Logo weiterlesen.de
Persönlichkeit und Elemente

INHALTSVERZEICHNIS

Vorwort

Einleitung

Die Elemente

Die Elementefolge

Die Geist- und Seelenleitung

Luftmenschen

Feuermenschen

Wassermenschen

Erdmenschen

Die 24 Elementetypen

Luft-Feuer (Strohfeuer)

Luft-Wasser (Wolken)

Luft-Erde (Staubwolke)

Feuer-Luft (Steppenbrand)

Feuer-Wasser (Ebbe und Flut)

Feuer-Erde (Blitz und Donner)

Wasser-Luft (Sprudelwasser)

Wasser-Feuer (Geysir)

Wasser-Erde (Fluss)

Erde-Luft (Baum)

Erde-Feuer (Vulkan)

Erde-Wasser (Moor)

Ernährung und Elemente

Bedeutung des Feuerelements bei der Verdauung

Elementetypen und ihre Verdauungskraft

Elemente und stärkende Nahrungsmittel

Elemente und Geschmacksrichtungen

Lichtpunktlehre der Elemente

Lichtpunktaktivierung nach den Elementen

Auf einen Blick – Tabellen zu Ernährung und Lebensstil

Selbsteinschätzungsbogen für Persönlichkeit und Elemente

David Wared – Begründer der Lichtbewusstseinsphilosophie

Über die Autorin

Danksagung

VORWORT

Liebe Leserin, lieber Leser,

in dem Ihnen vorliegenden Buch beschreibe ich die Verbindung der Elemente Luft, Feuer, Wasser und Erde mit dem Menschen und allem Existierenden aus meiner Sicht. Es ist ein Buch über die Beziehung des Mikrokosmos Mensch zum Makrokosmos Universum. Es sind meine Erkenntnisse, die ich über viele Jahre des Lernens, Studierens, Anwendens und Erkennens zu diesem Thema mit Ihnen teilen möchte.

Warum werden Menschen krank und was kann ich tun,

damit Menschen gesund bleiben?

Was hat die Krankheit des einzelnen Menschen

mit dem Frieden in der Welt zu tun?

Das sind die Fragen, die mich beschäftigen und die mich bewogen haben, immer weiter zu gehen und auf diesem Weg auch persönliche Sicherheiten und Komfortzonen zu verlassen. Dieser Weg begann bereits als Kind in einer Arztfamilie und war zunächst naturwissenschaftlich, schulmedizinisch geprägt. Ich studierte Medizin und absolvierte eine Facharztweiterbildung als Augenärztin. Das Auge in seinem Bau und seiner Funktion ist für mich ein Abbild des ganzen Körpers, ein weiterer Mikrokosmos im größeren Kosmos Mensch. So war ich bald in der Lage, auch mit klassisch schulmedizinischem Wissen durch die Untersuchung des Auges viel mehr als die Augenerkrankung bei meinen Patienten zu sehen. Über das Auge als Fenster der Seele betrat ich das Gebiet der ganzheitlichen Heilung von Körper, Geist und Seele. Weiterbildungen in verschiedenen Naturheilverfahren und ein postgraduales Studium der Ayurveda-Medizin erweiterten meinen Blickwinkel. Ayurveda, die Lehre vom Leben, war meine Brücke in die Welt des geistigen Heilens. Ich begegnete einem spirituellen Lehrer und studierte Philosophie, geistiges Heilen und Meditation. Dabei wurde mir bewusst, wie nah Heilung und Heiligkeit beieinanderliegen. Selbstliebe, Selbstvertrauen, Selbstwert und Selbstbewusstsein sind wichtige Ressourcen für ein gesundes Leben. In der zunehmenden Akzeptanz ganzheitlicher Heilansätze als Bestandteil einer modernen komplementären Medizin und ihrem Erfolg in der Prävention und in der Behandlung chronischer Erkrankungen sehe ich den Wunsch und auch die Notwendigkeit der Wiedervereinigung von Philosophie und Heilung. Dabei steht die Philosophie für die Sinnhaftigkeit unseres Lebens und damit für unseren geistigen oder auch männlichen Anteil.

