Logo weiterlesen.de
Du wirst die Welt nicht verändern?

Dominik Mikulaschek, geboren 1983, studierte Theater-, Film-, und Medienwissenschaften in Wien und lebt als Autor und Unternehmer in Linz. Er hat die Organisation: »Du wirst die Welt verändern« im Jahr 2018 gegründet.

Die wesentliche Wechselbeziehung zwischen Politik, Wirtschaft und Globalisierung, mit der er sich seit seinem 18 Lebensjahr beschäftigt, ist für ihn von höchster Bedeutung und das Thema des 21. Jahrhunderts, welches einer positiven systemischen globalen Lösung bedarf, damit möglichst viele Menschen weltweit in Frieden, Würde und Freiheit leben können. In diesem Buch zeigt er faktisch und argumentativ auf, was die wesentlichen Probleme unserer Zeit sind: ein globaler problematischer Ist-Zustand, den man dringend ändern muss, ein globaler realistischer Soll-Zustand und - was am wichtigsten ist - wie dieser globale Soll-Zustand durch ein multiples funktionales globales System unter Berücksichtigung eines globalen Hebelregisters erreicht werden könnte. Jede Leserin und jeder Leser erfährt, welchen realistischen Handlungsspielraum man selbst hat und wie man das System global in Summe verändern müsste, vor allem aus Sicht der Politik und Wirtschaft, damit eine gerechtere Welt und neue Weltordnung langfristig entstehen könnten.

www.du-wirst-die-welt-veraendern.com

Dominik Mikulaschek

Du wirst die Welt nicht verändern?

Anleitung für eine neue Weltordnung

tredition GmbH

Mit 18 Jahren hatte ich meine erste Diskussion bezüglich globaler Lösungsansätze für eine gerechtere Welt. Am Ende der Diskussion meinte mein gegenüber: »Alles schön und gut wie du dir das alles vorstellst, aber bitte glaub nicht, dass du die Welt verändern kannst.«

Inhalt

I.) Vorwort: An wen richtet sich dieses Buch und welches Ziel verfolgt es?

II.) Eine effiziente Zusammenfassung des Buches für Nicht-Leseratten!

III.) Einleitung: Wohin geht die globale Reise?

IV.) Du wirst die Welt nicht verändern? – Globale Anleitung für eine neue Weltordnung

a.) Das grundlegende Problem – Das kollektive globale Bewusstsein: »Die Welt lässt sich nicht zum Besseren hin verändern

b.) Warum der Großteil der Weltbevölkerung aus heutiger Sicht nicht dazu befähigt ist, eine gerechtere Welt zu erschaffen?

c.) Individuum – Wie sich jeder Einzelne von uns für eine gerechte Welt stark machen kann

d.) System neu aufsetzen Regulierende Dynamik: »Das bestmögliche Ergebnis wird dann erzielt, wenn das Individuum das tut, was für es selbst am besten ist, und das, was auch für die Gruppe bzw. das Gemeinwohl am besten ist.« (John Nash)

e.) Globales System effizient verändern Wie würde man möglichst schnell ans Ziel kommen?

V.) Mit dem nötigen Überblick das System verändern

1.) System – Globale Welt: Was sind die wesentlichen Systembestandteile einer globalen Welt und deren Grundmechanismen?

a.) Welche Parameter sind für unsere Erde hinsichtlich eines globalen Systems zentral?

b) Grundmechanismen des globalen Systems und deren Entstehung

c.) Das grundlegende Systemproblem in der Wirtschaft – Legales Einkaufen bei H&M

d.) Das grundlegende Systemproblem in der Politik – Nationalstaatliche, egozentrische Staatsführung

e.) Systemtheoretisches Bsp. »Flüchtlinge«

f.) Systemtheoretisches Bsp. »Goldman Sachs«

2.) Globaler Ist-Zustand: Was sind die derzeitigen wesentlichen globalen Probleme des 21. Jahrhunderts?

a.) Was bedeutet globale Ungerechtigkeit? Die schrecklichen Kennzahlen eines globalen Ist-Zustands

b.) Verbessert sich der globale Ist-Zustand?

