Logo weiterlesen.de
Glück kannst du selber produzieren!

Aline Kröger

Glück kannst du selber produzieren!

Glücklich und zufrieden sollst du leben, wie Gott in Frankreich!


Dieses Buch widme ich allen Menschen, die auf ihrer Suche nach dem Glück sind. Sie mögen es finden und gut behandeln, dann wird es sich auch gerne bei ihnen aufhalten!


BookRix GmbH & Co. KG
80331 München

Vorwort

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

möchtest du wissen, wie du in Zukunft dein Glück selbst herstellen und ein zufriedenes Leben führen kannst "wie Gott in Frankreich", oder wie du dein vorhandenes Glück innerhalb der nächsten 2 Wochen mindestens verdoppelst? Du hast die Möglichkeit, dein eigenes Glück zu produzieren, indem du die besten der bekannten und geheimen Tricks der Motivations-Profis und der wissenschaftlichen Glücksexperten anwendest, und ich zeige dir, wie du es anstellst!

Du kannst dein Glück selbst produzieren:

Über 70 % aller befragten Menschen aus einer Studie in Deutschland sagten, dass sie sich nicht wirklich glücklich fühlen. Ich komme aus Deutschland, und da gibt es etwas, dass wir alle gemeinsam haben, nämlich die Begegnung mit schlecht gelaunten, unzufriedenen Menschen, richtig? Und seien wir doch mal ehrlich, das betrifft jeden von uns, manchmal zählen wir sogar selbst dazu. Das ist menschlich und auch nicht immer vermeidbar. Aber du kannst lernen, wie du deinen Zustand der Glückseligkeit immens erhöhst! Ich möchte die kommende Zeit dazu nutzen dich davon zu überzeugen, dass du selbst der Schmied deines eigenen Glückes bist!

 Aktiv werden:

Ich habe gute Nachrichten für dich: noch nie ist es der Menschheit in diesem Land so gut gegangen wie heute! Wir leben in einer wunderbaren Zeit. In den kommenden Jahren wirst du mehr Glück haben, wenn du möchtest, als in den Jahren zuvor! Es ist deine Aufgabe an dir zu arbeiten, um einer dieser glücklichen Menschen zu werden, und es ist meine Aufgabe dir zu zeigen, wie du das erreichst.

 

Bist du bereit? Dann lass uns nun beginnen!

Erfolgreiche Grüße!

Aline Kröger

Zertifizierte Psychologische Beraterin/ Personal Coach, Motivationscoach, kfm. Fremdsprachenkorrespondentin, ausgebildete Fitnesstrainerin, Autorin, Hörbuchsprecherin und Autodidaktin

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

  1. Was ist Glück?
  2. Die Sichtbrille
  3. Erfolg
  4. Hormone
  5. Deine Glücksmomente
  6. Dankbarkeit generieren
  7. Humor, die natürliche Droge
  8. Vorfreude
  9. Zauberhafte Momente
  10. Glück ist...
  11. Gnade
  12. Sieh hinter die Fassade
  13. Der Fokus
  14. Loslassen
  15. Spirit
  16. Die Liste aller netten Menschen
  17. Freundschaften
  18. Es gibt nix Gutes, außer man tut es
  19. Glücksbutton
  20. Sinn des Lebens
  21. Ziele
  22. Deine Vorbilder
  23. Visionsbild

Nachwort

Medien der Autorin

Über die Autorin

Einleitung

 

Glück ist kein Haschen nach Wind! Wir können es selbst produzieren, jedoch ist es vielschichtiger, als so manch einer glaubt! Fangen wir einmal an mit dem Beispiel "Geld". Was hat Geld mit Glück zu tun? Hat es überhaupt etwas damit zu tun? Geld alleine macht nicht glücklich, aber ohne Geld sind wir in dieser Welt recht aufgeschmissen!