Die Heilung und das Heilen führen in die Balance, den Ausgleich und in einen Zustand, in dem wir über ein Maximum an Lebensenergie verfügen. Heilung, eng mit dem Element Wasser verbunden, ist der seelische oder weibliche Anteil. Die Verbindung von weiblichem und männlichem Anteil in jedem Menschen und darüber hinaus auch in der Welt lässt Leben immer wieder neu entstehen. Die Verbindung von Denken und Fühlen macht eine daraus resultierende Handlung erst vollständig. So das Leben lebendig zu erleben, in Bewusstheit und Balance, hilft uns, den Alltag zu meistern.

„Persönlichkeit und Elemente“ ist ein Buch, in dem vierundzwanzig mögliche Kombinationen aus den Elementen Luft, Feuer, Wasser und Erde beschrieben werden. Dabei betrachte ich die Eigenschaften der Elemente, wie wir sie sowohl in der Natur als auch im Menschen finden können. Es ist eine Anregung, den eigenen Lebensweg anzuschauen, um herauszufinden, welche Themen auf körperlicher, geistiger oder seelischer Ebene noch auf Lösung warten.

Es ist ein Ratgeber für ein gesundes und glückliches Leben im Bewusstsein der Vollkommenheit als Mikrokosmos im Makrokosmos und in der Gewissheit, alles in sich zu tragen. Ein solches Bewusstsein ist Ausdruck von Einheit in sich und mit allem um sich herum. Es gibt Kraft und Gewissheit, nicht allein in der Welt zu stehen, weil das gar nicht sein kann, auch wenn es dem Einzelnen mitunter so erscheint.

Nichts geschieht außerhalb von mir.

Das ist die Offenbarung eines großen Potentials in jedem Menschen und gleichzeitig die Erinnerung an seine Verantwortung. Ohne eine Verantwortungsübernahme ist Heilung nicht möglich.

Wir sind die Ursache unserer Erkrankung

und die Chance auf Heilung zugleich.

Therapeut und Patient sind gleichberechtigte Partner. Die Heilmethode ist die dritte Säule.

Je besser Sie sich kennen, umso leichter hat es der Therapeut, Ihnen ganz individuell und ganzheitlich zu helfen.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen dieses Buches und Wiedererkennen der eigenen Persönlichkeit.

Ihre Annette Schumann

EINLEITUNG

„Persönlichkeit und Elemente“ ist eine typologische Beschreibung der Persönlichkeitsentwicklung des Menschen. Sie beschreibt den Weg zur Vollständigkeit der vier Elemente Wasser, Erde, Feuer und Luft im Menschen. Die Idee der Vollkommenheit und Vollständigkeit der vier Elemente in jedem Menschen charakterisiert diese Elementelehre. Nicht mehr allein dieser oder jener Typ zu sein, sondern alles in sich zu tragen ist der evolutionäre Ansatz dabei.

Die Typologie zeigt ganz konkrete Möglichkeiten, mithilfe der Elemente Wasser, Erde, Feuer und Luft die Persönlichkeit zu bilden und den Weg nach innen, in die Selbsterkenntnis zu unterstützen. Diese Elementelehre beschäftigt sich mit den philosophischen Fragen:

Wer bin ich?

Woher komme ich?

Was ist der Sinn meines Lebens?

Die Grundlage ist die Philosophie des Lichtbewusstseins nach David Wared. Nach dieser philosophischen Schule geht der Weg der Schöpfung von der Geistigkeit über die Feinstofflichkeit in die Materie. Das bedeutet für die daraus abgeleitete Elementelehre, dass sich die Persönlichkeitsentwicklung mit den geistigen Eigenschaften der vier Elemente Luft, Feuer, Wasser und Erde beschäftigt. Es sind die Eigenschaften, die dazu befähigen, die Wesensqualität der Elemente zu erfassen und diese in sich selbst zu erwecken.

Der bewusste Zugriff auf diese natürlichen Ressourcen im Inneren hilft dem Menschen, Alltagssituationen zu meistern.

In der Einleitung möchte ich Ihnen einige wesentliche Begriffe aus der Lichtbewusstseinsphilosophie nahebringen, die zum Verständnis dieses Buches beitragen.

