Logo weiterlesen.de
Mode und Accessoires

Schätzen Sie Ihre Erscheinung! Gedanken zum Thema Mode

Experten lehren uns, was Kleider sind. Die Werbung diktiert uns, wie die Mode der nächsten Saison aussehen wird. Designer weltweit zeigen uns das passende Zubehör und kostenspielige Accessoires. Unabhängig davon sollte jegliche Mode, mit der Sie sich kleiden, zu Ihren Gunsten ausfallen, Sie bei der Arbeit und im Privatleben begleiten, Komfort und Vertrauen vermitteln, Ihrem Typ schmeicheln, Schwachstellen vertuschen und aus Ihnen das Beste machen. Mode muss zu Ihnen passen! Ein Typberater kann helfen, den richtigen Kleidungsstil zu wenden und den Körper aufzuwerten.

Bei großem Busen strecken V-Ausschnitt optisch und lassen die Illusion eines verringerten Volumens entstehen. Kleine Busen benötigen Rüschen und kräftige Farben, Kragen oder Muster wie Punkte. Durch Gürtel entsteht der Eindruck einer schlanken Taille. Dünne Beine werden mit lockeren Hosen oder Röcken kaschiert; Typ évasé, das bedeutet, unten leicht ausgestellt. Wenn z. B. eine füllige Taille kaschiert werden soll, setzen Expert auf Ton-in-Ton-Kombinationen, die weniger Aufmerksamkeit erregen; verzichtet werden sollte auf alles, was funkelt, glitzert, bestickt oder voluminös ist. Es gilt immer noch: Längsstreifen strecken. Bei Reiterspeck sollten gerade Hosenformen gewählt werden. Auch dicke Beine liegen damit genau richtig. Schuhe dürfen einen leichten Absatz haben, damit das Bein optisch etwas gestreckt wird.

Mode im Beruf

„Soziale“ Hosen-Modelle müssen auf den Schuh fallen, damit die Socken nicht zu sehen sind. Dürfen Jeans getragen werden, wählen Sie die klassische Form mit fünf Taschen ohne Schnick-Schnack, geknöpft oder mit Reißverscluss. Im Job sollte der Bauch niemals aus der Hose hervorschauen; wählen Sie die normaler taillenhohe Form. Slipper und sehr flache Schuhe sind nicht überall erlaubt; auch Gummisohlen und allzu sportliche Modelle werden nicht gerne gesehen. Elegant-neutrale dunkle Farben sind am besten. Schuhe und Socken werden normalerweise ebenfalls Ton-in-Ton getragen, nicht weiß.

Für Herren gilt: Hemden mit oder ohne Krawatte, Polo-Shirts, Jeanshemden, Rollkragenpullover, dazu Hose und evlt. Blazer und Gürtel. Bei sehr formellen Anlässen keine Sportschuhe.

Das Geheimnis, sich perfekt zu kleiden
Modisch sein bedeutet weit mehr, als den neuesten Trends zu folgen und ein Modeopfer zu werden, wie so viele Konsumenten heutzutage. Verkleiden Sie sich nicht, sondern bleiben Sie bei Ihrem Stil, der Ihre Persönlichkeit und Körperform unstreicht. Identifizieren Sie sich mit Ihrer Mode und zeigen Sie der Welt „Das bin ich“. Kleidung muss benutzerfreundlich sein und Passform haben. Kopieren Sie nicht irgendwelche berühmten Persönlichkeiten, kreieren Sie Ihren eigenen, einzigartigen Look. Schaffen Sie Ihr eigenes Image. Bedenken Sie dabei, dass der erste Eindruck lauter spricht als alle Worte und dass wir normalerweise eine Person nach Aussehen und Körpersprache innerhalb von 30 Sekunden einschätzen ...