c.) Ursachen für den globalen Ist-Zustand

d.) System falsch gepolt: Globaler Ist-Zustand

e.) Was wurde politisch getan, um diesem unerträglichen globalen Ist-Zustand zu begegnen? Millenniums-Entwicklungsziele: Abschlussbericht

3.) Globaler Soll-Zustand: Was wäre ein globaler wünschenswerter realistischer Soll-Zustand bis 2030? Sustainable Development Goals (SDG)

a.) Die neuen 17 Nachhaltigkeitsziele in Kurzfassung

b.) Messwerte für einen wünschenswerten Soll-Zustand

4.) Soll-Zustand erreichen durch neue Politik- und Wirtschaftsordnung: »Globale gemeinwohlorientierte kapitalistische Marktwirtschaft« oder noch besser »Globale ökosoziale Marktwirtschaft« + »Direkte Demokratie« + »Hebelregister

a.) Globale neoliberale kapitalistische Marktwirtschaft

b.) Globale gemeinwohlorientierte kapitalistische Marktwirtschaft

c.) Globale ökosoziale Marktwirtschaft

d.) Globale ökosoziale Marktwirtschaft + Globale Gemeinwohlorientiere kapitalistische Marktwirtschaft

5.) Globales Hebelregister - 17 Hebel für eine möglichst globale gerechte Welt und neue Weltordnung

Hebel 1 / Start für eine »Neue Weltordnung« effektiv einleiten: UNO – Versammlung mit allen 206 Staaten einberufen

Hebel 2 / Wahrhaftige globale direkte Demokratie + Neuorganisation: Vereinte Nationen (UNO), Internationaler Währungsfonds (IWF), Weltbank, Welthandelsorganisation (WTO) bis hin zu den 206 Staaten

Hebel 3 / Möglichst viele Kriege beenden + eine möglichst waffenfreie Gesellschaft anstreben

Hebel 4 / Vernünftige quotenbasierte globale Asylpolitik + Resettlementprogramme

Hebel 5 / Regulierung des globalen Steuersystems

Hebel 6 / Globaler Sozialstaat: Soziales Auffangbecken laut Bedürfnispyramide nach Maslow + Zugang zu sauberem Wasser + Zugang zu ausreichend Essen + Zugang zu Wohnraum + Globales Arbeitslosengeld bzw. Bedingungsloses Grundeinkommen + Verpflichtendes globales Rentensystem + Globale Basis-Gesundheitsvorsorge + Globale verpflichtende Schulbildung

Hebel 7 / Fairer globaler Welthandel

Hebel 8 / Patentrecht global neu organisieren

Hebel 9 / Globale Energiewende Erneuerbare Energie

Hebel 10 / Ökologie weltweit durch strenge globale Gesetzgebung schützen

Hebel 11 / Neues Geldsystem – Vollgeldreform

Hebel 12 / Globale Währung, Abkehr vom Dollar als Leitwährung

Hebel 13 / Technischen Fortschritt bestmöglich global nützen / Digitalisierung + Robotisierung als Wohlstandsmotor für alle 206 Staaten weltweit

Hebel 14 / Globale Überbevölkerung reduzieren

Hebel 15 / Staat und Religion global trennen / Universelles Wissen anstatt religiösen Fanatismus

Hebel 16 / Verpflichtende globale Gemeinwohlbilanz für alle Unternehmen, Staaten, Banken und Institutionen

Hebel 17 / Globaler Menschengerichtshof + Globaler Strafgerichtshof + Globale Finanzaufsicht + Globale Steuerbehörde + Globale Kartellbehörde + Globales Arbeitsinspektorat

6.) Keiner der Hebel wird gezogen: Was sind die wesentlichen Hindernisse dafür, dass global eine gerechtere Welt nach und nach entsteht?

a.) Die bestehende Plutokratie und Kleptokratie zu bändigen wird das schwierigste Unterfangen

b.) Kapitalisten und deren gekaufte Institutionen (Politiker, Lobbyisten, Experten etc.) werden das Ende der Welt Voraussagen

c.) Einzelne Staaten entmachtet

d.) Die Medienlandschaft lässt die Bevölkerung nicht aufwachen

7.) Wege, um den globalen Soll-Zustand einzuleiten: Welche realistischen Möglichkeiten gibt es, damit dieses System für eine bessere Welt umgesetzt wird?

