln kennt, kann sie brechen und weiß auch, wo es sinnvoll ist. Mit der Zeit lernst du wie und warum bestimmte Dinge funktionieren (oder auch nicht), sodass du mit zunehmender Erfahrung immer freier mit Zutaten und Zubereitungsmethoden umgehen und immer mehr ausprobieren kannst.

MITHILFE DER REZEPTE LERNST du nach und nach, welche Zubereitungsmöglichkeiten dir der Gasgrill bietet. Fang doch gleich mit den Top Eleven an – die bekanntesten und beliebtesten Gerichte vom Grill. Übrigens: Grillen bedeutet nicht nur Fleisch. Du wirst in diesem Buch viele Gerichte mit Gemüse und Obst, Süßes und Gebäck finden: Manche sind bewährte Klassiker, manche sind neue, ungewöhnliche Kreationen. Lass dich auf das Grillabenteuer ein und entdecke ganz neue Möglichkeiten. Und dann lasse deiner Fantasie und Kreativität freien Lauf und habe jede Menge Spaß am Grill!

IMG

IMG

DAS PRINZIP GRILLEN

Worum geht es beim Grillen?

Für den einen ist Grillen einfach Vergnügen und Entspannung, für den anderen eine regelrechte Wissenschaft. Für manche ist Grillen aber auch ein Sport, bei dem sich die Besten messen in der Perfektionierung bekannter Klassiker oder in der Kreation neuer Gerichte mit immer größerer Raffinesse. Doch für alle geht es beim Grillen darum, die Zubereitung des Essens oder zumindest eines Teils davon ins Freie zu verlagern. Zum einen, weil es uns bei schönem Wetter nach draußen zieht, zum anderen, weil es im Freien praktischer und angenehmer ist, wenn stark angebraten oder geräuchert wird. Dazu kommt natürlich der gesellige Aspekt: Im Freien und am Grill trifft man sich gerne mit Familie und Freunden, tauscht sich aus, plaudert und verbringt eine fantastische Zeit miteinander – übrigens immer häufiger auch im Winter.

Es spielt dabei auch keine Rolle, ob es einmal schnell gehen muss, wenn beispielsweise die Kinder hungrig sind, oder ob ich die Grillzeit zu meiner ganz eigenen „Quality Time“ mache. Dann möchte man das Knistern und Zischen hören, den Duft der Grillade riechen und schließlich die tollen Grill- und Räucheraromen schmecken, wenn das Essen fertig ist. Wenn altbekannte Klassiker oder auch neue Gerichte auf dem Grill gelingen, ist das wie ein Ritterschlag – und man wird im Alltag zum Helden.

Welcher Gasgrill passt zu mir?

Die Frage nach dem passenden Gasgrill ist eine sehr wichtige, denn der Kauf eines Gasgrills ist durchaus eine Anschaffung und die soll dir für lange Zeit Freude machen!

Bei der Auswahl des Grills sind einige Faktoren wichtig:

  • Wo steht das Gerät – auf dem Balkon oder der Terrasse oder im Garten? Bleibt das Gerät an einem Platz stehen oder wird es auch bewegt, etwa weil du es immer wieder wegräumen musst?

  • Was und wie möchtest du grillen? Grillst du nur Steaks und maximal eine Beilage oder möchtest du auch größere Stücke zubereiten, Räuchern und Long Jobs machen?

  • Grillst du eher gelegentlich oder häufig?

  • Grillst du bevorzugt für zwei bis drei Personen oder lädst du gern und oft viele Gäste zum Grillen ein?

  • Möchtest du das umfangreiche Zubehör nutzen, immer wieder Neues ausprobieren und so dein Grillrepertoire stetig erweitern?

  • Mit der Beantwortung dieser Fragen wird dir schnell klar, welcher Gasgrill für dich am besten geeignet ist.

Auswahl an Gasgrillmodellen und -größen

IMG

Großer Geschmack zum Mitnehmen

Tragbarer Grill, der per Knopfdruck angezündet ist. Die Lösung für alle, die spontan Lust auf ihr Lieblingssteak bekommen. Zuhause oder unterwegs.

