Logo weiterlesen.de
TIFFANY EXKLUSIV, BAND 2

LESLIE KELLY

Sei still, und küss mich

Ein Hotelzimmer, zwei vertauschte Schlüssel: Ein Versehen bringt die Hotelbesitzerin Ruthie und den Geschäftsmann Robert zusammen. Und das auch noch viel enger als sie es sich beide hätten träumen lassen. Doch nach einer rauschhaften Liebesnacht kommt Ruthie ein böser Verdacht: Hat Robert es gar nicht auf sie, sondern nur auf ihr geliebtes Hotel abgesehen?

JANICE KAISER

Die Nacht im falschen Bett

Beflügelt von ein paar Gläschen Champagner ist Christina entschlossen, in dieser Nacht ihren Verlobten nach allen Regeln der Kunst zu verführen. Er schläft bereits tief und fest in ihrem Ferienbungalow, als sie sich zu ihm legt, um ihn zu lieben. Es folgen zauberhafte Stunden der Leidenschaft – doch am nächsten Morgen erwartet Christina eine Überraschung …

CHARLOTTE MACLAY

Die zarteste Versuchung

Nur mit einem Handtuch bekleidet steht plötzlich die wunderschöne Hannah im Hotelzimmer von Holt Janson. Offenbar wurde das Zimmer zweimal vergeben – und das ausgerechnet im vollbesetzten Hotel! Da man sich ja nun irgendwie arrangieren muss, weicht sie zum Schlafen auf das Sofa aus. Aber schon bald spürt Holt, dass sie es sich anders überlegt hat …