Ihr Erscheinungsbild, ihre persönliche Verpackung

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wie sehr Ihr Erscheinungsbild, sozusagen Ihr persönliche Verpackung zu Ihren persönlichen und geschäftlich Erfolg (oder Misserfolg!) beiträgt? Die Kosmetikbranche ist sich dieser Tatsache bereits seit vielen Jahren bewusst und benutzt glamouröse Verpackungen für Cremes und Parfüms, denn Umfragen und Studien konnten beweisen, wie sehr der Wert der Verpackung beachtet wird und letztendlich zählt.

Was kaufen Sie eher: Die Bodylotion mit dem seidenglatten Gesicht eines aktuellen Filmstars oder die (sorry: null-acht-fünfzehn) no-name Verpackung des eigenen Supermarktlabels? Wir sind von Emotionen getrieben, nicht von Logik, vor allen Dingen, wenn wir Geld ausgeben. Wir kaufen mit den Augen, was sich Marketingexperten zu Nutzen machen.

Ihre Verpackung entscheidet über den ersten Eindruck!

Genauso ist es mit den Menschen. Verpackung, Form und Farbe spielen auch hier eine Rolle. Wir bilden unsere Meinung über die Art, wie die Dinge (also die Menschen) verpackt sind. Ob Sie es glauben oder nicht: Die menschliche Verpackung entscheidet in den ersten 10 bis 30 Sekunden darüber, ob man einen Auftrag oder einen Job bekommt. Haben Sie schon mal einen erfolgreichen Redner mit unmoderner Kleidung oder eine Top-Schauspielerin mit veraltetem Schuhwerk und dicker Brille oder eine First Lady mit unmodischer Frisur und ohne Make-up gesehen (o. k., die Queen mal ausgenommen)?

Nett verpackt werden auch Profis besser beurteilt

Chef, Ärzte, Rechtsanwälte, Politiker etc. spielen ihre Rolle besser, wenn sie hübsch verpackt sind. Umfragen beweisen, dass die Person dann als professioneller, vertrauenswürdiger und kompetenter eingeschätzt wird. Per Erscheinungsbild urteilen wir über Qualitäten, Perspektiven und Beförderungen. Der erste Eindruck hinterlässt einen dauerhaften Eindruck und kann eine Menge ändern!

Verpacken Sie sich also ordentlich, adrett, ein wenig modsich und stylish plus selbstsicher und selbstbewusst. So haben Sie nicht nur einen enormen Einfluss auf sich selbst, sondern auch auf Andere.

Typgerechte Mode mit Persönlichkeit

V-Ausschnitte vermitteln den Eindruck von weniger Volumen im Busenbereich. Bei wenig Busen dürfen Sie auf Rüschen und Kleider mit kräftigen Farben, Kragen und auffällige Muster setzen. Taillen werden mit Gürtel erst so richtig betont und Kurven geschaffen. Wenn Sie es unauffällig lieben, dürfen Gürtel in der gleichen Farbe wie das Kleidungsstück sein. Kleine Frauen dürfen Hosen tragen, der magere Typ darf Hosen mit Taschen und funkelnden Stickereien benutzen. Bei Volumen im Bauch oder Taillenbereich bevorzugen Sie besser die gerade Hosenform.

                                        

Lassen Sie auch einen Blick auf die Schuhe fallen. Alle Hosen sollten eine Länge besitzen, die bis auf die Schuhe reicht, sodass die Socken nicht zu sehen sind. Traditionelle Jeans, die zu allen passen, sind in der 5-Pocket-Form mit Reißverschluss gehalten.

Docker Schuhe und flache Mokassins können mit sozialen Hosen und Jeans getragen werden sowie insbesondere zu sportlicher Kleidung. Blazer passen zu Businessshirts, Polos, Jeanshemden, Rollkragen, Blusen und Hemden (Herren mit oder ohne Krawatte).

