Logo weiterlesen.de
Das Ende der Galápagos-Affäre

Links:
Werbegrafik des Films „The Galapagos-Affair. Satan came to Eden“.

Abbildung mit freundlicher Genehmigung von Zeitgeist Films Ltd., New York, USA

Für meine Frau Montserrat und meine Tochter Daphne. Danke für all die Zeit, in der ihr mich entbehren musstet.

Über den Autor:
Marcus Fedor Straub, geboren am 12. Mai 1968 in Stuttgart, besitzt einen französischen Hochschulabschluss als „Ingénieur Chimiste“ und einen spanischen „Master-Titel in Experimenteller Organischer Chemie“. In den Jahren 1993 und 1994 arbeitete er als Naturführer im Galápagos-Nationalpark. Dort begann seine Leidenschaft für diese außergewöhnliche Inselwelt und deren menschlicher Besiedelungsgeschichte, mit besonderem Fokus auf der sogenannten „Galápagos-Affäre“. Heute lebt der Autor in der Nähe von Baden-Baden, ist verheiratet und hat eine Tochter.

Über dieses Buch:
Das Ende der Galápagos-Affäre
Abenteuerlicher Spannungsroman (teils autobiografisch, teils fiktiv) und Chronik in einem.
Die Romanhandlung beruht einerseits auf den persönlichen Erlebnissen des Autors als „Galápagos Naturalist Guide“, und andererseits auf den wahren Begebenheiten der Galápagos-Affäre der 1930-iger Jahre, bei welcher drei Personen bis zum heutigen Tag spurlos verschwanden und drei weitere unter rätselhaften Umständen ihr Leben ließen.
Um dem Leser die faszinierenden, historischen Ereignisse im Zusammenhang mit dieser berühmt-berüchtigten Affäre näherzubringen, enthält das Buch zudem eine minutiös recherchierte Auflistung der „bis dato der Öffentlichkeit bekannten Fakten.“

Marcus Fedor Straub

Das Ende der Galápagos-Affäre

Schluss mit dem tragischen Insel-Mythos!

„Wer verzweifelt nach Abenteuern sucht, braucht sich nicht zu wundern, wenn er gar den Tod findet!“

Zeichnung: Marcus Fedor Straub