Logo weiterlesen.de
Take Five

Unsere eBooks werden auf kindle paperwhite, iBooks (iPad) und tolino vision 3 HD optimiert. Auf anderen Lesegeräten bzw. in anderen Lese-Softwares und -Apps kann es zu Verschiebungen in der Darstellung von Textelementen und Tabellen kommen, die leider nicht zu vermeiden sind. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Vorwort

Was funktioniert perfekt mit nur fünf Zutaten? Erstaunlicherweise sehr viele Rezepte! Sie brauchen keine ellenlange Einkaufsliste. Take five! Egal ob Sie schnell, gesund oder genussvoll und raffiniert kochen möchten. Dieses Buch bietet Ihnen 100 Rezepte für jede Gelegenheit: schnelle Jeden-Tag-Gerichte und Raffiniertes für die Schlemmer-Küche am Wochenende, Feines für vegetarischen und veganen Genuss, Salate, Dips und Suppen für kleine und große Anlässe. Und zum Schluss Süßes und Sündiges – natürlich auch mit nur einer Handvoll Zutaten!

Ich wünsche Ihnen guten Appetit und viel Spaß beim Zaubern.

 

Ihre Ulrike Skadow

5 × 5 Vorräte

Die Top 25 im Vorrat

Um sich das Kochen zu erleichtern, sollten Sie bestimmte Zutaten immer griffbereit haben. Die folgenden Listen sind ganz auf die Rezepte dieses Buches abgestimmt. Ergänzen Sie sie nach Lust und Laune mit Ihren Lieblingszutaten!

 

Gewürze
  1. Salz

  2. Pfeffer

  3. Curry

  4. Lorbeer

  5. Kreuzkümmel

 

INFO Salz und Pfeffer sollten in jeder Küche vorrätig sein, der Pfeffer dabei immer frisch gemahlen aus der Mühle. Achten Sie darauf, Gewürze lichtgeschützt aufzubewahren und kaufen Sie am besten nur kleinere Mengen – die Aromen lassen schnell nach. Für besonders intensiven Geschmack ganze Gewürzkörner oder Samen in den Vorrat stellen und erst kurz vor der Verwendung mahlen oder mörsern.

 

Gemüse
  1. Knoblauch

  2. Zwiebeln

  3. Ingwer

  4. Möhren

  5. Kartoffeln

 

INFO Zwiebeln und Knoblauch am besten trocken und kühl in einem luftdurchlässigen Behälter mit Deckel aufbewahren. Frische Ingwerknollen und Möhren sind im Gemüsefach des Kühlschranks am besten aufgehoben. Kartoffeln ebenfalls kühl (aber nicht im Kühlschrank) und lichtgeschützt lagern, damit sie nicht keimen oder grün und damit giftig werden.

 

Dosen und Flaschen
  1. Öl

  2. Essig

  3. Dosentomaten

  4. Kokosmilch

  5. Sojasauce

 

INFO Vorräte in Dosen und Flaschen möglichst kühl aufbewahren (nicht direkt neben Heizung oder Herd). Für kalte Speisen ein hochwertiges, kalt gepresstes Öl, z. B. Olivenöl »extra vergine«, nehmen, zum Anbraten ein einfaches Öl, das hoch erhitzt werden kann. Dosentomaten sind rund ums Jahr eine gute Basis für Saucen und Ragouts – außer im Sommer, wenn frische, aromatische Tomaten Saison haben. Bei Kokosmilch am besten die ungesüßte Version ohne Konservierungsstoffe wählen. Sojasauce gibt es in verschiedenen Varianten. Bevorzugen Sie Saucen auf reiner Soja- bzw. Getreidebasis – ohne weitere Zusatzstoffe (s. Etikett).

 

Trockenvorräte
  1. Nudeln

  2. Reis

  3. Linsen

  4. Quinoa

  5. Couscous

 

INFO Sie bilden oft die Grundlage von schnellen Gerichten, vor allem die Nudeln. Im Handumdrehen können Sie mit italienischer Pasta ein Mittagessen auf den Tisch zaubern. Angebrochene Päckchen wieder gut verschließen, Reis, Linsen, Quinoa und Couscous am besten in Schraubgläsern aufbewahren – so sind sie sehr lange haltbar.

 

Aus dem Kühlschrank
  1. Eier

  2. Butter

  3. Sahne

  4. Parmesan

  5. Senf

 

INFO Nur sehr frische Eier roh verwenden. Eier nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum immer komplett erhitzen. Butter und Sahne (oder Crème fraîche) dagegen sind meistens auch nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum noch voll verwendbar. Einfach probieren! Parmesan am Stück kaufen und frisch reiben – das hebt die Qualität und ist meistens sogar preiswerter. Senf nur mit einem sauberen Löffel aus dem Glas nehmen, dann lässt er sich lange verwenden.

IMG

Klein und raffiniert

> Linsensalat

> Mediterraner Tomaten-Bohnen-Salat

> Hummus

> Auberginenkaviar

> Marinierte Paprika

> Chicorée mit Roquefort

> Pilz-Carpaccio

> Algen-Tatar

> Ziegenkäse-Crostini

> Tapenade

> Stockfisch-Püree

> Makrelen-Rillettes

> Kalte Joghurt-Suppe mit Gurke

> Radieschenblätter-Suppe

> Pilz-Omelett

> Gefüllte Eier

> Spinat-Eier-Kuchen

> Rührei mit Käse

> Ceviche

IMG

Linsensalat

IMG

Puy-Linsen 250 g

Schalotten 2

geräucherte Makrele 250 g

Aceto balsamico 2 EL

Dill 1 Bund

Salz

Pfeffer

3 EL Öl

Für 4 Personen

Zubereitungszeit: 20 Min.

Garzeit: 20 Min.

Kühlzeit: 6 Std.

Pro Portion: ca. 375 kcal

24 g E

15 g F

38 g KH

Die Linsen in einem Sieb abwaschen, in einen Topf geben und mit doppelter Menge Wasser bedecken. Das Wasser zum Kochen bringen, die Linsen zugedeckt bei kleiner Hitze 15–20 Min. garen, sie sollen noch etwas Biss haben. Dann die Linsen in ein Sieb abgießen und lauwarm abkühlen lassen.

Die Schalotten schälen und fein hacken. Die Makrele von Haut und Gräten befreien und die Fischfilets zerpflücken.

In einer Schüssel den Essig mit Salz und Pfeffer verrühren, dann das Öl unterrühren. Linsen, Schalotten und Makrelenfleisch hinzufügen und gut mischen. Den Linsensalat zugedeckt mindestens 6 Std. (oder am besten über Nacht) im Kühlschrank durchziehen lassen.

Vor dem Servieren den Salat nochmals abschmecken. Den Dill waschen und trocken schütteln. Die Dillspitzen fein hacken und bis auf einen kleinen Rest untermischen. Den Linsensalat mit dem übrigen Dill bestreut servieren.

INFO Die französischen Puy-Linsen sind mit ihrem zart nussigen Geschmack und ihrer festen Konsistenz perfekt für Salate geeignet.

IMG

Mediterraner Tomaten-Bohnen-Salat

IMG

weiße Bohnen getrocknet, 300 g

Tomaten vollreif, 4

Frühlingszwiebeln 4

Olivenöl extra vergine, 6 EL

Basilikum 1 Bund

Salz

Pfeffer

Für 4 Personen

Zubereitungszeit: 20 Min.

Quellzeit: 12 Std.

Garzeit: 45 Min.

Kühlzeit: 4 Std.

Pro Portion: ca. 390 kcal

22 g E

17 g F

37 g KH