 

Geld tangiert alle Lebensbereiche:

Stelle dir vor, du hast gerade 1 Million Euro im Lotto gewonnen. Was glaubst du, wie viele Probleme auf einen Schlag bei dir damit gelöst wären? Sicher, ein Geldregen eliminiert diverse, materielle Hürden im Nullkommanichts und gibt uns einen enormen Adrenalinkick. Du könntest jetzt sagen, das Geld doch nicht alle Probleme löst, vor allem nicht die zwischenmenschlichen! Ist das so richtig? Leider, leider stimmt das nicht ganz. Geld tangiert alle Bereiche unseres Lebens! Geld beeinflusst unsere Gefühle/ Hormone, unseren Selbstwert, die Art unserer Gedanken, unsere sozialen Kontakte, unsere Wahl- und Weiterbildungsmöglichkeiten, unseren Bewegungsradius, unsere Kontaktfreudigkeit - aber auch unser Glück, wenn wir es zulassen! Ein Mangel an Geld kann isolieren. Und sei es nur, dass wir mit einem geliebten Menschen Kaffee trinken oder ausgehen gehen wollen. Wenn dazu das Geld nicht reicht, dann sieht es auch mau aus mit dem Amüsement und den Freunden! Wer zu wenig verdient, der wird in vielen Kreisen mit Ausgrenzung bestraft.

 

Glück hängt von mehreren Faktoren ab:

Anderes Beispiel: wie glücklich kannst du sein, wenn du  weißt, dass du noch eine Rechnung begleichen musst, die du aber nicht bezahlen kannst? Wie liebevoll glaubst du gehst du dann mit deinen Mitmenschen um? Genau, um glücklich sein zu können, müssen wir ausgeglichen sein! Wenn wir finanzielle Probleme haben, fangen wir schnell an, all unsere Energie darauf zu verschwenden und nur noch um die Probleme zu kreisen. Geldmangel verursacht bei vielen Angst, die wiederum weitere Ängste nachsich zieht. Es gibt sogar Menschen, die einen Berg Schulden haben und keinen Ausweg mehr zu haben scheinen. Sie sind fixiert auf Geld oder Geldsorgen und glauben, das Leben bestehe aus "genug Geld haben und alle Rechnungen bezahlen können". Ansonsten würde das Leben keinen Sinn machen. Sie glauben, sie hätten keine Wahl, da ihnen die Kreativität und andere Kompetenzen zur Problemlösung fehlt und nehmen sich das Leben, um so der Verantwortung zu entfliehen - aber wer sagt, dass das Leben nach dem Tod wirklich zuende ist und wir die Verantwortung wirklich abschütteln können? Wer kümmert sich um die entstandenen Schulden, was ist mit den Geschädigten, die eine Leistung gegeben und nichts dafür zurück bekommen haben? Was ist mit den trauernden Menschen, die der Schuldner zurücklässt? Was tut er ihnen mit seiner Kurzschlussreaktion an? Die Probleme werden dann vermehrt, nicht vermindert. Das kann also nicht die Lösung sein! Glück hängt von mehreren Faktoren ab. Glück ist nicht nur ein Zufall.

 

Mehr Ressourcen statt weniger Probleme:

Betrachten wir einmal die andere Seite der Medaille. Reiche haben nicht weniger Probleme sondern andere Probleme! Sie haben keine Geldsorgen, dafür haben sie ANDERE Sorgen. Zuviel Geld kann sogar das Gefühl für den Wert einer Sache vernichten. Wenn wir alles haben, was wir wollen, ohne uns dafür anstrengen zu müssen, was ist dann noch wertvoll? Es gibt einige, die des Lebens überdrüssig werden, weil sie so viel von dem Materiellen besitzen, aber so wenig von dem Essentiellen. Wünschen wir uns nicht weniger Probleme sondern mehr Ressourcen! Der Mensch strebt in der Regel immer nach mehr. Er ist sich oft nicht dessen bewusst, was ihn antreibt, und was er stattdessen wirklich braucht. So viel er auch bekommt, so wenig zufrieden ist er oft. Je mehr der Mensch bekommt ohne etwas dafür zu tun, desto größer wird das Loch in seiner Seele, das hungrig nach Erfüllung schreit.

 

Glücklich ist jener, der da genießen kann:

Es gibt da die Geschichte von dem Esel, der sich nicht zwischen 2 Heuhaufen entscheiden konnte, welchen von beiden er nämlich zuerst fressen sollte - und deshalb verhungerte er. Dieser Esel konnte sich nicht entscheiden. Was hast du von allem Glück der Welt, wenn du es nicht genießen kannst, da du dich z. B. nicht entscheiden kannst?