data:image/jpg;base64,/9j/4AAQSkZJRgABAQEASABIAAD/4gI4SUNDX1BST0ZJTEUAAQEAAAIoQURCRQIQAABtbnRyUkdCIFhZWiAH0AAIAAsAEwA0ABhhY3NwQVBQTAAAAABub25lAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA9tYAAQAAAADTLUFEQkUAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAApjcHJ0AAAA/AAAADJkZXNjAAABMAAAAGR3dHB0AAABlAAAABRia3B0AAABqAAAABRyVFJDAAABvAAAAA5nVFJDAAABzAAAAA5iVFJDAAAB3AAAAA5yWFlaAAAB7AAAABRnWFlaAAACAAAAABRiWFlaAAACFAAAABR0ZXh0AAAAAENvcHlyaWdodCAyMDAwIEFkb2JlIFN5c3RlbXMgSW5jb3Jwb3JhdGVkAAAAZGVzYwAAAAAAAAAKQXBwbGUgUkdCAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAFhZWiAAAAAAAADzUQABAAAAARbMWFlaIAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAABjdXJ2AAAAAAAAAAEBzQAAY3VydgAAAAAAAAABAc0AAGN1cnYAAAAAAAAAAQHNAABYWVogAAAAAAAAeb0AAEFSAAAEuVhZWiAAAAAAAABW+AAArC8AAB0DWFlaIAAAAAAAACYiAAASfwAAsXD/4QCARXhpZgAATU0AKgAAAAgABQESAAMAAAABAAEAAAEaAAUAAAABAAAASgEbAAUAAAABAAAAUgEoAAMAAAABAAIAAIdpAAQAAAABAAAAWgAAAAAAAABIAAAAAQAAAEgAAAABAAKgAgAEAAAAAQAAAcmgAwAEAAAAAQAAAWUAAAAA/9sAQwACAgICAgECAgICAgICAwMGBAMDAwMHBQUEBggHCAgIBwgICQoNCwkJDAoICAsPCwwNDg4ODgkLEBEPDhENDg4O/9sAQwECAgIDAwMGBAQGDgkICQ4ODg4ODg4ODg4ODg4ODg4ODg4ODg4ODg4ODg4ODg4ODg4ODg4ODg4ODg4ODg4ODg4O/8AAEQgBZQHJAwEiAAIRAQMRAf/EAB8AAAEFAQEBAQEBAAAAAAAAAAABAgMEBQYHCAkKC//EALUQAAIBAwMCBAMFBQQEAAABfQECAwAEEQUSITFBBhNRYQcicRQygZGhCCNCscEVUtHwJDNicoIJChYXGBkaJSYnKCkqNDU2Nzg5OkNERUZHSElKU1RVVldYWVpjZGVmZ2hpanN0dXZ3eHl6g4SFhoeIiYqSk5SVlpeYmZqio6Slpqeoqaqys7S1tre4ubrCw8TFxsfIycrS09TV1tfY2drh4uPk5ebn6Onq8fLz9PX29/j5+v/EAB8BAAMBAQEBAQEBAQEAAAAAAAABAgMEBQYHCAkKC//EALURAAIBAgQEAwQHBQQEAAECdwABAgMRBAUhMQYSQVEHYXETIjKBCBRCkaGxwQkjM1LwFWJy0QoWJDThJfEXGBkaJicoKSo1Njc4OTpDREVGR0hJSlNUVVZXWFlaY2RlZmdoaWpzdHV2d3h5eoKDhIWGh4iJipKTlJWWl5iZmqKjpKWmp6ipqrKztLW2t7i5usLDxMXGx8jJytLT1NXW19jZ2uLj5OXm5+jp6vLz9PX29/j5+v/aAAwDAQACEQMRAD8A/fyiiigAooooAKKKKACiiigAooooAKKKKACiiigAooooAKKKKACiiigAooooAKKKKACiiigApCSCPekZsY96+VP2n/2tPhx+zb8EtV1jVdSs9d8ZMGt9H8N2cqyXE9yVBUSgH91GNyuxYqSgbaGPFAH1VuOQMZ9a4lfid8N31saavxB8DtqJn8gWo123Mxk3bdmzfndnjGM5r+Xvx3/wUB/ax+J3hzU/Clz8Rbyw0vVrtDDa6DpsFldRkTLJHFFcQRrP1Crw2WHBzkg/LHi3QvG/gH4xXOn+LodW0PxvbSQahOZ7nN3E88Ud1FKZAxIkKyI+d24FucHOAdj+1b+0bH/hIP7K+22f9p/Z/tAs/OXzvK3bfM2Z3bd3GcYz3r5E/aa/bf8AhH+zBqmkaP4mTVvFXim9YM+h6EEe4tYSpImlLsqID8oClt53qdu3mv5j4vjT8cvD3xRs/EcvxM+Jdt4ps4ohHcX2uXbTeTuWdImDvloScP5bAo2c4OawPij8T/Gnxk+OGs/Eb4hapFrPi7VBCL28jtIrdZBFCkKfu4lVBhI0HAGcZPNA0j+kH4If8FMvgP8AGf42ReB5bLxF8Ob25t3fT73xMYI7W6kXDeT5kbuI22b2y5VfkIySVB/QLSdc0fX9Dj1TQdV03W9NkJVLuwuknhYg4IDoSMg8EZr+HzHB75GOT19q+wfgf+2p8VPgH+y547+GnguRXGvyK1hqt1cvJJovXzPs0TZjUybm3cZydwOQKAcT+r7WPEOheHtOhvNf1rSNDtZrgW8M2oXkcCSSkEiMM5ALEKx2jnAPoa1i2OuK/jx8TfF228VfseadofiDxn8Z/FvxYi8VQ6gbvXfEM1xpNlaRRXMeyBWuGJuGaSFt5jBXa4D4JB+5PgB/wVJ8aeDPH+kWXxgXXfEfw20rwVb6PaaXpFvbT302owLbx/bprmZllcyLHMzgyMN0nCnHAKx/RYDnPrS1+SkX/BYP4BNcJG3w7+LkKM2C8lvY4UdMn/Sc4/OvqOT/AIKA/shw6db3k3xjsYbSdnWCeTQtSWOUpjcFY22CRuXOOmRQI+yKK5rwl4u8P+OvhpofjHwrqMer+GtZs47zTb1InQTwuMq4VwGGR2YA+1X9J13R9f0v7doWraVrdlvKfaLC7SePcACV3ISM8/qKANaim7s//qpC+Pf6UAPopAc0tABRSMcKT7UgJLEEYxQA6iiigAooooAKKKKACiiigAooooAKKKKACiiigAooooAKKKKACiiigAooooAKKKKACiiigAooooAKKKKACiiigAooooAKKKgubmCzsZbq6mit7aJS8ssrhERRyWJPAAHOTQBKSQRxx3PpWbbazpd5rV5ptpqem3Wo2hH2u1huVeWDPTegOVz74r83fjD/AMFTf2evh/Pqui+Do/EvxN8QLpLz6deaTZxppYuv3ipBPLLNHMmGRS5SJ8K4I3HIH898Pxs+LWn/ABV8UeM9A+JnxB8O+IfEFyZtVv8ATfEt3DcXg3EossqOGlC5wNxIHbHSgdj+s74yfF3QvCv7J3xV8Q+GfHHhOHxVo/hLU73SMajBMy3cNpK8X7skhyJFX5SDnGMHNfx/eKPE+veM/iBq3ijxTq1/ruv6nOZr69vpmlllY8csxJwAAAOwUDoAKxJppbi8luLiR57iVy8ssjbmdickknkknknvTM8f55oKSLNle3mm6xa6jp93dWF/bTrNbXVvK0ckMikFXVl5VgQCCMHI65rrdft/H3inwzdfFPxRc674ks73Vhpd14g1S+NzNcXSW6uInd2LswhCYJ4CgDPGK4j+fritL+2dXPhEeHzqmonQRdm8XTTcv9mE+wJ53l52+ZsAXfjOOM0DE1XV9W13Wm1HW9U1DWdRMUcLXV7dPPKyRRrFEu9yTtWNERR0VUAHAFZ1H60UAHf/AOtR3oooAM888n3o7YycYx160UUALk9uPpxXU6n4z8Qav8KvC3gu+uo5fDvh25vLjSrcQqpie7MRnJYDc+7yY+GJAxx1Ncr/AJNeqaL8O7fVP2OvHnxQk1OaG68PeJtJ0iPT1hBSdb6G/kaQvnKlTZgAYOd56Y5ANi1/aQ+O+n/CLwx4G0n4s+PtD8OaAZv7Mt9L1y4tWjWURgoWjcFo1ES7EJKpltoG5s/eH7CH7Zml/AD9jP46eH/FWv6ObzT0g1P4f+HLu3kU6leyJcC6QzRoWwfLtB87ADPHVq/KPvRTuKx+5lv/AMFRdXP/AASru9Wn1jw1/wANILqZ0yKz+ynJtygI1LZ5XkbgxP7rodvSuQ1n/go/8fNN/Yf+A/xNSTQm1Sfxjq2k+KrZ7CER67DZRadMu75P9H3fapEPlbSBg9RX4xZ2jOcYGMnp/npXo+p/ES61L9ljwj8LTpcENnoPiPUdZivxMS8zXsNnE0ZXAGFFmpBB53npii4uU/sYTx/4Zg+HGpeItQ1bT4o9K0oajrkNq/2mWxjEXmOWijDScKDgbcnHANeNeDP2y/2ZfiB8Qbfwr4U+Lvh3UNfmR2S2lhuLYYRSzEvNGiDAB4JBPbnAr+Yv4J/tOfFX4IftOp8UNF8TaxrWo3Usf/CQ2up6hJKmtwKcGK4LFix2blVyCY925cEV4Tqt82p+JdS1KWEwtd3Ek7Rbs7d7k7cntk4/pSFyn9qfhP4h+C/HnwyXxp4S8S6XrPhfMobUYpdkcflEiTfvAKbdpJ3AcYPQg1D4K1i0Pg/TrG68f6P481V55ozqdu1vEblgzSiMRwnaGSJkBA5IXcepr+OXQPHvxX8N/CbXdC8L+NPiFoPgXUJJI9Z0/StXurfTbp5YlikE8cbCN2ePYhDjLLtHTGO//Z1/aG8T/s8/tD+GfHGn2svifT9GkvJ4PD13qMsVk1xc2jWsk21chZNhUbgMkIqk4oDlP6cf2uv2jov2Zv2SL7x7babZ654je7gt9J0q7EqxXTNNGsu6SNSE2xuzjcRkrgZ6Vx37Ef7VGvftW/A3xf4t17wnpPhK40fXRp0dvYXTzJIvkJJuJfBBy5GK/K3x1/wVZvviV8Jtd8EeNv2dvAXiDwxq9sYLu0u9ZkkQg4Kuu6IhZEYBkcYKsqspBAr9If2RdV+Cnj3/AIJbax4e/ZhtoPh/rdzo97bXlpdTGPUdP1SZJFWa5uE3SShXdGjm3OyxeUMKV2KxH2zL4/8AAsF3JBP408JwzRuUkjfV4AyMMgqQX4II6V1FvcQ3VlFc280VxbyoJIpYnDI6kZDAjggjvX8l/i39h39rjTNY8T6rrnwo8TaulpNc3F/rK3UU6XYRmeS4Du4kcMAXyVDkHOM5r7G/Y8/4KT6P8Ev2c7v4efHdPih4zn0u6EXhyTTrO2uXs7QA5hlkuLmKQ7XO1V+YIgVRgKAEOx/QhRX5w/D/AP4KmfsteOfFV5puo3fjb4bwwWhnXUPFelwpbzHcq+Un2aed/M+bd8yhcKeegP6EaBrmleJ/A2jeJNCvItR0TVrGG+0+7jBCzwSoskcgzzhlYEZGeaBGtRRRQAUUUUAFFFFABRRRQAUUUUAFFFFABRRRQAUUUUAFFFFABRRRQAUUUUAFFFFABRRRQAUUUhJHSgDC8UeJtC8GfDzWfFnifUYNH8O6TaPd6jfTAlLeFBud2wCcAAngV/Pv+19/wUz1H4reFtQ+HnwV02/0D4farotxp/iK58QWEBu7/wA8GN0RVeQRqqcq6vljIcgbRk/b7/b/AJvildah8Hfgzqd3Z/DuPzINe1uCYxtrpPymJNpyLYKGyGP7zf8AMg2DP5GjsR24FA0hT1/X/wDX60n4k0f4/hR+v+ef1oLCjBPQEn2Gc0d6KAOz8T+B9T8K+CfAevX17pF1aeLNHk1TT47OcySQRJdz2pSYFQFffbuwAJ+VlOecVxlFFABRR9OTS4654oASiiigAooooAO4rrrDxvr+nfBPxD8PraeBfDOtapZ6lfwNArO89olwkLBzyoC3U2QODkZ6CuRooAXsKSiigAzg5HX1owMHFFFAATnPuc0d+Mdc4H+ePr6fSiigD9Kf2b/2i/gn4I/4IzftD/Bf4j6Xd6v4q1q8vL7w9ZSaZBcwTXFzZW9rayR+Y4xLBPD5xYDKKoZCzfLX536Fe6PYaxPNreitr9k1nPDHbi9a22SvEyxS7lBJCOVk2n723aeCTWN2xgEYxjHUUck+vH4f5/woA93+Ft58DrD4leD7X4geH9c8X6TqvkW/iCW51FtJj0N2vGSSaF4TI1xGtvsc71j+bcuCAC39HX7MP7HHw3+AHx48VfFX4W+KtS1Dwd4u0C3h0vR7mEyLbQnyphKLhn3SbypbDKMCTHQV/Mz8XdN8CaT8edTsfhtff2l4PSysHtbjz2kBmaxt3uRuOPuzmZcY4xxwK/oQ+B/x8vPhb/wbWeGPjF4t1fWda1uw0S+trC6nYXdy9w2q3FlZKRK43RxkwAjOFjj4BwFoIdz7c+Lnx2+FvwO8AN4i+JHimz0K0MjwW0Iy8tzOsRmFugHAkZQSoYqDkcgGvz6/4UH+x3/wUI+CepfEX4WaXcfDPxYs7215c2WkQ2lzZ3DXJkeS8tYH8ueWVQ5DtITtkBPPy1+U3w6/aX0HX/F/jnw3+1loOs/ErwJ411NdY1fU7ZVbXdLvY4UEE9pJKdwXy4o7bYJEAhcgEgBTz+vfGvXPgL8SvEfg39mT4s6/H8MLrWrLxFZ31o7Wd1M72iP9iuTHId6wmRoHXcVdoifSgD0HxL/wTv8Ajj4c/bf0T4VXNpa/8I1rmvHT9F8ZvvGnzx+RJcgnCl1lEMTgrtwJAVDEfMftHSv+Cml58BPH8fwG8R/Cpb/wz8PfM8Lf27baiwvb1NPja1huPs7qqr5rQxsy7ztDnBbAz+jPhvxj4Z8F/s4aR+038T/iD4otZNY+H2mX2taZc63IdIikltrUtJa2Bby4pXkwuV7yNkgMTX5fftC/tH/sG/tXeH9R0668PeLvh78SbwCez8e3nhizidJILdxHDdSx3BkkhZR5YU5AYxnB24oErs+mv2cv+Cpnw8+KHi7V9B+L2k6f8IL5Ykk0m7+2Pd2V2S6oYWfYHWUlwVGwqVVyWBADfqpFcRz2kc8Ekc0Miho3RtyspGQQRnI96/huPX8OAef58/54r9jP+Cbv7ZHxBh/aD8HfADx3rGqeIvAlxpj6d4ZjFqLi4sbkNF5CvM7bktY4UljVRkLlABigdj+gsHJPFLTV+70xTqBBRRRQAUUUUAFFFFABRRRQAUUUUAFFFFABRRRQAUUUUAFFITjpyabu+lAD6QmuHs/iV4Fv/jvqnwws/FGkXHxB03TxqF9oKTZuoLYmMCVl7KfNj5/2xUI+KHw+f406t8OV8XaL/wAJzpml/wBqX+i+f/pFvafJ+/ZeyfvE5/2h60Ad7k/nSF8Htj+nrX443/8AwVM8G6H/AMFHvFel3uoXGtfs+WWlPb6bcaRosct5c6kkiKZVcyjdbMBKVbuNpxzisT4jf8FGfB+kf8Jl8S/hd8WfEWozeJNBNn4e+H+seFEkTRtQtCoF3LKLw+THMJXOwREyFASRs5AsfsZ4o8U6D4L+Hmr+K/FWqWuieHtLtmuNQv7kkRW8a9WY+gr8Dv2pP+Cp/iXxjJF4a/Z1Gr+DPDU2nyx6jreowrFqcssm0L5Oxj9nMe1sOrsW8zou3nwf4vf8FGviv8aP2Hr34TeKtJttO12+1QTah4k0a+NpFd2W1lNm9oIzuRiwJYy4O0fLxX54YwB/n/P+GKCkhSSxyxyfrSd896KKChRksAPvdsda7C48S6PN+z1pHhBPCmmw65a+ILrUp/EyuPtN1by29tFHZkbM+XG0MkikMRmduFxzx3UEHkHqPWtTRYNKuvGWk2+vajd6Rok17Emo39raC5mtYC4EkqRF0EjKu5ghddxAG4ZyADL/AM/X/Gip7pbdNSuEtZnuLVZGEMrx7GdM/KSuTjI5xk9agoAKKKKANfQDow8d6I3iNLqXw8NQhOqJbf61rfzB5oTJHzFcgcjkjmpPEraE3xD18+Fku4/DB1Gc6Ql3jz1tfMbyRJjjfs25981iUUAFFFFABRRRQAUUUUAFFFFABRSj37nrX1h8N/hI2lf8E+/iV+0n4j0vQ/EXhmKWTwhpGlXBBljv7qDab7cVPlm28yF0AB8wsRuTGSCZ8nUUp6nO7PfJ/wA/57mkoGFFFFAB3rrdR8e+NtX+E+heBNU8V69qHgvRJpJtI0S4vXezsZJCzO0URO1CxdycDksfWuSooA6/x144174i/EV/FPiWS2l1VrCysSbeLy0EVnaQ2cHA7iKBAT1Jye9c1ZXTWWs2l4Iba5MEyyLBcx74ZNrBtrr/ABKcYI7jNVaP89aAPtb9sT9ojwX+0BY/AqTwjp9/pd14V8DQ6RrVvJpsdnbR3Shd62qRuyiAEMFHGBgYGK+Kfpx+NH+FFAWD9B6V9uf8E/PjhoPwI/4KH6br/in7BbeG9d0ibQtS1O8u/Ii0yKWWGY3BO1t2DbhdvGd/XiviOjIBBPb6UCZ/bD8P/iL4I+KXw7i8WfD7xLpnizw5LO8KahYSF4mdDhlyQDkZFdvX5wf8ErD/AMaldH9f+Em1LJ9f3i81+j9BAUUUUAFFFFABRRRQAUUUUAFFFFABRRRQAUUUhOKAAmvNvi78VfC/wU/Z48R/E7xp/aX/AAjOiJC97/Z9v582JZ44F2pkZ+eVc88DJrwX9p/9sL4cfAP4K/EE2Pirwbrnxa0O2gW18GSazHFetLcNCI3aLliEjnWcqB8yKeVzuH5Ead+2/wCOf2rPg78TfgJ8a9d8HeDrfxToCL4Z1DStBcbtTtrqC7jgk3XHSYW7wJjnzJU69C0Ox+pnxX/4KBfBbwL+xZB8X/B1zD8T/td7bafbaLYXyQvDdTwtP5F3IFk+zssSSk/I/wAy7e+R+C37U/7XviL9pj9pjwx4+k8MWHg6w8NRIuh6X9qN48WGSVzLNsjEgMiFuEXAOMnrXjWkfEv4i/Df4W/FD4QCSSw0LxIVsvEmi38LBoLi2uY33hcgxzo0HlknOFLjHOa8k/P8/wCtIaR6v8afiZbfF/4+6l8QY/CWl+Dr/VreCTWbXT33Q3d/5S/a7sDau3z5jJKU5278bmxk+UUdST370U7jsHT8qO/frmiikMO+f5cUUUUAFFFFABR3oooAUnP9B6UlFFABR+IFHOD1/Kjv1H4H9KAPSvEPwl8c+Gf2d/AfxV1TSHXwN4v+0LpGpR5aMyQXE1vJDI2MLLugkIXJJXB715rzmvoLxn8f9Z8WfsD/AAe+AK6NaWHh/wADXF7etfGTfPe3Vzd3c28cKI0VLnZs5yU3ZGdo+fe2O1ABRRR174Pb3oAKKOvT8vT6/wA8Uds+9ABRRRQAUVratoOs6C+nrrWl32ltf2Md9ZC5hKefbyjMcqZ+8jAHBHBxWTQAcdDxkYr9GdP8QaJY/wDBsZq/h691Szttd1f4xySabYyyATXKw29kZSi87ggkTd6Bh61+c1bdx4k126+Hum+E7jVLubw3p95PeWWnM+YYJ51jSaRV7M6wxA/7goAxMg9M496O3+ePeitnRPEWteGr6+utD1O60qe80640+6kgbDSW1xE0U0R9VdGZSPQmgDG6rnv6A5x/n+orZ1Tw9rmi6Vod/q2lX2nWWs2RvdJnuIWRLyASyRGWMkfMnmRSJkfxIw6g16BoPgLT7HwPc+MviDcXWj2EENhqeleH5mFrc+K7GW+a2uDZztuChBFN+8EcgBU/LwRWr8dPjv4s+Pfj3w5rPiqy0awTw/oUWhaRBp8JTZZwySPGJSWO+UeYQWAUHA+UUC6niNFFFAwooooAKKKPxGe1ABR3xnH417V8JP2e/i38cbLxNdfDXwfqniO10GBJr+WCF2UM8qRpEpVTulO/fs67I5G6ISf2u/Z2/wCCUXgPwnBpXib45azL468QeXb3J8P2sKw6fbSGM+fbTklzdIHYBXUx/czjnABNmr/wSJ+HZ8P/ALGHjX4inV/tX/CXa2kA0/7LsNn9h85N3mbj5m8zk/dXbt6tnj9a6xfDnhzQ/CPgXSPDPhrTLTRdA0u0jtNPsbZNsdvDGoREUegUAfhW1QQFFFFABRRRQAUUUUAFFFFABRRRQAUUUUAIc+ma/JT9uf8A4KC2Xwx8Oab4O+AfjLwX4l8ZXjXEOu3MB+3LpkW2SLCSRSgRXSSLnawOBg4r7p/ap8KeOPGv7AHxP8PfDrXdQ8P+LJ9FkktZrG0a4nuUjxJLaRxryXnjV4BjnMvFfyHaff3Hhjx7eS6z4fsdYvoFurW707XoZSqTPE8Rd1V0cTRs29cnh0XcGAIYKSM3VtW1PXfFOoa3rF5cajq1/cvcXlzOxZ5pHJZmY98nPt7dqsX2jS6b4Z0DVjqOj3K6pDLLHb2l6stxaiOZots6DmJiULKrdUKt0IrF/AA+wo9Tigoe7vLM0kjtJIxyzMclj6kmmUUUAFFFKMd6AE744z7Gitm91eK78HaLpCaNpFnJp7zs+oW8bi5vPNZSBMS5UhNuE2quAxzu4xjUAFFFFABRRRQAVpaNbabeeMNKtNZ1KXRtHnvIo7/UI7U3LWcLOBJMIgVMhRSW2BhuxjI61m0fl+VAG/4o0NPDfjzUdEj1bSNeitnAj1DS7pZ7adSoYMjqSDwQCAeCCDyKwKO5PrRQBs6D4h1rwxrr6noOoTaZfvaT2rTRY3GGeJoZU5HRo3dT7NWPk+ppK1LLQ9Z1LQtY1TT9K1K+0zSYUm1W7t7ZnisY5JVhR5WAwitI6IC2AWYAckCgDLoo5yeCOcc0UAFKPvDOME85NJRQB2UHieKL9nnUvBZ/ts3Fz4httUUC9jFiBDb3ER3wGPeZszDa4kCqu8FGLgrxp6+v+elHf8c/WigA/p1o7/Q0v1x+P+f0r0n4mX/gTUNQ8FN4CszZ28Hg3TbfWx5Lx+ZqiQBbt/m65kycjg56CgDzh5JJdnmSPIVQIu5icAdAPQUyiigArsfFvhrS/Dtl4Ql0zxTpniZ9Y8PQ6nfR2e3OlzySSo1nLhm/eII1Y5wcSL8o74vh+XQYPG+lTeKLPVNQ8OpdI2pW2m3SW9zLBn51ildHVHIzhijAHGQa+pf20PgNrHwT/bF1oweDZvC3w41+U3ng+WJWe0e22qPLWTG0yqcF0zuXzEJxuFMXU+Q69L+Hmn/C670/xrc/ErxHr+kT2vh66fwzY6VY+ab/AFMwSi2WSXOIolm8vfwSyswBU815p/hyM9q9K+L2oeBtT/aN8S3/AMNbMWHgmWSI6Zb+S8WwCCNZPlc7hlw/Xr1pDPOXkkfYrvIyou1AxPyjJ4HoM54/xqPvRXpfwi+E3jP43/HfSfhx4As7O/8AFOoxzSWsN1dLbxkRQvK5LtwMKjHB60AzjdB0SXX9efT4tQ0bS2W0nuTNql6lrFiGJpSgZzgyMEKovV2KqOSKxvxGe4BzX19+2T8PPhp8Ifjt4Q+E/gG2vodd8L+Fba38cS3hDyTarMz3TtvChJFWOeFFKqMKqjkgsfkLkjPzdOATnHtQFxKB1A+ma+gpv2W/jlY/sleI/jbrXgPVvDfgDR/spmu9ageyluY7l4Y4ZYI5VDTRM08fzplcHOa/Xz9gX9hX4ba7+xHb+Ovjr8O7HxLrPie5a80qy1myuLa4061VnjT+Nd6TKizK2ACrqRkEEgnJH4j/AAj+GPiD4zftG+E/hl4Wa1TXdeuzDbPcuEjQKjyOxJPZEY4yMkY4r9c/2bf+CYbf8Lh+NXh74+wX8vhyyt10vw/fWNt5DXnmTRTx6jaXDb0DCKJonjKuVM7AkEV+22g+C/CXhbRdK0/w/wCHdI0q10y1S2sVhtlDQxIgRVDY3cKAMk5Pfqa6YANnnn1FBNzzf4TfCXwP8Ffgbonw+8A6UNM0DTbdY1LkNNdPjDzSsAA0jnLMQACScADivSgMUuMUUCCiiigAooooAKKKKACiiigAooooAKKKKACsHxT4j0zwf8NPEPi3W5JYdG0XTLjUb+SKIyMsMETSyEKOWIVTwOtbpPT3r+c7/gqH+0zr3i/9qa4+BulWT6Dofgibbd3kVzIJtRuJ4Ed921gvkCN0UIVJ3BzuIIAAPFP2wP27PGX7SfiiHQ9I07T/AAl4A0TVZLnQZbGS4j1KdTGIybiXzdjAkMwVY02ggHJBJ+B3d5ZnkkZpJHYszscliTkkn8abz3zSdxQWkHf/AOvil7Dr+P8A+utgt4fHw/KGDWP+Eq/tDPnefH9i+yeX93Zs3+b5nOd+3aPu55o1DX9X1PwzoWjX1yJtO0aKWHTohCimFZZWmcFgAz5d2OWJIzgYAAoGdD8NbHwBqfxp0aw+KGt6x4c8DzCcajqOlQebcW58iQwsqbH3DzRGGAUnaWxg8jldWt7Gz8UalaaXqI1jTIbqSO0v/IaH7VErkJL5bcpuUBtp5GcGs+lJzj2oASlHX1pK7v4ZePr/AOF3x68MfEDTNI0HXr/RLv7TDp+tWzT2VwdrLtlRWUsuGPAYcgUAcJ2H60V1XjnxZd+PfjP4r8bX+n6VpN9r2r3GpT2WmQmK0t2mkaQxwoWYrGpYhVJOAByetcrQAUo69M0lH+OaAOx1+18Ef8IH4Wv/AAxqWrnXJoXi17Sr9Q/kzJtInilVFXyZNzBYzudDE25juXHG9s8Yx1/z0p2Tnv8An1pPT2oA2fEFlpGneML6y0LWj4i0mJwLbUTZvbfaBtBLeW53LgkjB9M96xqKKACiiigAqeOeeO1uIY55o4ZgqzRo5CyAMCAw6EAgEA9wD1FQUdj9PXFABxtGOh/X/P8ASivZvGfjvwX4l/ZP+EXhSz8OazpvjrwjbXtlqGqm5h+xajBPfXV2reWI/M81PPSPczkbUwF4rxnnvQAd+mfxrtPHVr4GtPFmnR/D7Uda1PRn0OwkvJdUQLKl+1rE17GuET90twZVQ4PyBcsx5ri88GjuTgDPoMUAFFFFAB/+uvYdC+H2jap+w38RvibcXOppr+geLNG0izgikQWzw3kGoyStIpXcXU2ke0hwAGfIORjx6voX4B2WgeONX1/4P+NviW/w38J+IoY7uxuZ1j+wyazbbksmumZCViCXF1khk5YZNAmfPZ4pK0NU0nVNC8R3uja5puoaNq9lM0F5Y31u8E9vIpwyPG4DKwPBBHFUO/GTQM+mf2RfgHY/tJftt6B8NNV1u60HR5LeS+1G4tFX7Q9vCVaSOJmVlSRlJ2sysoIGQelfZP8AwVi8G+NI/wBtPQvE0PhzxdP8PLDwbYWQ1xtPmbTYrjz7keWZ9vlCYjZ8uQeRx0z3H/BIj4P2eqfGLxv8Z7/VI1u9DtU0zSrG11O3Zm+0CXz3uLfBlRcJEI3OxWPmgbtpx+o/7b+mfELW/wDgmr8SNI+Gvg7T/G2vXunSW9zp1xbtNMtq8brNLbIGBa5VT+7ChiWIAVs4oIb1P5W9O+GXjjVP2fvEfxSttBvv+ED0O+gsb3V5YykBuJjhYY2IxI4BVmUHKq6kj5lzwI+6K9k8QeIfjf8AD34JXfwK8WReL/Bfg7Ub5Ndl8La1o7WbTzZVFuts0ayYJg2gg4JQjnmvHPXkfn3zQUnct6dp2oax4hsNJ0iwvNV1a9uEt7Kys4GlmuZXYKkcaKCzOzEAAAkkgDkgV/RN+wl/wT8/4UzqPhP44fEjVtfs/ivEtw1roNtLCtjZ29xbtB5dwpjZ2mw7tlZFC5UFcqwPEf8ABLj9lPw9YfBi2/aJ8b6Ib3xXqV7KPB5nuI5baCyVVT7SsajcszS/aEPmHgRqQoOGP7NYwKCWz8MP2+P2dfjP+0R/wVd8EaD4P+GGrab4efQorNvGCwmXTZEEssstxcTKoSGRFLIIZH8x/LTH30qh4XsP+CYf7NXjq88IeMdY1j4q+PtEv7ee81q4tX1G2t7tI4mZLZ7RUjMayDlG8xlcMrMSCK539sz/AIKWeKdc8SeN/hB8FIbLRvCBhOmaj4lnt5F1KaQORcCDcwWKMjMJ3xsx+dlYZUj8bpJZJrmSeWR5ZpGLSSOcszE5JJPU9fzpjSP17/a5/wCClOn/ABG0fxF8I/hb4F8GeJfg7qGmRW13eeJtPvEuLmUeXKkkCRTw+SIZFUKrq2WhBOVO2vijSP22/wBqrQPCmmaHo/xp8U6fpGnWkdpY2sUcGyGGNAiIMx5wFAHPPFfK/eikOyPrj/hvD9rsnn46eLj6fJb/APxuv0j/AGWf+Cq0N6o8J/tKppml+RZW8GleJ9IsZy11ImyNvtil3HmP80jSr5aLtb5cEY/CTvQec+9AWR/br4Y8X+FvG3hGHxB4M8S+H/F+gzOyQ6louoxXltIysVYLLEzKSpGDg8HrXRA5r+Tj9jr9sTxf+y98YdrA+IPhtqxEWuaFLk7PmBFxAQRsmX5hzlSsj5UnaR/TL8GPjz8L/j98Np/FXwu8TW+v6Zb3Bguo2jaG5tmyQvmwvh4w207SwG4AkZxQS1Y9jopqkkcjBp1AgooooAKKKKACiiigAooooAKKQnBHvXgHxo/ah+B/7Pt5o9r8V/G9v4dvtUjaSzs4rKe8uGjU48xooEd0QnIDsApKtgnacAM8w/b8+Jfjn4Sf8E0vFfjb4deILjwx4ptdSsIoNQhhjkaNJLqNHG2RWXlSR0r+WPxz458VfEr4rax438caxP4g8U6rIsuoahLGiNOyosYJVFVR8qKOB2Ff0cePfj/+wR+2Lo8Xwr8R/EoT3M1tdPpV3epqWiwWUphz9o82ZYrdnTarIs25S6gAHOD/ADy/GHwHYfDD9pbxd4E0rxTovjbTdIvFitda0m4Wa2vEaNJFKOvysQH2nHG5W9KBxPPbSzutQ1e00/T7W5vb+5mWG2treMvLNIxCqiKOWYkgADkkgV0fhPQbTUfjl4Z8MeKJ59AsLrXbew1aaYiB7KJ51jmZjIMIUBbO4YGOe9czb3E9rfQ3VpcSwXEMiyQzQuVdHU5VlI5DA8g+1e/fGn4gfBfxf4W8G2Hwr+ET+A9Ss7GNvE2t3ur3N3d6tehSsr4ed41iZvmwEDbs5OOKCzk/jl8PNG+FP7VfjDwF4d8Y6L4/0HS7iP7Br2lXSXFvdRSwRzLiRPlZ0WURuRxvRsAV5PS9vmIBxzxjn3pDx1yo75+n+e9ABRR6cEZooAKKKP50AFFHbIOQehFFABRRRQAUUUUAFFFFABRRRQAUdqKKAD9fwooo789KACijocHg+lbOgWGl6n4rtrLWddt/DWnSK5l1Ge1lnSIqjMoKRKzncwC8Djdk8AmgDGopf59+aSgAqa3lEOoQTEEhJFYgNjOCP17fWoaXJHQmgD7a/bg8ZaV8Zvjf4U/aC8J6J/Yng3xlo/2SKNwiyrqNksZvopFABLI11CPN27X3ZVmwcfEmRtPcdz1/lmvVPD3xAs/+FYXPg7x1Y3Xibw5pukan/wAIfZxssI0nVL025a7LLtZxi2XKsWHAwOTn3v8AY/8A2OPGf7UfxTaRo9Q0D4ZaVNGNd8QgKhG4t