Wer auf sich hält, folgt immer den neuesten Trends, die von den Designern gezeigt werden ... das ist schon lange nicht mehr so. Dressing unterliegt Ihrem eigenen Stil und folgt Ihrer Persönlichkeit und dem Format Ihres Körpers. Ihr Kleidungsstil drückt Ihre Werte, Ihr Wesen, Ihre Lebensweise, Ihre Kompetenz, Ihre Verantwortung und Ihr Potenzial aus, wobei die innere Schönheit genauso wichtig ist, wie die äußere. In der Tat ist das Erscheinungsbild das Spiegelbild Ihrer inneren Schönheit und des Körpers.

Tappen Sie also nicht in die Falle des Versuches, den neuesten Modetrends zu folgen; Sie entwickeln sich sonst zu einer Person ohne Persönlichkeit. Sie sollten etwas wählen, was zu Ihrem Stil passt und nicht ein Modeopfer, ein sogenanntes Fashion Victim, werden. Mode ist also wesentlich mehr als Eitelkeit, Luxus und die Reflexion einer Gesellschaft. Ahmen Sie keine generalisierten Muster nach, stehen Sie zu Ihrem exklusiven und einzigartigen Eigenschaften!

 

Modetrends Herbst-Winter

Hier sind die Trendfarben für die kommende Herbst-Winter-Saison: Weinrot, Ockergelb oder Orange, Dunkelblau, Beige und Schwarz. Auch das pure Weiß des Sommers bleibt und wird schlichtweg mit Weiß oder Ihrer Lieblingsfarbe kombiniert. Die Top Designer weltweit setzen vor allen Dingen auf Blau in allen Schattierungen und Rottöne. Hier lässt sich auf jeden Fall eine Farbnuance finden, die Ihrem ganz persönlichen Typ schmeichelt.

Wir sehen Uniformstil, hohe dünne Absätze, lässige Strickpullover auch mit Strumpfhosen, Schimmer für abends und Mix von Farben und Stilrichtungen; kombinieren Sie also nach Herzenslust. Bei den Haaren zeigen die Laufstege kurze freche Schnitte ebenso wie langes Haar, auch mit gewagten Haarfarben. Hier dringt ebenfalls die Farbe Rot vor. Lange Haare werden glatt und schlicht zum Pferdeschwanz zusammengefasst; hier dürfen Sie den Teint makellos und hell schminken mit betonten Augen oder einem kräftigen Mund (Rot!!).

Jeans Typen dürfen mit Tweedblazern oder Lederjacken im sportlichen Stil und Naturfarben kombinieren. Hierzu flache Schnürschuhe oder Lederstiefel mit hohem Schaft. Stiefel kommen in glatten Leder (braun oder schwarz) oder Verlour (Nubuk). Zu Strick wird Leggins oder eine dicke Strumpfhose getragen, komplettiert mit Kurzstiefeletten (gerne mit Reißverschluss) oder hohen Pumps mit schmalen Absätzen. Die Höhen liegen hier von 9 bis 12 oder mehr Zentimeter!

Zum Uniformstil gehören gerade geschnittene, kastenförmige und taillenkurze Jacken, oft mit auffälligen Knöpfen verziert. Plüsch darf auch sein; die Designer haben auf Pelze verzichtet. 

Unfehlbare Modetipps und Make-up-Tipps für Frauen

Jede Frau ist anders; jede Frau besitzt ein anderensVerständnis von Mode. Was Ihrer Freundin gefällt, muss noch lange nicht zu Ihnen passen. Kleidung muss vor allen auch die eigene Persönlichkeit hervorheben und nicht nur blind den Trends der internationalen Laufstege folgen. Eine ideale Kleidung hebt Ihre Vorzüge hervor und kaschiert Ihre Schwachstellen.

Hier nun die unfehlbaren Modetipps, auf die Sie schon lange gewartet haben:

Benutzen Sie wann immer möglich weiche, leicht fließende Stoffe; sie lassen Frauen größer und schmaler aussehen.

                                                 

Typgerechte Stoffe und Schnitte

Benutzen Sie Stoffe entsprechend Ihrer Körperstruktur (feingliedriger Körper, feine Stoffe).