a.) Sieben Elemente zum globalen Erfolg: Buch + Film-Dokumentation + Website + weltweite NGO + Partei in möglichst vielen Staaten + Werbung

b.) Globale Solidarität durch Facebook – Setz dich effektiv für eine bessere Welt in einer Minute ein

c.) Öffentlicher Brief an die regierende Partei und Oppositionsparteien, den Bundeskanzler und / oder Bundespräsidenten und andere Parteiführer per Mail, Post oder per Nachricht an den jeweiligen Social Media Account schicken

d.) Individuum – Wie sich jeder Einzelne von uns für eine bessere Welt stark machen kann

e.) Konvente – Klein bis ganz groß: Gemeinde / Region / Bundesland / Staat / Kontinent / global

f.) Im Zuge eines konstruktiven verbindlichen UNO-Treffens – 206 Staaten unterschreiben einen verbindlichen globalen Hebelregistervertrag

g.) Jährlich ausgeschriebener globaler Wettbewerb der besten Ideen für ein bestmögliches globales System, wobei die besten Inhalte jährlich über die UNO im Parlament begutachtet und demokratisch abgestimmt werden

h.) Ein Musikfestival wie Woodstock im Hier und Jetzt

i.) Globales zuhause bleiben an einem Montag

j.) Flyer verteilen bzw. aufhängen in den größten Städten dieser Welt

k.) Die dauerhafte globale Aufmerksamkeit für unser Anliegen durch das richtige Marketing für Buch, Website, Filmdokumentation, Facebook, NGO und Partei »Du wirst die Welt verändern«

l) Start für die Organisation: »Du wirst die Welt verändern«, um auf globaler Ebene möglichst schnell bekannt zu werden und in möglichst vielen Staaten die Realpolitik mit zu gestalten?

VI.) Ende des Buches

Dank

Anmerkungen

Literatur

Webseiten

Bilder

Grafiken

I.) Vorwort: An wen richtet sich dieses Buch und welches Ziel verfolgt es?

»Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.«1

Jeder von uns kennt den einen oder anderen Ansatz, wie man die Welt ein Stückchen besser machen könnte. Beginnt man sich damit zu beschäftigen, wie man die Welt global tatsächlich verändern könnte, überfordert einen dieses Thema letztendlich und man denkt nicht weiter darüber nach. Mit diesem Buch möchte ich jedem Menschen weltweit das theoretische und praktische Wissen geben, sich möglichst einfach und effizient für eine gerechtere globale Welt und neue Weltordnung einzusetzen. Eine detaillierte Analyse zeigt auf, was die wesentlichen Probleme unserer Zeit sind: ein globaler problematischer Ist-Zustand, den man dringend ändern muss, was ein globaler wünschenswerter Soll-Zustand wäre und – was am wichtigsten ist – wie dieser globale Soll-Zustand durch ein multiples funktionales globales System unter Berücksichtigung eines globalen Hebelregisters erreicht werden könnte. Jede Leserin und jeder Leser erfährt, welchen realistischen Handlungsspielraum man selbst hat und wie man das System global in Summe verändern müsste, vor allem aus Sicht der Politik und Wirtschaft, damit eine gerechtere Welt und neue Weltordnung langfristig entstehen könnten.

Zwei Thesen / zwei Formeln / zwei Systeme: Globale neoliberale kapitalistische Marktwirtschaft vs. globale gemeinwohlorientierte kapitalistische Marktwirtschaft

Globaler Ist-Zustand / Globale neoliberale kapitalistische Marktwirtschaft = Kapitalismus + Scheindemokratie oder Autokratie + Plutokratie

These, aus der diese problematische Formel resultiert: »Das bestmögliche Ergebnis wird dann erzielt, wenn das Individuum das tut, was für es selbst am besten ist.« (Adam Smith)