IMG

Der perfekte Familiengrill

Mobiler Gasgrill mit 2 Brennern für direkte und indirekte Hitze für alle, die wenig Platz zur Verfügung haben, aber vielseitige Grillerlebnisse wünschen.

IMG

Der Power-Allrounder

Mobiler Gasgrill mit 3 Edelstahlbrennern. Mögliche Zusatzausstattung wie Sear Zone, Seitenkocher oder Gourmet BBQ System für grenzenlose Grillmöglichkeiten.

IMG

Gebaut für die Ewigkeit

Wie der Power-Allrounder ausgestattet für unendliche Möglichkeiten auf dem Grill, auch als 4-Brenner-Variante oder im Edelstahllook.

IMG

Die ultimative Outdoorküche

Größtes Modell in der Gasgrillkategorie mit 6 Brennern und allen erdenklichen Features wie Sear Zone, Seitenkocher, Infrarotbrenner, Drehspieß … ein Traum!

IMG

DIE VORTEILE EINES GASGRILLS

  • Direkte Einsatzbereitschaft (Spontangriller) durch unkompliziertes Zünden

  • Leichte Regulierung der Temperatur durch die Regler

  • Perfekte Hitzeverteilung durch die Anordnung der Brenner

  • Konstante Hitze und einfaches Ablesen der Temperatur mithilfe des integrierten Innenraumthermometers

  • Auf einem Gasgrill kann leicht mit verschiedenen Grilltechniken und Zubehör gegrillt werden

  • Weniger Flammenbildung durch die Aromaschienen über den Brennern

  • Eignet sich sehr gut zum häufigen Grillen auch für viele Gäste

  • Leichte Reinigung durch das Ausbrennen des Gasgrills

  • Weniger CO2 Emissionen als beim Grillen mit Holzkohle

Gibt es auch Nachteile?

Eingefleischte Holzkohle-Griller werden beim Anzünden eines Gasgrills den Geruch von Holzkohle oder Briketts vermissen – und womöglich auch die „archaische“ Form des Grillens über offenem Feuer.

Gibt es einen geschmacklichen Unterschied zwischen dem Grillen mit Gas und Holzkohle?

Holzkohle ist nichts anderes als verbranntes Holz, das vom Köhler in sogenannten Meilern hergestellt wird. Kurz gesagt: Holzkohle verleiht dem Grillgut keinen eigenen Geschmack, sondern dient lediglich als Energielieferant zum Grillen. Trotzdem gibt es zwei Unterschiede: Wird mit Holzkohle gegrillt, die noch nicht vollständig durchgeglüht, d. h. nicht frei von aromatischen Verbindungen ist (was sie aus gesundheitlichen Gründen aber sein sollte), tritt der „typische“ Holzkohlegeschmack zutage. Außerdem karamellisiert der Zucker im Eiweiß des Grillguts, etwa eines Steaks, durch die sehr hohe Anfangshitze von Holzkohle stärker aus.

Ein Gasgrill mit 800 °C? Brauche ich so hohe Temperaturen beim Grillen?

Es gibt gasbetriebene „Grillboxen“, die mittels direkt abgestrahlter Oberhitze von 800 °C z. B. Steaks in Minutenschnelle garen und karamellisieren lassen. Das ist eine völlig andere Grilltechnik als das zunächst scharfe Angrillen eines Steaks über der Sear Zone eines Gasgrills bei 250–290 °C Innenraumtemperatur, dem anschließenden Fertiggrillen über indirekter Hitze und der Ruhephase. Die Flammen bei den meisten Gasgrills sind ebenso um die 800 °C heiß, und die Hitze auf dem Rost kann bis zu 400 °C erreichen.