Alles Leben beginnt mit der Schöpfung. Viele Philosophien haben ein eigenes Schöpfungsprinzip kreiert. Das Schöpfungsprinzip der Lichtbewusstseinsphilosophie ist das 3-L-Prinzip. Das erste L steht für das Licht, die geistige Ausdehnung aus dem Ideal. Das zweite L steht für die Liebe, den seelischen Ausdruck, der die Ideen hervorbringt. Das dritte L steht für das Leben, die Umsetzung der Ideen und damit die Entwicklung.

Das 3-L-Prinzip

Das 3-L-Prinzip als universelles Schöpfungsprinzip zeigt sich in allem, was existiert, in jedem Lebewesen und auch in den vier Elementen Wasser, Erde, Feuer und Luft. Hinter dem Prinzip aus Licht, Liebe und Leben verbergen sich Geist, Seele und Körper eines jeden Lebewesens. Gleichermaßen drückt der Geist den männlichen, die Seele den weiblichen und der Körper den lebendigen Anteil aus.

Das Prinzip von Ordnung, Harmonie und Rhythmus vertieft das Prinzip von Licht, Liebe und Leben, welches sich auf allen Ebenen verwirklicht.

Ordnung

Die Ordnung beschreibt das Prinzip des Lichts, das ein Bestreben hat, sich unbegrenzt und unbeschränkt auszudehnen, und dabei alle Lebensprozesse und Energieströme in geordnete Bahnen lenkt.

Diese Ordnung ist lebendig und fließend. Eine universelle Ordnung ist immer im Einklang mit Harmonie und Rhythmus, also nie starr oder unbeweglich. Sie dient dem Erhalt alles Existierenden, indem sie in allen Bewusstseinsfeldern wirkt. Das Element Luft, als Ausdruck des Geistes, trägt in sich die höchste Ordnung.

Harmonie

Die Harmonie beschreibt das Prinzip der Liebe, die sich durch ihren Ausdruck der Verbundenheit zeigt. Sie ermöglicht die Einheit und das Zusammenwirken aller Kräfte in ihrer Vielfalt. Die Liebe möchte sich ausdrücken, um den Zusammenhalt zu stärken, damit die Einheit verwirklicht werden kann. In allem Lebendigen finden wir den Ausdruck von Harmonie.

Der Ausgleich aller Gegensätze, die Balance, ist der duale Zustand der Harmonie. Harmonisierung findet im Inneren des Menschen statt. Innere Einkehr und Besinnung helfen, diese Harmonie zu stabilisieren. Das Element Wasser, als Ausdruck der Seele, steht für die höchste Harmonie.

Rhythmus

Das Leben gestaltet sich als rhythmisches Geschehen, immer in der einzigartigen Frequenz jedes Lebewesens, die zur Entwicklung des Ganzen, Universellen beiträgt. Alle Prozesse und Entwicklungen haben einen Rhythmus, der sich in Bewegung und Veränderung zeigt. Er setzt die universelle Ordnung und Harmonie unter den Bedingungen von Zeit und Raum um.

Ein Rhythmusgeber für uns Menschen ist der Sinusknoten in unserem Herzen. Über ihn besteht eine Anbindung an den universellen Rhythmus. Das menschliche Herz wird als einziges Organ nicht über die Aktivität der Großhirnrinde gesteuert. Ungelöste geistige und seelische Probleme stören den wahren eigenen Rhythmus.

Freiheit, Frieden, Liebe, Wahrheit und Einheit bezeichnet die Lichtbewusstseinsphilosophie als ewig gültige Werte. Damit ist gemeint, dass diese Werte Zeit und Raum überdauern. Die Liebe war die Liebe von Anbeginn, ist es heute und wird es ewig sein. Ihre Ausdrucksform variiert in den verschiedenen Zeitaltern und Kulturen. In Zeit und Raum gibt es also einen relativen oder dualen Ausdruck dieser Werte.