+4tt+RJKQrHKhlQ7d+Ny5BPY/oh/ZS/Zh8Ffs3fAaxsNH0vTR451LTLWLxXrllLOV1aWHzDG+2R2CAea3Cgda+pioJzTIUWO2SNeiKF568CpaCD5N/aw/ZN8D/tQ/BObS9Vjj0fxxYQSHw74hjGHtpSPljlwDvgLbdy4LAbthUkmvDPgX/wTt+AHwU+Dum678VdN0Xxx440S9bWrzxTql7Lb2Vh5O1xtTekYto/K8w+cG5Z9x24A/SQ9RX4T/8ABWr4+fEHRPin4c+Amh6hFpHgrUvDEOs6ubf5Z9QeW6uYBBI/OIgLdThdu7e4bcMAAG7+1v8A8FHfCek/BDRPB/7I/i6x03V/7Rkj1W7tvDksB02GNlZfs3mxCBldt6sQrDHIIzmvy48W/th/tL+OdS8N3nij4ueItQuNB1Fb/S2jigt/JuFKkORDGocZVflbcvHSvmrv9Ohxz9f5iigtIuajqF5q3iC+1XUZvtN/eXD3FzKVA3yOxZmwAAMkk4AxzVPvRSgE9Bk0DEorZ1/T9L0zxJJaaNr1v4lsFt4JBfwWssCF3hR5I9sqhgY3ZoiSMMUJXKkGsbuaACiiigAr3H4BftB/EX9nH432/jb4e38CymMw6hpd6rPZ6hCSD5cqgg43KhDKysMcMATnw7vSj7w7n06/5P8An6gH9onwT8c6l8Sv2QPhh8QtZtbKy1fxL4WsdVvLazDCCGWeBJXRNzMQoLEAFicDkmvUgcjmv5TfEP7Z/iHXv+CTngf4APd+KrTxd4a12Ga18RWl4lrEumQQTQw2YEO1ztV0+Zsk7ckk19K/8E4P20NZ8IfGqT4RfF3xxAfAWtK0uk6jrrvJLZ3+4DZ55+7FKGYs0xKr5S4ZcncGZ/Q9RSAk9aWgAooooAKKKKACiimkkEcUADf55r8Ff+CsXwL+KviP9ozS/jRoXg+71b4a6L4ItdP1XVre4hY2063l9I+6Df521UljZpAmxQTlhg43v+CoX7Wl/BrHhD4PfCXxxeWcLWv9reINU8PajC0VwGkZIIFnhYyRvG0MhZQy5Eq5DDp+dPwR/bO+Mvwa8cavfXGsz/Ezw9rGnvZax4b8YXUl/ZXsbK6hT5hZlA3nIQqG6NuBxQPzPkzByW5z1yR7cc/lXv3gn46WXhL9jzxr8H9T+FXw98YWXiG9e8XXtUSaPU9OlMUSR+RNFIjKsbxLIEOUJ3BgVJWk8ffDnw7J+zb4R+MXg7xRaa4NYu7i28X6FDbSJL4dvxK0gQgoo+zPFLbbHyQZDIoJKkV4HkgbiSD1JJI9P8/4YNBZ7JrWn+NPgzoPjb4d+NvAtpYaj4r0jTpYrrUYlkltoBNDexT2sqkofMUKjMpOAzIcHcB4z2B71s6z4j8QeIprOTxBrus67Ja24t7VtQvZJzBECSsabydqDJIA45rGoAUZHTJPb65rsvD1ifEmip4Q0jw/oz+JJbuS9j1q61T7JILeG3kd7b97KsG07TIMjzGdQqklgh4ygcHI7dPagA/L6+v40ZA6nA+tHQdDgdh/L/P/AOpfocjPY8GgDZ1zQNT8OajZ2mqrZrPc6fb30X2a+huV8qeJZY8tE7hX2sN0bEOhyrKrAgJpOpadp9nrkd/oNhrcl7prW1nLc3E0Z0+YyRuLlBG6h3Co6bX3IRITtyFIxqOh6mgBTySeTz1P+efrSVasbC+1PVobDTbK71G+mOIra1hMsshwThVHJP0qrg96ACiij3OOPU4oAKK9gl8Aaf4i/Z5bxh8OdF8eatJ4bjiHxAu75bX7HYvcB/s7QLGxlMR8i43OykKFXJGefH+ckHgjqO49qBJhRRRQMKQ/dP09cZ9qWjv3/OgD7mvvg38fP2lf2MdF+M+j+BPDsukeBtOuNH1K50+0tdImvrO1V7s6jIrGKOfakhgzCGc+RyC2SfhnkHmvqv8AZq/aW8W/CH4o2Ph7Wtfu9T+DuvQnQ/Fvh/UbiaSyGmXJZLh41jzJC6CR5AYNrFhyTkg+eftAfC5vhH+1J4i8K27pdeHn8nUPD99BDOlvc2F1DHcwGMzqHYKkyoxIzuVgeQaCVc8Xrv8A4dWvinxD43X4feFIVubrxe8Ol3EQ0pLyQx+fHLuXMbPHtaNXZ4trbFcElSwOz46+Hth4U/Z/+CnjC1vr25vPG2h3+oXsEyqEtXt9Vu7FUTHJBW2Vjknlj2rgvDfiTXfCHjvSvE3hnVbzRdf024WexvbWTbJE47j1BBIIPBBIPBxTW5Ra8Z+GbnwV8X/FXg68uYLy60LWLnTJriDPlyvBK0TOmedpKEjIBwRmua68f/Xr7V/azh8IfEOLwn8f/h/raeJY9b0rTbD4hT22lpp8Fh4j+wKZoli8uIu0vkTzPIimPcWwwJAPxVxjB5z29e386Qo7HaeOfGTeNvEekai2iaLoJsNA0/SRDpkWxJhaWsduLhx3llEfmOe7MTxmuLo7ckYHTJz/AJ+gzR/Pv7UDCil7CgAngAk+woAVQGcDGQTjkZr+y34B/AvwX+zx+zjpnw28DpePplvK1xd3d3Mzy3ty4VZJ3BO1SwRflQKoxwor8Y/+CZn7Jfi6++NutfFr4neBdMh8A2unTaXaab4o0xJJb64kZSZEt5VJVYhGMs4XPmjYWw2P6AgcCghsX7o4z0rzb4q/F/4e/BL4RzeO/idr/wDwjPhWK5jtnvRY3F3iSQkIuy3jkc5weQuB3Nfmp+2h/wAFItM+HEMXgr9nvxF4Y8U+MHN9Z6/qBs5pDoUyLELeWBpI/s9wSWlPHmp+7GevP4Ja/wDEn4ieKtKmsPE3jzxj4g0+SUSvaajrE88JcEkN5buVyM+nFAJXP6ZNf/4Kafse6b4K1bUNJ+Jd34j1W1s5ZrPSbfwzqcMt9KqErAry2yxqzkBQzsFGckgAmvl79vPwh8Av2kf2BLH9rTwv46tbDVtG01NOtNR23Uq3i+Y0kWmTwKjGCbzJnCsyIAZw0j7Apr8CM88dSenb/PtXv3jH4x6Vf/sUfDr4L+CtBvfDWkaZcT6z4suX1CV/7b1abbG0pjMjIIUgt7QKoVcMrnb82SD5TwD+EljtAGT044Hv/n9KK+mPD118HG/4JbeOrDxD4lVvjRF4uim8J+HxpLq0Vsy2iz3X2qOPD7kWSPyZpCq+WWVFd2ZvANU8P6po2k6FfahHapbaxYm9sDFexTs8Qlkiy4R2MZ3xONkgVsANt2spIUY1H1AI75FFFAHsnwO+M+r/AAO+NMfi7TfDXg/xlbPbvb32ieJdJivLS8RlO3O5S8ZV9rho2ViUAJKkqa3iOLUvjJ8XfHfjHwV4B0LwxAkP9qXvh3Q7xilupMaSNbxXErTS5kcytHHu8tS7BVjjO3yTtXYeAfHfin4Z/FnSvG/gvUIdL8S6eJVtbiWxhu0VZYXhkUwzI8bho5HUhlI59aAZx56+/eiuyleDxdFqV4ttrWpfETUtZkumt9NsIUsWt2SSWdlihUFHEmCFRAioGwAFArjeMZzx7/SgA6nHX27mvqb4U/s2/EX9pbwv4z8RfCzwbo2k6X4L8OW39pIuq7RqF2qKpx9pm3LLOFmnJG2FdjKNmUU/OcegarL8PbrxQkdqdGt9Si0+ZzexCUTyRySoBCW80rsicmQJtU7QSCyg/RX7KP7Seofs2/HDW9beyvdb8L67oVxpWr6ZDcMvyyFGWdE3BDMhTaGborv9KBM8r8P+FdT8PeCdB+LWu+GPC/i3wF/a/wBjk0i88SxRy3sgVj5Ultb3CXscfyn96FVeAN3IB+y/hF+yh8Ov2rNJHiH4JfEDQvh34ssJZLrxZ4H8QNPIlgpYNEdPYK8k1uNsqkySPIoEW8gsM+ifAz/gnN4U+OX/AATlX4seH/i1JL4yubeYxWcdm6abazxhS0EzPEJS6ZZWaMMhYZViDmvgLxDqPhDwPp/gW/8Ag3498eN4rvPDscvi25jkaxitbmVI2ks7dk2SOqMJAxOVOEwWoJW5/Sv8DP2+fgX8d/2jfE3w38Oald6TqVpOF8PXWpxtDF4ij3Mpkt9ygxn/AFZEcuyRvNG1TtOPtzc393+f+Ffi7/wSh/Z3+Hd18Db39oHWtOGueOW1ibTNKa8BMWlpBtZpIkztMjl0+dgWTyxsK7mz+0e33P5CgQ6iiigAooooAQnHp+NfD/7f3xl1H4Uf8E4vHt14Xu7X/hJr5ItJbyr5obrTo70SxLdIYyHR1KsUboSpx7fW3jbxr4V+Hnw01Txf411uz8PeHNOhaa7vbgnCKoJOFUFnbAOFUEnsDX8pX7aPjvWvEP8AwUl+OCW3i/VtY8M3eviO3jTVJJbSa3i+eBAu4qUQySFFxhTI23GTQNbnyS7PJM8kjNI7MWZmOSxznJPem9iP4e+TxRW1oevXvh6/vrixh0yeS7064sZBfWEV0qxzxNE7IsqsEkCsSsgwyNhlIIBoLNbwR4yv/BXxB0fWIoY9W0y01azv9R0K7djY6uttcJMsFzGMrLGWXBDA4BPTjPaeI/CPiDx94a8efG/wl4A0vwr8OLHVI4tQtNP1dZYtLllMSqqxzSm4ZGeVSGCso34BAUhfG8DHr9fyrQttW1Sz0bUtNtNSv7XTtQVF1C1huGSK7VH3oJEBw4VgGG4HBAIweaAZ3erJ8Prv9mXw1qWnMulfEW11aaw1TTY2nkW/tdvnJqDM+UR90nkeXGQuIQxG5iT5p/k9P8alhhmub2KC3hkuLiVwkUUSbmdieFAHJJPAA9a6nxn4D8YfDzxkPD/jXw/qPh3VzbQ3C291HgtFNGssbKwyrZR1PB4OQeQQADkaUAnoCx7Ad6Tt2/CrVjdy2Gs2l9CtvJNbTLLGs8KyxsysGAZGBVlyOVIIPcUAdR4M13TdJ1HVrDXTMPDmsadJZ6k9lp1rdXYUESxeQ06/uW86KIM6MreX5igkMVPL3dne2NykV/a3NnM8STKk8TRsyOoZHAbnaykEHuORxU2q6lcax4p1HWLtbWG6vbuS5mW1gS3hV5HLEJGgCIoJ+VVAVQAAAK2dQ1S01nwW13rWr+KdU8Zwz29ra/amWW1TT4oGQJ5jP5iuhWFUjC7AgbkYUEA5aijufTNFAHVeB/GviP4c/FjQvG/hG+j03xJo9yLjT7mS2jnWOQAjJjkVkYYJ4YEVl69rV74k8car4g1JbBNQ1G7e5uVsbKK0gDuxZhHDEqxxrknCooUDgADArJr2T4G2nwf1P4w3ejfGy91jRvCupaVNa2etaehc6TeM0ZiupEDAvGqrICuGzuHynsAeN9h39xS55Hscjmk7+/riigD9E/2BPj94Z+D9p8cPB+r+H9M8S+IfHOiW1v4a03WFjGl6jeQC5CWV0zkKqzNcKu58IAGLso6/CGteGvE2lanftrHhrWdGMTK8yT2MkSQiRmEfLAAKxVgp6HacZwcc4OuPUY619LXD/G74+eC/Ds0fjSbx5q8t1Y+E28P/ANotFfMBKx043Ik2pcb5bi4SOQvI6FH37FK7gnY+af4c0laus6HrPhzWH03XtKv9HvlBJgvIGicrkjIDYyCVYAjrisrv70FBRRRQAdDnrX1r8VP2gvDHxH/4JufA34WXGja3c/ErwVd3Y1XxRqXlS/a7SSe4kht0nLtMyRiaMBGG0beAMcfJVGfmzk5PXB+v50AXrnU9TvNL06wvdQv7qz0+JorC3nnZ0tUZ2kZY1JwgLs7EDALMT1Jqj2PGc/8A6/6UEYOKT39B7f1oA9Aj+IF7H+y3e/CxLC1bT7nxXB4gN8WPnCWK1mt1iC9NpE5J91/CuAJHJyME+vUUvPOMkevOP/r1o6Po+qa/4nsdF0WwudT1a8mENta26FpJHPGMfhk9gBn3oA/RX4K/sNXXxd/4JBeN/jFpUTar8Qf7SE3hKz0+5ZZpYbZ5Ybq2mSQrEFYlJVYZb9zgEbju+D/+FafEfqfh943A6f8AICuR+H3P0r+qj9h/4OeLfgb/AME5PBfgPxyLKLxKrz6hd21tKZPshuZDN5DkgDzY92xtuV3KcMw5P1vtHvQRzH8hF1+xj+0/Z/AtPiRcfCHX18HnTY9QW7W6tWlMEgUq32cSmbJDD5Nm4Z5HWvr/APZj/wCCX3jv4peDdF8ffFDXh8PPC+oWpuLCwgj8zVWJ2NDI0ZUokbKWyC4kBAyor+jduncnrXlfxW+Nnwv+CHgm18Q/FHxdYeE9Mubj7PatOkkjzSbS21UjVmIABy2NoyMkEigdz1MdeufbPT/P9a4H4o/EHTPhR+zv4z+JGs2N/qWl+HNLm1C6tbIL58yRqWKpuKruPuQPevxQ8df8FfPEOqeAfiDp3gTwKvhvWZrxI/B2r3KpK1vanzfMluY2Z089f3G1FDxnMmSMLn5a1T/go/8AH3xh+zX8Tvhr8SZNB8c2Hi3SDp0N21hDYy6UrLIJGQW8aiQtuTIfgbOOpyCsfAMziW7mfAw7k4I6gnOMVHW1caXaQeA9L1hNd0u5vbq8ngm0eJZftNmsaxFZZCUEeyTzGC7HY5ifcF+Xdi/zoLClycjJzjpn8f8AE0lHbjJPbAoAO2Og9KO/b8qO5xgjsQevvRQAUUUfhmgAorqfF3gnxX4D8RwaT4u0O80O/nsbe9gScArNBPAk8MispKsGjkRuCcZweQQOWIwe/wCIwaAuetfAz4o/8KZ/av8ABvxLfRbPxHDotzIZ9NuxujuIZYZIJEIzyNkrHB4J4PBr9U/AX7Hf7MP7baeN/iz8GfFHjL4XytfP9u8GTadGYtMun3suXy6iOVlMgWJmCKwUBcBa/FLvXt3wV/aL+MH7PfiLVtT+FHi6fw7JqVt5F7by20d3bSjcrBzDMrJ5g2gB9u4AsAcMchLR99XX/BH/AOPUOm3FxH8Q/hTeSxRM6W8U95vlIBIQbrcDJ6DJ/HjNfl54w8HeJvAPxL1rwf4x0e80HxJpN3Ja39lcjDRSIxRuQSrrkHDKSrZypI5P75fsJfDD4j/GPw/4S/ao8ZftDfFW91C48S6jc3/hD+0H/si4YTTIV8rzAiRksSEVAq4AAAHHx/8AtJ6L4P8A2if+Dku28Caf4hY6Nd6paaFqV5BalmtrmzhMdxFskADbZImQ/wAJ5wSDQK592f8ABO+b4leDP2EPAnw/1/4G+Obnw14ju5tTi8Wwanpn9nrZXqiSOV0+1C4xtIyBFuy3Srmhf8Env2ddP+NOt+INXvPEviHwld+d9h8Ky3csMFhvcNHtuI5BNJ5ajaN7HdnLZIqj+1X8Jv20m/ap8L+Iv2bdetNE+HHhLw6ZvDfhvR50s7eKaLyIms5bbasMxcMWiWTdGqxOMocBvtn9mjX/AI0+I/2UNGvP2gPC0fhT4lwStbX0KSQn7WqBQtyVhJRC5LEouAMYxQLqQfsyfs+aN+zN+zQPhpoXiLU/E9gNVnv/ALbfwpHJulCAphOMDZ16819C0UUAFFFFABSEmlprdiRmgD89P283+H3xe/Z08Vfs8xeN7PT/AIv2+mr4o0fw4V2SaiIFl8qPzZNsSrI2RkvnjpzX8u8iNHO8bjDqcHnNfbf7SXxJn/bQ/wCCqemL4a0uLwMNUntfDWkf8JLKbcIomcJNd7PM8r/XfNt3gBeM18k694L8T+G/Guv+H9V0i6j1PRZjHqaQKJktyOSWePKhe+c4psqJy9bVjpNveeEdb1STW9JsbiwMIh064Mv2i/8AMcq3k7UKfIBubey8YxuPFetfAb4Dax+0F8Sr7wl4d8b/AA78H63Db+dbxeLL+4tVvQAxcRPFBKuVC5O8r95cZJwPLfF3hTWfBHxJ1nwn4itorXWtMuDBdRpKkqgjBBDKSCCCD1/UUijnew9xmitHSNJ1DXvFemaJpNu15quo3cdrZwKwUyzSMERckgDLEDJwB3IAq/4p8K6/4K8fal4X8Tae2ma9YOqXVoZUkMbMquBuRipyrA5B70ATeC/Es3gz4w+FPGNvaxX1xoWsWupx20jbVlaCZJQhPYEoAfrX7f8AxcX9nH/gol8B7P4i6L401Pwl8a/CPgq8vb3w0bVpLh4rdZ5DbbS3lsrShnVkZpNjLlVIIH4Nd/xyK+k/2P8A4jXHwp/4KVfCPxlaaXb6vMmtDTvs00xjXbfRvZM+4AnKLcFhnqVx3zTQmj5wlilhupYZ45IZo3KSI64ZWHUEHkEHjGB9Kjr9Yv8Ago7+x5458H/Hf4h/tE+GtF8H23wi1G+si9joQMM+mO1vb28s1xAIkjUS3W47kd2ZpgWALMR+Tv5fhSBah7/5/wDr/Sr+mPp0fiTTZNWhnn0lLmM3kUHDtEGBdV5HzEZxgjr1FUQcH3r0vwP8UtW8B+Fdb0jT/C3w012HVBia48SeDrHVbmD5Sv7iW4id4eCT8hHOD1AwDOk/aGT4Lj9pKef4BRaha/De50ewubW01Cd5bm0nkto3uIJWdmO9JCysFZlBB2kjBPh9KTmkoA3/AAv4X1/xp4/0vwt4X02XV9f1GXyrKziZVaZ8FsAsQBwCeT2rB5BHY9f8/wA60dI1nV/D3iWz1rQdV1LQ9YtJN9rf2Fy8E8DYPzJIhDKcZGQe9e7+Bfgl8V/2hvA2ta98OvDXhzWrvwlDp+mXWiaPBFaX1zE0c+278tVVZsCDEsztvLSRn5yxIAZ869sAZOPXrVi5tbiy1Ca1u4J7a5ibbJFNGUdD6FTyD7GoQQHBBzg5Hvj6V+hnxH8f2H7eHie7j8KfCfwP8K/i1o1teawP7ISCNfFquENwLq6Ko7XaGOPyAwcOZptzx4G4Bn55kYBz0xz6D/PNe0fs8fEXwr8Jv2y/AHxF8Y+HLvxRomgavb30lrZ3BiuImjlRlmjAZQ7pt3BGYI/AJxnHjBVlYhh8ynn5Tx612NlpUnjvxz4O8K+BvCsw8RXywaYlpDfNO+qXzyMokG/AiL70XYOAV96AP2+/aZ8FfDP9vT9jH/hf37PvhnXvGHxltXs9FGmPfrBd6fbRzPLJFNb+b5JYCctvUsDuwCSCB+CtzbTWWpXFncR+VcQSNHKnHyspII49xX0b+zP+0Z4u/Za/aTn8ZaPYz61E1rLZapoE2qS2trettZUMwTIcxlmZcg4OcEd/VfjR+yzqo/Yt0b9r3wpN4e0b4beJoorm68NT39xNf6deT3csBiiZoissXyo+9nVgXZduFBIStGfC1FBwOCRnt78/5/8Ar0fhx1z7f/r/AM+gUHYnjgetfoP/AME7P2eD8Z/23oLzxXoOm6n8NtJ0S/m1q21a2kKX0c9tPZxi3PllGljmmSQNuUp5e5TuUZ4X9kX9kH4pftIeOk8ReFD4Y0nwl4e1e3Oqal4hQy28rLJG8kCQiORZpPLYN5cgVGBwW5Ir+qHwV4S0fwN8K9D8J6Hpuh6Vp2nWwjW30jS4dPtTITulkS3hAji3yM7lVGMsaCWz8VPjl/wSL1jUvjM+o/s/eJ/CHh7wVPboW0nxTqN4ZbOZUVGEciQzGRWKl8sQQXKgYUE/nP8AtJ/sofED9nv9oceC5NK1rxNpsmm2tzZ6zZ2Rkhu3a3iNz5e0E7I52liBdVLCPO0Zr+uzHWjaNuMcelArs/E79i3/AIJ7+GfFf7EFzfftH+BrOSXxBqkGs+Ho4LqS21S1t1hkjAmljAZY5A4kEQkYEFCwVhtH3D8D/wBhT4EfAf8AaJ1z4i+D9EkudRmgjg0WDVHa7/sUbVErwvIzHzHZSfMGGVWZAdrEH7QwMUAAdKAuLSE4oJxXm/xP+Lfw6+DfgK18U/E7xTY+D9AuL9LCC9u0kZXuHR5Fj+RWOSsTn0+X8CCOx1jXdH8P6M+o67qun6PYI2DPdzrEucE7cseWwDwOTjiv5Jv2w/jlrfxz/bl8b61L4xuPFfgzTtYurXwftLJbQWAlIiaOIgBSyLGWYqGYqC3Ir0L9uL9rbxP+0T+0XrOgadrrH4RaBq9xF4dsbC4kFrqCo7Rx30ikKWkdAWXeCYxIwBG418L55BPQHkdiPSgpITPI9RwMHNHOAMnArZu73SpvBOjWNtoptNYtpZ2v9TN27/bUfy/KTyiNsfl7X5X73mc/dFY1BQY5HsMfhR2HtRRQAVpaNdafY+MNKvdW0tdc0u3u45bzTWuGgF5CrgvEZE+aMOoK715XORyKzaKAJ7qSKbUriW3gFpA8jNFBvL+WpJKrubk4GBk8nFQUdvaigAooooA+lPhb8SF8T+J9W8H/ABd1DQvFel614b/sTS9e+IGs3zQeFVhdbmKS3lhjnmh+aFYgkSbWEhRsIzV886naQ6f4jv7CC/stVgtrp4Y7yzLeRchXKiSPcobY2MjcobBGVHSqPY5z6V+iX7NnwzsP2wPgDb/s96B4S8B+BPG3gqN9fbx79jX7drsUl+sb21zKkXmbI4rpigy4ZoI1IAbcAWx+dvYZ9PwpTjn+vT8R/iPyr6T/AGlP2YfiD+zX8etT8K+JLRtT0PLXGja9aI7W95akjY7EqNsg3KjqRgOGCswAJz/hx8Qfg3p/wr1PRPi38JZPGuo6dZO3hW80e9/sySWd7hGeK+li2vLHsMpWQ+YyFI0VdpJUDmPtz9kv/gojoX7Pf7PPwz+Euo+C9Q1TQ4NUvpvFGr71Etus87PGbZC4EmA3z7ymOdobAz97+Lv2P/hZ4r1TXP2r/wBnDxNbWfxC1PT73xFomqXF/PLYS6jdyJcm9YEM0e2JrhRB5eAZhkAqMfij4w8Sfsj+If2TCvhb4efEz4b/ABqjvfNQ21+uqaNcQjeoiaWa4SVNwKvuEJ+ZNoyGLD9kP+CdfgjV/h3/AMEzdcuPGHi+4t7zxnaG+0HwvqmposdjbyQyNDNboZDtFyssch+VScAnPYQpHyz/AMEu/iR8Z/Gv7f2rx+OPHvxQ8W+FB4KvWiXW9bvLyy89bmzAZRK5TeAXHHIBYetf0Br0Pavhr/gnf8NPHPwo/wCCbul+EPiJ4cv/AAr4li1++nfT7sqZFjdwUb5SRg8nrX3NjFBItFFFABRRRQAhJA4Ga/M79sj/AIKGRfsx/H3SPhzoHw8PjTXm077fqkt9fizt4Y5CogELKHZ2OJt+5VC4TBbcdv6XucL79q/mX/4Kv8/8FWHJwR/wh+n/APoU/wDjTQ1ue9eBdb/Zv/bpk+MerT/D3wp8Mv2oNS8M3drpMGpXgbRrt5I223+7y/8Aj7R+XlKB1Bj2s3O38vNN8Y+Ovgzr/wATvCng7xlZ6roes6bPoPiK40aWWbS9Ut5UePOJETfgSSeWzoGUsxUA5z43n5hk9fz9f8/yr9YdZl+FWn/8G4elweLfCem/CXx/4g1CMaNdaXpkU194zWxXzIbqZsxkQl7lkZyXZApIV+QC47WPye43dj+tH1yfxrr/AAP4B8Y/Er4h2/hPwJ4ev/E3iOdHeHTrJQZXVRlsKSOg7dfaucvbC903UpbPULSeyuoyQ8UyFWBDFTx16g/lRcaSKnB9v8/5/Kva/gXN8A7X4syXv7Q1v4/1DwfFbMYNN8K20TTXkjBlG+V54jEqkhgV3btu3HQjyXSNRbRvFmmaulnp99JY3cdytrf2yz205Rg2yWNvlkjYjDKeGBIPWqt3cfatVubvyoLdppmlMdvGI40LEnCqOFAzgAdBSGz1Xxb8Por+28bfEL4Xad4m1P4L6Xqi28WsazBDbXFv5gj2xSxLNJyGlVAVZsjaTjJA8ssb290vW7PUtPu7nT9QtJ0ntbq3kaOWCRCGV0deVYEAgg56c5FVckDg49Oa9AWXw14i8DeEPCPhjwHfxfEOXUPIutXXWmnXVjLIywwpamNREfnRc723Fc4GaBH1R8P/ANrLVvE/7Mnxc+C37SHxM+LHiTwZ4ss7R9P1OOEa9qGn3dve2twMfa7mPERSBl2iTG5844r5F8S+EtS0XS9N8Qw6frA8Ga49w/hrVL+2WJtQt4p5Id5VXcK4aNgyhj8wYAkDNN8b+BfGHw2+JV/4P8d+HtS8LeJ7ERm602/i2yw740kTI6co6t3+9Xu/g79pbUl/Z78GfAf4m+HNF8afAzR9RkuG06Kzjg1S382eSZ5be92s8UgeVuQBuQmMkBsgCx8unr0PtSV0fiaLRJ/iH4nu/B1pqUfg4arcHSftaZlitTK3krKRkBwm0HnGc8muc/kaBh345PpS4JzgHjrx/n+fvSdQfT6969KsNe8Fal8B73w34i0f+zfEemB7jw9rul2cZkvHZxvs7wZQlCG3LPljEYQgQiUsgB5r+o7ehr1v4M/G3x98BfivdeNPhzfWNhr1xpc2myyXdmlwhglKFxtbgHMac9RivKpbe4iijklhmiSVdyO8ZAYeoPf/APVUJ6EEZ9s9/r60Cep6zcfBbx7D+yPo/wAcItMS/wDAF/rFzpb3dqzO9lcQhDidcYQOHOwgnPlvnbgZ8vhtLu4triaC2uJoYFzNIiFkjHJyx6Acfz9Of2L/AOCdX7UHwysvg5H+yZ8TPBN7rqeLPEXk6W/2aK8s783fyyx3UcjL5ca+XHgjzN25sgbRn6H/AGifhp+zh+w3/wAE5/jJ4a8JnxLZ+IPi3pB0iytLq8+2PPLbrLtkG7bsjjN385BJ+dMKccArn4A6naaI0uixeG59Y1G4nsY2v47qxSIxXhLb4oQjv5kYAXa5CsxJyo7wadqWueF/Gljq2k3up+H/ABBplwk9neWsj291ZzIwZJEZcNGysAQQQQefetXwP4z1z4efGXwx478NPBD4h0DUodQ0554RKqzROHTch+8M44PFfUHiH+3/ANsSMeI9B8PWWsftHnU7h/EOl6Jp6WY1qwKxGCeCKMFZZ43W6M8j7TsaDlsEAG2fKWtjRCNKn0jUNZ1C7nsBJrJv7VI/JvDJIXSIrI3mxhRGwkbaxYsNo2gn+sn9nT4Y/C3WP+CWXws8BXH/AAjnxi+H0ekpJDNq+kxzWt4wmkk3GGUMuUkZlBPdc1+AX7M37C3jr48ftLeNPh/4rvp/hePCUKHX2vLAzXcMkgcRIkJZQ5ynzZcYBB5r+oXwT4R0PwF8KNB8HeHNPsNL0bSbNLe3trK2WCJcDLERrwu5izEDux60Et3PlrwJ+wF+yt8P/E+s6nZ/C7RvE76mMSW3iiCPVbe3+YtmGOZCsR5x8oHAA7V87/Gv/glX8KPid8cLnxb4K8Ut8IrC6gVbrQtI0CKWzMy5BkiQSxrCpXYCirjcrNnLGv1VIyMGjaMY5x6UCPAf2eP2cfh9+zV8H7zwf8P49R+y314t9qM95ctI1xdeTHE8gBzsBEY+QEgete/AYowBS0AFFFFABTScEdMdz6U6ql9eW2n6Tc395KkFnbQtNPK/REUbmJ9gAT+FADZr+yhv4LSe7tYbqfPkwvKFeTHXap5P4V+CP/BYH4iR3/xj+Gvw30rxVdzRaZaT3uv+H47iQQRXD+WbWaSPhGfypJQrckB3HGTXzn+0n+234v8AF/8AwVM0r4neEo9Fj0r4ba1d2fg5lXzo7q3WRomndigz5yr5gBBKbwMtivIP2tf2nrP9qX4reH/GP/CrtE+Het2Vk9tqFzZ3wuptUHyCMyyeVGT5YQqoOcBjjHdjS1Pk3sByaO+c4o7ZPT1xQep+uKRYUUUUAFFFFABQOv8A9bNFHbFAG7rdpo3/AAl97B4SuNZ1XRURWgmv7NIbjAjUyF40d1UK2/ox+UAnHIGF/nrXcfDjxvd/Dr41eH/FttA9/b2V0v8AaOl/aDFHqtmxC3NjKQDmGeIvC6kFWR2BBBwfuD9vD9lvw18GtP8Ahf8AEr4b6YdI8CeMdGSW4sZtQe5lttQfdPIqjywFgEckKrjHOeBQK5+dHY0lGeOO/PWigYV3fw++Jvj/AOFXjpfEfw78X+IvB+rMFSebSdQltvtUYkV/JlEbLvjLKpKHg7enFcJR396AZ/VR+zR+1D8Hf2y/ghcfD3XdLHiDxPZaDaSeLtB8TaNAbbUXQQ+dcRwhpI3gFwVI3BSCVwvHH56xeGv+CcWm/tIfH/VdWvbvw34k0LWdQs9J8K+JrNItOjvEjuIJRbRRtKk0Bn+aMOkYizGFXjI+Hf2I/wBoKL9nL9unRvFWrTPB4N1S2k0rxKYbRJpvsr4kXYXZQuJo4WJz90N16V+k37bP7C+k/F3w437Q37M0Wna1quriLUNW8P6VHhNYjuEDi8twv/LZiyOyMo375HLgjaQi1j8NtA8P6x4p8X2eg6BYvqWsXe77PbIVBfarM3LHAwqk8nt9K9H8AeBPjJ8e/ijaaR4J07xV498R6XpsCxMLh5pLCytzHBEA7N8kcSmNFUH5QAFHp9gftTfseaz8Fv2Ef2bvEMVnpj69qSiz8R2zWYt9WbU76M3cdtIg3ealusUsHmM4wdvyjJx+mH/BL74AfE/4J/Az4lXvxO8PSeF7rxHqdq1jpl2SLuNbdZ0ZpUxhQ3mKVwTkZ6UA2foJ8I9C8WeF/wBmD4e+G/Hesf8ACQ+NdL8OWdpruqfa5Ln7Zdxwqs0vmyAPJucMdzAE5yRXolIBiloEFFFFABRRSE4I96AMHxR4m0Lwb4A1bxT4m1S00XQdMt2uL6+uWxFBGOrMfSv45fjd8b/Hf7QXxs/4WB8RZtLuPEZ0+KyL2FmLeMxRFinygnn5jzX9Cn7Y/wDwUC8D/A3wLqXhX4b6no/jL4vPdT2MlpHMHh0J4sCSS6XBJYMwCxfLvw/zrt5/mN7DsP6/40FRPfPgt8OPhJ458JfEPVvin8aB8KV8P2cNxplhFoi6hda6WExkigRriFd6eXHwW5Mg5GOfG9Y13V9bOmR6pq9/q0Gl2K6fphuZC32e1R3ZIkBPyoGdztHQsaxqO/f8Tmgo09G1nVvDvi3S9e0HUbzSNa026jurC+tJjHNbTRsHSRGHKsrKpBHQgGvU/in8d/iD8aNA8JwfEa70/wARav4ftDaW3iGe13ardQF3cR3FySXlVWkcqD03tjrXjNHagA/L8q2dC0ca3rE9o2r6Noojsp7nz9TuDDE/lRNJ5akA5kfbsRcfMzKMjOaxqOxHrQB7p8L/ANnn4i/GX4beKte+HEWleJtT0CWIXXhm2uC2sTRyPGgmig24aMNIMneD8rccVzPjT4cfFX4HfEDRE8ceF/Evw88SfJqGlfbojBMNkh2TIc8EOnBHQj8K8/0zUtQ0bxLp2saVeT6fqlhdJdWd1A2ySCVGDo6kdGDAEEdwD1r7e8Pft4eOdT0fwb4a+P3gnwh+0X4G0GW4m+xeJ48ahcySrKFc3rrIVKNIv/LM5RAnHUO4j5N8efE34ifFDXrLVPiN418TeN9Ss4Db2t1rWoSXUkMe4sUUuTtG4k4HrXCkZHIB+ozX1h4f8Gfs/wDxm8VfFjxQ/wAQk/ZvSztpdS8OeDtStU1eG62wqTbR3vmW21nm37IxAQiEDLYy3ygPw69snPHbikCOt0zx9420T4WeIfBGkeKte0zwfrskcms6NbXrx2t+0ZBQyxg4cqVBBPTA9Knvfhz460/4G6T8TL7wvrFr4B1S/ax0/XZIMWtzcL5m6JW7sPKkP0Q1xX8XoR6df8/n+Nfvx/wTvtvh78ev+CU/iH4TfEj4b2PibRfAOtTXNs0226e4nuluZhLDEUHlzIsjop3MSWzx0oBs/Afp/wDXAzSknBIzkDj5jX2d+1v+yN4j/Z28R6X4r0+y12b4S+JpEl0G61Sx+z3mmPNG06aderuYLcxorofm+fyXbav3R8Ye/wCtAbn29onxK8B/tDfBTwT8MPj94/vPh9qngi1ttJ+H+uad4ejuLG309YGSeK+BnjJZmhtMSjcRh/k+YY+IiPQnH+RSf55oJ4Pr2/woCxseHvEGt+FPGumeI/DWq3+ha9p1wtxYX9jMYp7eVTlXRgQVYdiDxX9cPwli0X9pj/gm58LNc+NHhrwx43fXdGtdU1GyvNOR7Q3W0/OsTZCkZOB2ya/kHI+U9SOnGcH/AD6+1fvD/wAEafEOt3nhD49eGrrVby40DS59HudP095SYbaW4/tATuifwmTyYtx7+WvpQKR6747/AOCSHwE1rwQ1n4C8S+MPA+vm4Rxqd641SIRgncnkbouW4+bdxjoa+ufgR+yD8C/2e4o7rwH4Sgk8RpJI6+IdTVJ9RRZUVHiSbaGWIhc7Bxlm65r6fx/OgDFBNwxnrzQF2jqTS0UAFFFFABRRRQAUUUUANYkYwM5r5d/aT/a3+FH7MXhjS5/HV1fX+u6puGmaLpiJJcSgI5ErhmG2HcqoXGSC6/Ka+oycDnpX8fv7YPjzX/iH/wAFLfjJrfiI2hvbTxPd6RELaLy0NvZStawgjJy3lwpuPcgmgaPH/iV4wf4iftE+PfiBJp40p/E/iO+1hrIT+b9mN1cSTGISbV37d+3dgZ25wOK4qj+fc+tFBYdMnngds8f4V7J428TfC7xX8G/CzaL4RufAXjzQtPs9Lv0s5EuLPxEqRMst9J8sZtpwyKSmJfM85iXTy8P43+v1qWKQJdI7qZFVwzL2PPOfY/1oAi7dj249aK97/aL8dfC/4jfHiw8UfCbwBZfDHw9NoFol54dtEXyrS9UN56q4VfMGSBv2qTj7orwSgAooooAKKKKAD8/zr9Uf2Nvi34n/AGlPFL/se/HXVPEnj34c+LENzbXs2sOl9pDWEIuY0ikZXJhP2ZU8sbQNzHnOK/K6u4+HHxF8X/Cj40aF4/8AAurz6L4m0i4E1rcRE/MOjxuBy0bqSjr/ABKxBoE0Z3jXSINB+MPirRbNJ0s7HWLq2tllbc2yOZ1XLdzgYz/LNcxX6t/tFftFfBv9rj/gm1rPxC8ZaHoPgP8AaG8I31npug2MOtrcXWsWzSQG4l2GFD5A865YRZYKQTubGK/KTpxzkdc/l/SgEwoo/wA5x0r0rS/Amian+zF4j8dHx/4b07xLpWrRWyeErx9l5f2zrzcW5zmQq5VSm0fKGbdxggzzWvqf9lj9rHx7+yz8XZ9a8Oxf2/4V1BNut+GprswW97jGyQMFYRyqQAJNhO0sv8VfLFXtL0+41bxNp2lWnl/a7y6jgh8xtq73YKMnsMmgD+rD4TwfCb9sfTPgj+1e2leJNI8V+Fo54tPsTfBYbW5PyXMbAD98gfeEc7SygEqucD7axivjL9if9lO3/ZZ/ZtuNJvdZk1vxr4hFveeJJY1220E6I2IIRk5WPzHTzMjzMBtqZxX2bQZhRRRQAUUUUAFRyukcTPIwRFUlmPQAckmpKhuIUuLOWB87JEKNg9iMGgD+Ob9qDXtF8U/8FFvjV4j8OanY63oOp+Mb660++tJBJDcxPMzLIjDhlIOQR1FePa/oGteFfGeqeHPEul32ieINNuGtr+wvIjHNbSqcMjqeVYHqCK/oh8A/sJfBP9j/AMa/EL9orxv4g1fxx4a8MRnUfDlhLpwaXR4UZizyYJ+0zgeWFdRGBh8qdw2/iN+0z8fNV/aS/ax1j4m6poll4dSaFLSw0+3k8wwW0bOY1kkwBJIN53OAoPHAoKTPn+lP/wCo+tdh4c8XR+HvB/irSH8JeDvED61aLAl/q9i811pZAceZaOsiiNzvySwYfIvHHPHdyfU5oKCj9f69q2tDn0GC9vz4g0zUdUgfT7iOzSzvVtzDdNGVglclH3xo5DMgALAYDKTkY2TjOTnpnn0x+H4UAa7+Htcj8A23iqTSb9fDc+oyadDqZhP2eS6jSOSSEP0LqksbEDJxIpxzWOMkj6Z45p25vL2ZOzOdueP88U3GVOckdTx/n2oA6+y+H/jbUfg3rHxDsPC2uXfgbSbpLTU9eitGaztJ3KBY5JB8qMTIgAJ/iHrXIg4wQe/GD/n/AD+r/NlWB4xK4jY5ZAxCn8uP09Kj78n/AB/zj+X0oBCjsccAjHp9Pav6fv2Af2h/Cnx//YW0r4b+JLrSLzx94d0RtL17RTAIluNPQmCF1QszOhgMKux43sw71/MD34yGPAAP9fyr9uf+COvw8eTxX8VviwNWTyobRPDv9mfZySTI8Vz53mbsY/dldm3ktnNBLPrPU/8AglP+yvqniXUtRA+IunC7uZJ/sllrUUdvBvYt5caGA7UXgKMkgAc191/DD4Y+Dvg/8ENB+H3gTS10nw5pMAjhjGC8rnl5pCAA0jtl2bAyzE4GcV3y/iPrTqdyRhVd3Tr2zX4jftN/8EuvFPj/APas8efEX4WeKrJLPxELvW5dO1ZQH/tWa5R3txIGAWFxLPIH2/uxEqYcsWH7dkAjB5FGKQH8iHhn9jb45eKP20vEvwCttE0zTPiHolhNfXMGqXht7ea3jkSPzopCp3o5kRkbGGU5FY3xT/ZQ+OHwg+P3hr4a+J/CNxe+J/EWBoKaTuuotSf5dyQOAN7puUMB03D1r+wMQQi5MwjTziMGTb8xHpmlaCGSaOSSNHkj+4zKCV+h7U7juz8fvgj/AMEtvBGofsqaLpP7QemXOm/EPT9XvZWvfCesRj7XbS+T5SzSNE2/YY22jAxvbrnj9afDXhjQPB3gLSvC/hfSrPQ/D2mWy21hYWqbYreJeiKOwFbmOe/50E4I9KQri0UmeaTdjB7etADqK+cPjD+1d8E/gV8V/B3gv4i+KodJ17xHKiwRLsZbKJpBGtzdEsPKg3b/AN4eP3cn9014/wCLP+CkH7KnhNLhpfHM3iARatLpx/sKBLzcY4opPPXa/MDebtWQcFo5B1U0Afd9Ia/OrR/+Co/7KWs+LdK0hda8X6a19eRWwu9R0QwW0HmMF3yyF8JGucsx4CgntXT/AB7/AOChHwK+Bnjm18Jz3tx408TOLOa6ttGkV4rW2uJFDu8q7sSpC3nLEQC6lAGG/IAPuzcd2OM0ueK/mo+N/wDwVI+OnjvWfFmifDl9M+Hfg26uU/sm8s45DrFvFGyEn7RuC/vCjZHljCuV5I3H1n9nr/grD4wsPiRY6P8AtB6bpeoeCfsHkf2voVi631vMkZKyyKzt55cqqEDZguW527SDsfv9n6ZpQc18ln9pTTj/AMFDvhL8LQxHhv4jfDxtd8Nt9ib7Q90DJPiV921E+zQucYJ34Gea+mdC8R6F4m0BtV8O6vp+uaaLqe2N1ZTrLH5sErQzJlSfmSSN0YdQykdqBG0wyvYHHB9K/lo/4KdAD/gsZ8RMDA/s/S//AEggr+pbJ4yMGv5zf+CsXhb4X6f+2PaeKdD8YXV78T9UtoE8SeG/LWVLSGO3VYZfMBBiYoseImUlxIXDALtpjW5+TlFHc9KKRYUfl+VFFAC9vYcD/D/PpXXeIfh/438J+CPCviXxL4V13Q/D/iW3kn8P6je2jRQanHGELvCx4dR5iZI6bx61yHfPf1r9Ff2H9D+CXxzj1j9n34/+ItdsTcaha3fw4+y3kduba5fzVvoIZJFYK9xtshsCkv5C4I2nLQM/OsjHr7ZFJXpvxn+HDfCH9qrx58Mn1ZNdfw3q8tgdQW28gXOw/f2Fm25z/ePTrXmVIAooooAKO2DyPQ0UUAXtNvv7N8R6fqRtLHUPstzHP9mvY/Mgn2MG2SLkbkYDawyOM8969G8Q/DnXY/gBpXxkNx4RHhnXtdnsEsNKvd02nXC75DDJBjMK7cMoJ+4ynnNeV/j/APXr7I+AWvfBfxb+zlr3wG+K1p4wttdv/EDar4H1HRLpBHLq09slnBb3KNG2IC2GaTcMAkY4yGtxHxwOnI596Tr1ANdd488CeKvhp8Xdd8CeNdHvNB8UaRceTe2VzGyMuVDo4DAEo6Mjq2PmVgehFcl19+e3+fpSGdh4s8YDxXY+H4B4V8HeGjpVgtoZNC0427320AedcfO3mSnGSwA6njpX3/8As0/8E0Pin8avDGi+NfGmrRfDPwDqdgL3T5prI3N7eqZE2L5BeIpHLEWkWXLDG35Tu4+Rf2ftD+Jv/DS/w78UfDzRvE814nimCwt7/SrNpSJXR5JYVYA/ObdJ2I67Fc9Bmv7HkRFjEaKERQAFAwAMdB7UEtnOeCfCumeBfg74U8EaK122jeHtHttKsDdSCSYw28Kwx72AG5tqDJwMntXT0gAA4z+dLQSFFFFABRRRQAxmwema4D4qeHPFHjH9nfxb4Z8F+KpPBHivUdPeDTddjh802MpxhwuRk9R1HWvmX9sX4m/tT/DPS/Bl/wDs7/DnSPH+k388lnr5OiXep3tlI23yZI4baVGEYUS7nZSoOwEjcAfb/BWgn4HfsloNdk1zxx4gsbU3/iW/0TS5ru913UHC/abmO2Qu5eR8tsTpzgDFAHxzZaJ4U+AP/BGNvg7+2F8XII7jWdEuY/sltqMK6ilqqwhrGxEhb7S0OVGVVs7xxzX8zXOefp0r98f+CgHwf0j4uXPhb4w/ED9ofTPhH4Jj8OvP4a8D+K9FeDVw+Ijd+TaPJHM8rf6PviCFlIUEDNflB8EP2eU+M/wd+K3iyb4meB/h2vg5bBLdPFF7DZW2q3F4LryoBcyypHC3+itjdnOeBxQVE+baKVhtkK5BwcZByKSgoPyP1o7++OfeiigAr6W/ZV/aHuP2bf2n7bxvNok3ivw7Jay2+raClykC34MUixbnaN8bJGWTgcla+aaUEjOKAPqX4sftefFz4t/EDWrnxBf2Efgm/wBTguz4KjtguliOCSN44WQYcqTEpfDDcSxGN2B4tdeL9H1X9oWy8Zaj4I8N6doS6na3F54X0KOS3sZIYtgkhQSPI6CQKcks3zOT7VwXTp07CincVj9iPhb8eP8Agnh4x/4S278e/steF/hnpei6ZHdRSNrL39xqUj3MUPkQQARl2XzDIcE4SNmxgE190fslft1/Cr40/H+7+DHhHwJZfDXS9P0x18MTXGtRltXjt2VI4ooDGj7/ACFaQruZlWNs9Ca/mPHXGNxxgDqTX3T/AME3tF1nVv8AgsB8K9Q0zSdT1Kx0pr651W5trV5Y7GE2FxEsszKCI0MjogLYG51GckZQmj+q1cckU6ow3yjH5ZzTsnAPrQSOo70gOaq315Dp2jXd/csRb20DzSlVyQqqWOB34FAFonHvQDzyRX8/vx3/AOCsvivVvifoUHwO0C10PwzomuyXF1e6tvmfX4ELLEpRSnkwujF2jOX3bPmG0hvF/j//AMFN/jb8S/iJpdz8KtR1P4NeGLK2K/YbG6W4ubqR9u5ppSu1gu35AqLgM2S3GAdj+mknCk8V8WftCft4fAr4AW99pd54gs/GnjqJbqNfDeh3kcs0FzAE/cXbJuNqzFwAXXna3Hymv57T+3R+1wRg/HXxof8AgUP/AMbr5TmmmubqSe4lluJnbc7yOWLn3J6/jQNI/Xbx9/wV++L9/wCO1uPhp4B8EeGvDf2ZFaz15JtSuGlBbewljkhG0jGF2ZBB5PGPRPhH/wAFgNQVNP0z41fDmwurmfVVW713w3ctbRWdm2wbvsriV5JF/eNxIoYbQMHJr8QMn1OfXPNHpjgDoBxigdka2u6i+q+LtSvWuJ7qOW4kaJ5WLHyyzMo5OQMHp/jWUMbgD68+w/zik7enFdla3WiXfwR1DTLpdJ07XbDUBd6fNHp80l7qazCON4HmEnlxwwiPzFHl7i0rjceAoFjjcccjkjn/AA9+R0r9H7jxx4n+K3/BIrVPih48+Dvgzx9q3gHxBp+g2nxD1DUSlylrHc2062NxaD5rhH+0NGXRkxHIFwCpNfnDn0PfPSrC3l2mlyWKXVwtlIwaSASkRuRjBK5weg/Iegp3GF7ci91i7vBb21oJ53kEFspWOLcxO1QSSFGcAEngDk1Wo/E0UgPonUf2ofipqH7DPhn9nxbvSdP8C6NNK6z2lu6394kl1JdeVPMXIaNZZMqFVcbVGTg56f8AZK/aq1/9lz9o+fxlHpC+L9Dv9OksNX0ue7aOR4mYShoZDkRv5qIxJRgV3jALZHyfS55wTwSByadxWR/Wn+yD+1pZftY/D3xjr1n4FuvA6+H9Qhs2t59VF4ZzJGZMgiKPbgDGMHrXxf8A8FOP2PvEHxBSH48fDPRYdS1vTbMReKdNsrRnvb6FV2pdAgkv5SpGhjVchSWyApz5n/wR1+IUMPir4sfCn+zJTc3VmniL+0PPAVUhaK2MWzGSSZg27cMbffj90r6ytdS0a8069gS5srqF4biFsgSRuCrKcc8gkUiXoz+HXHccj1HP6123w5+H/iP4qfG/w38PfCENrc+Jddu/sunxXE4ijaTaWwznhRhTya9o/bG+D9j8Df8Agon8RvAekzWkmii+/tDTILaFo0s7W6/0iG2AYsSYo3WPOfmK54r5rsr2707Vra/sLiW0vYJBJDNE2GRhyCD9f8KCkzc8aeEda8A/F/xR4H8RxQQa/wCH9Un03Uo4ZRIizwyNHIFYcMNynB71zNfRej/DXxH8YfgB8cP2gdf8Uare6poGq28urJFokt7LqFzffaJWnmkiIW3j3QtulcbN0iDjIB+dO/OQfSgYVJFLJDcJJFJJFIGG1kOCDUdFAH0f4v1K8/aO8U+D18BfDPx14g+Mx0tz4yu7CdtSbxFMhUm9W3jgDxSctvJZww2cLg7vnJ0eOZ45FZXVirKwwQRwQR2NfV/7Ffx08Ofs8ft6eH/iH4tsry78O/ZJtPvntSd9rHPtVp9oUl9gGdg5PqKxP2hfCPhrVPi74v8Aip8EdB8U3vwFvdT22urnw1dWlhpdw/JsGmlyhkUFH5bJEg4pkpnzTRR3/wA80Uii9pemajrfiXTtG0exu9U1e/uo7WxsrWIyTXM0jBUjRFyzOzEAAAkk1Bc21xZ6jcWd3BLbXUEjRzQyoVeN1OCrA8hgeoqOOWSG4jmhkkhlRgyOjlWUjkEEdCDzntSMzPIzuzM7HLMTkknkmgBMkHgkGlRmjkDRlkZWyhU8qeox75HWm96U/ez+NAH79J+z7/w3L/wRF+Dfj+fTNMsPjfZWq6XpeqWTCGFrO01WSwcTiQsZAtpE8uA6lpVGCAdtfjp+0b8Fbn9nr9sHxX8Ib3xBb+KLnRUtGk1KG0Nuk4uLWG4GIyzYAEoXk8lTX2d+wP8Atn/FP4cfEvwD8BW/4Q/WvhnqGrSxxx69frp8mnCUSyFYLt5BFGGnYvsdHaR22IQzrX66/tW/s1/s6/tF+NvDfhTx94s07wh8XZ7WZ/DIstXtrfU9QRY5PlNvKGe4gUgu2xQ2I8bwBQT1Pmf/AIJR/HLwn4k/ZtHwF/sWWz8YeE47rWPtpUPHe2812SZAdo8tkNyseCSSATkDiv17XvxX51fse/sBeG/2b9b1PxL4t1PRfiB44F8s2ia3bWc1nJp8flNHJHt8whw27PI4x7V+iwGCTzzQSLRRRQAUUUUAFFFFAEM8ZltJIlkkiZ1KiRMbkyCMjPcfQ18+eCb3xB8IpND+H3j3xL8Sfi1q/iHxBetoviL/AIRuW6Wzs96eTFqFxbQrBC6q2PMYIrENgDGB9E1z/ie/1jSPAWq6l4d8PSeK9bghL2mkR3sdq14/HyCWT5E+rccUAfgX/wAFXvg38Sl/aSb43zWUR+F32Gw0e2ujqEZdLspKzKIM7xkJy23HAr8lNGsNe13XLfw34estY1jUtSukit9L06GSeW7lyRGiRJkyP8xAUAn5u1f0Aft//Br49/FD9l/xH8S9Y8e2fgz4a6H4ft9av/hlcwx3csF/AjB8XUY2s37wjIYr14r8UfhR8ffiD8FPDHim0+Hc+kaNrGt3ljcHXpNPjnvbH7J9o2rbtKGVFc3B3nYWJjTBXBy2NHk+s6LrHh3xRfaF4g0nUtC1uxmMN7p+o2r29xbSDqkkbgMjD0YA81mds+9dF4t8WeIfHXxJ1rxh4s1ObWvEmrXTXOo30qKrXErfechQACfYCud4xyM+v0pFh2/zmlPevpXxR+1P8QvG37It98I/Fuk+CNZt7nVIr5fEn9iR2+qwrGECQLJCUj8r5SSDGWJdvm6Y+acnOf1xQB6V428L/D3QvDuj3Pg74ox+O9QuT/p9kvh24sDYjaD9+U4k+Ylfl9M969Ji8Afs4QfBnxPfXXx91TUfG40tJtA0208HXcNv9pBDSQzuytuDLlFZWUBiGOR8tfNg46cUo6Y7fn/nvTuKwnAJGaPzP/6q/er/AIJG2ng3X/2aviVoOueE7bWdWh8TG8jvL/QDPbLC1tboI1uXjMfmbsnyg24AhiMEE/q94g8OfBzwn4Tutf8AFWgfDPw1oNsVFzqWq2Nna20O5wi75ZAFXLFVGTySB1IpCcj+a39ij9ivVP2l/i4tz43tfHHhT4TQ6dNdnXbPTHhTVWV2gENpdSxPAXWb74wx2xyAAHkfuV4Y8H/s1/8ABPP9ki91CfVbjSNGe7C3Wr6xNHc6vq80kvyxosaJ5pRWHyQxjEcZZgdrNXxX4z/4KweAfD+jeM/Angf4TarpkloL2w0fVdL1S1+yRyZkSO7jjWMqULkSehz35r8O/EnjXxb4x1i8v/FHiPWNdubq8e7nN3cs6mZ2Ys4QnapJZugAwcDigWrP6CP2kv26vAHxE/4Jt/EjVP2evi/4Z0DxPZSQW95Z65A1rq97byuquunQyOjM+GG59kiiMSDAYhl/LXS/+CiX7Tuh/s5+DPhzpPirT7G28N3MbQa4tqz6ldwRqypZzyM5jeAKyr8sav8Au1+c8k/FOl6Vqut67FpuiabqOr6lKrNHa2Vu08zqil3IRQWIVFZjxwAT0GRn9OOMf5P1oHyn7vfCr/gsDYXGm6Xp/wAYvhxBYao8kv2/WPDksiWUSgMYgts/myljhFPznls4AGK+Z/2if+CoPxC+Mfw88X/D7wt4I8L+EvAGu2Eds8l01xPrEBBV3ZLiOdIuWXj9zwCQcnJr8ufzPr1P+fWtrSNCvNastbntbjS4RpenNf3C3uoRW7SIskcZWEOwM0mZFPlpliA5xhSQx8pjUlKepxnGepGKSkMKKKPqccUAFFd14t+GvjbwP4T8G694m0C+07RfFWlDU9Bv2TNveQE4O2QfLvU43Jncu5cgbhnhaACj6gHnPIzRRQAen0ooooAKKKKACiiigD0r4Q/EPXfhZ+0Z4S8a+H9ev/Dt1p+oxtPd2nL+QTtlBXB3AoWGCD1BHIFf01fE3/goB8APhp4f+FGtT63P4j8P+OIjdwX+lKZ1srRUcvJIEDZlWUJC0BIdWZsj5GFfyl4yp64HPevqbUPD1rc/8EedM8XX/gSPStYsPiVDpOkeJtt0rapaTWmoTzxjfIYGCTRRqTEikbQGyaZLR+u/7Z3g34fftmf8Ew4f2gPgpYXOsa94d1B5re8i0S5/tDUbSLzILi0WJcMfnaKXcVOFgOCBX88XfkHOec+tfuV/wS8+Oeq+LPgp48/Zb/4R+0aXTPDOpa3ouqRPsaXzZo45IZtzEFjJdoVYAAKrA7iQa/Gbx94A8XfC/wCLWteBvHOh3vh7xNpNy1vdWlwhH3WKh0bo8bY3K6kqykEEg5pAj1v9lv4uR/B/9rjw/rmt61qOmeA7svaeLLe3g89byyZSWjMRVgxLKmCFyMfWue+Nfwpf4a+IPCmq6bZ+IYvAvjLQLfX/AAxc6rES32edFk+ztOI0inmhDosjRqo3MPlXIFeKeuOuO3Wv0g/Zm/aEt/E/7LN7+x94q+GVz4/uPFV41j4S1PTNQtrTUbF7k/vEE92JI4x+7iCbVUABs7sjFIZ+b/fvRXcfEX4ceM/hP8XtX8C+PtCu/D3iTTpSk9tOvyuASN8b9JIyQcOpKt2Jrh6kYc84znHbr1r234X/ABgi8E/Dzxh8PvEnhbTvF3w68XTWh1q2kmljvbIQGXE+nyB/KiuQJn2vNFKmVTchAweA8A+MLv4f/Grwt44sdN0jWbzQtUh1CGw1WEy2ly0ThgkyAqWjOMFdwyCeaoeKdbt/EnxC1fXbTQdG8MW19cNLHpWleb9ltQf4I/NeR9o7bnY+9AM1/HfhfS/C3jCGDQ/Eul+K9BvrRb3Tr+0lQyGJmdQs8QYtBMCjZifawG1toDCuJr374HfDPx5+0L41tfgt4S1Kxjura01LXNIsriKNBPdJbqzRebgEGQQxoC7bFPPGTnxvxD4e1rwp401Pw54j0q/0TXNOnMF5Y3sDRSwOMfKysAR1B9856GgDFooo79f8/wCf8igAo7+nvQORkAn1wQfw+tHccj6//W/+v60Add4y8HeJPhx8Rv8AhHvEUMen65DZWWoBYJ1k2R3drDeW7h1PUxTxMR1UkjqK+kv2d/2cf2jP2h9ci8bfDC5luk8N6xBbzaze66kc2nSHDhkWVwzBQd2Fzu6HrXzBrWl6rBomga7qeoWV+NYtWltimpR3NxEkUrW+2dFYvCw8o7UkCkx7WXKla/pY/wCCZ3wF8W/Bf9iS+1bxhLZJd+ObiDW7SxgcO1rbmHEW91JUl4ykmByu/aQCDQTI+/fCGn6zpPwq8M6V4j1b/hIPEVlpNtb6pqnl7Pt1wkSrLPt7b3DNjtmuipAABxS0EhRRRQAUUUUAFFFFAFO/vFsNFvb11LrbwPKVHUhVLY/Svl79lb9rTwR+1Z8N/EOseF9K1Tw7quhXUcWq6TfZd4Fl8zyXEoUI+/ypOFJI284yK+qZFV42R1DowwykZBHuO4rxex8b/s7+ANb1XSdN8XfBfwVqS3Hk6lZ22qafYSrLGWXZKisp3KSwwwyMn3oA+F/+Cpvx10rwb+xcPhRofjG2sfHfie8VL/R4EWeWTSwjeeJflYRKzPDtLbWfDbSdrV/N4ep6dTnvz/jX2t/wUEsvC9v/AMFOPGmpeEPHCePdK1qNNVN9FqcV7DbSTs7NbRPESojj6Bc5Gea+KO3t29qC0tAo7570UUDD8vyooo78kficUAHP1/z+n1r2z9nr4Jat+0P+1VoHwo0PWtN8P6lq0NzLHfX0TSQoIIJJyGCfNyI8cdyK9P8AgD+xv8TPjn8TW8L3EOsfDS5ltPtGnXviPwxqK2l6ArOwE6RGNCFAYb2XdkBSTxX9Gf7N37Nvwf8A2cvh3pXgXw3b6FqPj+3tjqOq6rdMkmqTtLmJpxn54oTtMS7AiEIcgsWJCXIwPh74I+C/7AX/AAT8up9Y1K+sPDllcQ3PijXnhmvJr29uHjgWQxxKSBlo41CKAEVSedzH8gv24/26NG+M3hDxT8L/AIW+IvF+qeBdU122vLy41G0ghs7i2it7dxbQRtAlxGq3UXmkyEsX3YbaQtfpH/wUv8deCJP+CWXxU8GR+MfCr+MFu9K36EurQNfrjULWQ5g3bx8nz9Pu89K/mw8Ft4eX4x+En8Wgt4TGs2v9tKPMINn5yecP3fzn5N3C/NzxzjAKKOZOSPXPXjPsf8/5Kk57g/Q19y/tS2Vl+z1+3X4zt/gXb+HPD/wt8XeGdPk0K1ZLbVn+wXOn20khZLvzp7WRpWkceYI5QrBlwpU18MkkkkkknqT3oLOh8LeK/EHgrxvbeI/C+ovpWtW8U0UVykaOVSaF4ZFw4IIaOR16d+MGueycDJJopCeDzjvQB7R8AvDmi+JP2mNIg8UeGNc8V+EbS2ubvXLXS9Mur2SKBYXVZWjtlMgQTPCCwGAWXPWvGO56Hnpwf8/XrX0t8Ivil4k/Zo8Q/EW7s3W38UeLfhuNM0a90y8tL1bMXs9jdiSUZdATDE8bRn542fDBWUgfNNAB39/pRRRQAV6T8PZfhBGdX/4WtYfEi9z5X9l/8Inf2lvt+/5vnfaIpM5/d7duMYbOcjHm1H4A0AdX4t1mz1HxHNZaBf8AiufwZaSsuhWevXwnntYTjCnYFjDcDOxQDgcVylFFABRRRQAUUUUAFFFFABRRRQAfXHXvX6e/sPeItF+M3wu8Zfsv/F3TtC8VeCNI0G+8T+BLC7uHtruLWkyixW3lSIZ2dbq4cxMHPy5GFBFfmFW34b1/U/Cvj7R/Emj3M1pqem3aXFvJFK0bblOcblIYAjIOCMgmgTR3Pwv8XeNPhD+1P4f1rRNV1LwR4m0rV0trt5EEMlviQJNHNHIMYGCGV14IzgEcfd//AAVX8GrZ/tweGfinZa/pOteH/Hnh6GbSTYyeYojtooo/MEgJWRZN4ZShI2+vFfNP7Wfi3/hcHx9j+OOh+GrjTvDXiLRtLGo6hY6JcWmmjWfsSG/gjkkQCR1uFuBnLFthbLfert/EfxMtPj9/wTE+HXw2/wCEe8U+Mfj/APDzVIrPR5dP0yedv+EZ8iVCipbJ5eyJ0sELyjzCSCCfmyCufDfb09s9K09FvLvT/F+m3thdXNjeRXKNFcW8hSSM56qy8g/Sq9/YX2la3eaZqdnd6dqNpM0F1a3ULRSwyKcMjowBVgcggjIxzVZHaOdJEIDocqSM4NBR/RF/wVF/Zc0rxp8Brj4/+FtLuT468ORhdflS+VIbjTFXmR0kPLQlQFEWCfNfIbAx/O2evf8AGv0y+B3/AAUZ+NQ/aS8P2Hx88eWPjT4SalKLLxHZ6v4btpYoLd2G6YJbQLI7qAQF+YHPKnt8NfGL4WeIPgt+0f4q+G3iTdLqGi3rwC7W3eKK8RSVE8QcAmJtp2tjBxTJjoeZd6KOh5wPqaOfw/z/AJ/zyij6T/ZH+K+ifBb9vjwH4+8S6vr2h+HbS9WLVLvSYo5JFt5GVZVkR43LQlNwdYwJSudhDYNfc3/BUH4b6/45+P8A4K+O3w18Mv4r+FupeBo1uPEfh2BbqAzW9xdzTyzmHJQLFJFmWQAfKVzlCB+Q35/hX6K/ssftf+MLTQ4P2YvibrxvPgl4z0t/Bscqx21tL4aj1AyW7XccxVQVQ3JdzMXAVOMUEtM/OrnHNehfDDV/h7onxYivPih4Z1Xxb4OfT7u3uLHTbwW9ykstvJHDPG7fKGikZJAGBUlMMCMg+xftK/sm/Er9mrxVbT+J7fT7/wAEateyQeGfEFnqEEqaoiosmVRX8xMBwMuqgnOK+WwehU5yPlI78ev9PzFBV7o6rVdF0mbUtEi8I6nd+IrnVdwGlizlN1ZytcPHDbOdoE0roImzGCp80L1BA/Vv9nDwT45X9jPWfgl8evhh8OLTwn4t0O+l8DXPifWdM0TxDZXyPM1qnkyzRXjRyXsIVdy5JkGWMXy1yX/BOH46/B74W+FvifafGqy8C2HhrSpLfW7HXdR0g3uprcySwWywwKqvIVXAfEaEqcuTgHGx4k+HX7Yv7Zv7Wfgj9pfw74O0LVvhvb67Gvgu8/tSytbW3sbO/ZC7QvMt0VaSKWRwwLkswXA2gO5LZ5T4R/4JbftWa58RdN0vxN4a0PwPok5kFzrVzrlndx2u2N2XMUEzSPuZVQbRwWycAGv6S/hz4an8GfADwP4PuriC7udC8P2WmyzwAiORoLdIiyg8hSUyM9jWb8KtJ+IejfA/S9O+KviPSfFfjtbi7k1DUtLtvItXSS7mkgjjTapCxwNFFyMny8kkkk+iAYJ9+tIkWiiigAooooAKKKKACiiigD85P+CiX7Uvjj9nn4E6Fonw90W/j8TeLGlgh8TfZFmttKVAAVG4FTcOWGxWBBVZOMgGv54vin8H/jB8N9K8I+K/iv4c1XRR42tpNS0e61O+imub9B5bO8qCRpI3/fRkrMFbLdODX9iXizw5oXibwhJZ6/4a0HxXDA32m1stXso7iHz1VgjBZAVVvmI3cEBjzya/k/8A2vfjJ8f/AIo/tIXei/H23Oh6t4Y1C8h03w8LGCNNIWaRfMiSWJc3CDykUSM8mQmQ5ySQa3Pk38aKBz0zn0x1+n5ijIx1Hsc0FhR/n2oOR1BHbBHSvrf9kv8AZI8b/tR/GRbHTo7nRPAWnTRnxB4jcALboTkxwhv9ZOVDAAAhTt3lAwNAXseGfC34UeP/AI0/F208B/DPQf8AhJfFlzbyzwWP22C13pGpZ28yeREGFGcFs+1fuF+yZ+wjo/wN+Feq/EL44Q+AH+NV7pN9J4b8P+K9Qim0nSVityWe4WN2SfBLNKymRY4trKVbNe1/EXwn+zb/AME6v2bfEnxb+HPw0sF8cXkCafpq3erz3U1xOVZVYfaZ2aOIM480w7WKsBzwK/NHxV/wUG8OfFmw+IWs/FX4RtaeP7v4fan4X8Iap4c1u7+zWLX1rcwSPNbTXAgPFwMyCMyEDGSFShEXucf8aP8Ago/+0t4z1rWPDWg+INB+HXhcabNol5pnhnToJIbpd0sbzJPOkk8TMjBQY5F2hFK4bJr5O8E/tB/Gr4d/GK1+IHhX4keJrXxbb2rWsd/fXP2/MLBwY2S4EiOv7xyAynBYsMEA1470HHT2HH4V9HfsvfFW/wDhV+09pupR/DrSPirot5iLWvDd34eh1OW5thks8CujMkqAlwUK5KgMSuRVXux2sjwrxB4h1vxX401PxH4j1S81rXNQnM97e3Um6SZz3PtjAAHAAAGAMVs+AtS8GaV8RheePvD934n8O/2ZfQmxtrhoX+0yWcyWku5WU4iuGhlK5wwjKkEEivoj9sj41fDH43/tBeH9d+Fvwzf4WaVpehjTr/S3022s2luFnmcyFIOM7XVctz8uO1fIvcHjI9qkouX2oX+p6ibvUr281C7MaRma6mMkm1FCIpJJOFVVUdgAAOBVOgcKB2HQUUAFW7CyudS1yy02yj869u50gt494Xe7sFUZJAHJHJIxVSpIppYLqOeCSSGaNw8ciMVZWByCCOhoA+79B/4J3/HSPx1/ZHxZ1H4cfAq0k097mzv/ABZ4y05ku3V0Tykjt7iSUk72O/btGwgkFlB+M/G3hv8A4Qz