Logo weiterlesen.de
Job verloren ? Es gibt immer einen Ausweg !

Rene Raimer

Job verloren ? Es gibt immer einen Ausweg !

"Sprechendes" Ratgeber-Ebook mit Audioguide-Download





BookRix GmbH & Co. KG
80331 München

Einleitende Hinweise zum Buchinhalt

Job verloren ? Es gibt immer einen Ausweg !

ISBN: 978-3-7368-3289-3

Rene Raimer

Bitte beachten sie folgende Hinweise:

 

  • Reproduktionen, Übersetzungen, Verbreitung, Weiterverarbeitung oder ähnliche Handlungen zu kommerziellen oder nichtkommerziellen Zwecken sowie Wiederverkauf sind ohne die schriftliche Zustimmung des Autors nicht gestattet - Copyright 2014 Rene Raimer 

 

  • Diese Publikation wurde nach bestem Wissen recherchiert und erstellt
  • Verlag und Autor können jedoch keinerlei Haftung für Ideen, Tipps und Tricks sowie für Sachverhalte übernehmen. Die publizierten Tipps und Ratschläge sind als Hilfen zu verstehen, um jeweils zu eigenen Lösungen zu gelangen.

 

  • Den passenden Job zu finden bleibt letztlich immer dem Geschick und den Überzeugungskünsten jedes Einzelnen überlassen. Leser werden ferner ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Autor und Verlag weder Erfolg versprechen, noch Verantwortung für etwaige (rechtliche) Folgen im Zusammenhang mit diesem Buch übernehmen. Leser sind für alle die aus diesem Ebook resultierenden Folgen selbst verantwortlich.

 

 



Vorwort

Die Furcht vor Arbeitslosigkeit ist groß und trifft einen meistens wie der Blitz. Man(n) (Frau) ist völlig unvorbereitet und hat keinen Plan B parat. Das ist nicht gut, weil man dann gerade falsche Entscheidungen trifft. Vor allem in der heutigen Zeit mit Wirtschaftskrise und Firmenpleiten sollte man jedoch gewappnet sein. Millionen Menschen in Europa sind schon arbeitslos. Vor allem junge Leute haben wenig Hoffnung, was ihre Zukunft angeht.

Das muss aber nicht so sein, denn es gibt immer einen Ausweg. Auf drohende Arbeitslosigkeit kann man sich gut vorbereiten – mit den richtigen Strategien.

Dabei sollten Sie sich grundsätzlich immer den Satz vor Augen halten: Nichts ist endgültig – außer der Tod; es gibt für alles eine Lösung. Damit geht man schon wesentlich gelassener mit dem Thema drohende Arbeitslosigkeit um. Und so lässt es sich ganz anders planen. Denn jede drohende Katastrophe ist nur halb so schlimm.

Drehen Sie gedanklich den Spieß einmal um: Was passiert denn schon, wenn Sie arbeitslos wären? Ja, richtig: Sie bekämen eine neue Chance – vielleicht sogar auf einen viel besseren Job. Also legen Sie getrost erst einmal Ihre übertriebenen Ängste ab.

Jede Niederlage ist vor allem eine Chance, es besser zu machen, neue Angebote zu suchen oder sich sogar selbständig zu werden. Wenn Sie solche präventiven Gedanken als Plan B hegen, könnten das ja auch Strategien werden, um dem Schreckgespenst Arbeitslosigkeit den Garaus zu machen. Sie sind jedenfalls vorbereitet, wenn denn nun doch mal der Fall eintreten sollte.

Das Thema ist erst einmal mit Angst belegt, die Sie schnell ablegen sollten. Insbesondere unser übertriebenes Sicherheitsdenken lässt nämlich sofort elementare Sorgen aufkommen:

  • Wie ernähre ich die Familie?
  • Was passiert mit den Kindern?
  • Wie kann ich meine finanziellen Verpflichtungen überbrücken, etwa die Hypothek fürs Haus?

Existenzielle Ängste ergreifen uns. Das muss gar nicht sein. Mit diesem eBook haben Sie die richtige Literatur in der Hand. Es gibt Ihnen entscheidende Tipps und Strategien, die Ihren Job sichern und erst gar nicht die Angst vor Arbeitslosigkeit aufkommen lassen.



Warum werden wir arbeitslos?

Manchmal ist es schlicht eine Firmenpleite, die Menschen in die plötzliche Arbeitslosigkeit bringt. Es gibt aber auch persönliche Gründe, etwa wenn man keine Ausbildung hat, angelernt oder wenig qualifiziert ist. Persönliche Gründe können auch darin liegen, dass man sich nicht weitergebildet und Angebote der Firma vielleicht nicht genutzt hat.

 

Auch dauernde Fehlzeiten, schlechte Arbeitsergebnisse oder gar kriminelle Handlungen am Arbeitsplatz wie Diebstahl, sexuelle Belästigung und Beleidigungen können persönliche Kündigungsgründe sein. Man spricht hier gerne von den so genannten „personal skills“, also den persönlichen Anlagen (Arbeitsmoral) oder Voraussetzungen – positiven wie negativen. Das kann auch eine innere Kündigung sein, mangelnde Einsatzbereitschaft, mangelndes Interesse an der Firma, Mobbing.

 

Ganz allgemein sind eine schlechte Konjunkturlage und Finanzkrisen indirekt mit verantwortlich für Entlassungen. Firmen reagieren dann äußerst vorsichtig und entlassen Personal, das keinen Anspruch auf Dauerbeschäftigung hat. Auch passiert es häufiger Teilzeitbeschäftigten, Leiharbeitern oder befristet Beschäftigten, weil deren Rechte nicht so ausgeprägt sind. Weitere Gründe liegen in Firmenübernahmen, Sanierungen, Insolvenzen, Kapitalschnitten, Verkäufen und Änderungen in der Firmenstruktur (Aktiengesellschaft, Holding, Auslagerungen).

 

E

Wollen Sie wissen, wie es weiter geht?

Hier können Sie "Job verloren ? Es gibt immer einen Ausweg !" sofort kaufen und weiterlesen:

Amazon

Apple iBookstore

ebook.de

Thalia

Weltbild

Viel Spaß!



Kaufen






Teilen