Freiheit

Freiheit ist im Idealzustand ganz ohne Beschränkungen und Begrenzungen vorhanden. Sie ist auch in jedem Menschen vorhanden. So ist die Freiheit in der Ausübung der freien Wahl vor jeder Entscheidung möglich. Erst wenn alle Prägungen durch Familie, Religionen und Kulturen in ihrer Herkunft durch den einzelnen Menschen erkannt wurden, kann er wirklich frei für sich wählen. Hat er sie nicht erkannt, trifft er die gleiche Wahl, die schon sein Vater oder Großvater getroffen hat, weil das in seiner Familie so üblich war. Es ist damit eine Wahl aus einer Prägung heraus. Sie determiniert die nachfolgende Handlung. Eine solche Entscheidung ist beschränkt im vorgeprägten Denken durch den Verstand und losgelöst vom eigenen Gefühl. Die Reaktion oder Handlung folgt in diesem Prägungsmuster unmittelbar auf den Impuls oder Reiz, ohne im Raum der Reflexion zwischen Reiz und Reaktion gefühlt zu werden. So wiederholen sich einander gleichende Erlebnisse, als wären sie automatisch gesteuert. Jeder Mensch hat die freie Wahl, das für sich zu beenden.

Der Wert der Freiheit ist am stärksten mit dem Element Luft verbunden.

Frieden

Frieden ist im Idealzustand vorhanden. Frieden liegt in der Ursprünglichkeit und grundlegenden Gutheit jedes Lebewesens. Der Frieden eines Menschen drückt sich in der Friedfertigkeit seines Denkens, Fühlens und Handelns jeder Lebensform gegenüber aus.

Wenn wir in der Lage sind, alles Fremdartige, das uns begegnet, anzunehmen, zu akzeptieren, zu lieben und es zu integrieren, existiert es nicht mehr außerhalb von uns. Wir finden Anteile davon in uns wieder. Dann fühlen wir uns beim Klang von Trommelmusik als Afrikaner. Achtsamkeit mit uns selbst führt dazu, dass wir nicht länger andere Menschen verletzen und selbst zur Ursache von Unfrieden werden.

Wasser ist der elementare Ausdruck des Friedens.

Liebe

Liebe ist im Idealzustand vorhanden. Liebe ist bedingungslos für jeden Menschen und in jedem Menschen vorhanden. Bedingungslose Liebe zeigt sich in unserem realen Leben durch Hingabe. Diese Hingabe geschieht in jeder Begegnung von Menschen untereinander, unabhängig von Herkunft, Alter und Geschlecht. Diese Liebe geht über das Menschliche hinaus und schließt ebenso Tiere, Pflanzen und die Erde mit ein. Hingebende Liebe ist berührend. Ein Augenblick der Herzensberührung kann den ganzen Tag mit Liebe füllen und uns an die Liebe erinnern.

Das Element Erde trägt die Liebe in sich.

Wahrheit

Die eine Wahrheit ist im Ideal vorhanden. Die Menschen gelangen über die persönliche Wahrheit zu der einen Wahrheit. Indem wir Menschen wahrhaftig sind, die Gedanken und Gefühle reflektieren und annehmen, können wir Schritt für Schritt Täuschungen und Illusionen durchschauen bis hin zum Punkt der Selbsterkenntnis.

Die unwahren Prägungen werden abgelegt wie Kostüme aus verschiedenen Lebensrollen. Nichts, was nicht echt ist, muss länger künstlich aufrechterhalten werden.

Das Element Feuer ist am engsten mit der Wahrheit verbunden.

Einheit

Einheit ist der Ursprung allen Lebens. Alle Lebewesen sehnen sich in die Einheit zurück. Dieses Sehnen wird erweckt, wenn die Menschen wahrnehmen, dass da mehr ist als die Dinge, die mit den Körpersinnen erfasst werden können. Sehnen ist die höchste Antriebsmotivation eines Menschen. Es ist der innere Ausdruck seiner Seele und daher ist das Sehnen ein Gefühl, das tief in unserem Inneren erwacht. Es führt den Menschen in die Vollendung seiner Persönlichkeit. Der Mensch erkennt sich in seinem Wesen, das ganz frei von Identifikationen und Identitäten ist. Wer ist, muss nicht länger irgendwer sein.