Am einfachsten lässt sich das mit einem Bad in der Wanne veranschaulichen: Wer gerne sehr heiß badet, weiß, dass je heißer das Wasser ist, umso kürzer bleibt man in der Wanne. In dieser kurzen Zeit im heißen Wasser kann man sich aber nicht wirklich entspannen – dafür müsste man bei niedrigerer Temperatur länger in der Wanne bleiben. Das Gleiche gilt für unser Steak. Auch wenn es außen eine knusprige Kruste hat, heißt das noch lange nicht, dass es auch im Kern medium gegrillt bzw. entspannt ist. Das wird erst beim Fertiggrillen über indirekter Hitze und der darauf folgenden Ruhephase erreicht.

Letztendlich ist all das eine Frage des persönlichen Geschmacks und der eigenen (Grill-)Philosophie: One-Man-Show am 800 °C-Grill oder entspanntes Miteinander am Gasgrill. Dennoch lässt sich sagen, dass bei einer Temperatur von 800 °C das Fett so schnell verbrennt, dass – bevor das Steak perfekt ist – einfach der bittere Geschmack durch das Grillen mit so starker Hitze überwiegt.

Vorteile und Nachteileeines 800 °C-Grills

VORTEILE

  • Schnelles Versiegeln und Karamellisieren des Grillgutes.

  • Das Grillgut wird sehr knusprig.

  • Energieeffizientes Grillen bei einzelnen Steaks und Fischfilets.

NACHTEILE

  • Benötigt zusätzliches Know-how für ein perfekten Grillergebnis.

  • Es können nur einzelne Stücke gegrillt werden.

  • Nicht geeignet für mariniertes Grillgut.

  • Erhöht die Flammenbildung bei qualitativ sehr hochwertigen Fleischstücken (Marmorierung bzw.Fettgehalt).

  • Nicht geeignet zum Grillen für viele Gäste.

  • Nur eingeschränkte Zubereitungsmöglichkeiten.

  • Verbrennungsgefahr bei zu heißem Gehäuse.

  • Komplizierte Reinigung.

Wer trotzdem noch ein zusätzliches Tool für seinen Gasgrill möchte, sollte sich einen Gasgrill mit Backburner kaufen, um auf die Vorzüge eines Infrarotgrills zurückgreifen zu können.

Wofür brauche ich einen Gasgrill mit Backburner?

Einige Gasgrillmodelle haben einen Infrarot-Backburner. Dieser sorgt für eine zusätzliche Oberhitze und ist für Grillfans geeignet, die gerne und viel mit der Rotisserie grillen oder die Pizza vom Pizzastein mit besonders knusprigem Belag bevorzugen.

Der Infrarotbrenner ist im oberen Deckelbereich waagerecht angebracht und sorgt für zusätzliche Hitze. Je mehr Abstand vom Backburner zum Grillgut besteht, umso weniger Hitze bekommt das Grillgut von oben.

Brauche ich einen Gasgrill mit Backburner?

Diese Frage muss jeder für sich selbst beantworten. Ein Gasgrill mit Backburner ist ein Nice-to-have, aber nicht zwingend für ein perfektes Grillergebnis notwendig.

Wie vermeide ich beim Gasgrill Flammenbildung?

  • Auf fette Ölmarinaden verzichten

  • Zu stark in Öl mariniertes Fleisch vor dem Grillen abtupfen.

  • Das Grillgut immer nur dünn mit Öl einpinseln oder einreiben.

  • Bei fettreichen Stücken die indirekte Grillmethode wählen.

  • Den Grill bei starkem Gebrauch regelmäßig reinigen und die Tropfschale wechseln.

  • Mit geschlossenem Deckel grillen.

IMG

Gasflaschen gibt es in unterschiedlichen Größen: Füllmenge 5 kg (links), 8 kg (Mitte) und 11 kg (rechts).

VOR DEM GROSSEN GASGRILL-VERGNÜGEN

IMG

Das Ventil der Schlauchbruchsicherung sperrt bei einem Leck die Gaszufuhr.

IMG

Die Schlauchleitungen regelmäßig prüfen, ob sie noch intakt sind.