4y+LfCB1fS9fOh6zdad/aemyeZa3vkzPH58LfxRvt3K3dSKj8Q+MPFvi64tpvFninxH4nlt1ZYH1bU5rpog3UKZGJAPGcdcD0rnKBWCtnR9O07UI9XOoa9aaG1rp73Fos9tNKb6ZSoW2Ty1ba7AswZ9qAIcsMjONR+R9iKBnZnw94ZHwOTxMPiBojeKDqH2dvCP8AZ94LsQ4z9p8/yvs+zoNvmb+fu964yjn1bOOoNHc0AFFFFABRXSeGfCPiLxjf6ta+G9NbU7jTNHu9XvUEyR+VaWsLTTy/OwztRWbAyTjgE4B5s43HHIzwfX3oAKPzP0oo74wCewI70Aelx/CD4iSfs1XXxffw+LT4eQXwshqt5qFtbm5mJRdsEMkizXABdQWijZVw2SNrY807f/WrvtMtPiF4z8Jad4ftb7W9Q8M6eLqWwtr7VDFp1s0ML3M6xGZ1hEuwO2xTvYsAFZmAPA85zjGf89f0/CgSYV9MeMvg54L1nwzpWpfs6eIPEvxYXSfBUGt/ERJbBrd9DnaWKGSKJJI4mnRZJVG6MSYGWJ2qxHzP3z7Yr0L4ZfEr4gfCz4pWviX4b61daR4gaN7Talsl1FdRzIY2hlt5FeOZGDY2OjDO0gZAIAZ57+X50fUkV0HimLxBH8RNYl8VaZc6Pr9zdPc3tpNpwsjHJKTIcQBVEandkKqhQCMADFc/34oGer2XxB8X3v7IGsfCG3sLrVvDMHiG28VSzL5szacYIbm14AJSKFzffO2Bl9nOTX03/wAE2/iHqXgH/gqx4MsdOsLG8Txbby+HLxrgtmCGVo7gyJgj5w1so5yOW4zXx34J8S+KfDHjyC58I3f2fVLxfsTQvDHNDdJKQvlSxygxyIW2nDgqGVW6qCOt8I6h45+BX7aumSRyp4U+IHg/xM1nc+YILgWN1FK0EyHO+Jtp3ruG5eOD3oJZ0n7Vv/KTj9oMc/8AJRNYxn0+2zf5/wDrYrwCv3f/AOClf7JDeNNB079on4K+GtH1P9y83i4aNMXl1KOQK0V9HGpMcgGG3mIF3MqsQ4yy/hB2JGSMcY5/TNA0A4YEdR7V+1t18DdS/bh/4JjN+0j4/wDtWifHXw/pt5p8N958OnWviiKCKF7WW5NwUtoFBeb54hEh3nJO0Y/FI4yeh9Ohz2/xr9pP+Cd/7QPw38U/s2+Kv2S/jtqol0zX76DTfC9lLJfyT6qt4HjmtBLDkW0cflwbDujH71sE4OAUj8u/gV478KfDD9qnwn408c+BrH4h+HNLvklutJuZHAO11O9QHVJHXBwkm6M5+dSMiuz8e/sxfFPwp+y14X+Pkmj2d58KvElrDcwatb3sCm1luJZVS2eBnExcbM7lQphh83XHtX7dX7HN9+zX8VI/FGhJpn/Cs/E+q3g0GxsHup30eCLydkVzLMCdzeaAvzsTsbk4p/7OnxX0f4p/AnSP2M/jD4qTwZ8NNY8QjUbTxbJJLNdWt0FjS3s1D7oorcuvUhUXcxLKKa3Bs+GZdO0xPh9Y6vH4gsZ9VmvpoJ9GW3mE9tEiRsk7SFBEVdndQquWBibcoBUti9fr1HtWvr2lXOh+M9U0e8gurae0uXiaO5jKSAA8blIGCRg9B1FZH9evvSKPvf4Y/GHw58e/gBpP7NH7Q/iaXT3sriT/AIVl48vHkP8AYd3MqqlpeeWD5lrJIqqZJEdoxI53oqrt+cfjP+z98VfgJ4s0/TPiX4Zk0iLUoDcaVfwXkF3a30G91V0lgkdQWCFgrEPtIJAyCfFs8EZOe3P+favtOHxz8dP2t/gH8I/2a/CngZ/F+qeCWu7mz1BL0/abpHV3YXEtxIIkCqCqcjhQoycCgl6HxbgccDA9Rnmv7D/2T/h9YfDD/gnV8JfBum317qNlBoSXqz3e3zC1473jqdoAwrXDKOOgGc1/P7Yf8Ew/2rrv4J654ouPCel6d4isruOGz8Kzazate6hGxjBmjlSU26oodiQ8qthDgHjP9KXwy0q/0H9nLwDoeq2xs9U07w3Y2l5bllYwyx28aOhKkg4YEZBIPqaBSZ24GPWloooEFFFFABRRRQAUUUUAFFFFACEA/UdK8M+Ln7NXwR+OenpF8S/h/ouu3K3EU/8AaESm1vmMSsqI1zEVlaMBj+7Zip4yOBXulFAHw9+0J+wN8Cfjt4L0TT7TQNJ+F2saZcO8Gq+FtJhtnkicDzIpIkCpKCVQhnBKYO0jc2fn/wAN/wDBI/4GaR4F8Xadr3inxZ4q1jUraOPRtWmzbPosi790qRwuEnLbk4lBA8vjGTX6wEZ7mk2jORwaAPxq+Bf/AASR8G6Bcf2r8evEUHje4DzRromhXM9vZNGQvlSGceVMJFO/Kj5Tx1r9Pfg58Evhv8A/hRN4I+F2hzeH/Dk2oPqEltJfz3Rad0RGbfM7NysScZwMe9erkY5ya+J/+CgHxj1P4N/8E3fFupaDcR23iLXB/Y1nImoNbXNsLhWRrmAoQ/mRZVgR0JGSKB3PyG/4Kn/HCz+JX7ZWgeB/C3iyw8R+DPCekfPFaQLttdUlkkFyPO2AyZijtujNH6clq/LzPP8An+dOkkeaZ5pHaWR2LO7NuLEnJJPc+/NMoLDvXqXwX+Lviv4F/tJ+Gfid4Mlt01vR5ywjnhSSOeF1Mc0TBgQA8bOm4fMu7KkEAjy2lH3hjOc8YoA1vEGry6/491vXp4Y7abUr+a8khQ5WMySM5UHuATjNZFeufFb4J+NvgzZ+AP8AhOILKxvvFnhxNds7GKYyS29u80sUYlIG3cwi3jazDa65IOQPI6ACjv74zjPWij8T+dAHd23gHU7z9nTVfiRa3llPp+n65Fpd1p6bmuoxJC8guSoGBACojLkj53QfxccIeDjj/H3+le7fBjx/4J8H+DvjN4f8cw+KTYeMvBn9kWk+g20Ms0Fwl/aXiM4lkQCM/ZSjEEkbuAa8J4ycEEZ7UAFFHfnj3NeheG/hT8QfF/wb8Z/EHw54budT8HeE0ibxFqaTxIlgJMhNyswc5IP3VPTpQB57RQepooAKKKKACiiigD7H/Yd8F6h8SP2vfE3w+0i5srLVfEvw38RaRZ3N5kQwy3GnSxI7lQxChmBOATjoDXyJqNk+m+IL7TpHSWW1uHgd0JwxRipIz24r6q/Yb+JbfCz/AIKe/CrWzb2E9tqmrRaHeSXtx5UdtBeyJbyTlvVFctzxxzXnX7S3gGy+F37dvxO8Cafqs2tWWlayyxX86BGmEiLLnAyMfOcYP/12LqeHUfqO9HOT/hRSGfUH7PP7S+qfBbXdL0PXvCvhD4h/Cl9cOpaz4a13w9Z3pld4VgeaKWaMvHIqIpUB1UlADkE171/wUV+FHgDwl8ffCnxN8C3+kaJZfEPQLLWo/BVvpgtH0qE26RiRFiTyRG3l5YB93mM5xtwx/OYdeASe2Otfpn4V8K/ET9pX/ghr4t1WfR9H+IHir4XeIBb6Pqt/cmPV7DSVSO4ljilx/pKIJZz5dw+Ejz5YLKi0yXofmX3qa3uLi0v4bu1mmt7qBxJDNC5R42ByGVhyCDyDUPGOMf5P+f1oI47de/SkUeqfFj4g+Jfi98Qx8Q9e02aOYaXpuj3F4rSSxzSWdjDbK7yvkmaRIPMYE8lieOa8r/EH6Gv0p/YF1r4P+ONC+JX7Mvxst/Dlr4b8ZRDU9F1i/dknt9SgCrGsMmAIWEZmcuWTcFKZw5U/In7RPwaufgJ+1r4m+Gs2u6d4mtrExXOn6pZOWS6tbiNZ7dySAN5ikTcFyobO1mGCQVzyDSr99K8UaZqkaLLJZ3cdwiE8MUYNj9K/UL9vn4MHWfgJ8K/2z9O/sPQoviRpektr3h2yg8tbfULvTzd+bEQuHVjHKXd23livXLGvyuziv1T/AGurv/hPv+CNv7IvjXwb46sdV8F+F9D07wr4i0CC7nWRNYGn8O0BUITELW5j8xv7/wAhZWY0A9z7C/4JX/FzWfHX7F/xC+E+q3cV3d+FVUaGZ9RaS6uIbhJgY1SRvlih8uJFC4VQ4HHFfgV4r8L694J+JOu+EPFOnyaX4j0a+ksdTs5JEkNvPGxSRCyFlOCCMqSK6X4VfFLxl8Hvjbo3j3wJr99oGt2UgBmtmyJ4iylopEPySocKSr5UlRxxX6Bft/6f8Nfix8K/hj+1h8E/C0lj4c8TzXNj40v/AC1t2h1PbFJDDPEGx9oINxvlj3BiCSzcGmJbn50+Mb3wZe3Hhn/hDNG1HR0g8P2kGtLeTGQ3WpKpFxOmXbEbnBA4xg/KK53TdT1LRtestV0fUb7SdUs5lmtLyzmaGe3cH5XR1IZWB5BBzXuvhHWfAfjH9me5+Gmv+F9M0bxbolvqGq+HfE+nwzSahq91L5ATS5I41KyI2zKs2SmH27d5z8+++efUHGfekUfqV/wUD+Jfxa+Jv7N37NPxG1/XLHSfh5418Ny3lp4U06VwtvfwmL7RLMSo81SskAj3M+3EmAu47vy9trG8vGnWztLq5aCFpphDEX8qNBlnbAwFXuTwO9eieHPG9tqGoaFoXxWv/GPivwDp1rLZ6fZR6tLI2hrKFBnsoXkWIOu0ERErG5UBu2KPw98f3fw7+JFzq9jZxatpd7YXGlatp1yfLGoafcL5dxbF1y0RkjJXehDLklSCM0EpGxrf/CUfFjS/iX8YfE/iPRpta0+5sW1KGbbDcX7XJaJTDEihTsEWXGBjI9a8nwdxHXHvyalmZHu5Xii8iJnJSMHIQZyACTk46fh+Rb29xd6hBaWsMtzczSCOGGJSzyMTgBQOSSSAKCi9HourzeFrjWotK1KbRoZfImv0tWNsjnHyM/3QTuHB55HrX6Xf8E8/D/xK+Nv7Q/hvwxpvje08C+Cvh1JDrOo/2Fp0NjqOrx+eXW1nuII1ku4zKAGW4dgqM20cAH6y+C37IPifx7/wbozfDjwvrNnpHivx74jTxLcJ4liktodPaKaGFoTsjd/uWYYEp1c8YGT9afsRfsX6f+yv8PdW1PW9WtvEPxO11PK1e+sJpTZxQKwMcEIcKWAI3l2QNlyOQBQS2fW2k+HfFtn8Y/EWvaj4/v8AWfC19CiaZ4Zl0m2ii0pgqhnW4RBNKWIY4kYgbiB0GO5XvRtFLjFBItFFFABRRRQAUUUUAFFFFABRRRQAUUUUAFFFFADW9PWvx8/4KvfAPxJ41+D/AIa+MPhm7mubbwrBcx6/p13rMixpAwV0mtrdj5IcbZPMYFZHAiHz7QB+whGa/m9/aw+PfiT4kf8ABWJ/gd8ZfGM1l+z34d+IsdrqVjZlrSP7AZYvNecw/NKY0DFWYMUyxXGTlrcD8qict1J789aK/Rr9tz9iT/hRDWnxQ+F13H4g+B2rlBDKLhpJtKmc4WORjkPG4K7H3bi28FVCru/P7RPD+r+I769ttFsnv57TT57+4RXVSlvBEZZXO4j7qKxwMk44BJxSNL3MajjnPpz9KO2ex6UoxkE9ulAH2RrHgv4j/Gr/AIJeT/H/AMTeOTrkHwt1OHwiLHUy73JsJZY5Ytku1mldZr1lxIwCxqApO0LXxt+tes6P8avHuhfsieLvgdp1/ZR/D3xLqkOpataPZI80k8TQshWUjeoBgj4BxwfWvJycnJyT9aBK4lFFFAwoo7j3NX7jStUtNOhu7rTr62tZseVPLbsscmRkbWI5yMn6c0AUPWveP2ftO1/x58d9G+DEPxF13wH4R8bXq2ut/Z9TkgsptqO0bXEYYRyKGAHzg4ycc8Hwf3556UYJ6DJ6jigTOq8c+E7zwH8ZvFfgnUNR0rVr7QdWuNOnvdMnaa0uHhlaNpIXYKWjYqSrFRkY4HSuVrtvFPgPWPC3hHwl4hubnT9U0HxJZGfTNQsJXaJpEVDPbt5ioRNC0ipIACu4/KzjmuJB6Y/i5B9vX+lAyZ7e4isobmSCZLaZmWKZlwkhXG4Ke5GVyB6ioa+xtY1n4Rat/wAESvBuh3Ovwv8AGrw74+vpbDR1kmDxadeRwmeRl27GBa2hxk8c46mvjrjPB4Hr2579/wAaBISp0trmWynuYreeS3hKiWVUJRC2QoY9ASQQM9a3bjwh4ltfhfpnjWfRr2PwpqN9PZWeplR5Us8IiaWPrkMoniOCBndxXuvw3+HPxN8V/sMfF3UvAGs+E9Y0CG6s7nxd4UjeRtbWC0E0kN4imLZ5C75s7Zd/ytlOFyDZ8z5wM88Hgiv0i/a7+HvgUf8ABOf9lj4zeErbxHqmveItNu7LXPEOsRCO81BIJSY5LtUkdDKGleMSF2ZkSIEjaFX83iCpIYFSOORgrj39a/oz+Avw38F/ta/8G+vgb4LWPj1NGudMeODWprG1FxNYXEF01yIWjZlzlJYzuBxhupIIpolvqfzlfmeOtH862vEmjyeH/iBrehy+fusL6W3BljKMwRyASD0z1/GsQ9PYcnikUdn4x8AeLfAF7pNt4t0oaVNqdgl/ZJ9rhm82ByQr/u2bbnB4OD7V9QfslfEv9oWbWLj9nT4O3hXw74+v2j8RwR6Rb3UiW8sPk3U2+YfIFt1c/eH3eOSK8bsfgtrGq/8ABP8A1f466YL680/RvF/9i61DHCvk2MTQwNFMzbgxLyziMADGcc85rgvBvxC+IHw71e71D4feOPGPgbUbqHyLm48PazcWEs6BshGeF1LLkA4JxntTZLd0dF8TvhrffCL9rXxJ8NPG8Gr6d/YerrBd4jja6No22SOZV37NzwPHIq7gPmAJFcBq1pbQazcS6YmpNoU08p0u4v7cRSzwK5VWYKSu7gbgrMFbjJxX2/8AtNeCZfHH7Gfws/bL1bxBfy+I/iLdpomoaLMhmEDaXbvp32k3DNvlkm/s4StuUENIwycZrx3QvGngjxX+xH4p8G/EOKGPxV4K0L/i2d8l48RLXGrRTXVq0KLtmylxeTCSQggLtHakJM+f9Jt7K88V6ZaapeNp2mzXcaXd1tLG3iZlDyY68KScV+tf/BRX4L6Jafsqfs7fF34c3/hnxL4IsvDNh4XuddsbUx32qlLMfZbubZHjYIbbb+8fcjOqYx0/IPI7ErjkYyCPw6iv6CP2YvCmhfE//g2a1P4YXniiz0O71GDVpPkkjknTyL97oARFgTu8rHsDnB6U0Nn8/AbgYOePXrXtPwm0/wAffFG90/8AZ08JX+k21p4v8R21+sN+myN722t7lImaVUZ1GyeZcAYJYEjgEeLHJJyCOeh4P+eK1tC17XfC/i2w8QeGta1bw7rtlJ5tlqWmXkltc2z4I3RyxkMjYJGQQeTSKJPEnh7W/CHxC1vwt4k0+bS/EWkX0tjqVlKQzQzROUkjJBIyGDDg9q/Qz4V+P7j9pH/gmRr37JUegRaf428KKnijwdJodhZ20ettbK0D21x88f8ApDfaEYS7XaTa5dgQCfzo1bVtV17xPqOt65qV/rOs6hcvc39/fXDTz3UzsWeSSRiWd2YklmJJJJJyal0PWtY8O+LtO1zQdU1PRtZspxLZ3un3T29xA46NHIhDI2M/MDn86BNDNI1nV/D3imx1vQNT1HQ9ZspRNZ31hcPb3FtIDkPHIhDIwPQgg10OsJ4g8Znxb8Qn0rSLWwiv4jqn9mWtvY2trLcmQxJFbR7VRT5UmBGm1dvOMjOHr93pF/401O90HRv+Ee0ae4aSy0z7Y1z9kjJ+WPzWAaTA43EZNTeGPDOu+M/iHo/hTwxptxrPiLVbpLXTrGDHmXErnCouSOSaASMiC3uLu+itbSCe5uZWCRQxIWeRicAAAEk5xxRDb3NzqMdpbQTXN3JII4oYkLSO5ONoUck9sDnpX7Pf8E9f2K/jD4O/bjj+Ivxh+Gtn4d8PaBZFrOHxDFHLPLeSZMM1qoDqHiaMMXLIyFkK5OcdV+0L+wJ8R/B/7f3gL4r/ALMsNnPqOseMzqItRo0Npo/g94pLdreR1Tdug3F2YLEcCM/Kc0Ccj8ZrzxTZ3PwB0PwOvhfRbXUdO1281GXxAkSi9uo54baMW0jbc+VEYHZcnhppOBk5/XT/AIJk/sr6ja/tJeNPHvxe+GlxFN4Tlto/DlxqqpJDBqG0TMypuYPIkcsEiPg7GIKkMDj64sP+CZPwpn/bcf4weJtSsNW0aW/XUG8B2+gQwaQs4CkJgHa8G9STGYtrhiCADiv0wgght7OG3t4o4LeJAkUUaBVRQMBQB0AHGPSgTZ8y/sq/C34wfCn4ReNtG+M3j4fEHW9S8YXWp6TeLrd5qP2SwkigWK233KIybWjkOxRtG/g8mvqADFAGKWgQUUUUAFFFFABRRRQAUUUUAFFFFABRRRQAUUUUAFFFFABX8hn7bf8Aylj+PP8A2Nc/8lr+vImv5EP23UdP+CsPx3LoybvFMzDIwCML3oGtyz8Af2kdV8DfEfwnpXxcXxF8W/gHprrb6h4G1e8e+0q2idjieOzmJgMsWXeNSFBb+Jc5r558ZX+g6/8AF3W9Q8HeHZvDfh29vS+m6R9oNy1vGxwE34G7nnGOMgdAK+x/2J/CPhv4w+G/jt+z7fx3zeMPGvhqO78HypL5VpFqGnJczRNcyDLLHvePIVWyM9OK5HXdBuP2If8AgoF8PJ5rrwd8UfF3huK11TxFpbW3m2lherdS7rSOWRSfNWOKKRZwmUaUEKSmSDukfIE1vPbXDw3MMtvOhw6SJtZTjoQcH8KTypPs3n+XIYd5UPtO0kDOM+uCDj0r74/4KAeB2n/aW0r9oDw7dz6/4C+Kekwavb6pFbbbW0vADBNYrISTIYxAjFiqf6wDHHPyVa/FHxDbfstaj8IvsPh278K3WuHWVludNSW9tborDGzQTn5ogywRoyr1GRzk0DucTpOk6hrvirTNE0i1lv8AVdQu47Wytohl5pZGCRoO2WYgDJFN1XStR0PxLf6Pq9nPp+qWU7QXdtMuHikU4ZT9D+FbMul+LPBknhDxU9vqfh+S/iGq+HNSUmNpRFO8QuIWHI2zQOAePmQ9xX1Z+29pmk3/AMcvh/8AFnSPGh8aw/EXwLpuqXN0Yz+5uLWFdMnQykkyt51nIzMQDuZhzjcWF9T4rqSKGWeYRwxySyEE7UQscAZJ/So/8P8AIruPhx8Qdf8AhZ8ZNJ8c+GY9Lk1rT47hIY9Rs1ubeRJ4JbaVXjbh1aOWRcH+lIZR8EeFn8b/ABX0TwnFrnh/w5Lqlx5Eeoa1cSRWcTEEgSPGjsAxAUYU8sMgDmv3+/bz+C3iyf8A4IQfC3Q7a70S8vPhpBotxr7QXDulykGntYObbCfvMyzow3bMpk5BwD/PNqmoPqvifUtVe2sbGS7uZLhreygENvCXcttjjHCIN2Ao4Ax6V/Xv8LbO6v8A/gkf8OdOsraS6u7n4RafBbwJy0jtpMYVQO5JOMUImR/Hz3/z+vv/AExR2OcY9609b0XVfDfjPV/Duu2NxpmuaXey2Wo2c64kt54nKSRsOxVgwPuKzOufpzjrigo+4dH03wB8Wf8Agj9H4c0q9Nn8aPhdqt5rUllqE7Qx3+j3bgTi2VQ3mzLKtpncEwDwTk4+H/4QDkg9cjBP1/8A11q6Hrms+GfFVlr3h7VNQ0PWrRzJZ31jM0U8DEEZR1wQeT0PesrB54Pvx+FAlc3fDHhjXvGnxC0jwp4X0q41vxFqt0ttp1hbqPMuJWOFRc8ZPbNdp8ZPg744+BXx41X4dfEGxgtNesgHWS3kLwXURJCTxMQGKNtbBKg16L+xq6R/8FT/AIDyTOkUaeMbQs7HCr8/UnpX03/wVegmP/BU+SYRSmH/AIRHT137TtzmbjOMZ6Uw6nyD4c8baqv7AnxO8B3nxEns9GbxBpN9p3g2dDKl9MftQnuYSWxCyKIg+0ZkDpn7gq9+y98arn9n/wDbZ8F/EkGc6VZ3iwa3Hb2qTzy2EjKLlIldlAkaPcBlhgkcjAr5979/T/P+H0qSWKaGXZcRSQvjOyRCp+uD0/8ArUgt3Leq3Md74n1G8hDLFPdSSIGUBgrMSM/nX6F/8E0v2gdL+DP7b6eE9a0S81Ky+I91YaBFd2rAvZXDzmO3JQkAxmSZQxzlVBIDHivgKw8M6/qvgzXfEWnaVeXmiaL5I1W8iTMdp5zMsW/03FWAPsa9T/ZldIv+Ck37PbyMqKvxL0IszHAwNRtznJ6CgGtD3P8A4KH+DfFOgf8ABVn4qaxrWg6hp2l61cw6hpd3JF+7ubYwpCJAw4x5kUickHKnr3+HcHGSCCCCAf51/Wn+094Ztvit/wAEmvi3p/xDtNNtNW07wxf60bLQ9YNxHDc2Mc1xasJSillJijZlKDqy8jk/yWcYwMbe3GKAiz7R/Zf+LuiHwD4h/Za+JVpfTfCj4larAj3umqv2vStULRLaXXzMvmRCWK3Dxl1GwORk8H5N8WaNF4c+KXiXw9Ddfb4dL1S4so7koB5yxStGH4JxkLnGTj1Nc/147nitzUdEOn+G9B1RdU0jUF1O3eZ7ezlZprFllePyrgFQFkIQSBVLDY6nIJIoCx6Drfxq+IHij9knwJ8DNRubG48B+E9QnvNDtIrFVnSaeSaSTdIPmcFp5OD0BHpXmML3OkeI7Waezia5tp0lNrf2+6NyCHAeNh8ytwCpHzA9wahsb2707WbPUrC5ms7+1mWa2uIXKvFIrbldWHQggEEdCM12fxJ+JXi74s/Fy78c+ONR/tXxNd2lrbXV5ghp1treK2jZznLOUiTcx5Y5J60BYy/EcIuEs/FB1Hww8+vTXN3LpekJ5X9lt57Dy3hCBIlP3kVCVCFRxjApeHPEWs+E/Gth4h8PahdaXq9m5aC4glZGAZSjISDkqysysO6sQeprF/hHJP1pKBmlrGpya14u1XWJbTTbCW/vJbp7bT7RLa2haRyxSKJAFjjGcKigBQAAMCs2ijtQAVJDDLcXKQwxvNK5wiIm9mPoBTME44OT0Ar7w/Yp8K/GLwl8ZNP+OHhL9mzU/jn4dgjnsbFjtSC1uw8ZM6SFHxLGFIGAD85waBNnwfxgdcd+f1/z+te3fs/XPjbwx+2X8LfFfhLwNqfjPXdO8Q2t3pekIrRf2hKj5SIPtIXccDPPXvX7BeJP+CSFj45+Nnj7xVN8R9N+Gmk6j4nu59C8P6J4bW6t7WxZ90Cg+dEEbBwUVSFxwxzX65/DzwHoHwy+CHhj4feF1u4/DugafHZaetzN5soiQYXc/G4+9BNzrosvboXTy2Kjco7e1S44PU0AYpaBCbRjFLiiigAooooAKKKKACiiigAooooAKKKKACiiigAooooAKKKKACiiigBCM183/HT9k/4IftC2/m/ETwlBNrmyKIa9p4SDUlhjZmWET7SRHl2JXpzX0jSEZNAH58fslfsCeG/2XPjB4m8aSeM4PiNq9/bJb6VNc+HhZzaSuZPM2SefKW8xXCtwuQg69vY/j/8Ase/BL9pXxFoms/EnR9SGt6Xbm2h1LSblbW5lh3MywySbCWRWZ2Vexdj3r6j2j0pQMUAeNfFP4EeBPjD+y5/wqDxgurt4Q22q4srsRXGLZlaP95tPdFzxzX5B/wDBR79jfwj4N+HPws8SfAz4Z3FleSXseg6rHo1uogk3sqWryooG6eWaUR7zy3yjjFfvFR1p3A/nW/4KEfADwl8If2FP2XbrSbTXbDXbLTW0SeC/ut5hRvNv5EYYHzi4uZhyeF2jtmqn/BQzwV8KvDH7If7KsvhqOx0XxsvhG1j/ALFs3EcaafLHJcvOIlHV7qWYs+eSTwOtft18c/2cfhp+0NZ+DLX4lWuqX9l4a1f+0rK1trlY4riTADRzKVbfGwGCvHBPNfC37Yf7F+vfH7/goP8As/W+nwnQvhBaaA2i6tf6famdtNjthdXKRmPKiOOQLHAkhbCtIPlbG0lwR/P/AKj8OvHOkfBXw/8AEXU/C2sWPgTXbiS30jW5oCLa9kjZ0kSN/wCIq0UgPoUNdh4/8DaH4b/Zj+AvivTUuhrHi7RNSu9Y8yXchkt9VurSPYuBtHlQpkZOTk1/Tj8Xv2Nvht8Sf+Cddp+z34ci0vwTpmlCFvDWrnSlvX0mUXCzTzpGHizJMDOrsGXmdj7V8Y/HL/gnF4qvP+CcXwa+Evw1vvCvjTxz4N1m7Nx4m1SD+ynmsLia7uTCq7psAS3C/LuOdu7jOAXK5j+fgjp82BnGc4wfXP51+jyftXfHL4R/sq/sjeI/D/j7xJdW9tp+rR3mkXeoSPZ30FtqElvDBLHnDLHCBGgIwoVcDgCvu/4C/wDBK3whB+zFc6T+0LKL3xnd6wLyN/DMyxS6fFGrxC3+1FW86OQMspXYgVgBztzVD9sH/gnl4x8eWPwb8M/s86P4T0vwb4P8Pz6fNFqmo/Z5JJXmVzK2IyHdyGd2wMsScc8Ar6n5A/tH6jofjT4/Xfxe8JeGPEfhrwr49eTVwmqyCUHUnbfqccMgA3wx3ckqK2B8u3IHSvn/AIAOcY9+gr63/aN+HfxO+Fvw58F/Cbxz4ShtD8OZ5rO+1/Tr83Vlcz6sW1CCHPlrsfyo5MDLbgjHjGK+eZ/h743tPgjY/Eq68L61B4BvdROnWmvvbEWctyA5MIk6F8ROSuc/KfSkVcx7y60WXwfo1pZaPcWet27ztqeoNfeYl4GKmILFsHlbAGydz7i3RdvPtGl/C3QJv+Ca/jL4vXGqWN14ksvGmlaRY2NrelpLSGeG/eZriIrxvNvF5bAnhZOO9cP4C+DnxT+Kem6xe/DvwD4m8ZWmklP7Tm0qxedbQuGZd+AduQjnn+6a5Oy13Xo/Bt54Ss9VvIdA1S+t7m704SkQ3E8IkWGR1GQzIJpQp7bz60DOu+EXgjw98QfjlpPh3xV8QPDvwx8Ov+9vtf1g7o7eJSA3lpkeZLzlULLkA5YY5/an9ob9rr9nH9sH9iH4o/Djw7Z/ERNe0Lw7deKtON9YRWsHm2UZ272WVyw/e/dxg+oxz+Nfxh+AvxU+BHjhdC+JnhTU9BknuZ4NOvZIn+y6kYCiySW8hA8xB5iYYDow9af4r+Hfxw+A5ibxj4U8a/DP/hJ9PudPjOoWr2n9o22IxcRDP30G+PcP9paBNHjnc9PXrx/+qvXvjF8Yte+M+v8AgnWPE32641vQ/Cdtod1qF5ftdTai0Ms8n2hmZQVJ87bt+bGzqc16br/7EX7U+g+M9R0YfBbxxri2kxjF/pGmSz2lxj+KKQKN6ns2BXkPxC+C/wAWPhPb6VN8S/h94q8Dxam0i2D6zYPbi5MYXzNm4c7Q6ZA/vCgDrPgx8ffEHwa8B/F/wxp2l2er6H8Q/CN1oGrRSyeXJD5kE8UU6PtbHlmdmK4G/AXcuc14L2+o/A/5/HpXW+CvAfjL4j+PYfC3gPwzrHi7xFLE8kWm6bbGad1RSXOxcnAGSfSu9+MX7Pvxb+BPiCGz+JfhDU9Ct7mVksdSaJ/sl8yokjiGQqN5UOobA4I9OaBnSfs1fETUvBnxS8W+HLWbxNdW3jnwdqvhdNG0hTIdTvb2xntbCJ49wDqLmaM88gnIBPFfPN3aXNhqt1Y3kL295bzNDcRP96ORSVZD7gg19u/shfsv/HLxr+1x8EvHuleANdt/Alv4ostZPiO8tnj097e0ulllKzYILEROqjjLcZBNeX/tbfBjXfgZ+3V428H6u99e2dzdtqWk6pcaebRdQt5yW8yNC7jYsnmRZDHJjJwOgCb6nzXx7kd8en+e3Oa9Gb4gMf2RovhV/ZCAJ4vbxCNS+0YyWtFtvJ8or0G3dv3H0xmu2l/ZZ/aMg8AS+K5/gv8AEOLw5Hp51B9SbSJPJS2Efm+cXxjYE+bd6c8V4fp+n3ur6/Y6VplrLf6jeXCW9rbQrlppHYIiKO7FiAOP50DKZxnjpSV9K/8ADHH7VGP+SBfFH6nQpef0qzZfsXftUX2sWtl/won4j2nnzLF59zo0qRR7mA3O2OFGck9gDQF0fMWenU+3c/59a2b7w7remeFNB13UNMu7XR9aWZ9Ku3TEd2sMhilKHvtcFT7iv3K0H/gkBocX7MWuReIviVe3vxXvLKKfS57bTRFYaZcbFaS3kTzmNypO6NZd0eMh9h+6fs/4AfsT/DvwP+xt8MvBnxb8M+EviV4w8OJLcx6jeaYP9AmuJzdSQxEu25Y5G2iTjftDbVzgAuY/n7+G37E/7SPxL1/wgun/AAy8S6R4c8QRw3Fr4i1GzeOwW2ljEiztJg4RkOVOOcgcZr7j8bf8EffHGkW19N4L+K2meLUh0aa5hS80U2Mk14kkQjtgomkwjxmdjJklWjVdh37l/oF2jGOfzo2jGOo9KdxXPyU/YQ/Yf8AWH7Htzq3x9+CtrefETUdVlW4svF+mpM1tBExERiR1+TeGO45Odq+lfp54J+H/AIJ+G3gdfDPgHwvovhDw+szzLp+lWqwQiR8bm2qMZOBn6V2HeikITaPfNAGKWigAooooAKKKKACiiigAooooAKKKKACiiigAooooAKKKKACiiigAooooAKKKKACiiigAooooAKKKKAEIzRtGMdvSiigBNvJOTyc0u0UUUAIFAz1596XHPU0UUAeQfG34GfD39oH4GXXw/wDiNpst7o0tyl1BPbMqXNpOgZVmidlYK+x5EyQfldqg8Lfs/fCfwl+yVbfBCx8J2N78OVtFt7vTb5RIL8jaWlnwAGkdlDswAy2SAOlFFAHpOieF/D/hz4fab4U0LSbPS/Dmn2KWVlp8CbYoYETYsYH90KAK4rXfgj8JvE3wS0T4b6/4C8Par4F0cwnS9Fnt829qYUKRFFzxtUkD2NFFAHaXnhbw7qHj/RvFV7pFlc+ItJtri203UJI8y20VwYjOiHsHMMWf9wVjeP8A4a+A/in4FHhn4ieFtJ8X6ALlLkWOow+ZF5qZ2tj1G4/nRRQB2yqqRhVAVQMADsKwtf8AC/h7xTBpcfiHSLLV003UodSsRcJu8i6hbfFMvoytyKKKAMPw/wDDH4f+Ffid4p8aeHfCejaP4q8SMja7qltDtmvymdpkPfGT+dWfHfw88E/E74fzeFPH/hvS/FnhyaZJpdP1CLzImdG3IxHqCM0UUAdPZWNpp2kWthYwR2tnbRLFBDGMLGigBVA7AACvJfjN8BPhj8e/CGjaJ8StATWbTS9Siv7NgQroySI7Jkg/u5Amxx1ZGYZGc0UUAesWOnWWmaFZ6ZYW0drp9rAkFtBGMJHGihVQD0AAGKseRDkERRgjoQooooA4zwX8NfAfw6OvnwP4W0nwx/beotqOrfYYtn2u5b70r+rGu3IBxnPFFFAAQD1oAAJoooAWiiigAooooAKKKKACiiigAooooAKKKKACiiigAooooAKKKKACiiigAooooAKKKKAP/9k=
Leslie Kelly