Im Alltag handeln die meisten Menschen aus Zwang oder Notwendigkeit. Viele Menschen sind in sich nicht eins. Sie fühlen sich isoliert und nicht zugehörig. Über die Verbindung mit dem eigenen Inneren werden die Menschen verbindlich ihren Mitmenschen gegenüber. Wenn Denken und Fühlen, weiblicher und männlichen Anteil, logische und intuitive Intelligenz, vereint sind, ist Einheit in sich selbst erfahrbar.

Alle vier Elemente, im Menschen vereint, führen in die Selbstmeisterschaft des eigenen Lebens und in die Einheit mit allem Leben.

Die Philosophie des Lichtbewusstseins erklärt mit elf ewig gültigen Werten oder universellen Gegebenheiten das Leben. Dabei ist diese Philosophie frei von Systemen und Religionen.

Der Zusammenschluss von klarem Denken ohne Illusionen und Konstrukten und reinem Fühlen ohne Verstrickung in Gefühlen ermöglicht es jedem Menschen, sein wahres Wesen zu erkennen. Schritt für Schritt erkennt er die Schöpferkraft und Schöpferverantwortung in sich. Dieser direkte Zugang zu höchster Geistigkeit oder Schöpferkraft ist für viele Menschen neu. Sie für sich anzunehmen bedeutet eine Befreiung aus alten Prägungen, die uns den Schöpfer stets außerhalb von uns Menschen suchen ließen. Es bedeutet auch, sich schrittweise bewusst zu werden, was eigenes Schöpfertum bedeutet, und die Verantwortung dafür zu übernehmen.

In diesem Kontext betrachtet trägt jeder Mensch auch Verantwortung für die Elemente Wasser, Erde, Feuer und Luft.

Der Mensch durchläuft in seinem Leben immer wieder Kreisläufe des Erlebens, Erfahrens, und Erkennens (3-E-Prinzip). Dabei befreit er sich Schritt für Schritt von Begrenzungen und Beschränkungen. Er erkennt Mal um Mal Täuschungen und Illusionen. Er befriedet Begegnung um Begegnung seinen inneren Konflikt. Er vertieft Berührung um Berührung seine Liebe und Hingabe zu den Menschen und zur Natur. Er wird eins in sich und mit sich, um auch alle Trennungen im Innen und Außen hinter sich zu lassen. Ganz bewusst geht er den Weg vom identifizierten Individuum über die Vervollständigung seiner noch unvollständigen und unvollständig gelebten Ideen zurück zu seinem Idealzustand (3-I-Prinzip: Ideal – Idee – Identifikation).

Durch die ausführliche Beschreibung der Elementetypen möchte ich in Ihnen ein Verständnis für sich selbst erwecken.

Davon ausgehend wird sich ein größeres Verständnis für das Verhalten Ihrer Mitmenschen einstellen, wenn Sie sich darauf einlassen. Sie werden erkennen, an welcher Stelle Ihre Elementefolge noch nicht aufgefüllt ist. Dabei ist es primär gar nicht so wichtig, dass Sie die Folge Ihrer Elemente exakt kennen.

Wenn Sie sich allein auf die elementaren Licht- und Schatteneigenschaften einstellen, werden Sie erkennen und erfühlen, was in Ihnen noch nicht ausgereift ist. Fassen Sie dabei die Lichtaspekte stets als den gereiften Ausdruck dieser Eigenschaft auf und die Schattenaspekte als eine unreife Form, die durch Sie in den Reifungsprozess gebracht wird.

Sie bekommen praktische Lösungsmöglichkeiten angeboten. Gehen Sie darauf ein, füllen sich Ihre Elementehäuser und Sie erkennen sich Schritt für Schritt selbst.

So wünsche ich Ihnen Momente der Gewissheit durch die Berührung Ihrer eigenen Wahrheit beim Lesen dieses Buches.

Ich bin das Licht, das dich erweckt

Ich bin der Wind, der dich berührt

Ich bin das Feuer, das dich erwärmt

Ich bin das Wasser, das dich erfrischt

Ich bin die Erde, die dich ernährt

Ich bin mit dir in jedem Augenblick.

