Logo weiterlesen.de
Poesien, Gedichte, Liebesbriefe

Ist es Liebe?

Ich habe eine Frage
Ich weiß nicht, ob das Liebe ist
Ich suche den Blick
Einige Schmerzen tun mir weh
Auf der Suche nach einer Unterkunft.

Glaube! Ich hätte nie an ein solches Zuhause gedacht
Wo du glücklich warst
und ich glücklich mit dir.
Ich habe nie für dich geweint
nicht um Ideale
nicht um ungetane Dinge.
Und nie irgendwelche romantischen Gedichte geschrieben
Nicht nach dem Aufwachen ins Bett gesehen
Keine sinnlichen Lieder gesungen.
Ob ich dich liebe? Ich weiß es nicht.

Ich weiß nicht, ob ich dich idealisiere,
Dein zärtliches Lächeln, den Ton deiner Stimme
Aber ich sehe das Lächeln
Es dringt durch den Winter
Es bringt mir Sonnenschein
jeden Nachmittag, bei Dir, ohne Angst.
Die Dämmerung, die nervt, die stört, die bewirkt
dass ich verweilen muss,
um mir die Kurven deines Körpers anzuschauen.

Ich habe noch nie daran gedacht,
dich auf den Mund zu küssen.
Ich weiß nicht, ob es Liebe ist.
Es ist vielleicht ein Anfang ...
Ich weiß nicht, ob du meine Sinne verändert hast.
Es ist vielleicht geschehen.
Ich weiß nicht, ob du meine Seele beflügelt hast.
Es ist vielleicht schon längst passiert.
Ich weiß nicht, ob es Liebe ist,
aber ich schaudere.
Ich weiß nicht, ob ich krank bin
aber ich ahne,
daß du mich infektioniert hast.

Leben und lieben

Lasst uns lieben! Ich liebe.
Ich lebe in deinem Herz,
spür diesen Schmerz und diese Liebe
ohnmächtig, mit Leidenschaft
mit Charme, mit Blässe
mit brennenden Tränen, mit Mattigkeit.

Ich will deine Lippen trinken
deine Liebe des Himmels.
Ich will in deinem Schoß sterben,
gedrückt an deine Brust.

Ich lebe, ich hoffe,
mich schaudert, ich fühle
ich rieche deine Haut, deine Haare
ich will träumen und schlafen.

Komm, mein Engel, meine Liebe,
meine Seele, mein Herz.
In dieser Nacht, wie der Wind will ich flüstern,
wie die süße Brise dich streicheln.

Ich will diesen Augenblick leben,
die Frische der Nacht
den Glanz der Sterne
die Faszination des Augenblicks
verewigen mit deiner Liebe in mir.
Ich will ganz tolle Liebe
Liebe, nur Liebe. Hier ... außerdem ...
mehr ... alles ...
Lieben! Lieben!

Erinnerst du dich? Vergessen? Gleichgültig?
Weitergehen oder Trennen. Es ist böse? Es ist gut?
Wer sagt, dass man jemanden lieben muss?
Hat Liebe eine Laufzeit?

Es ist eine Feder in jedem Leben.
Liebe singt.
Wem Gott die Stimme gegeben hat, zu singen.

Und wenn ich dann eines Tages zu Staub werde,
zu Asche, zu nichts,
dann war meine Nacht eine Morgendämmerung.
Ich weiß zu verlieren,
um mich zu finden.



Den Atem anhalten

Der Nachmittag ist abgelaufen
die Blumen haben sich geschlossen,
der Mond blended, hinterlässt sein Spur auf dem Wasser.
Das Licht verläuft
in den Wellen am Strand,
leckt den Erdboden ab,
harmoniert mit der Nacht,
besser als der Tag.
Nun leben wir die Nacht,
vor dem Rauschen des Meeres,
dem sanften Duft des Obstgartens
und den süßen Momenten der sternenhellen Nächte.
Mein Liebhaber.

Wie in den Flitterwochen,
ein Tempel in den Gängen der weichen Töne
dem Trillern der Vögel
der Begrüßung des Nachtleuchten.
Bis dann die Sonne wieder hochsteigt,
den zitternden Tautropfen am Zweig verschwinden lässt.
Wir lauschen den Blättern des Baumes,
dem Schlagen des Herzens
inmitten des Waldes, unter den sattgrünen Bäumen.
Die Morgendämmerung lässt die Blume erröten,
ein zarter Kuss in ewigen Träumen
die Stimme eines Glockenturmes von weit her.

Singend springen wir zum Fluss hinunter
im Licht der Morgendämmerung,
bis an die Mündung ins Meer.
Unsere Herzen schweben
wie eine goldene Wolke am blauen Himmel
Unsere heißen Küsse
murmeln die Zärtlichkeit, lassen uns den Atem anhalten.
Wir nehmen kaum die Reize des Landes wahr,
nur unser eigenes Parfüm,
mehr als die Blumenwiesen
hier, dicht am Meer.
Wir spüren nur unsere Harmonie,
unsere Wellen,
unsere Poesie

all dies ist Liebe.



Die Liebe

Liebe, wenn sie offenbart
sie fühlt sich gut an
sieht prächtig aus.
Aber wir wissen, wie man dann spricht,
denn wir fühlen.
Manchmal bleiben wir sprachlos,
der Geist scheint zu vergessen.