Problematisches globales System – Erklärung der Formel in einem Satz: Viele Unternehmer, an vorderster Front jede Menge Konzerne, sind angetrieben, innovative Produkte und Dienstleistungen zu schaffen, um möglichst viel Profit zu machen, schädigen aus Profitgier, Machtgier und Konkurrenzverhalten dabei meistens das Gemeinwohl, um den Aufstieg bzw. Überleben des Unternehmens zu sichern, wie z.B. durch menschenunwürdige Arbeitsverhältnisse, Steuerflucht, Umweltverschmutzung, ein oder zwei Dollar Tageslohn etc. (Kapitalismus), Staaten werden entweder scheindemokratisch regiert, wie z.B. in Amerika, Russland, Deutschland etc., wo das Volk alle vier oder fünf Jahre zur Wahl gebeten wird, aber die Gesetze, die beschlossen werden, letztendlich nicht beeinflussen kann, oder Staaten werden autoritär regiert, wo das Volk kein demokratisches Mitspracherecht hat, wie z.B. in China, Nord-Korea, Kamerun etc. (Scheindemokratie / Autokratie) und viele Millionäre und Milliardäre, reiche Familien, Konzerne haben eine globale Lobby zur Verfügung bzw. kaufen die politische Elite, beeinflussen die Gesetze dadurch zu ihren Gunsten, wodurch keine Chance besteht, dass sich wesentliche Gesetze durchsetzen, die dem Gemeinwohl dienen. (Plutokratie)

Globale Formel, um die neoliberale kapitalistische Marktwirtschaft (Raubtierkapitalismus) weltweit zu bändigen: Globale gemeinwohlorientierte kapitalistische Marktwirtschaft

Globaler Soll-Zustand / Globale gemeinwohlorientierte kapitalistische Marktwirtschaft = Kapitalismus + Globale direkte Demokratie (Schützt den Souverän vor Scheindemokratien oder Autokratien und gemeinwohlschädigenden Gesetzen) + Globales Hebelregister (Schützt den Souverän vor der Plutokratie und dem Unterlaufen globaler Mindeststandards)

These, aus der diese zukunftsweisende Formel resultiert: »Das bestmögliche Ergebnis wird dann erzielt, wenn das Individuum das tut, was für es selbst am besten ist, und das, was auch für die Gruppe bzw. das Gemeinwohl am besten ist.« (John Nash)

Neues globales System – Erklärung der Formel in einem Satz: Die wesentliche Triebfeder des Kapitalismus behält man am besten bei, da es aus heutiger Sicht nicht realistisch wäre, das zu ändern, und damit vor allem Unternehmer angetrieben bleiben, innovative Produkte und Dienstleistungen weiterhin zu schaffen, um in weiterer Folge möglichst viel Profit zu machen (Kapitalismus), Politiker würden in Zusammenarbeit mit dem Souverän und Wissenschaftlern im UNO-Parlament und in möglichst allen 206 Staaten unter dem Deckmantel der Subsidiarität Gesetze beschließen, die langfristig das globale Gemeinwohl befördern und schützen (Globale direkte Demokratie) und durch das Hebelregister würden globale universelle gemeinwohlfördernde Basis – Gesetze und somit klare globale Grenzen und Mindeststandards wie z.B. Menschenrechte, Mindestlöhne, Steuerabgaben etc. für Staaten, Unternehmen und vor allem für Konzerne entstehen, die eine gerechte Welt und neue Weltordnung zur Folge hätten (Globales Hebelregister).

Auf Basis der These von John Nash und der daraus resultierenden Formel eines neuen globalen Systems, der »globalen gemeinwohlorientierten kapitalistischen Marktwirtschaft«, beschreibe ich ein globales Hebelregister, das aus siebzehn globalen, universell gültigen Hebeln besteht, und wie man systemisch die Welt neu ordnen müsste, damit möglichst viele Menschen weltweit in allen 206 Staaten dieser Welt ein Leben in Würde, Frieden und Freiheit leben können. Egal welchen aktuellen Bildungsstand und Wissensstand man zu diesem Thema hat, mit diesem Buch kann man bei null beginnen und sich das wesentliche Wissen aneignen. Ich möchte alle Menschen weltweit ansprechen, unabhängig von Herkunft, Familie, Religion, Beruf, egal ob arm oder reich etc., jeder kann dieses Buch lesen und sich nach seinen individuellen Möglichkeiten am Gelingen einer gerechteren Welt und neuen Weltordnung beteiligen.

II.) Eine effiziente Zusammenfassung des Buches für Nicht-Leseratten!