Du bist das Licht in dieser Welt

Du bist der Wind, der mich bewegt

Du bist das Feuer in meinem Herzen

Du bist das Wasser, das mich belebt

Du bist die Erde, die mich trägt.

Du bist wie ich

Wir sind das Licht

Tanzen im Wind zum Takt unsrer Herzen

Treiben im Fluss des Lebens

Zu berühren alle Ufer dieser Welt.

Annette Schumann

DIE ELEMENTE

Im Universum sind, spirituell betrachtet, der männliche und der weibliche Anteil ausgewogen und in Einheit miteinander verbunden. Urgeist und Urseele sind die beiden Teile der Geist-Seele-Einheit.

Der männliche, geistige Teil ist stets impulsgebend, beweglich und zielgerichtet. Man könnte ihn mit einem Pfeil vergleichen. Er hat seinen Ursprung im Urgeist. Der weibliche, seelische Anteil dagegen ist annehmend, weich und weise. Hier fällt mir als Vergleich eine empfangende, offene Schale ein. Der weibliche Teil stammt aus der Urseele. In jedem Augenblick des Lebens trifft der Himmel auf die Erde, die ihn in Ruhe erwartet und annimmt.

Auf der Mikrokosmosebene Mensch trifft das Spermium auf die Eizelle. Durch die Vereinigung entsteht neues Leben. Männliche und weibliche Anteile finden sich auch in den Elementen.

Der Mensch, egal welches Geschlecht seine äußere Erscheinung bestimmt, besteht zu 50 % aus männlichen und zu 50 % aus weiblichen Anteilen. Die Einheit aller vier Elemente führt zur vollständigen Integration der männlichen und weiblichen Teile in jedem Menschen. Das Wunderbare daran ist für mich, dass hinter den Elementen weder Wertung noch kulturelle Prägung über männliche und weibliche Eigenschaften stecken.

So steht uns in der Kommunikation mit unseren Mitmenschen ein anschauliches und wertfreies Instrument zur Verfügung.

In dieser Tabelle sind jeweils zwei Elemente gegenübergestellt:

Männliche Elemente

Weibliche Elemente

Luft

Wasser

Feuer

Erde

Wasser und Feuer sowie Erde und Luft sind sprichwörtliche Gegensätze. Es sind zwei Pole des Einen in der Dualität, die sich gegensätzlich zeigen, jedoch zusammengehören. Darüber hinaus zeigt jedes Element für sich allein betrachtet einen männlichen, einen weiblichen und einen lebendigen Anteil.

Das 3-L der Elemente

In dieser Tabelle sind die drei Anteile für Licht, Liebe und Leben für jedes Element aufgeführt:

Elemente

Licht/Geist

Liebe/Seele

Leben

Luft

Essenz

4 Grundkräfte des Universums

Sauerstoff

Feuer

Funke

Flamme

Glut

Wasser

Dampf

Wasser

Eis

Erde

Staub, Minerale

Humus

Stein

Zum besseren Verständnis des in der Einleitung bereits beschriebenen 3-L-Prinzips möchte ich das Element Feuer herausgreifen. Der Funke ist der Auslöser für eine Flamme. Die Vereinigung von Funke und Flamme ist das brennende Feuer.

Aus einem stabilen Glutbett kann jederzeit wieder der zündende Funke entspringen und zur Flamme werden. So hält die Glut das Feuer am Leben.

Übertragen wir dieses Beispiel auf den Menschen, bedeutet es, dass alle drei Anteile jedes Elements auf dem Weg der Vervollständigung erlebt, erfahren und erkannt werden.

Licht, Liebe und Leben ist die Trinität, die die Schöpfung nach der Philosophie des Lichtbewusstseins beschreibt. Alle drei Aspekte existieren als gleichberechtigte Teile des Ganzen. Vollkommenheit und Ganzheit sind Ausdruck universeller Einheit, aus der alles entstammt.