 

Glück und Verantwortung:

Nun stelle ich dir eine sehr persönliche Frage: glaubst du, jemand anderes sei für dein Unglück verantwortlich? Vielleicht nickst du gerade innerlich zum Zeichen des Eingeständnisses. Okay, nun die Frage: wirst du, wenn du glaubst, jemand anderes sei für dein Unglück zuständig, dich in Bewegung setzen, um die Situation zum Besseren zu verändern? Oder wirst du die Hände in den Schoß legen und an den Schuldigen eine Forderung der Wiedergutmachung stellen? Richtig, du wirst in diesem Fall wohl kaum etwas beitragen, denn du wirst darauf warten, dass der andere deinen Schaden und somit seine Schuld begleicht.

 

Wir ernten, was wir säen:

Es gibt ein universelles Gesetz, das besagt, dass wir vielfach das zurück bekommen, was wir aussenden oder aussäen - wie ein Bauer, der Samen aussät. Wenn ein Bauer nun die falschen Samen aussät oder die Samen in einer falschen Umgebung - oder sie zur falschen Jahreszeit ausstreut, - oder wenn er zu wenig streut, - oder wenn er die Samen, die zu Pflanzen heranreifen, nicht lange genug pflegt, dann wird er nicht das ernten, was er möchte!

 

Widrigkeiten einberechnen:

Er muss auch davon ausgehen, dass einige Samen nicht aufgehen werden, und dass manche Früchte von Vögeln, anderen Tieren auf dem Acker oder Dieben gestohlen werden, und dass das Wetter ihm einen Strich durch die Rechnung machen könnte. Das alles muss er in seine Planung mit einbeziehen! Er wäre nicht unglücklich oder würde sofort aufgeben, wenn Widrigkeiten sein Glück (= die Ernte) sabotieren, sondern er kalkuliert diese mit ein!

 

Glück braucht eine Struktur:

Zuerst braucht der Bauer also eine gute Idee, dann die Entscheidung, diese Idee in die Tat umzusetzen, also aktiv zu werden, danach einen Plan mit Haupt- und Unterzielen. Der Plan muss auch realistisch sein und zeitlich mit Start- und Enddatum terminiert sein, damit er funktioniert!

 

Realistische Erwartungen:

Ähnlich verhält es sich mit unseren Zielen und Erwartungen. Was willst du wirklich? Was macht dich glücklich? Überzogene, unrealistische Erwartungen und Ziele ohne das Einbeziehen von Fehlschlägen und einen Plan B programmieren das eigene Unglück vor. Wer schlau ist, der durchdenkt seinen Plan genau. - Und wer noch gar kein Ziel hat, der muss zunächst eines kreieren, damit er überhaupt weiß, wohin die Reise gehen soll! Erfolg macht glücklich, und Erfolg kannst du durch eine ausgereifte Vorgehensweise selbst erleben!

 

Geben, aktiv sein, Input:

Das Glück, sagt man, liegt in der Gebermentalität. Darüber hinaus ist das Glück auch im aktiven Leben verankert. Das bedeutet, ein Gehirn, das immer wieder leer läuft, wenn wir es nicht mit Input füttern, kann ein negatives Kreisdenken produzieren. Das Gehirn erinnert dich dann immer wieder an negative, destruktive Bilder aus vorangegenenen, unangenehmen Situationen, die mit entsprechenden Gefühlen und anschließend Handlungen einhergehen. Oder du malst dir unangenehme, zukünftige Situationen aus. Das Gehirn tut dies aus einer Schutzfunktion heraus, um kommenden, ähnlichen Situationen vorzubeugen. - Somit beeinflusst du selbst dein Schicksal! -

 

Das Gehirn - Lücken im System:

Natürlich ist dieses System des präventiven Kreisdenkens fehlerhaft, da es nicht jede Situation wirklich berechnen kann. Der Mensch schützt sich dann auch vor neuen, positiven Erfahrungen und lebt nur noch, um nicht zu verlieren - anstatt um zu gewinnen, wofür er eigentlich geboren wurde!

 

Aktivität bewirkt Glück:

Daher ist es des Menschen Glück, wenn er arbeiten bzw. aktiv sein kann, sei es mental oder körperlich - am besten ist die Kombination aus beidem!

