Logo weiterlesen.de
Jungs auf Skype

BASTEI ENTERTAINMENT

Kinder sind geniale Engel!
Es sei denn, Erwachsene stutzen ihnen
die Flügel …

Für David, Dina & Dean

Immer Momel

Der Industriellensohn:

Victor Neumann-Sulendorf ist 14 Jahre alt.

Mutter Charlotte (42), Hausfrau, Exmodel, geborene von Falkenstein. Vater Ferdinand (56) ist ein erfolgreicher Unternehmer in der Lebensmittelindustrie (240 Angestellte) und dauernd auf Dienstreisen. Weiße Villa an der Alster. Victor ist strohblond, klein und schlank.

Hobby: Hockey spielen im Klub an der Alster.

Geschwister: Laila (16, seit einem Jahr auf dem Internat) und Leonie (10), die gerade von der Grundschule aufs Gymnasium wechselt. Victor und Leonie werden morgens vom Chauffeur des Vaters vor der Schule abgesetzt.

Victor ist ein mäßiger Schüler, hat dafür aber super Manieren (Handkuss und so …).
Er liebt Computer und tippt seine Mails in einen schneeweißen iMac oder sein silbernes MacBook Air.

Sein Markenzeichen: knallige Klamotten, auf denen nix draufsteht (hasst Designerklamotten und Angeber-Typen).

Macke: Liebt Musik (natürlich vom iPod) von Silbermond.

abbildung

Der Tischlersohn:

Jens Sievers ist 13 Jahre alt.

Mutter Sabine (38) sitzt an der Kasse bei Lidl. Vater David (41) arbeitet als Tischler bei einem Antiquitätenhändler. Die Familie wohnt in den Grindel-Hochhäusern in HH-Eimsbüttel, 10. Stock.

Jens ist groß, schlank und schlaksig, Einzelkind.

Hobbys: Liebt Fußball, spielt im Sturm bei den Hamburger Alsterbrüdern.

Er ist einer der Besten in seiner Klasse (Notendurchschnitt 1,6) – Überflieger, ohne groß lernen zu müssen. Liebt seine Oma Anna, die auch im Grindel-Hochhaus (4. Stock) wohnt. Sie hat als Halbjüdin den Krieg in einem Keller im jüdschen Grindel-Viertel überlebt. Sie ist immer für Jens da und liest manchmal mit zarter Stimme im Literaturcafé Leonora vor.

Jens tippt seine Mails in einen alten Aldi-Computer in seinem 11-Quadratmeter-Zimmer. Rennt immer in Jeans und T-shirt rum, selten mit Jacke.

Sein Markenzeichen: ein alter grüner Bergsteiger-Stoffrucksack von seiner Oma.

Seine Macke: hasst Handys (dauernd leer oder kaputt) und ist nie erreichbar.

abbildung

Jens: hey, victor, wie geht’s? kann nicht schlafen. du auch nicht?

abbildung

Victor: gucke grade einen witzigen film auf kino.to. was gibt’s?

Jens: stress mit meiner mutter >:-< nervt mich dauernd, will mich ausquetschen: schule, freunde, was ich mache … kennst du ja!

Victor: kenn ich? meine mutter hat diese fragerei erfunden! jeden tag die gleiche nummer … ich sag aber nix!

Jens: ich auch nich! aber heut war ich schlecht drauf und hab sie angeschrien, sie soll mich gefälligst in ruhe lassen und dass sie nervt. die is total ausgerastet! fernsehverbot! und morgen spielt bayern gegen schalke. kann ich bei dir gucken?

Victor: logo! meine eltern sind am wochenende in paris. die haushälterin schläft bei uns … kein problem!

abbildung

Jens: bist meine rettung. bis morgen in der schule!

Jens: hey victor, hab das 1. haar unter meinem arm entdeckt

Victor: keine panik, alter! nee, mal ehrlich: nur unterm arm? was meinst du, was bei mir los ist!?

Jens: angeber! aber wenn ich’s recht überlege: der neandertaler-look würde dir echt stehen *grins*

abbildung

Victor: klappe! sei froh, dass du keine kleine schwester hast, die ihre mutter immer sofort darüber updated, wo dir neue haare wachsen. ich darf beim duschen nicht mehr vergessen abzuschließen! nichts ist nerviger als kleine schwestern!

Jens: ich mag leonie. sie ist lustig! außerdem kenne ich kein mädchen, das deine sprüche erträgt …!

Victor: schnarch!!!

Jens: nacht!

Victor: warte … erst noch ne schnelle liste: 5 durchgeknallte wünsche. 3 min zeit. die uhr läuft.