Der Lebensanteil in jedem Element als das Resultat der Vereinigung von männlich und weiblich ist die Erweiterung durch die Lichtbewusstseinsphilosophie. Im ewigen Leben wird die Vereinigung von männlich und weiblich erst vervollständigt und so bewahrt. Das Leben und sein dualer Ausdruck, die Lebendigkeit, lassen Veränderung und damit Entwicklung eines jeden Wesens zu. Alles, was eine Form hat, unterliegt diesen Veränderungen. Jedes Lebewesen strebt eine Veredelung seiner Form an. Das nennen wir Evolution. Die Essenz, der Wesenskern hinter der Form ist ewig, allein die Form kommt und geht.

Alle zyklischen Veränderungen, die wir beobachten können, sei es der Zyklus der Tageszeiten oder auch der Zyklus der Jahreszeiten, zeigen genau diese Veränderung der Form auf.

Einer Veränderung geht eine Handlung voraus. Eine vollständige Handlung entsteht dann, wenn zuvor Denken und Fühlen in die Entscheidung zur Handlung eingegangen sind. Eine solche vollständige Handlung ist in ihrer Auswirkung nachhaltig.

Feuer und Luft sind männliche, sehr bewegliche Elemente. In ihren Eigenschaften sind sie scharf, hart und durchdringend.

Wasser und Erde sind die weiblichen Elemente. Sie sind langsamer in der Reaktion und dringen nicht ein, sondern nehmen Information an oder auf.

Luft und Feuer repräsentieren den Geist. Wasser und Erde stehen für die Seele. Ein ausgewogenes Verhältnis aller vier Elemente geht auf im Äther der Einheit. Insofern ist der Äther der Einheit das fünfte, unsichtbare Element.

Im Folgenden zeige ich Ihnen einige bekannte Zyklen des Lebens und ihre Zuordnung zu den vier Elementen. In diesen Zyklen wechseln sich männliche und weibliche Elemente ab.

In der Senkrechten von oben nach unten finden Sie die männlichen Elemente und in der Waagerechten, im Ausgleichenden, die weiblichen Elemente. Das ist kein Zufall, sondern folgt dem universellen OHR-Prinzip (Ordnung – Harmonie – Rhythmus).

Solche Zyklen der Elemente zeigen sich in vielen Abläufen des Lebens.

Zyklus der Jahreszeiten

Zyklus der Tageszeiten

Elemente und Himmelsrichtungen

Die Elemente als Teil der Schöpfung existieren in feinstofflicher, unsichtbarer und grobstofflicher, sichtbarer Form. Die 11 Grundwerte der Lichtbewusstseinsphilosophie sind als Gegebenheiten in jedem Element zu finden (s. Entstehung der Elemente).

Zusätzlich fließen die 5 Grundkräfte des Universums, Elektromagnetismus, starke Kernkraft, schwache Kernkraft, Gravitation und Essenzkraft, in die Entstehung der Elemente ein. Die universelle Schöpferkraft ist gleichermaßen in jedem Element vorhanden.

Entstehung der Elemente

Das Element Luft ist durch den Elektromagnetismus geprägt. Das Element Feuer zeigt die engste Verbindung zur Kernspaltung. Das Element Wasser wird durch die Kernfusion geprägt und im Element Erde ist die höchste Gravitationskraft enthalten.

Die Elemente begegnen uns auf der Erde in ihrer materialisierten und damit grobstofflichen Form. In dieser Form zeigen sie uns bestimmte Eigenschaften, die über die Körpersinne erfassbar werden.

Elemente und Körpersinne

Luft

Feuer

Wasser

Erde

Tastsinn

Sehsinn

Geschmack

Geruch

Hörsinn

 

Gleichgewichtssinn, Lagesinn

Schmerzsinn

Ebenfalls für uns fühlbar ist die thermische Wirkung der Elemente. Diese ist zugleich ein gutes Beispiel für das Verständnis der Geistund Seelenleitung. Die Seelenleitung ist der sanftere, langsamere Weg durch das Leben. So sind die beiden seelengeleiteten, weiblichen Elemente Erde (warm) und Wasser (kühl), auch sanfter in ihrer thermischen Wirkung. Die beiden geistgeleiteten Elemente Luft (kalt) und Feuer (heiß) sind deutlicher stärker thermisch wirksam. Bilden wir eine Kette der vier Elemente hinsichtlich ihrer thermischen Wirkung, ergibt sich das folgende Bild.

Thermische Reihe