Sei still, und küss mich

1. KAPITEL

Ruthie Sinclair hätte das Genie, das den Hochzeitsmarsch komponiert hatte, liebend gern erwürgt. Jeder Orgelton, der das Kirchenschiff durchdrang, peinigte sie. Ihre Nerven waren so angespannt, dass ihre Augenlider zu zucken begannen. Was umso bemerkenswerter war, da die Visagistin pfundweise Wimperntusche auf Ruthies Wimpern verteilt hatte.

„Ich fange an, das Stück zu hassen“, murmelte sie, was ihr einen missbilligenden Blick ihrer Cousine Denise, der anderen Brautjungfer, einbrachte. Die Blondine schüttelte den Kopf und wies auf die Braut, die nur ein paar Meter entfernt von ihnen in der Vorhalle stand. Glücklicherweise schien sie die Bemerkung nicht gehört zu haben.

Ruthie, die ewige Optimistin, hätte sich eigentlich freuen müssen. Schließlich heiratete Celeste, ihre Lieblingscousine und beste Freundin, ihren Traummann. Nichtsdestoweniger fühlte sie sich miserabel.

„Lächeln!“, kommandierte Denise leise. „Vielleicht fängst du ja den Brautstrauß.“ Die Worte klangen nett gemeint, der Ton jedoch verriet Häme. „So wie vor zwei Monaten. Da hast du meinen erwischt.“

Ruthie zwang sich zu einem Lächeln. „Fand ich wirklich toll.“ Danach musste sie mit dem Zwölfjährigen tanzen, der das Strumpfband ergattert hatte. Der frühreife Junge war gerade groß genug gewesen, um ihr in den Ausschnitt zu gucken.

Denise hatte ein schadenfrohes Glitzern in den Augen. Manchmal fragte Ruthie sich, ob sie tatsächlich verwandt waren. Vielleicht war Denise adoptiert. Oder sie selbst. Das könnte zumindest erklären, warum sie sich unter den Sinclairs manchmal fühlte, als sei sie in eine TV-Sitcom geraten.

Aber eigentlich war es nur überraschend, dass die scharfzüngige Denise die ältere Schwester der sanften Celeste war. Ruthie hatte Denise schon vor langer Zeit durchschaut. Spätestens seit jener Sommerfreizeit, in der ihr Denise Kaugummi ins Haar geklebt hatte, während sie schlief. Mit ihrem kurz geschorenen roten Haar sah Ruthie danach aus wie der sommersprossige Bengel, der auf den Crackerpackungen grinste. Denise war es auch gewesen, die Ruthie in den Frachtaufzug sperrte. Und die Zahnpasta in die Flasche mit Ruthies Fußlotion füllte.

Und heute? Ruthie schaute an sich herunter und zog eine Grimasse. Sie sah schauderhaft aus und hätte wetten können, dass Denise hinter dem Debakel steckte. Die Boutique hatte Ruthie statt des ausgesuchten Kleides die grässlichste Version auf dem Markt für Brautjungfernoutfits geliefert.

„Wenn du den Brautstrauß heute wieder fängst, kapiert’s Bobby vielleicht endlich“, sagte Denise boshaft.

Celeste trat zu ihnen. Sie hatte die Bemerkung ihrer Schwester gehört. „Als ob jemand Bobby sagen müsste, wie wunderbar Ruthie ist! Geh mal dein Make-up ausbessern, Denise. Deine Nase glänzt.“

Denise lächelte verkrampft und verschwand. Ruthie zog die Augenbrauen nachdenklich zusammen. „Ich habe mittlerweile den Eindruck, als ob es ziemlich aussichtslos wäre, darauf zu hoffen, dass Bobby irgendwas kapiert. Mehr oder weniger das Einzige, was ich noch nicht probiert habe, ist, im Stringtanga aus einer Torte zu hüpfen. Er hat einfach kein …“ Ruthie sah den Pfarrer und wurde rot. „Tut mir leid. Wie komme ich nur dazu, so was in einer Kirche zu sagen!“

Celeste drückte mitfühlend ihre Hand. „Vielleicht solltest du ihm einfach ganz direkt sagen, was du willst. Kann doch sein, dass er auf versteckte Hinweise nicht reagiert.“

Ruthie war der Meinung, dass ihre Hinweise alles andere als versteckt gewesen waren. Jeder normale Mann, sei er noch so konservativ, hätte nach vier Monaten begriffen, dass sie mehr wollte als mit ihm ausgehen.

Nachdem in kurzer Frist sowohl Denise als auch Celeste geheiratet hatten, ganz zu schweigen von ihrer eigenen Mutter, die zum zweiten Mal die Ehe eingegangen war, war Ruthie bereit, nahezu alles zu probieren!

Sie bemühte sich um ein Lächeln und zwinkerte Celeste zu, während sie sich bereit machte, die Prozession anzuführen. Denise, die wieder aufgetaucht war, flüsterte ihr zu: „Stolpere nicht über dein wunderbares Kleid, Ruthie.“

Ruthie verzog das Gesicht. Wunderbar? Die Einzige außer der Braut, die wunderbar aussah, war Denise. Denn sie trug das Kleid, das sie sich ausgesucht hatte. Das dunkle Rosé passte zu ihrer blassen Haut und dem aschblonden Haar. Ruthie dagegen wusste, dass sie selbst unmöglich aussah. Eingezwängt in ein enges Mieder, umwallt von einem Reifrock, das Ganze von scheußlich grüner Farbe.

Ruthie ignorierte ihre Cousine und schritt tapfer den Mittelgang entlang. Ihr Hauptanliegen war, die Hochzeit hinter sich zu bringen. Danach konnte sie sich im Hotel auf den Champagner stürzen und sich so lange Mut antrinken, bis sie es wagte, Bobby ein eindeutiges Angebot zu machen. „Kerrigan Towers“, das Hotel, das der Familie gehörte und wo selbstverständlich der Hochzeitsempfang stattfand, war schließlich der beste Ort für romantische Stunden.

Ruthies Onkel – Vater von Celeste und Denise – war Geschäftsführer des Hotels. Er hatte allen, die zum Anhang der Braut gehörten, für diese Nacht ein Zimmer reserviert. Beste Voraussetzungen, wenn man die Absicht hatte, jemanden zu verführen.

Es war für niemanden eine Überraschung gewesen, als Celeste sich entschied, den Empfang im Kerrigan Towers zu halten. Das Hotel gehörte den Sinclairs seit Generationen, und sowohl Celeste als auch Ruthie arbeiteten dort. Celeste war für die Finanzen zuständig, während Ruthie ihre Kreativität als Küchenchefin austobte. Die Hochzeit fand an einem Sonntag statt, weil die Samstage einfach zu stressig waren.

Ruthie blickte über die Schulter zurück. Celeste strahlte vor Glück. Sie neidete ihr dieses Glück nicht. Aber sie sehnte sich danach, ebenfalls geliebt zu werden. Jemanden lieben zu können.

Heute Nacht würde es so weit sein. Verführung im Kerrigan. Sie war bereit. Das änderte nichts an der Tatsache, dass sie vermutlich einen Narren aus sich machen würde, falls Bobby sie abwies.

Was soll’s, dachte sie. Jetzt oder nie!

Sie drehte kokett ihren verspielten kleinen Schirm aus Brüsseler Spitze, bemühte sich, ihr hässliches Kleid zu vergessen, und schritt vorwärts zu den Klängen des Hochzeitsmarsches.

Robert Kendall fühlte, wie ihm eine Schweißperle die Schläfe herunterrann. Er konzentrierte sich auf Monica Winchester, seine Gesprächspartnerin. Und auf das, was sie ihm gerade in die Hand gedrückt hatte. „Ihr Zimmerschlüssel?“

Dumme Frage. Natürlich war es ihr Zimmerschlüssel. Er starrte auf das metallene Objekt in seiner Hand, als sei es ein gefährliches Insekt.

„Ich hatte auf eine etwas, hm, nettere Reaktion gehofft“, schmollte Monica.

Robert schluckte und begutachtete das schmale, dünne Plastikpäckchen, das sie ihm zusammen mit dem Schlüssel gegeben hatte. Unverkennbar, was es war. Allerdings nicht seine Marke.

„Sie schulden mir eine Antwort, Robert“, gurrte Monica, aber der leicht pikierte Unterton war nicht zu überhören. „Sie sind doch sicher nicht überrascht, oder?“

Nicht überrascht? Robert musterte die Frau, die ihm gegenüber an einem Tisch in der Lounge des Hotels saß.Er war sogar ziemlich verblüfft darüber, dass ihm die Tochter seines Chefs so unverblümt ihren Zimmerschlüssel und ein Kondom überreichte und ihm praktisch befahl, heute Nacht bei ihr aufzukreuzen.

„Hören Sie, Robert. Wir sind zwei erwachsene Menschen. Gezwungen, eine Nacht in diesem alten Kasten von einem Hotel zu verbringen. Warum nutzen wir die Gelegenheit nicht?“

Robert hätte ihr gern geantwortet, dass der letzte Mann, der eine Gelegenheit mit Monica Winchester genutzt hatte, nun nicht mehr auf der Gehaltsliste des Unternehmens stand. Aber er verbiss sich die Bemerkung und trank stattdessen einen Schluck Wodka Tonic.

„Sie können sich denken, dass ich mich geschmeichelt fühle“, begann er. Viele Männer in seiner Situation hätten sich eine Nacht mit Monica nicht entgehen lassen. Sie war auf eine sehr direkte Art sexy. So was gefiel Männern – solange sie Monica nicht näher kannten. „Ich bin allerdings der Meinung, dass man Berufliches nicht mit Privatem verbinden sollte.“

Monica winkte ab. „Ich habe kaum etwas mit dem Unternehmen zu tun. Es gibt nur einen einzigen Grund, warum ich diesmal mitkommen wollte, das Objekt zu begutachten.“

Dann war sein Verdacht also gerechtfertigt gewesen. „Ich hatte so meine Vermutung.“

Sie lächelte einladend. „Sie sind Daddys Liebling, Robert.

Er behandelt Sie wie den Sohn, den er nie hatte. Er vertraut Ihnen und würde sich freuen, falls Sie sich entschließen würden, zur Familie zu gehören. Haben Sie nicht gemerkt, dass er seit Langem versucht, uns zu verkuppeln?“

„Auf Dinnerpartys nebeneinander platziert zu werden und eingeladen zu sein, ein Wochenende im Ferienhaus Ihres Vaters zu verbringen, ist eine Sache. Mir jedoch Ihren Zimmerschlüssel inklusive Kondom zu geben eine ganz andere.“ Robert winkte dem Kellner und bestellte noch einen Drink.

Sie lachte amüsiert. „Immerhin ist es kein Verlobungsring. Was halten Sie davon, wenn wir ausprobieren, ob wir zusammenpassen?“

„Normalerweise finden Paare das heraus, indem sie zusammen ausgehen, sich einen Film im Kino angucken oder gemeinsam kochen.“

„Ich verschwende meine Zeit nicht mit einem Mann, der im Bett nicht mein Fall ist.“

Robert nahm dem Kellner das Glas, das er brachte, einfach aus der Hand und trank einen großen Schluck.

„Ich habe Sie tatsächlich überrascht.“ Monicas nachsichtiges Lächeln machte ihn wütend. „Hören Sie, Robert. Ich muss noch ein paar Telefonate erledigen. Danach werde ich ein Schaumbad nehmen. Trinken Sie noch was, lassen Sie sich Zeit und kommen Sie, wenn Ihnen danach ist. Meine Zimmernummer steht auf dem Schlüsselanhänger.“

„Monica …“, begann er, als sie aufstand und ihre Handtasche nahm.

„Sagen Sie jetzt nichts“, hauchte sie. „Sie könnten es später bereuen.“

Trotz der Einladung in ihrer Stimme klang noch etwas anderes mit. Eine versteckte Drohung? Schlaf mit mir, oder ich sorge dafür, dass du gefeuert wirst?

„Wir sehen uns später“, sagte sie und beugte sich vor, um ihn kurz zu küssen. „Enttäuschen Sie mich nicht.“

Eine halbe Stunde später hatte Robert bereits den nächsten Drink gekippt, doch er wusste immer noch nicht, wie er sich aus der Affäre ziehen sollte. Monicas Einladung würde er auf keinen Fall annehmen. Schon deswegen nicht, weil er ihren Vater sehr schätzte. Er war seit acht Jahren Roberts Chef. Frisch von der Uni kommend, mit Ideen, aber ohne Erfahrung, war Robert dankbar gewesen für die Chance zu lernen und bald Verantwortung zu übernehmen. Er konnte zurückblicken auf erfolgreiche Jahre, in denen es ihm gelungen war, dazu beizutragen, Winchester Hotels zu einer der am schnellsten wachsenden Hotelketten des Landes zu machen.

Seine Eltern waren mit seiner Karriere zunächst nicht einverstanden gewesen. Konnten nicht verstehen, warum er North Carolina und seine Familie, zu der noch fünf Geschwister zählten, verließ, um in New York sein Glück zu machen. Doch die Autoreparaturwerkstatt seines Vaters interessierte Robert nicht. Er war abenteuerlustig und träumte von größeren Dingen.

James Winchester, sein Boss, hatte seine Qualitäten erkannt und förderte ihn. Das konnte er ihm nicht vergelten, indem er mit Moncia, Daddys „kleinem Engel“, ins Bett ging.

Den „kleinen Engel“ allerdings zu versetzen bedeutete keine geringe Gefahr. Vor allem machte Robert das Meeting morgen früh zu schaffen. Er war hier, um, zunächst geheim, zu sondieren, ob das noble Kerrigan Towers in die Winchester-Hotelkette passte. Falls es Monica jedoch einfiel, morgen früh die beleidigte Primadonna zu spielen, würde sie die Sinclairs, denen das Hotel gehörte, verprellen. Noch wusste die Familie nichts von der geplanten Übernahme.

Robert seufzte und stand auf. Länger hier herumsitzen ging nicht. Er legte Trinkgeld auf den Tisch und verließ langsam die Lounge. Draußen in der Eingangshalle war kein Mensch. Robert blickte sich aufmerksam um. Er hatte genug Erfahrung, um rasch zu beurteilen, ob ein Hotel ordentlich geführt wurde oder nicht. Der blassblaue Teppich in der Lobby war sauber, aber abgenutzt. Der Stuck an der Decke war vergilbt und wies einige Sprünge auf, die notdürftig geflickt waren. Die Wände hätten einen neuen Anstrich vertragen können, und der nostalgische Aufzug ächzte und knarrte. Höchste Zeit außerdem, die altmodischen Zimmerschlüssel durch elektronische Karten zu ersetzen. Robert erinnerte sich an die beiden peinlichen Objekte in der Tasche seines sportlichen Sakkos.

Kerrigan Towers war ein Nobelhotel, aber nicht mehr top in Schuss. Also reif für eine Übernahme durch Winchester Hotels. Robert hatte vor, diese Übernahme in die Wege zu leiten.

Vorher wollte er sich jedoch unauffällig noch ein wenig umsehen. Die Eingangshalle war menschenleer. Robert wusste, wo er hinschauen musste, wollte er etwas über das Management erfahren. Die Küche gab Aufschluss über vieles. Er hatte schon einige Luxushotels besucht, in denen er Küchenherde vorfand, die dreckiger waren als ein Herd in einem Schnellimbiss.

Da er sich bisher nicht vorgestellt hatte, konnte er die Sinclairs kaum um eine offizielle Tour bitten. Bis zum Meeting morgen früh musste er unerkannt bleiben. Jetzt war es kurz nach Mitternacht. Niemand würde bemerken, wenn er sich ein wenig umsah.

Robert betrat lautlos das Restaurant. Auch hier war kein Betrieb mehr. Die Stühle waren elegant und gepolstert. Der Fußboden glänzte. Es roch dezent nach frischen Blumen. Das Aroma von guten Speisen hing immer noch im Raum. Darüber eine zarte Note, die vom Putzmittel stammte. Nichts Beißendes, antiseptisch riechendes, sondern Pinienduft.

Er stieß die Schwingtür zur Küche auf. Der Raum war nicht ganz dunkel. Weiter hinten glomm ein Licht. Als Sicherheitsmaßnahme? Robert bemühte sich, lautlos über den Fliesenboden zu gehen.

Da hörte er ein Schluchzen.

„Bitte lass mich vergessen, was ich heute Abend für eine Idiotin war!“

Er hielt inne.

„Ich will die Augen zumachen und so tun, als wäre ich kein Häuflein Elend in einem hässlichen grünen Kleid.“

Robert blieb hinter einem mannshohen Backofen in Deckung und spähte neugierig zu der Frau hinüber, die an einem massiven Arbeitstisch unter dem Deckenspot saß.

Ihr Kleid war wirklich oberhässlich.

Sie selbst jedoch war hinreißend. Sie saß auf einem Hocker vor dem Küchenblock, an dem vermutlich normalerweise der Chefkoch arbeitete, wenn das Restaurant geöffnet war. Die unbeschuhten Füße ruhten auf den Streben. Ihr Kleid hatte sie hochgezogen, sodass es sich auf ihrem Schoß bauschte. So hatte Robert einen guten Blick auf ein Paar wohlgeformte Beine in halterlosen weißen Strümpfen mit verschwenderischer Spitzenborte.

„Vielleicht noch einen einzigen Bissen“, murmelte die junge Frau.

Robert verkniff sich ein Lachen, als er sah, wie sie gleich darauf eine Gabel in die ehemals wohl riesige Schokoladentorte grub, deren Reste vor ihr auf dem Tisch standen. Sie führte ein großes Stück zum Mund und knabberte genüsslich daran, ehe sie die Glasur von der Gabel leckte. Robert verfolgte die kleine rosa Zungenspitze fasziniert.

Die Frau schloss die Augen, legte den Kopf zurück und seufzte. Das gab Robert Gelegenheit, ihren zarten Hals und das traumhaft üppige Dekolleté zu bewundern. Ihre Taille war schlank, die Hüften waren verführerisch gerundet.

Das Spotlicht an der Decke ließ das wild gelockte rote Haar der schönen Unbekannten schimmern. Robert sah das perlenbestickte Diadem, das auf dem Tisch lag, nebst einer Unmenge von Haarnadeln und nahm an, dass sie ihre Locken gerade erst aus der Frisur befreit hatte. Sie fielen in Kaskaden auf ihre Schultern.

Hinreißende Schultern übrigens. Ihm gefiel, was er sah. Die porzellanweiße Haut passte zum roten Haar. Die Figur war nicht der Traum eines Models, aber dafür der Traum jedes Mannes und überaus sexy.

Er beobachtete sie, wie sie die Augen öffnete und an ihrem Kleid zu zerren begann. Als es endlich über die Knie nach unten fiel, bauschte es sich weit. Wieder hätte Robert fast gelacht. Sie trug eines jener nostalgischen Brautjungfernkleider, die den nostalgischen Chic der Südstaaten wieder aufleben ließen.

„Ich schwöre dir, dass ich dich eigenhändig zerschneide, sobald ich wieder zu Hause bin“, grollte sie. „Aber ich werde es meinen Nachbarn ersparen, aus dir Vorhänge zu machen.“ Sie bemühte sich erfolglos, den Umfang des Kleides zu verringern. „Kein Wunder, dass der Süden den Krieg verloren hat. Wo jede Frau zwei Quadratmeter Platz allein zum Stehen braucht, ist kein Raum für Männer!“

Diesmal konnte Robert das Lachen nicht mehr unterdrücken.

Ruthie hielt ihr Kleid gerafft und langte gerade nach einer Champagnerflasche, als sie jemanden lachen hörte. Eindeutig ein Männerlachen.

„Wer ist da?“, fragte sie, sprang vom Hocker und stieß sich an der Tischkante. „Au!“

„Alles in Ordnung?“

Sie versuchte, in der Dunkelheit des vorderen Teils der Küche etwas zu erkennen. Nur schattenhaft konnte sie den großen Mann sehen, der auf sie zukam. Er bewegte sich nahezu geräuschlos.

„Wer sind Sie?“, fragte sie scharf und suchte nach einer Waffe. Der Messerblock kam ihr gerade recht. Als sie sich für ein Fleischerbeil entschieden hatte, hörte sie erneut das warme Männerlachen.

„Tut mir leid“, sagte der Eindringling. „Ich wollte Sie nicht stören.“ Der Mann kam näher. Endlich konnte Ruthie ihn bei Licht betrachten.

Sie seufzte. Er war ein Typ, von dem eine Frau wie sie nur träumen konnte. Er überragte sie um mindestens anderthalb Kopflängen. Sie musste zu ihm aufschauen. Sein Haar war dunkelbraun, dicht und wellig. Das Gesicht markant, glatt rasiert. Die dunklen Augen waren von langen Wimpern beschattet. Sein Lächeln war humorvoll und sinnlich zugleich. Ruthie starrte ihn mit halb geöffneten Lippen an.

Er trug ein marineblaues Sakko, das seine breiten Schultern bestens hervorhob. Der obere Knopf seines weißen Hemdes stand offen. Darunter sah man leicht gebräunte Haut und eine Spur von Brusthaar. Interessant, fand Ruthie. Faszinierend, um genau zu sein. Die Stelle hatte es ihr bei Männern immer schon angetan. Abgesehen davon, dass sie seit drei Jahren keine Gelegenheit mehr gehabt hatte, diese oder andere Stellen bei Männern näher zu begutachten.

Die hellgraue Hose, die der Eindringling trug, saß perfekt und betonte seine schmalen Hüften. Teure Klamotten. Und was drunter?

„Ich träume“, brachte sie schließlich heraus. „Ich bin eingeschlafen und liege mit dem Gesicht mitten in einem leckeren Kuchen, und morgen früh kommen sie und finden heraus, dass ich mich an Torte tot gegessen habe.“

Er grinste. „Leider bin ich kein Gespenst, sondern echt. Anscheinend hatten wir beide dieselbe Idee. Ein kleiner Kücheneinbruch zu später Stunde, um zu naschen.“

Ruthie schüttelte den Kopf und versuchte, ihren champagnerverwirrten Kopf klarzukriegen. „Ich wollte nicht nur naschen. Ich brauche Schokolade. Und zwar viel.“

Er sah ihr in die Augen und nickte. „Ich glaube, ich auch.“

Ruthie nahm eine gespülte Gabel aus einem Abtropfkorb und warf sie Robert zu. „Langen Sie zu.“

Er fing die Gabel geschickt, setzte sich auf einen Hocker und bediente sich großzügig.

Zufrieden sah Ruthie, dass es ihm schmeckte. Sie hatte die Torte schließlich selbst gebacken. „Ich gieße Ihnen ein Glas Champagner ein“, sagte sie, während sie sich wieder hinsetzte. „Es gibt genug davon.“

Er warf einen Blick auf die halb leere Flasche und die volle, die danebenstand. „Überreste der Hochzeit?“

Sie schaute anschuldigend auf ihr Kleid. „Nicht zu verkennen, oder? Da ich nicht mehr für siebzehn durchgehe, wären Sie vermutlich nie auf die Idee gekommen, dass mich ein Typ versetzt hat.“

„Versetzt? Das kann gar nicht sein.“

„Oh doch“, sagte Ruthie weinerlich.

„Nur, falls der Typ ein völliger Idiot ist.“

„Es lag nicht an ihm. Es lag an mir. Ich bin nicht begehrenswert.“

Robert sah sie erstaunt an. „Wie viel Champagner haben Sie schon intus?“

„Nicht genug, damit ich dieses grauenvolle Kleid vergesse und seinen Gesichtsausdruck, als ich …“

„Ja?“

Sie schwieg, denn die Erinnerung an Bobbys Reaktion auf ihr eindeutiges Angebot war zu peinigend. Geschockt hatte er die Flucht ergriffen.

„Scheint, die Braut wollte keine Konkurrenz“, bemerkte Robert, setzte die Champagnerflasche an und nahm einen kräftigen Zug.

Ruthie lachte, als er ein paar Tropfen, die ihm übers Kinn liefen, mit der Zunge abfangen wollte. So eine sexy Zunge … „Wie bitte?“, fragte Ruthie verwirrt.

Er deutete auf ihr Kleid. „Sie wollte wohl verhindern, dass die Brautjungfern hübscher aussahen als die Braut.“

„Deswegen das unmögliche Kleid, das dieselbe Farbe hat wie der Windelinhalt meines einen Monat alten Neffen?“

Robert verschluckte sich fast an einem Stück Kuchen.

Ruthie klopfte ihm den Rücken, bis er aufhörte zu husten. „Wieder gut?“

„Ja“, murmelte er. „Der Vergleich war zu viel für mich.“

„So ähnlich ging es mir, als ich vor zwei Wochen in die Boutique kam und herausfand, dass sie mir nicht das smaragdgrüne Kleid gemacht hatten, das ich bestellt hatte, sondern das hier! Die Farbe nennt man wohl Olivgrün, aber ich finde, sie sieht aus wie Erbsenbrei. Falsche Farbe. Falsche Größe. Falscher Schnitt. Und das, obwohl ich mich bereit erklärt hatte, diesen blöden Reifrock zu tragen. Weil Celestes Schwiegermutter auf Südstaatenromantik à la ‚Vom Winde verweht‘ steht. Denise und ich als Suellen und Coreen, Celeste als Scarlett O’Hara.“

„Wer ist Denise?“

„Celestes ältere Schwester. Sie sind beide meine Cousinen“, erläuterte Ruthie. Sie seufzte. „Sie hat auch geheiratet.“

„Heute?“

„Nein. Vor zwei Monaten. Einen ziemlich reichen, ziemlich netten Mann. Viel zu nett für Denise. Er ist mindestens einen Kopf kleiner als sie!“ Sie ertappte sich selbst bei ihrer Gemeinheit. „Tut mir leid. Normalerweise bin ich nicht gehässig.“

„Hat Denise es verdient?“

„Ach, wahrscheinlich nicht. Sie ist manchmal gemein zu mir. Zum Beispielt wedelt sie dauernd mit ihrem Zweikaräter vor meiner Nase rum.“

„Sind Sie die Einzige, die noch Single ist?“

Ruthie schaufelte eine weitere Gabel Kuchen in Richtung ihres Mundes. „Sogar meine sechzigjährige Mutter hat noch mal geheiratet. Sie fährt zurzeit mit ihrem Neuen in einem Wohnmobil durch den Westen der USA. Vier Scotchterrier sind auch mit von der Partie.“ Sie biss ein Stück Kuchen ab, kaute, schluckte. „Und ich sitze hier. Allein. Unbegehrt. Einsam.“

Robert griff nach ihrer Hand, als Ruthie sie nach der Champagnerflasche ausstreckte. Er hielt sie fest und zwang Ruthie, ihn anzusehen. „Wenn ein Typ Sie sitzen gelassen hat, war es seine eigene Dummheit. Sie sind eine umwerfend attraktive Frau, abgesehen von Ihrem …“

„Potthässlichen Kleid“, ergänzte sie leise. Sie war beeindruckt von der Ernsthaftigkeit, mit der dieser Mann ihr Komplimente machte.

Robert musterte ihr Gesicht, ihr zerzaustes Haar, ihre schokoladenverschmierten Lippen. Er lachte und drückte einen Kuss auf ihre Fingerspitzen. „Potthässliches Kleid oder nicht, der Kerl ist ein Idiot. Er hatte keine Ahnung, was ihm entgeht.“

Ruthie entzog ihm ihre Hand. „Oh doch“, sagte sie säuerlich. „Das wusste er ziemlich gut. Ich habe ihm meinen Zimmerschlüssel gegeben und ihn gefragt, ob er die Nacht mit mir verbringen will.“

Robert bekam erneut einen Hustenanfall. Wieder klopfte Ruthie ihm auf den Rücken.

„In Ordnung?“

„Ja“, erwiderte er. „Alles bestens. Sie haben ihm Ihren Zimmerschlüssel gegeben?“

Sie nickte. „Seit vier Monaten kennen wir uns. Zum Teufel, ich bin doch keine Fremde, die ihn auf der Straße anquatscht! Aber er sah richtig angewidert aus.“ Sie schüttelte den Kopf. „Ich wusste ja, dass er konservativ ist. Aber in meiner Not dachte ich, ich müsste mich anpassen.“

„Wieso sollten Sie?“

„Weil mich anscheinend niemand so will, wie ich bin. Seit drei Jahren bin ich solo. Kein Sex. Kein gar nichts.“ Ruthie schlug die Hand vor den Mund. Wie kam sie dazu, einem völlig Fremden solche Geständnisse zu machen?

Robert schien nicht schockiert. „Daher haben Sie die Initiative ergriffen.“

„Ich dachte, es könne nicht schaden, ein bisschen Leben in die Sache zu bringen“, gab Ruthie zu und zog ungeduldig eine weitere Haarnadel aus ihren Locken. „Ich war schon so weit, dieses Gewirr auf meinem Kopf in strengste Ordnung zu zwingen. Aber ich sage Ihnen, freiwillig trage ich nie wieder einen Knoten oder einen französischen Zopf!“

Robert konnte nicht widerstehen und begann, mit einer roten Locke zu spielen. Ruthie lehnte sich automatisch zurück, sodass sie ihm entglitt.

„Es wäre ein Verbrechen, Ihr Haar zu verstecken“,murmelte er. „Was außer Ihren Locken wollten Sie sonst noch ändern?“

„Zum Beispiel meine Figur. Wie werde ich die zehn überflüssigen Pfunde auf meinen Hüften und da vorne los? Ich kann sie doch nicht mit Dynamit wegsprengen.“

Er lachte. „Sie machen Witze, Honey. Frauen zahlen Unsummen, damit Sie Ihr Dekolleté vorzeigen können.“

„Ich bin aber keine Bauchtänzerin.“

„Sie könnten aber eine sein.“

Ruthie stockte fast der Atem, als sie seinen eindringlichen Blick auf sich ruhen fühlte. So hatte Bobby sie nie angeschaut. Bewundernd. Verlangend. Sie lenkte sich ab, indem sie Kuchen verspeiste. „Ich habe keine Ahnung, warum ich Ihnen das alles erzähle.“

„Vielleicht ist es einfacher, solche Dinge einem Fremden zu erzählen. Reden Sie weiter. Ich höre Ihnen gern zu. Ich habe alle Zeit der Welt.“

Tränen stiegen in Ruthies Augen. Hier saß sie mit einem aufregend attraktiven Mann, der ihr Verständnis entgegenbrachte und Wärme, der mit ihr lachte und sie schön fand, und sie jammerte einem Typ hinterher, der sie ehrlich gesagt nicht im Geringsten interessierte.