 

Aufwärts- oder Abwärtsspirale:

Übrigens, "Use it or loose it" heißt: wenn der Mensch sich nicht weiterbildet, dann verkümmert sein Wissen, und die Erfahrungen aus der Vergangenheit, die gut verschüttet waren, gerade die unverarbeiteten, negativen, werden schichtweise wieder zu Tage getragen. Es ist dann zumindest gut, sich diesen unverarbeiteten Gefühlen zu stellen und Lösungen zu finden und nicht lange bei ihnen zu verweilen.

 

Glücklich und fit durch Lernen:

Gegen Wissensverkümmerung hilft: Neues lernen wie ein Musikinstrument oder eine Fremdsprache. Es gibt entweder die Aufwärts- oder die Abwärtsspirale. Stillstand bewirkt automatisch die Abwärtsspirale!

 

Gute Beziehungen machen am meisten glücklich:

Unser Glück hängt zu ca. 70 % von guten Beziehungen ab und davon, was man sich zuführt, egal ob physisch (Essen, Sport,...) oder mental (Bildung, TV, Internet, die Qualität und Themen der Kommunikation,...). Es hängt auch davon ab, wofür man sich im Leben entscheidet (tue oder unterlasse ich etwas?), es hängt davon ab, was man denkt (also von der Gedankenqualität), was man sagt, und von allem, was deine Gefühle und Gedanken speist.

 

Input:

Input: "What goes in, must come out!". Das heißt: was wir in uns hinein geben, das muss und wird zwangsweise auch wieder heraus kommen! Du kannst nicht erwarten Sinnvolles von dir zu geben und einen gesunden Körper zu haben, wenn du dich nur mit schlechten TV-Sendungen, einsilbigen und destruktiven Smalltalks und Junkfood fütterst!

 

Sorge gut für dich selbst - JETZT!

Wenn du dich selbst nicht gut behandelst, wer dann? Wenn nicht jetzt, wann sonst?

 

Schriftlicher Plan:

Nachdem du dich also dazu entschieden hast, etwas zum Positiven in deinem Leben zu verändern, ist es wichtig, das Ganze aufzuschreiben. Was genau willst du verändern? Erstelle schriftlich einen Plan (welchen du am besten in einem speziellen Glücks-Ringbuchordner abheftest, den du dir möglichst zeitnah besorgen solltest. Du wirst den Ringbuchordner für mehrere Zwecke brauchen zum Thema Glück, wie du später erfährst) und arbeite ihn schriftlich je nach Wichtigkeit Punkt für Punkt, eins nach dem anderen, ab.

 

3 Tage Zeit zur Umsetzung:

Aber Achtung: nachdem du einen Plan aufgestellt hast, bleiben dir nur 72 Stunden, also 3 Tage, Zeit, um diesen Plan in die Tat umzusetzen! Danach ist deine Willenskraft, deine Energie, dein Enthusiasmus versiegt, den Plan umzusetzen.

 

Taten sagen mehr als 1000 Worte:

Es liegt an dir dich zu entscheiden, ob du glücklich sein willst oder nicht, und ob deinen Worten Taten folgen. An deinen Taten erkennt man die Ernsthaftigkeit deines Entschlusses! Ein Held hört nicht auf zu kämpfen, wenn er müde ist, sondern wenn er fertig ist mit dem, was er sich zu tun vorgenommen hatte!

 

Guter Rat, Intuition und die eigene Bewertung:

Was immer andere Menschen sagen, glaube nur denen, die bereits dort angelangt sind, wo sie hinkommen wollten, und sieh, ob sie gesund oder krank aussehen, und vergewissere dich, dass sie dir gegenüber auch wohl gesonnen sind! Es nützt nichts, wenn du dir einen Rat einholst von einer vermeintlich kompetenten Person, der es aber schlecht geht, deren Pläne keine ...

Wollen Sie wissen, wie es weiter geht?

Hier können Sie "Glück kannst du selber produzieren!" sofort kaufen und weiterlesen:

Amazon

Apple iBookstore

ebook.de

Thalia

Weltbild

Viel Spaß!



Kaufen






Teilen