Aber wir können sie erraten,
wir hören den Blick,
wir sehen die Worte,
wir wissen, dass wir geliebt werden.

Wir fühlen uns eins,
wir fühlen uns geschlossen,
wer kann schon sagen, wie er sich fühlt,
eine seelenlose Rede.

Aber ich kann es Ihnen sagen,
was du nichts wagst zu sagen
Sie müssen nicht mehr reden
weil ich rede
die Sprache
der Liebe.

Die Liebe ist ein Feuer,
es verbrennt dich, ohne gesehen zu werden.
Die Liebe ist eine Wunde,
die schmerzt, ohne gefühlt zu werden.
Liebe kann eine unglückliche Zufriedenheit sein,
ein Schmerz ohne Richtung, ohne zu verletzten.

Es fehlt nicht mehr als guter Wille,
nicht einsam zu Fuß zu gehen,
sondern Hand in Hand zusammen zu schreiten.
Ihre gewinnenden Pfeile gehen nicht verloren,
sie werden durch den Willen eingefangen
sie dienen dem, dem sie gewinnt, dem Gewinner.

Sie töten jene, die uns die Loyalität rauben.
Aber man kann sie zugunsten der Freundschaft
in die Herzen der Menschen absenden.
Im Gegensatz zu sich selbst
ist es die gleiche Liebe.



Liebesverse

Süß wie Zuckerrohr, scheint es mir,
sehr süß,
abschälen, probieren, schmecken.

Ich wollte wissen, was Liebe ist,
ich hatte Sehnsucht nach Liebe.
Und heute schließlich weiß ich es.

Ich habe dieses Studium vergöttert,
diese einzigartige Wissenschaft.
Es ist keine Liebe? Es ist Sehnsucht? Es ist eine Meisterschaft?
Eine egoistische Liebe?
Eine flammende Liebe.
Eine brennende Liebe.

Anders als Konservenindustrie,
Liebe muss man feststellen,
Liebe muss man beobachten,
Liebe muss man pflegen.
Liebe muss man machen.

Liebe, weil ich liebe,
mit dem Geist,
mit dem Äther,
mit dem Körper
mit flüssigen Substanzen.
Wie Luft, achten Sie einmal darauf,
vorsichtig,
Sie werden sie trotzdem nicht fangen können.

Liebe ist Instinkt,
Liebe ist Transubstantiation,
Liebe ist imposant und ungreifbar.

Liebe ist fleischlich,
Liebe ist wie Götterdämmerung,
Liebe ist Gefühl und Jenseits.

Liebe ist wie eine Flöte,
Liebe ist Kunst,
Liebe ist Ambition und die Sprache, die ich spreche.

Liebe kann man ablehnen,
Liebe kann man verstehen,
Liebe kann man schließlich erreichen.

Liebe kann einem die letzte Ruhe rauben,
Liebe kann Herzen brechen,
Liebe kann uns klein schreddern
und aus unserer Seele einen kleinen Beutel machen.



Liebesleben

Es gibt nicht nur Vorstellungen und Schüchternheit
Es gibt auch Wahnvorstellungen und Wünsche
die dir den Kopf verdrehn.

Liebe muss man leben, mit Liebe muss man glänzen.
Liebe muss man richtig besetzen
Liebe muss ins Licht gerückt weren.
Sie durchdring dein Wesen, nicht nur deine Küsse
Liebesdaten machen die Luft voll,
mit Wahnsinnsvorstellungen und unvorstellbaren Wünschen.

Ja, heiß und leicht. Beim Licht des Tages,
in meinen Armen zerstreut
im Nebel der Fantasie ...
Nicht so blass, sondern hell und lodernd
wie eine Flamme
wie ein Raum voll von funkelnden Sternen
Liebe ist nichts für Schwache.

Gefährlich, dich zu betrachten
Was ist normal, wann ist man aromatisch?
Edel mit deiner Art, mit deinen Gesten.
Ich möchte dir bis in die Vergangenheit folgen
du ziehst mich an wie ein Schatz
herrschaftliche Lust erfüllt mich
deine zwitschernde Stimme, dein klares Profil,
deine bebenden Brüste, deine anmutigen Bewegungen,
du faszinierst mich,
heiter, feminin, hier wird Mode überflüssig.

Dein Blick, dein feuriges Spiel, deine wilden Küsse, dein seltenes Parfüm,
deine erstaunlichen Spiele,
du Teufelchen, manchmal scharf, manchmal schmerzhaft,
manchmal streichelnd, manchmal eisig.
Ich küsse deine Hände.

Dein Lächeln, deine sinnlichen Bewegungen
deine rosige Haut, deine scharfen Nächte.
Ich sehe, und das gefüllt mir
ich bekomme Hitzewallungen,
ich halluziniere ...
ich genieße ...
bis zur Erschöpfung.



(Garten von Versailles, Foto: Luise Hakasi)



Wollen Sie wissen, wie es weiter geht?

Hier können Sie "Poesien, Gedichte, Liebesbriefe" sofort kaufen und weiterlesen:

Amazon

Apple iBookstore

ebook.de

Thalia

Weltbild

Viel Spaß!



Kaufen






Teilen