Was sie dazu getrieben hatte, sich mit Bobby einzulassen, war schiere Verzweiflung. Sie sehnte sich nach einer festen Partnerschaft, nach Liebe und Vertrauen. Wollte nicht mehr abseits stehen in der Riege der Verheirateten. Bobby schien ein geeigneter Kandidat. Konservativ, ruhig, nett.

Sie schnüffelte, aber das lag nicht nur an den Tränen, sondern auch am Heuschnupfen, der sie zu dieser Jahreszeit plagte. Ruthie wischte sich mit der Hand die Nase. Unfein. Na und? Sie sah die Schokoladenspur auf ihrem Handrücken. Oje. War ihr ganzer Mund verschmiert? „Ich sehe wohl aus wie Charlie Chaplin“, meinte sie. Diesmal konnte sie nicht verhindern, dass ihr eine dicke Träne über die Wange rollte und auf den Tisch tropfte.

Der Traummann umfasste zärtlich ihr Kinn und sah ihr in die Augen. „Sie sehen wunderschön aus. Und ich kenne noch nicht einmal Ihren Namen.“

Aus einem unerfindlichen Grund flossen die Tränen sofort noch reichlicher. „Ich bin … Ruthie“, flüsterte sie. Er lächelte und kramte in seiner Sakkotasche nach etwas. „Hier. Wischen Sie sich die Tränen ab, Ruthie. Eine Frau mit so hinreißend grünen Augen sollte nicht weinen.“

Sie war gerührt von dieser altmodischen Geste. Nur wenige Männer trugen heutzutage noch Taschentücher bei sich.

Doch mit dem Taschentuch, das er zutage förderte, kamen auch ein paar andere Dinge heraus. Ein Zimmerschlüssel landete auf dem Fußboden. Daneben ein verpacktes Kondom.

„Oh nein“, jammerte Ruthie. „Hat denn in diesem Hotel heute Nacht jeder außer mir Sex?“

2. KAPITEL

Wenn Ruthie nicht so anbetungswürdig pikiert gewesen wäre, hätte Robert wahrscheinlich erneut gelacht. Sie legte die verschränkten Arme auf den Tisch und vergrub ihr Gesicht darin.

Süße, hinreißende Ruthie. Wer käme schon auf die Idee, dass man eine solch lebenssprühende, witzige, sensible Frau in einer dunklen Hotelküche kennenlernen konnte? Sie zog Robert auf eine Weise in seinen Bann, wie er es seit Jahren nicht mehr erlebt hatte. Vielleicht musste er Monica und ihrem lächerlichen Verführungsversuch noch dankbar sein.

„Nein, ich jedenfalls habe heute Nacht unter Garantie keinen Sex“, sagte er. „Außerdem ist es bei mir auch schon eine ganze Weile her. Sie sind also nicht allein mit Ihrer Enthaltsamkeit. Würden Sie jetzt netterweise aufhören zu weinen?“

Sie hob den Kopf. „Warum nicht?“

„Wieso ‚warum nicht‘?“

„Warum werden Sie keinen Sex haben? Sie sehen toll aus. Sie sind nett. Sie duften gut und haben keinen Mundgeruch. Warum wartet oben keine Frau auf Sie?“ Ruthie überlegte. Dann wusste Sie Bescheid. „Ich hab’s. Sie sind homosexuell. Ich geb mir die Kugel.“

Robert nahm es ihr nicht krumm. Schließlich war sie unglücklich und zudem beschwipst. „Nein, ich bin hetero.“

„Verheiratet?“

„Nein.“

„Muttersöhnchen?“

„Meine Mutter ist Automechanikerin“, protestierte er.

„Und warum haben Sie dann keinen Sex?“

Gute Frage, dachte er. Vor allem, wenn er sich eingestand, dass er, seit er gesehen hatte, wie Ruthie Schokoglasur von der Gabel leckte, an nichts anderes mehr dachte als an das eine.

„Es ist lange her, seit ich jemanden getroffen habe, an dem ich wirkliches Interesse gehabt hätte.“ Allerdings keine drei Jahre, fügte er im Stillen hinzu. Was Ruthie betraf – waren die Männer in Philadelphia denn total blind? „Woran liegt es bei Ihnen?“, wollte er wissen. „Sie haben alle Attribute, um Männer in Scharen anzulocken.“

Sie glaubte ihm kein Wort. „Zu viel Arbeit im Familienunternehmen. Nicht dass es mir keinen Spaß macht. Ich liebe meine Arbeit und meine Familie. Und ich habe Freunde, mit denen ich meine Freizeit verbringe.“

„Aber keinen Liebhaber, wenn man mal von dem Schwachkopf absieht, der den Nerv hatte, Sie abblitzen zu lassen.“

Sie seufzte. „Wenn man an sechs Wochentagen je zehn Stunden arbeitet, hat man keine Zeit, um auf Partnersuche zu gehen.“

„Ich weiß, wie das ist. In meinem Job muss ich viel reisen. Keine Zeit für Heim und Familie. Aber ich wollte es so. Sobald ich konnte, habe ich das Chaos mit fünf Brüdern hinter mir gelassen und mir eine ruhige Bude für mich allein gesucht. Außerdem wollte ich die Welt erobern.“

„Und?“, fragte sie. „Hat es geklappt?“

Er grinste. „Ich arbeite noch dran.“

Sie schwiegen. Es war eine angenehme Stille, obwohl sie doch Fremde waren. Robert beobachtete, wie Ruthies Haar das Licht reflektierte. Dann hörte er sie schnüffeln.

„Weinen Sie schon wieder?“

Sie schüttelte den Kopf. „Heuschnupfen.“

„Gut. Ich kann Frauen, die ständig heulen, nicht ausstehen.“

Ruthie seufzte. „Schade. Ich heule zu gern. Gute Filme bewerte ich nach dem Tränenfaktor.“ „Wie deprimierend.“ „Nein, überhaupt nicht. Ich schaue mir ja keine Horrorfilme an oder solche Deprifilme. Für mich gibt es nichts Schöneres als eine romantische Lovestory mit tragischem Ende.“

„Ich ziehe Actionfilme vor.“

„Igitt. Lauter Blut und Gewalt. Ich war mal mit einem Blind Date in so einem Streifen. Nach der ersten Hälfte bin ich gegangen.“

„Hat er Sie jemals wieder angerufen?“

„Quatsch.“

„Ich habe auch so meine Erfahrungen mit missglückten Verabredungen.“

„Aber ich wette, Sie haben sich nie auf die funkelnagelneuen glänzenden Slipper Ihres Dates übergeben.“

„Stimmt. Aber ein Typ, der Slipper trägt, hat es nicht anders verdient.“

„Wollen Sie damit sagen, ich hätte bei Männern keinen Geschmack?“

„Nein, nein. Soweit ich mich erinnere, war es doch ein Blind Date. Wer auch immer Sie verkuppeln wollte, kannte Sie anscheinend nicht sehr gut.“

Sie verzog das Gesicht. „Meine Mutter hat die Verabredung arrangiert.“

Robert grinste nur.

„Also schön“, gab sie zu. „Meine Mutter kennt mich nicht besonders gut.“

„Das ist immer so. Deshalb lieben Mütter ihre Kinder auch dann, wenn jeder vernünftige Mensch die Bälger längst erwürgt hätte.“

Ruthie nickte weise. „Ist Ihre Mutter wirklich Automechanikerin?“

„Ja. Sie und mein Vater haben eine Firma in North Carolina.“

„Ein Südstaatenjunge“, sagte sie und fing an, dem letzten Kuchendrittel den Garaus zu machen. „Daher also die guten Manieren. Aber wo ist der Akzent?“

„Den hat New York auf dem Gewissen.“ Robert aß ebenfalls Kuchen. Dabei verhakte sich seine Gabel mit Ruthies. „Oh, tut mir leid.“

„Wenn es das letzte Stück wäre, müssten wir uns duellieren“, sagte sie. „Scheint jedoch so, als wäre noch genug da.“ Sie lächelte und befreite ihre Gabel.

Sie war bezaubernd, wenn sie lächelte. Besonders die Grübchen in beiden Wangen hatten es Robert angetan. Er nahm das Bild in sich auf, als wolle er es für die Ewigkeit speichern.

Draußen fuhr ein Polizeiauto mit heulender Sirene und Blaulicht vorbei. Für einen Moment war die Küche beleuchtet. Unwillkürlich blickte Robert sich um. Alles war blitzsauber. Es erinnerte ihn an den eigentlichen Grund, warum er hier war. Ruthie hatte ihn abgelenkt.

„Ich nehme an, Sie mögen Sport“, unterbrach sie die Stille.

Er nickte. „Und Sie?“

Sie schüttelte etwas resigniert den Kopf. „Überhaupt nicht.“

„Welche Musik hören Sie?“, fragte er und war sich bewusst, dass sie das alte Kennenlernspiel spielten.

„Countrymusic“, antwortete sie und strahlte ihn an.

Er zog eine Grimasse. „Als ich neun war, hat mich mein Vater fast enterbt, als ich ihm erklärte, dass ich Countrymusic hasse und New-Orleans-Jazz hören wollte.“

Sie lächelte gedankenverloren. „Mein Vater und ich haben immer die alten Lieder zusammen gesungen.“

„Warum Vergangenheit?“

„Er starb, als ich auf der Highschool war.“ Sie griff nach der Champagnerflasche.

Robert wollte das Thema nicht vertiefen. Stattdessen fragte er: „Bücher?“

„Liebesromane. Und Sie?“

Er hatte es vorausgesehen. „Thriller.“

„Ich finde diese kiloschweren Wälzer ziemlich ermüdend“, meinte sie. „Werden die Autoren pro Wort bezahlt?“

Robert hatte sich das ab und zu selbst schon gefragt. „Möglich ist es.“

„Was ist mit Kindern?“, rief Ruthie. „Sie sind doch mit fünf Geschwistern aufgewachsen. Sicher mögen Sie Kinder.“

Er schüttelte nachdrücklich den Kopf. „Im Gegenteil. Fünf jüngere Brüder haben mich ein für alle Mal kuriert.“

Ruthie war enttäuscht. „Wirklich? Glauben Sie nicht, dass Sie sich das nur einreden?“

„Garantiert nicht. Ich habe die Kids praktisch großgezogen, während meine Eltern ihr Unternehmen aufbauten. Rotznasen, Windeln, Windpocken, Albträume, Prügeleien. Eines will ich nie wieder: Kinder erziehen!“

Ruthie starrte auf ihre Hände. „Komisch. Ich kann mich an keinen Moment erinnern, an dem ich mir nicht einen Stall voll Kinder gewünscht hätte.“

Robert spürte, dass es ihr ernst war. Anscheinend hatten sie nichts gemeinsam. Was kümmerte es ihn? Sie waren Fremde. Vielleicht sah er sie nie wieder. Trotzdem – irgendwie bedauerte er, dass sie so wenig kompatibel schienen.

„Ich hoffe, dass sich Ihre Träume eines Tages erfüllen, Ruthie“, sagte er und hob die Flasche zu einem Toast. „Auf Ihre zukünftigen Kinder. Mögen es Mädchen werden, damit Sie nicht den Horror erleben müssen, fünf Jungs großzuziehen.“

Sie nickte, griff nach der Flasche und trank einen großen Schluck.

„Also, wo waren wir stehen geblieben?“, überlegte er. „Ach ja, bei unseren Gemeinsamkeiten. Bleibt nicht viel übrig, was?“

Sie straffte die Schultern. „Was ist mit dem Wetter?“

Er lachte. „Ich glaube, wir sind über Wettergespräche längst hinaus, Ruthie. Immerhin weiß ich einiges über Ihr Liebesleben, und Sie haben den Inhalt meiner Sakkotasche kennengelernt.“

„Mein nicht vorhandenes Liebesleben“, gab sie zurück. „Danke, dass Sie mich daran erinnern. Ich meinte übrigens nicht das Wetter an sich, sondern die Jahreszeiten. Ziehen Sie den Sommer vor oder den Winter?“

„Natürlich den Sommer. Am Strand liegen, Wasserski fahren, Hochseeangeln. Es geht nichts über fünfunddreißig Grad und Sonnenschein.“ Er blühte richtig auf, als er sich Ruthie am Strand vorstellte, in einem knappen Bikini, der gerade das Nötigste verhüllte …

Ob sie seinen Gesichtsausdruck deuten konnte?

Sie wirkte nicht erfreut. „Ich mag den Winter“, erwiderte sie heftig. „Es geht nichts über einen gemütlichen Nachmittag vor dem Kamin, heiße Schokolade und Marshmallows, einen kuscheligen Pullover und im Hintergrund die verschneiten Berge.“

Pullover waren nicht sein Ding. „Kommen Sie, Ruthie. Stellen Sie sich weißen Sandstrand vor, blauen Himmel, endloses Meer und einen Partner, der Ihnen zärtlich den Rücken mit Sonnenöl einreibt. Wäre das nichts?“

„Nur wenn mir ein Traumboy im Lendenschurz eine Piña Colada nach der anderen bringt. Und tonnenweise Sunblocker. Ich werde in Sekunden rot wie ein Krebs.“

„Es gibt Sonnenschirme.“

„Es gibt Sonnenallergien. Ich bin der Liebling aller Dermatologen.“

„Es gibt Hängematten zwischen Palmen bei Sonnenuntergang.“

„Und Stechmücken.“

Robert gab auf.„Also gut. Wir haben absolut nichts gemeinsam.“

Ruthie sah enttäuscht aus. „Scheint so.“

Beide gruben ihre Gabeln wie auf Kommando in den Kuchen.

„Ich hab’s!“, rief Robert. „Schokolade. Das haben wir immerhin gemeinsam.“

„Stimmt. Das bleibt uns.“

In der nächsten Stunde leerten sie die angebrochene Champagnerflasche und etwa die Hälfte einer weiteren. Robert konnte sich nicht erinnern, wann er sich das letzte Mal so gut amüsiert hatte. Sie lachten viel und redeten ununterbrochen. Dabei war er sich mehr und mehr bewusst, dass er Ruthie begehrte. Seltsamerweise war sie gar nicht der Typ Frau, den er sonst hatte. Zumeist Karrierefrauen. Wahrscheinlich aus Mangel an anderer Gelegenheit. Und aus Selbstschutz. Eine Liaison mit einer Frau, die wie er nur ihren Job im Kopf hatte, bewahrte ihn davor, zu heiraten.

Ruthie war anders. Weder kühl noch selbstbeherrscht, sagte sie immer, was sie dachte. Sie würde eine schlechte Pokerspielerin abgeben. Aber er stand nicht auf Poker.

Sie schien ihm auch nicht in ein Büro zu passen. Er fragte sich, was wohl ihr Beruf war. Robert hätte wetten können, dass es nichts mit Finanzen zu tun hatte.

Gerade wollte er sie fragen, als sie von ihrem Stuhl glitt und versuchte, in ihre smaragdgrünen Pumps zu schlüpfen. „Diese Farbe sollte mein Kleid ursprünglich haben“, sagte sie frustriert.

„Es hätte Ihnen wunderbar gestanden.“

Sie verzog schmerzerfüllt das Gesicht, als sie ihre Füße in die Schuhe zwängte. „Ich hätte sie nicht ausziehen dürfen. Jetzt ist es eine Tortur, wieder hineinzukommen.“ Sie lehnte sich gegen den Tisch und beugte sich vor, um einen Schuh zu richten. Dabei hatte Robert einen atemberaubenden Einblick in ihr Dekolleté.

„Zeit, die Zelte hier unten abzubrechen“, sagte sie.

„Wohnen Sie hier im Hotel?“, fragte er überflüssigerweise.

Sie nickte. „Eigentlich könnte ich auch heimfahren. Mein Apartment ist nicht weit von hier. Aber ich glaube, ich hab zu viel getrunken. Und das Zimmer hier ist kostenlos.“

Ruthie griff nach ihrer grünen Handtasche, die auf dem Tisch lag. Als sie sie umhängen wollte, öffnete sie sich, und der Inhalt flog auf den Fußboden. „Verdammt“, murmelte sie und schwankte auf ihren hohen Absätzen.

Robert stand wie angewurzelt da, als sie in die Hocke ging, sich mit der einen Hand an seinem Bein festhaltend. Offensichtlich war sie sich der Wirkung, die sie auf ihn hatte, überhaupt nicht bewusst. Das machte es umso reizvoller. Es schien ewig zu dauern, bis sie Lippenstift, Kamm, Zimmerschlüssel und andere Utensilien eingesammelt hatte.

Die ganze Zeit über fühlte Robert ihre schmale kleine Hand auf seinem Oberschenkel. Er konnte nicht verhindern, sich vorzustellen, was geschähe, wenn sie diese Hand weiter nach oben wandern ließ. Von seiner üblichen Selbstbeherrschung war nicht mehr viel übrig. Wie wär’s gleich hier? Auf dem Küchenboden? Auf dem Küchentisch? Er erinnerte sich nur zu gut an Ruthies schöne weiße Schenkel oder das, was er von ihnen oberhalb der Spitzenborte hatte sehen können.

Verflixt, er kannte diese Frau doch erst eine Stunde. Aber ihre Augen hatten ihm verraten, dass sie ihn attraktiv fand.

Sie tauchte wieder auf. „Ihrs, nehme ich an“, sagte sie und hielt ihm eine Kondompackung hin. „Auch wenn Sie behaupten, Sie brauchten es nicht, sollten wir dem Personal den Schock ersparen.“

„Vermutlich.“ Er spähte auf den Boden. „Haben Sie den Zimmerschlüssel, der mir aus der Sakkotasche gefallen ist, gefunden?“

Ruthie wies mit der Schuhspitze zum Tischbein. „Dort drüben. Ich würde mich noch mal bücken, aber ich glaube, ich schwanke zu sehr. Allerdings vermute ich, es würde Ihr Bild von mir nicht zu sehr schief rücken, wenn ich Ihnen vor die Füße falle. Schlimmer als ich mich präsentiert habe, kann’s kaum werden.“

„Das war das Schlimmste, was Sie zu bieten haben? Schockiert mich überhaupt nicht.“

Beide schauten auf den dezimierten Kuchen und die beiden Champagnerflaschen und lachten. Dann ging Robert auf die Suche nach dem Schlüssel. Er kniete praktisch vor Ruthie. Verführerisch nah. Noch ein paar Zentimeter, und er hätte einen Kuss auf ihren Bauch drücken können. Und auch ihr süßer Po war in Reichweite.

„Und? Haben Sie das Ding gefunden?“, wollte sie wissen und beugte sich vor.

Roberts Atem stockte. Die Situation wurde gefährlich. Solange er hier kniete, konnte er seine Erregung vor Ruthie verbergen. Doch was war, wenn er aufstand?

„Brauchen Sie Hilfe?“

Nichts mehr als das! Aber nicht jetzt und hier. Robert nahm sich vor, die Sache morgen weiterzuverfolgen. Auch wenn es bedeutete, in der Lobby zu übernachten, um Ruthie abzupassen. Plötzlich schienen ihm seine Geschäftsreisen nach Philadelphia in ganz neuem Licht.

„Haben Sie den Schlüssel gefunden?“, insistierte sie. „Ich könnte schwören, er lag neben dem Tischbein.“

Der Schlüssel. Monicas Schlüssel. Er ertastete ihn und steckte ihn rasch ein. Er hob den Kopf und sah Ruthie an. Ihre Blicke trafen sich. Sekundenlang flackerte Begehren zwischen ihnen. Es gab kein Leugnen.

Als er aufstand, sah sie, was ihm Unbehagen verursachte. Sie errötete. Ihr Atem ging schneller. Sie standen ganz dicht voreinander. Zärtlichkeit wallte in Robert auf, als er bemerkte, dass Ruthie ihm selbst mit hohen Absätzen nur bis knapp übers Kinn reichte.

„Lass uns zusammen frühstücken“, sagte er rau. Es fiel ihm unsagbar schwer, sie nicht zu küssen.

Ruthie zögerte. „Ich habe morgen früh ein Meeting hier im Hotel.“

„Dann essen wir zusammen zu Mittag. Nein, ich habe eine noch bessere Idee. Warum treffen wir uns nicht morgen um Mitternacht wieder hier in der Küche? Ich habe gehört, dass man hier einen genialen Käsekuchen backt.“

„Stimmt“, erwiderte sie und lächelte. „Aber ich glaube nicht, dass es eine gute Idee ist.“

„Warum nicht?“

Sie trat einen Schritt zurück. „Ich habe heute Nacht viele Dinge gesagt, die einen Fremden eigentlich nichts angehen. Dass ich es getan habe, lag am Champagner und am Selbstmitleid. Wenn ich mich morgen daran erinnere – falls ich mich erinnere –, wird es mir äußerst peinlich sein. Ich werde mir vorkommen wie ein Idiot.“

„Daran könnte ich mich doch anschließen.“

Sie schüttelte den Kopf. „Falls wir uns morgen zufällig wiederbegegnen sollten, möchte ich, dass wir diese Nacht vergessen haben.“

Sie reckte entschlossen das Kinn, und er merkte, dass es ihr ernst war. Natürlich hatte er nicht vor, sich diese süße Rothaarige durch die Finger schlüpfen zu lassen. Aber das hatte Zeit. Sie würde bald herausfinden, dass er nicht so leicht lockerließ, wenn er etwas wirklich wollte.

Und er wollte sie haben. Unbedingt.

Ruthie verließ ihren Traummann am Ausgang des Restaurants. Er ging Richtung Aufzug, sie ging hinüber in die Lobby. Einerseits war sie erleichtert, dass er bereit war, diesen Abend zu vergessen. Andererseits … Gut, dass sie nicht mal seinen Namen kannte. Sonst wäre sie vielleicht auf die Idee gekommen, im Gästebuch nach seiner Zimmernummer zu stöbern.

„Nein, nein“, sagte sie zu sich selbst. „Keine Männer mehr.“

„Keine Männer mehr?“

Ruthie warf Chuck, ihrem Cousin, einen irritierten Blick zu. Offensichtlich hatte er ihre Bemerkung gehört. Chuck war der einzige Bruder von Celeste und Denise.

„Genau“, antwortete sie. „Ihr seid eine Bande von Herzensbrechern.“

„Sieht so aus, als hättest du die Hochzeitsfeier nicht genossen.“ Er grinste.

Chuck passte mit seinem schulterlangen hellblonden Haar und der sportlichen Attitüde nicht ganz zum elegant-altmodischen Charme des Hotels.

„Hast du den Brautstrauß nun gefangen oder nicht?“, wollte er wissen.

„Nein. Dem Himmel sei Dank.“

„Dachte, ihr alten Jungfern seid ganz scharf darauf.“

Ruthie lehnte sich drohend über den Rezeptionstresen aus glänzendem dunklen Holz. „Was heißt hier alte Jungfer?“

„He, ich wollte dich nicht beleidigen. Aber dreißig bist du doch nun schon, oder?“

„Du spielst mit deinem Leben, Chuck. Eine Chance gebe ich dir noch.“

„Nicht dreißig?“, fragte er unschuldig grinsend.

„Süßer, erinnerst du dich noch an meinen zwölften Geburtstag? Du warst sechs und hast meine Party gesprengt.“

„Wirklich?“

„Wirklich. Die Details erspare ich dir. Jedenfalls warst du bereits sechs, und ich wurde erst zwölf. Wie alt bist du jetzt?“

„Nächsten Monat werde ich dreiundzwanzig.“

„Also?“

„Also? Lass mich nachrechnen.“ Chuck grinste, wie es sich nur ein unverschämt gut aussehender Mann erlauben darf. Dann nickte er. „Also hab ich deinen Geburtstag nicht verpasst, Darling. Wusste ich doch.“

Ruthie mochte ihn zu gern und war außerdem zu müde, um das kleine Wortgefecht weiterzuführen. Sie gähnte. „Ich bin eigentlich nur vorbeigekommen, um dir zu sagen, dass du mich morgen mit dem Weckanruf verschonen kannst. Ich habe Kopfweh von zu viel Champagner und will ausschlafen.“

„Kann ich mir denken. Ich hab dich noch nie schwanken sehen, Ruthie.“

„Die Hochzeit war klasse. Aber was nachher kam, würde ich gern vergessen“, gestand sie.

„War’s so schlimm?“

Ruthie dachte an den attraktiven Fremden, die spontane Anziehung zwischen ihnen, das Gelächter, die Wärme, die er ausgestrahlt hatte. Er begehrte sie. Das machte es weniger schlimm, dass sie sich unmöglich aufgeführt haben musste. Was dachte er bloß von ihr?

Egal. Sie würde ihn nie wiedersehen. Sie wusste nicht mal seinen Namen. Umso besser.

„Wie man’s nimmt“, meinte Ruthie zu Chuck. „Aber eigentlich ging’s nach der Hochzeitszeremonie stetig bergab.“ Sie warf ihm eine Kusshand zu. „Gute Nacht.“

Er schaute ihr nach, als sie zum Lift hinüberging. „Nimm ein paar Aspirin, Ruthie“, rief er ihr hinterher. „Dann fühlst du dich morgen früh wieder fit.“

Sie lachte frustriert. „Mein Lieber, egal, was ich heute Nacht mache – morgen früh werde ich mich hundeelend fühlen.“

3. KAPITEL

Als sie ihr vor der Tür ihres Zimmers stand, stellte Ruthie sehr schnell fest, dass die Unannehmlichkeiten dieses Tages noch nicht vorbei waren. Sie wollte aufschließen, aber der Türknauf bewegte sich keinen Zentimeter. Schlüssel raus, Schlüssel rein. Rumdrehen. Nichts.

„Blöde alte Schlösser“, murmelte sie.

Aber es half nichts. Die Tür ließ sich nicht öffnen.

„Wunderbar“, fluchte sie. Sie war so müde, dass sie sich nur noch danach sehnte, die Pumps von den Füßen zu streifen und ins Bett zu fallen – das sich aber leider auf der anderen Seite dieser Tür befand.

Sie ging zurück durch den Flur, bis sie zu einem kleinen Beistelltischchen kam, auf dem ein Haustelefon stand. Sie hatte wenig Lust, Chuck ihr Dilemma zu erklären. Deshalb war sie erleichtert, als sich eine weibliche Stimme meldete.

„Tina? Wo ist Chuck?“

„Zigarettenpause“, sagte die junge Frau am anderen Ende der Leitung. „Ich verschwinde um zwei Uhr, daher hat er sich noch mal zehn Minuten gegönnt.“

Ruthie erklärte ihr das Problem und bat darum, dem Haustechniker, der Nachtdienst hatte, Bescheid zu sagen, damit er mit einem Hauptschlüssel vorbeikam.

„Hm, ich weiß nicht“, meinte Tina. „Normalerweise dürfen wir das nur, wenn der Geschäftsführer zustimmt.“

Ruthie verkniff sich eine scharfe Erwiderung. Ihr Kopf schmerzte zum Zerspringen. „Hör zu, Tina. Du kennst meine Stimme. Wenn du ins Gästebuch schaust, kannst du sehen, dass ich Zimmer vierhundertzwölf habe. Außerdem – falls du jemals wieder in die Küche kommen und was zum Naschen haben willst, solltest du dich beeilen und den Haustechniker zu mir schicken.“

„Klar, mache ich“, erwiderte Tina vollkommen überzeugt. „Aber das kostet dich mindestens ein Stück Zitronenkuchen.“ Sie schwieg einen Moment und sagte dann: „Hey, morgen ist doch dein freier Tag!“

„Allerdings“, gab Ruthie zurück. „Selbst Chefköchinnen kriegen ab und zu frei.“

Der Haustechniker kam fünf Minuten später. Er war neu und kannte Ruthie nicht. Glücklicherweise. So wie sie aussah und so beschwipst wie sie war, wäre sie ein prima Opfer für Klatsch und Tratsch gewesen.

Nachdem er aufgeschlossen hatte, bedankte sie sich, betrat das Zimmer, kickte die Pumps von den Füßen und zog die letzten Haarnadeln aus ihren Locken.

„Schlafen“, murmelte sie. „Nur noch schlafen.“ Das riesige Bett war äußerst einladend.

Sie zog den Reißverschluss des hässlichen grünen Kleides auf, streifte es ab, ließ es auf den Boden fallen und trat sogar drauf, als sie zu ihrem Koffer ging. Dabei kam sie an dem großen Spiegel vorbei.

„Gar nicht so schlecht, Sinclair. Du hättest einen Mann heute Nacht ziemlich glücklich machen können“, fügte sie seufzend hinzu.