Bevor ich zur Einleitung komme, ist es mir enorm wichtig, den wesentlichen Inhalt dieses Buches kurz und knapp auf den Punkt zu bringen.

Hinweis: Wer das Buch in aller Ruhe von Beginn an lesen möchte und keine Zusammenfassung benötigt, blättere einfach auf S. 96 vor.

Da aber viele Leser nicht genug Zeit, Geduld, Interesse etc. haben, ein ganzes Buch zu lesen, hier die wesentlichen Fakten, die Sie unbedingt erfahren sollen, auf 80 Seiten komprimiert.

Folgende Punkte werden in der Zusammenfassung behandelt:

1.) Globaler Ist-Zustand: Was sind die derzeitigen wesentlichen globalen Probleme des 21. Jahrhunderts?

2.) Globaler Soll-Zustand: Was wäre ein globaler wünschenswerter Soll-Zustand bis 2030? Sustainable Development Goals (SDG)

3.) Das grundlegende Problem – Das kollektive globale Bewusstsein: »Die Welt lässt sich nicht zum Besseren hin verändern.«

4.) Warum der Großteil der Weltbevölkerung aus heutiger Sicht nicht dazu befähigt ist, eine gerechtere Welt zu erschaffen?

5.) Individuum – Wie sich jeder Einzelne von uns für eine bessere Welt stark machen kann

6.) System neu aufsetzen Regulierende Dynamik: »Das bestmögliche Ergebnis wird dann erzielt, wenn das Individuum das tut, was für es selbst am besten ist, und das, was auch für die Gruppe bzw. das Gemeinwohl am besten ist.« (John Nash)

7.) Globalen Soll-Zustand erreichen durch neue Politik- und Wirtschaftsordnung »Globale gemeinwohlorientierte kapitalistische Marktwirtschaft« oder noch besser »Globale ökosoziale Marktwirtschaft«

8.) Globales Hebelregister - 17 Hebel für eine möglichst global gerechte Welt und neue Weltordnung

9.) Wege, um den globalen Soll-Zustand einzuleiten: Welche realistischen Möglichkeiten gibt es, damit dieses System mittels des Hebelregisters für eine bessere Welt umgesetzt wird?

10.) Start für eine neue Weltordnung durch das globale Netzwerk Facebook

11.) Sieben wesentliche Elemente zum globalen Erfolg: Buch + Filmdokumentation + Website + Facebook + weltweite NGO + Partei in möglichst vielen Staaten + Werbung

 

1.) Globaler Ist-Zustand: Was sind die derzeitigen wesentlichen globalen Probleme des 21. Jahrhunderts?

Globaler Ist-Zustand = Kapitalismus + Scheindemokratie oder Autokratie + Plutokratie (mehr dazu später)

Was bedeutet globale Ungerechtigkeit? Die schrecklichen Kennzahlen eines globalen Ist-Zustands:

- »Jeden Tag sterben 100.000 Menschen an Hunger oder an den unmittelbaren Folgen«1

- »Alle 3,6 Sekunden verhungert ein Mensch; die große Mehrzahl sind Kinder unter 5 Jahren.«2 »Alle 5 Sekunden verhungert ein Kind.«3 »30.000 Kinder sterben täglich an Hunger, den Folgen schmutzigen Wassers und vermeidbaren Krankheiten.«4

- »Letztes Jahr waren 842 Millionen Menschen schwerstens, permanent unter ernährt gewesen.«5

- »Weltweit sterben 2,6 Millionen Babys innerhalb ihres ersten Lebensmonats. Eine Million von ihnen sind schon am ersten Tag tot. Das hat das UN-Kinderhilfswerk Unicef gezählt. Besonders tragisch: Die meisten Tode wären vermeidbar.«6

- »Jedes Jahr sterben 6,6 Millionen Kinder unter 5 Jahren an vermeidbaren Krankheiten.«7

- »Alle 4 Minuten verliert jemand das Augenlicht, wegen Vitamin A Mangel.«8

- »Jede Minute stirbt ein Kind durch verunreinigtes Wasser.«9 »Von den 2,1 Milliarden Menschen, die kein sicheres Trinkwasser haben, haben 844 Millionen nicht einmal Zugang zu elementarer Wasserversorgung.«10 »8 Millionen Menschen sterben jährlich an den Folgen von Wassermangel und -Verschmutzung, darunter 1,6 Millionen Kinder.«11 »Um 300% wird der globale Süßwasserverbrauch in den nächsten 30 Jahren steigen.«12