Samt und Leder für den Winter; Baumwolle, Seide und Organza für den Sommer.

Für ein Morgenmeeting hellere Töne wie Smaragdgrün, Ozeanblau, Pink oder modische Pastelltöne. Für abendliche Meetings, Feste und Partys lebendige Farben mit etwas Glitzereffekt, um sich in Szene zu setzen.

„Petite“ Frauen sollten kurze Kleider besser vermeiden. Wunderschön wirken längere Röcke, die Sie in die Länge strecken werden.

Wenn Sie schmal sind, sollten Sie besser ärmellose Kleidung meiden. Dunklere Farben schmeicheln Ihrer schlanken Silhouette.

Sie haben eine mittlere Körperstruktur? Setzen Sie auf Beige- und Naturtöne.

Sämtliche Kleidung muss Ihrer Größe angepasst sein. Zu enge oder zu schlabberige („oversized“) Kleidung ist nicht nur out-of-style, sonder wirkt zudem lächerlich.

Nicht vergessen: Accessoires sagen viel über ihre Trägerin aus. Tragen Sie nicht zu dick auf! Was immer Sie tragen, sollte zu Ihrem Kleidungsstil passen.

Die besten Make-up-Tipps:

Blasse Gesichtstöne vertragen einen Hauch Gold oder Kupfer, um gesünder und natürlicher auszusehen. Profis mischen hellbeige mit Bronzetönen und passen die Farbe so haargenau dem Hautton an; weichen Sie maximal zwei Töne nach oben oder unten aus!

Dunkelhäutige Frauen sollten sich in goldfarbene Kupfernuancen hüllen; so wirken sie unwiderstehlich.

Mode- und Schönheitstipps für kleine Frauen: Petite ist chic!

Auch die allerschönsten Frauen sind mit ihrem Aussehen niemals rundum zufrieden, sondern finden immer wieder etwas zum Bemängeln, statt sich einfach nur wohlzufühlen. Einige wollen schlanker sein, andere möchten lieber zunehmen, wieder andere möchten gern einige Zentimeter größer sein. Hier die gute Nachricht für alle, die optisch ein wenig „wachsen“ möchten: Mit einigen Modetricks ist es möglich, größer auszusehen.

Kleine Frauen sollten viel Aufmerksamkeit auf das Gesicht lenken, mit Make-up, Haaren und großen Ohrringen. Benutzen Sie lang steckende V-Ausschnitte für Blusen und Kleider, denn sie verlängern optisch die Halsregion, verschleiern die Höhe und tragen zudem noch dazu bei, dass man schlanker aussieht.

Silhouette Ton-in-Ton Rollkragenpullover, lange weite Ärmel und verschiedene Stoffe (Mix) ziehen die Aufmerksamkeit auf den oberen Körperteil, weg von der Gesamt-Statur (vertikale Montage). Vermeiden Sie den horizontalen Look mit Gürteln, flachen Schuhen und Farbmix. Ebenso vermeiden sollten Sie helle, aufsehenerregende Farben und glänzende Stoffe, denn diese lassen die Illusionen eines großen, schweren Körpers entstehen. Petite-Frauen haben eine filigrane Figur mit schmaler Silhouette, welche man mit hüftumspielenden Blusen und langen Hosen, die einen Teil der Schuhe bedecken, betonen kann. Hohe Absätze dürfen ebenfalls sein. Setzen Sie auf Einzelfarben (Ton-in-Ton). Großflächige Drucke kommen nicht gut. Kleider und Röcke sollten nur knielang oder sogar noch kürzer sein.

Ihr bestes Investment: Accessoires Investieren Sie in Accessoires wie lange Ketten und große Ohrringe, die Ihr Gesicht hervorheben.

Wollen Sie wissen, wie es weiter geht?

Hier können Sie "Mode und Accessoires" sofort kaufen und weiterlesen:

Amazon

Apple iBookstore

ebook.de

Thalia

Weltbild

Viel Spaß!



Kaufen






Teilen