Celeste, die einen außergewöhnlich guten Geschmack besaß, hatte Ruthie als Dankeschön Luxusdessous geschenkt. Elfenbeinfarbene Seide. Ein duftig leichtes Hemdchen. Dazu den passenden Slip. Unter dem Hemdchen trug Ruthie einen winzigen Spitzen-BH, der mehr enthüllte als verbarg.

„Schade. Niemand da zum Anschauen“, sagte sie zu ihrem Spiegelbild.

Zu müde, um in ihrem Koffer nach dem geliebten alten T-Shirt zu kramen, das sie normalerweise als Nachthemd trug, fiel Ruthie ins Bett und schaltete das Licht aus. Gleich darauf stellte sie fest, dass etwas nicht stimmte.

Das Zimmer drehte sich.

In diesem Zustand war sie seit ihren Collegetagen nicht mehr gewesen. Damals hatte ihre Zimmergenossin sie herausgefordert, sie unter den Tisch zu trinken. Es war Ruthie gelungen, denn wenn sie sich etwas vornahm, klappte es meistens auch. In jener Nacht hatte sich das Zimmer auch gedreht. Und den Rest der Nacht hatte sie im Badezimmer verbracht …

Heute war sie nicht so betrunken, dass ihr schlecht gewesen wäre. Sie war nur ziemlich beschwipst. Aber es gab einen Trick. Beide Beine unter der Decke hervorstrecken. Die kühle Luft an die Haut lassen.

Aber so richtig wohl fühlte sie sich immer noch nicht. Sie rutschte zur Bettkante, sodass sie im Liegen die Füße auf den Boden stellen konnte. Komisch, dass die Krokodile der Kindheit, die unter dem Bett lauern konnten, in solchen Momenten wieder auftauchten. Ruthie ignorierte sie jedoch, weil diese Lage zumindest das Zimmer zur Ruhe brachte. Die Kopfschmerzen allerdings wurden immer schlimmer.

Sie quälte sich schließlich aus dem Bett und wankte im Dunkeln ins Bad.

„Aspirin!“ Sie suchte in ihrem Toilettenbeutel nach dem Fläschchen. Zuerst geriet ihr eine Kondompackung in die Hand. Sie seufzte. Was der Apotheker wohl von ihr gedacht hatte, als sie, aufgedonnert im Brautjungferndress, im Laden erschienen war, um die Dinger zu kaufen?

Ruthie fand das Aspirinfläschchen und schüttelte zwei Pillen heraus. Sie schob sie in den Mund und drehte den Wasserhahn auf, um direkt daraus zu trinken. Ihr Kopf platzte fast, als sie sich nach unten beugte. „Noch eine“, murmelte sie und nahm eine weitere Aspirin, diesmal ohne Wasser.

Danach schleppte sie sich zurück zum Bett. Trotz aller Müdigkeit fiel ihr auf, dass die Tablette seltsamerweise nicht wie Aspirin geschmeckt hatte. Erschrocken ging sie zurück ins Bad, machte Licht und las das Etikett auf dem Fläschchen, das geöffnet auf der Konsole stand.

„Erkältungspillen!“, sagte sie entsetzt und las die Beschreibung. „Kann müde machen. Alkohol verstärkt den Effekt eventuell.“ Sie schraubte das Fläschchen zu und schaute in den Spiegel. „Frankensteins Braut ist nichts gegen dich, Sinclair“, sagte sie und zog eine Grimasse. „Und jetzt hast du dich auch noch selbst ausgeknockt.“

Na ja, tödlich war das Zeug jedenfalls nicht. Sie würde einfach nur ziemlich tief und ziemlich lange schlafen. Sie ging zurück ins Schlafzimmer und schaffte es noch, den Wecker zu stellen. Normalerweise brauchte sie das nicht, aber sicher war sicher.

Sie streckte sich auf dem Bett aus und schlief sofort ein.

Robert fand sich in der Bar wieder, nachdem er Ruthie am Eingang des Hotelrestaurants verlassen hatte. Er brauchte keinen Drink, er brauchte Zeit. Zeit zu überlegen, wie er die Sache mit Monica klarkriegen konnte.

„Ehrlich sein. Jetzt sofort. Ihr offen sagen, dass ich nicht will. Dann kann sie ihren Wutanfall bekommen, und morgen früh herrscht Ruhe“, sagte er zu sich selbst.

Der Kellner warf ihm einen irritierten Blick zu, lächelte aber dann zufrieden, als er das großzügige Trinkgeld sah, das Robert auf den Tisch legte. „Ehrlichkeit ist immer das Beste“, bestätigte der Kellner grinsend. „Ehrlichkeit … und Großzügigkeit.“

Robert verließ die Bar und holte Monicas Zimmerschlüssel aus der Sakkotasche. Er ging zum Lift, wobei er einen Blick auf den Schlüsselanhänger warf. „Vierhundertzwölf“, las er. Er fuhr mit dem Aufzug in den vierten Stock. „Also gut, Monica. Auf in den Kampf!“

Als er aus dem Fahrstuhl trat, fühlten sich seine Beine plötzlich bleiern an. „Bringen wir’s hinter uns“, sagte er sich.

Er fand Zimmer Nummer vierhundertzwölf und klopfte. Keine Antwort. Er klopfte erneut, diesmal lauter, und hoffte, die Zimmernachbarn hatten einen gesunden Schlaf. „Kommen Sie schon, Monica“, murmelte er. „Ich weiß doch, dass Sie wach sind.“

Er ärgerte sich, weil sie das Spiel so berechnend spielte, dass er tatsächlich den Schlüssel benutzen musste. Einerseits hätte er an diesem Punkt am liebsten abgebrochen und sich damit abgefunden, dass Monica ihm morgen früh eine Szene machte. Andererseits wollte er das Problem endgültig los sein. Eigentlich Blödsinn, wenn man bedachte, dass er noch nicht einmal die Spur einer Beziehung mit Monica hatte. Grund war seltsamerweise die süße Rothaarige aus der Küche. Solange ihm Monica im Nacken saß, konnte er sich nicht in Ruhe eine Verführungstaktik für Ruthie überlegen.

Also schob er den Schlüssel ins Schlüsselloch, drehte ihn und drückte die Tür auf. Das Zimmer, das er betrat, war so dunkel, dass er auf das Licht aus dem Flur angewiesen war, um überhaupt etwas zu erkennen. Doch in diesem Moment hörte er, wie sich hinter ihm die Fahrstuhltüren öffneten. Schnell trat er ein und schloss die Tür hinter sich.

„Monica?“, flüsterte er. Seine Stimme klang sehr laut im stillen Zimmer.

Vom Bett her kam ein unterdrückter Seufzer. Er konzentrierte sich darauf, etwas zu erkennen. Das Bett war offensichtlich ziemlich groß.

„Wer ist da?“, sagte die Frau schläfrig.

„Ich bin’s. Robert“, erwiderte er und kam näher. Konnte es sein, dass Monica eingeschlafen war? Obwohl es ihn fast erleichterte, dass sie ihn nicht erwartet hatte, erlitt sein männlicher Stolz einen Schlag.

„Bobby?“, murmelte sie. „Du bist gekommen. Du hast den Schlüssel benutzt.“

Bobby? So hatte ihn in seinem ganzen Leben noch niemand genannt, und er mochte es nicht.

„Ja, aber nicht aus dem Grund, den Sie annehmen“, sagte er und trat ans Bett. Er legte den Schlüssel auf den Nachttisch. „Ich lasse das Ding hier, und wir vergessen die ganze Sache.“

„Nein“, bat sie.

Irgendetwas – war es die flehende Stimme oder das deutliche Verlangen – bewirkte, dass er innehielt. „Ist alles in Ordnung?“, wollte er wissen.

„Ich will nicht mehr allein sein“, seufzte sie. „Ich habe es so satt.“

Etwas stimmte hier nicht. Soweit er wusste, hatte Monica Winchester, seit sie erwachsen war, nur selten eine Nacht allein verbracht. Neugierig beugte er sich vor. Die Dame roch nach vertrauten Dingen. Nach Schokolade. Und Champagner.

Ruthie befand sich mitten in einem wunderschönen Traum. Dieser Traum hatte indes die Eigenschaft, auf seltsame Weise ganz real zu wirken. „Ich bin’s. Robert“, hatte er gesagt. Wie süß von Bobby, seinen richtigen Namen zu benutzen. Doch gleich darauf wurde sie unwillig.

Es war nicht Bobby, den sie in ihrem Bett wünschte. Und tatsächlich nahm sie vage wahr, dass es nicht Bobby war, der sich in ihrem Zimmer befand. Es war der dunkelhaarige Fremde. Jener mit den feurigen Augen, die auf ihr geruht hatten, so voller Begehren. Augen, die blitzten, wenn er spontan lachte. Die verständnisvoll blickten, obwohl Ruthie sich so unmöglich aufgeführt hatte.

„Schon besser“, murmelte sie und lächelte träge.

„Ruthie?“, hörte sie ihren Traummann erstaunt fragen. Ein bisschen zu erstaunt für ihren Geschmack.

Sie seufzte und bewegte sich, um ihre Beine von der Decke zu befreien, unter der es ihr plötzlich viel zu heiß war. Was war das für ein Laut, den der schöne Fremde von sich gab? Ein tiefer, verlangender Seufzer? Wie durch einen Schleier sah sie, wie der Mann zum Fenster ging und die Gardinen zur Seite zog. Der Vollmond tauchte das Zimmer in magisch-silbernes Licht.

„Oh Ruthie“, sagte er.

Seine raue Stimme verriet ihr seine Gefühle. Es gefiel ihr. Es hörte sich genau so an, wie sie es von einem leidenschaftlichen Liebhaber erwarten konnte. Als ob er nicht genug von ihr bekommen könnte, obwohl er sie bisher nicht einmal berührt hatte.

Aber es konnte nicht mehr lange dauern. Die Nacht war noch jung, und ihre Träume versprachen sinnliche Erfüllung.

Der letzte Funke von Anstand in Robert wollte ihn zwingen umzukehren, den Schlüssel auf dem Tisch liegen zu lassen und aus dem Zimmer zu verschwinden. Er erinnerte sich nur zu gut an sämtliche Lektionen, die seine Mutter ihm eingebläut hatte. Wie benimmt sich ein Gentleman?

Ruthie hatte ihn Bobby genannt. Vermutlich der Name ihres Freundes. Sie hatte anscheinend keine Ahnung, wer vor ihr stand. Zu viel Alkohol. Zu viel Frust.

Hau ab!, rief sich Robert im Stillen zu. Raus hier! Doch er brachte es nicht fertig, sich vom Fleck zu rühren.

„Du bist wunderschön“, flüsterte er rau und wünschte fast, er hätte die Vorhänge zugelassen. Ruthies helle Haut schimmerte verführerisch im Mondlicht.

Was sie trug, war eine Einladung zu sinnlichen Spielen. Die elfenbeinfarbene Seidenwäsche enthüllte mehr, als sie verbarg. Ruthie besaß einen herrlichen Körper, üppig und wohlgeformt. Die halterlosen Strümpfe an den straffen Schenkeln luden zum Streicheln ein. Die vollen Brüste in dem winzigsten Spitzen-BH, den er jemals gesehen hatte, reizten, sie zu küssen, zärtlich mit den Lippen die dunklen Spitzen zu suchen, die durch den hauchdünnen Stoff schimmerten. Roberts Atem beschleunigte sich.

„Ruthie“, murmelte er und suchte nach Kraft, um sich abzuwenden. „Ich bin nicht der, den du erwartest.“

„Doch, bist du“, flüsterte sie. „Du bist gekommen. Ich bin so froh.“

Ehe er noch wusste, wie ihm geschah, richtete sie sich auf, schlang die Arme um seinen Hals und zog ihn aufs Bett. Er verlor das Gleichgewicht. Ruthie lag unter ihm. Sie zögerte nicht und küsste ihn. Verlangend. Süß. Hingebungsvoll. Er hatte sich danach gesehnt, seit er in der Küche gesehen hatte, wie sie mit ihrer sexy Zunge Schokoladenglasur von der Gabel leckte. Ruthie enttäuschte ihn nicht. Sie knabberte an seinen Lippen, verteilte viele kleine Küsse von Mundwinkel zu Mundwinkel, ließ spielerisch ihre Zunge zwischen seine Lippen gleiten. Robert ließ momentlang alle Vorbehalte fallen und presste Ruthie an sich. Er erwiderte ihre Küsse tief und leidenschaftlich und berauschte sich an ihrer Süße.

Zärtlich ließ er seine Lippen über die sensible Haut ihres Halses wandern, ehe er sich dem empfindsamen Ohr zuwandte und seine Zunge über die zarte Muschel gleiten ließ, bis Ruthie aufstöhnte. Sie drängte sich an ihn.

„Ich bin so froh, dass du mich gefunden hast“, flüsterte sie, während Robert ihre Halsbeuge liebkoste. „Ich wollte nicht allein sein.“

Nicht allein sein? Robert war schockiert. Anscheinend hatte Ruthie umgehend einen anderen Mann aufgefordert, zu ihr zu kommen. Er zog sich zurück, was Ruthie einen enttäuschten Seufzer entlockte. Sie wollte ihn wieder zu sich ziehen, doch Robert entwand sich ihr, obwohl sein Begehren so stark war, dass er bebte.

„Ruthie, was wir tun, ist falsch. Ich bin nicht der, den du willst.“

Das weiche Licht im Zimmer reichte gerade aus, dass er sehen konnte, wie Ruthie mit geschlossenen Augen lächelte. „Natürlich bist du der, den ich will“, sagte sie sanft. „Jetzt sofort.“

„Warum?“, fragte er, seltsam berührt von dieser merkwürdigen Unterhaltung mit einer Frau, die eigentlich gar nicht richtig wach war.

„Weil ich jetzt weiß, dass wir mehr gemeinsam haben als eine Vorliebe für Schokolade“, antwortete sie, immer noch lächelnd.

Ein heißer Schauer durchlief ihn. Ruthie wusste tatsächlich, wer er war! Es war verrückt, aber es machte ihn glücklich. Anscheinend war sie vorhin nur ein wenig beschwipst gewesen. Jetzt war sie in sinnlicher Stimmung, nicht völlig erschöpft und halb weggetreten, wie er ursprünglich vermutet hatte.

Robert hatte noch nie mit einer völlig Fremden geschlafen. Und doch – obwohl er Ruthie erst seit ein paar Stunden kannte, empfand er zwischen ihnen keine Fremdheit. Es war, als sei diese Liebesnacht vorherbestimmt gewesen. Alles, was geschehen war, führte unweigerlich dorthin – von dem Zusammentreffen in der Küche bis hin zu den vertauschten Schlüsseln. Er fühlte so etwas wie Dankbarkeit und wusste, dass er diese Nacht niemals bereuen würde.

„Bist du wirklich sicher, dass du mich willst, Ruthie? Denn wenn du Ja sagst, bleibe ich bis morgen früh, und ich verspreche dir, dass es keine ruhige Nacht wird.“

Sie kicherte zustimmend, und er fühlte, wie sein Verlangen wuchs.

„Ich will gar keine ruhige Nacht“, sagte sie und zog Robert erneut zu sich aufs Bett. Diesmal wehrte er sich nicht. Sie küssten sich mit wachsender Leidenschaft, und das Spiel ihrer Zungen nahm vorweg, was folgen sollte. Ohne ihre Lippen von seinen zu lösen, streifte Ruthie ihm das Jackett ab. Er half ihr und ließ es achtlos zu Boden fallen.

„Mehr“, murmelte sie und zerrte an den Knöpfen seines Hemdes.

„Lass mich das machen“, sagte er zärtlich. Weil er zu ungeduldig war, öffnete er nur die Manschettenknöpfe und zog sich das Hemd einfach über den Kopf.

Ruthies schmale kleine Hände fühlten sich kühl an auf seiner Haut. Sie streichelte seine muskulöse Brust ganz federleicht. Robert, gewöhnt an fordernde, zupackende Frauen, war überwältigt von Ruthies Sanftheit, dem Glück, das sich auf ihrem Gesicht malte, während sie ihn berührte.

Er wollte nicht länger warten. Seine Hände zitterten fast, als er ihre Liebkosungen zu erwidern begann. Ihre Haut war ebenso glatt und weich wie die Seide, die sie umhüllte. Er schob ihr Hemdchen hoch und streichelte Ruthies warmen Bauch. Ruthies Haut war so hell, so zart. Sie wirkte ätherisch im Mondlicht, aber ihre Reaktionen waren die einer leidenschaftlich erregten Frau.

„Ich will, dass du mich überall berührst“, flüsterte sie heiser.

„Hier?“, fragte er und ließ seine Hände zu ihren Brüsten wandern, die von jenem winzigen Etwas aus Spitze mehr enthüllt als verhüllt wurden. Er fuhr mit den Fingern über ihre aufgerichteten Brustknospen. „Und hier?“

„Ja“, hauchte sie. „Oh bitte.“

Das brauchte sie ihm nicht zweimal zu sagen. Er streifte ihr das Seidenhemdchen ab. Sie half ihm, wand sich und zog es über den Kopf. Er verfolgte jede ihrer Bewegungen, war fasziniert von der Masse roter Locken und ihrem Kontrast zu Ruthies weißer Haut.

Ohne zu fragen, öffnete er den Vorderverschluss ihres BHs und schob ihn zur Seite. Ihre vollen Brüste boten sich ihm in all ihrer Pracht dar. Er streichelte sie, suchte immer wieder die harten Spitzen und reizte sie, bis auch das ihm nicht mehr genügte. Er beugte sich vor und nahm eine Knospe zwischen die Lippen.

Ruthie seufzte lustvoll und drängte sich ihm entgegen.

„Magst du das?“, wisperte er.

Sie antwortete nicht sofort, sondern presste ihre Hüften an ihn. „Mehr“, forderte sie atemlos.

Gleich darauf spürte er ihre Hände am Bund seiner Hose. Er lachte leise und zog sich zurück, um das lästige Kleidungsstück auszuziehen. Ruthie schmollte, weil sie ihn sekundenlang freigeben musste. Robert entkleidete sich komplett und stellte fest, dass er Monica Dank schuldete, hatte sie ihn doch mit einem Kondom ausgestattet, das ihm nun, wenn auch nicht so, wie sie es vorgesehen hatte, zugutekam.

Ruthie ließ ihm jedoch keine Chance, das Ding überzustreifen, sondern fasste nach Roberts Hüften. Sie öffnete die Augen. „Oh!“, hauchte sie und starrte auf das, was sich ihren Augen bot. Dann lächelte sie zufrieden.

Robert lachte leise, öffnete das Plastikpäckchen und streifte den hauchdünnen Schutz über. Er genoss es, dass Ruthie ihm dabei zusah. Sie schob unruhig ihre Beine übereinander. Er wusste, dass sie erregt war.

Er legte eine Hand auf ihren Schenkel. Sie spreizte einladend die Beine. Robert zog ihr den Seidenslip aus und begann Ruthie mit kundigen Fingern zu streicheln.

„Ich möchte so viele Dinge mit dir tun“, sagte er mit rauer Stimme, als er sich über sie beugte, um sie zu küssen.

Sie schlang ihre Beine um seine Hüften, sodass sich Robert in bequemster Position wiederfand.

„Wir haben ja die ganze Nacht“, flüsterte sie verführerisch. „Die ganze Nacht, um zu träumen.“

Es bedurfte keiner weiteren Aufforderung. Robert kam zu ihr, fühlte, wie sie ihn umschloss. Sie verschmolzen, wurden eins.

„Die ganze Nacht“, bestätigte er und begann, dem Rhythmus, den Ruthie vorgab, zu folgen.

Ruthies erotische Träume hörten nicht auf. Nie zuvor hatte sie sich einem Mann so vorbehaltlos hingegeben. Sie fühlte sich vollkommen sicher. Maßlos begehrt. Die Fragen, die sie früher beschäftigt hatten: Sind meine Hüften zu breit? Liebt er mich? War das alles?, spielten nicht die geringste Rolle.

In dieser Nacht war alles vollkommen. Nicht nur ein einziges Mal. Beim dritten Mal geschah es, dass der schöne Fremde unter ihr lag. Ihre üppigen Brüste, die ihr sonst immer peinlich gewesen waren, wurden nun zur Quelle unglaublicher Lust. Während sie sich auf ihm dem Höhepunkt zubewegte, streichelte und küsste Robert diese Brüste, bis Ruthie und er sich gleichzeitig in Ekstase verloren.

Irgendwann, zwischen Traum und Wachen, wurde ihr bewusst, dass es Morgen war. Ihr Körper war immer noch erfüllt von der Sinnlichkeit der Nacht. Konnte man im Schlaf zum Höhepunkt gelangen? Sonnenlicht fiel durch das Hotelfenster. Sie blinzelte. Hatte sie die Gardinen gestern nicht zugezogen? Anscheinend hatte das Medikament, das sie aus Versehen genommen hatte, alles durcheinandergebracht.

Sie kuschelte sich in die Decke, doch zuvor öffnete sie vorsichtig die Augen, um auf den Wecker zu schauen. Erst acht Uhr. Wieso war sie überhaupt schon aufgewacht? Sie schloss die Augen wieder und versuchte, wieder zurück in ihren Traum zu gelangen. Es war so wundervoll gewesen.

In diesem Augenblick hörte sie Wasserrauschen im Bad.

„Was zum Teufel …“, rief sie und setzte sich auf. Die Decke rutschte von ihren Schultern. Sofort fröstelte sie, weil die Klimaanlage lief. Ruthie bemerkte, dass sie nackt war. Wie kam denn das?

Ehe sie sich näher mit diesem Umstand befassen konnte, öffnete sich die Badezimmertür.

Ruthie stieß einen Schrei aus.

4. KAPITEL

Als er Ruthies Schrei hörte, nahm Robert an, jemand wolle einbrechen. Nackt wie er war, kam er aus dem Badezimmer gerannt. Zu seiner Erleichterung sah er, dass die Tür geschlossen war.

„Was ist los, Ruthie?“, erkundigte er sich.

Sie saß im Bett, ebenfalls nackt, eingehüllt nur von ihren roten Locken. Ihr Gesichtsausdruck verriet ihr Entsetzen.

„Das da ist los!“, rief sie und deutete auf ihn.

„Ich?“, fragte er verblüfft.

Sie starrte ihn an, als könne sie es nicht fassen. Errötend nahm sie wahr, dass Robert auf ihren Blick körperlich reagierte. Seine Erregung war deutlich sichtbar. Kein Wunder, denn er begehrte Ruthie immer noch. Oder schon wieder.

Er lachte leise und verführerisch. Doch dann bemerkte er, dass sie absolut nicht in erotischer Stimmung war.

„Ruthie?“

Sie schüttelte den Kopf. Ihre Locken streichelten ihre hellen Schultern. Ruthie bot ein hinreißendes Bild, wie sie dasaß, nackt und verwirrt. Die rosa Spitzen ihrer Brüste sahen höchst verlockend aus. Es reizte Robert, sie erneut zu berühren und zu küssen.

Erst jetzt wurde sich Ruthie ihrer Blöße bewusst. Hastig zog sie die dünne Decke bis zum Kinn. „Was geht hier vor?“, herrschte sie ihn an. „Was tun Sie hier?“

„Ich wollte dich nicht aufwecken“, sagte er. „Ich dachte nur, ich mache mich frisch, sodass ich dir einen Gutenmorgenkuss geben kann.“ Robert grinste jungenhaft.

„Oh mein Gott!“

„Bloß keine Reue am Morgen danach, Ruthie“, warnte er lächelnd.

„Am Morgen danach? Was genau hätte ich zu bereuen?“, flüsterte sie.

„Nichts“, erwiderte er. „Diese Nacht war uns vom Schicksal vorherbestimmt. Die Schlüssel waren vertauscht. Und außerdem sollte es wohl vom ersten Moment unserer Begegnung an sein.“

Ruthies Gedanken überschlugen sich. Die Schlüssel! Der Champagner. Die Erkältungspillen …

Also war es tatsächlich geschehen. Es war kein Traum gewesen. Sie seufzte und sank zurück in die Kissen.

Robert kam auf sie zu. Er schien sich überhaupt nichts aus seiner Nacktheit zu machen. Ruthie konnte nicht widerstehen, ihn zu betrachten. Er hatte einen fantastischen Körper. Schlank, muskulös, sinnlich. Sie erinnerte sich daran, wie warm seine Haut sich angefühlt hatte, als sie ihn gestreichelt hatte.

„Mehr?“, fragte er, als er ihren verlangenden Blick sah.

Ruthie wurde rot und starrte auf ihre Hände.

Er lachte und setzte sich neben sie aufs Bett und strich ihr zärtlich das Haar aus dem Gesicht. „Du errötest ja“, sagte er amüsiert. „Aber was sollte zwischen uns peinlich sein, Ruthie? Etwas wie vergangene Nacht habe ich niemals zuvor erlebt.“

Sie spürte, dass er es ehrlich meinte, und wünschte, sie könnte die Sache ebenso gelassen sehen wie er. Die Erinnerung an die Nacht war so lebendig, obwohl sie angenommen hatte zu träumen. Ihr leidenschaftliches Liebesspiel, die Momente überwältigender Erfüllung …

„Oh nein!“, entfuhr es ihr, als ihr klar wurde, dass sie zum ersten Mal in ihrem Leben oralen Sex gehabt hatte.

„Alles in Ordnung?“, fragte Robert. Er schlüpfte zu ihr unter die Decke.

Ruthie zog sich auf die andere Seite des riesigen Bettes zurück. „Wir … wir müssen miteinander reden“, krächzte sie und stand hastig auf, wobei sie die Decke um ihren Körper schlang.

Robert lag entspannt im Bett, die Arme unter dem Kopf verschränkt. Auf seinem Kinn lag ein dunkler Schatten. Äußerst attraktiv. So sexy wie das dunkle Haar auf seiner Brust. Der gut gebaute Rest war verhüllt von der Decke, aber Ruthie konnte die Konturen ziemlich gut ausmachen.

Dies war der Mann, mit dem sie die Nacht verbracht hatte. Ein Traummann. Und sie war von Alkohol und Erkältungspillen benebelt gewesen …

„Manchmal ist das Leben einfach unfair“, sagte sie.

Er lachte und sah sie herausfordernd an. „Unfair? Ich glaube, du irrst dich. Soweit ich mich erinnere, steht es vier zu drei für dich.“

„Vier zu drei?“

Er nickte. „Beim letzten Mal hattest du einen multiplen Orgasmus.“

Ruthie begriff und zog sich die Decke ganz über den Kopf, um zu verbergen, dass sie knallrot geworden war. Wahrscheinlich sah sie aus wie ein Kind, das Gespenst spielte. „Geh weg“, forderte sie weinerlich.

„Wieso?“

„Geh einfach nur weg“, wiederholte sie.

Stattdessen kam er zu ihr und zog ihr die Decke weg. „Könntest du mir bitte sagen, was eigentlich los ist, Ruthie?“

Sie atmete tief durch. „Ich … ich muss etwas klarstellen“, begann sie. Dann fiel ihr etwas ein. „Ich weiß ja noch nicht einmal deinen Namen!“ Tränen füllten ihre Augen. Sie warf sich aufs Bett und schlug die Hände vors Gesicht. Niemals hätte sie gedacht, dass ihr so etwas passieren könnte. Ruthie Sinclair war mit einem Fremden ins Bett gegangen. „Ich schäme mich so“, jammerte sie.

Robert setzte sich neben sie. Er lachte zärtlich. „Ich heiße Robert Kendall.“

Sie fühlte seine Lippen an ihrer Kniekehle. Wie empfindsam die Haut dort war! Sie hatte es nicht gewusst, nicht geahnt. Was alles noch? Verlangen stieg in ihr auf, als Robert sanft ihre Wade streichelte und seine Hand über ihren Schenkel bis zum Po gleiten ließ, als ob er alle Rechte eines langjährigen Liebhabers besäße.

„Hände weg, Mister!“, rief Ruthie entsetzt und rollte sich ans andere Ende des Bettes. „Rühr mich nicht an!“

Robert begriff endlich, dass Ruthie nicht die Keusche spielte, um ihn anzutörnen. Irgendetwas war grundlegend fehlgelaufen. Aber was? Er stand auf, fand seine Hose und zog sie an. Danach ließ er sich in einem Sessel nieder. „Also los, sag mir, was ich wissen muss.“

Ruthie biss sich unschlüssig auf die Lippen. „Vergangene Nacht bist du in meinem Zimmer gelandet, weil die Schlüssel vertauscht waren“, begann sie. „Richtig?“

Robert nickte.

Wollen Sie wissen, wie es weiter geht?

Hier können Sie "Tiffany Exklusiv Band 02" sofort kaufen und weiterlesen:

Amazon

Apple Books

ebook.de

Thalia

Weltbild

Viel Spaß!



Kaufen