- »Laut UN-Programm Habitat verfügen 1,1 Mrd. Menschen in städtischen Gebieten über keine angemessene Unterkunft; die Zahl der Betroffenen dürfte bis 2025 auf 1,6 Mrd. steigen. Mindestens 100 Mio. Menschen sind praktisch obdachlos. In Europa sind jedes Jahr vier Millionen vorübergehend von Obdachlosigkeit betroffen, in den USA 3,5 Millionen.«13

- »Im Jahr 2016 starben 1,34 Millionen Menschen weltweit an den Folgen einer viralen Leberentzündung, darunter Leberkrebs, Leberzirrhose, Hepatitis A, E, B, C und D. Tuberkulose verursachten 1,2 Millionen Todesfälle, 1 Millionen gingen auf das Konto der Immunschwächekrankheit AIDS und 719.000 Todesfälle wurden durch Malaria verursacht.«14

- »Mehr als 1 Milliarde Menschen müssen am Tag mit weniger als 1 Dollar haushalten. Weitere 2,7 Milliarden leben mit weniger als 2 Dollar am Tag.«15

- »Das reichste Prozent der Weltbevölkerung besitzt weiterhin mehr Vermögen als der gesamte Rest.«16 »2017 gab es weltweit alle 2 Tage einen neuen Milliardär.« Vor 30 Jahren gab es 140 Milliardäre mit einem Gesamtvermögen von 295 Milliarden Dollar, 2017 gab es bereits 2043 Milliardäre mit insgesamt 7,7 Billionen Dollar Gesamtvermögen.«17 »Bill Gates, Amancio Ortega, Warren Buffett, Carlos Slim Helu, Jeff Bezos, Mark Zuckerberg, Larry Ellison und Michael Bloomberg: Sie besaßen im Jahr 2016 426 Milliarden Dollar – 3,6 Milliarden Menschen kamen dagegen zusammen auf lediglich 409 Milliarden Dollar.«18

- »40 Millionen Menschen leben weltweit unter Verhältnissen moderner Sklaverei, 25 Millionen in Form von Zwangsarbeit, 15 Millionen lebten in einer Zwangsehe, die häufig auch Zwangsarbeit miteinschließe.«19

- »Von 2008 bis 2017 hat sich der Schuldenstand des Globalen Südens fast verdoppelt und beträgt aktuell 6,877 Billionen US-Dollar.«20

- »Weltweit 20 Kriege und 385 Konflikte hat das Heidelberger Institut für Internationale Konfliktforschung im Jahr 2017 gezählt.«21 »1572 Mrd. Euro betragen die jährlichen Rüstungsausgaben, steigende Tendenz. Gemessen am weltweiten Bruttosozialprodukt (BIP) betrugen die Rüstungsausgaben weltweit 2,2 Prozent.«22

- »264 Millionen Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren haben weltweit keinen Zugang zu Bildung.«23 »750 Millionen Analphabeten weltweit.«24

- »Ende 2017 waren 68,5 Millionen Menschen auf der Flucht. Dies ist die höchste Zahl, die jemals von UNHCR verzeichnet wurde.«25

- »Demokratie feindliche Staaten: mindestens ein Viertel aller Nationalstaaten und damit rund ein Drittel der Weltbevölkerung werden autoritär regiert.«26

- »Täglich sterben, je nach Schätzung, zwischen 70 und 200 größtenteils unerforschte Pflanzen- und Tierarten aus. Die Hauptgründe für das Artensterben bestehen fort oder haben sich sogar verschärft.«27

- »Drohende Überbevölkerung: Im Jahr 2050 werden wir laut Prognosen der Vereinten Nationen 9,8 Milliarden / Im Jahr 2100 11,2 Milliarden.«28

 

2.) Globaler Soll-Zustand: Was wäre ein globaler wünschenswerter realistischer Soll-Zustand bis 2030? Sustainable Development Goals (SDG)