Logo weiterlesen.de
Auf Erfolgskurs! Selbstsicher ans Ziel

Stella Maris

Auf Erfolgskurs! Selbstsicher ans Ziel

Der kleine Coach mit großer Wirkung


An all diejenigen, die bereits mit der Reihe -Der kleine Coach mit großer Wirkung- erste Fortschritte erzielt haben!


BookRix GmbH & Co. KG
80331 München

Einleitung

Immer wieder werde ich gefragt, wie ich es trotz meiner ungewöhnlichen Lebensgeschichte dennoch schaffe, mein Leben zu genießen und positiv in die Zukunft zu blicken.

Obwohl meine Vergangenheit durch viele Höhen und deutlich mehr Tiefen geprägt ist, sehe ich diese sogenannten Tiefen nicht als schrecklichen Ballast an, der auf meinen Schultern liegt und mich durch seine Schwere beinahe erdrückt, sondern als eine Art Bereicherung und Wachstum.

Wie schafft es ein Mensch, der schwerstkrank und ganzkörperlich gelähmt war, trotzdem positiv in die Zukunft zu blicken, sein Lachen nicht zu verlieren und sogar wieder laufen zu lernen?

Aufgrund der wiederholten Fragen von Menschen aus verschiedenen Altersklassen und Berufsgruppen und deren positiven Rückmeldungen habe ich mich dazu entschlossen, meine positive Lebenseinstellung endlich auch auf schriftlichem Wege weiterzugeben.

Viel Spaß beim Lesen!

TEIL I

Im ersten Teil dieses Buches werden Sie sich zunächst einmal grundlegendes Wissen zum Thema Erfolg aneignen. Sie werden:

  • zwischen Wünschen und Bedürfnissen unterscheiden lernen

  • Ihren Ängsten auf die Spur kommen

  • emotionale und körperliche Bedürfnisse erkennen

  • sich Schritt für Schritt an Ihre echten Bedürfnisse herantasten

  • das Bedürfnis hinter dem Wunsch entlarven

  • Ihre Bedürfnisse in die Kategorien sehr wichtig – wichtig einteilen

  • die Pyramide der Erkenntnis kennenlernen

  • Ihre Kreativität einsetzen

  • das negativ besetzte Kopfkino stoppen lernen

  • mit Ihrem ganz persönlichen Bedürfniskatalog arbeiten

  • Ihren inneren Kräften auf die Spur kommen

  • mithilfe von authentischen Beispielen die Erfüllung Ihrer Bedürfnisse selbst in Angriff nehmen

  • Ihre neuen Ziele mit den bisherigen Wünschen vergleichen

  • die Aussicht auf dem Gipfel des Berges genießen

Im ersten Kapitel werden Sie erfahren, wie unterschiedlich der Begriff Erfolg ausgelegt werden kann. Jeder von uns hat hierzu seine eigene Sichtweise, wie Sie anhand einzelner Beispiele sehen werden. Nun werden Sie dazu aufgefordert, den Begriff Erfolg für sich selbst zu erörtern, um gleich im Anschluss zu überlegen, was er für Sie ganz persönlich bedeutet.

Im zweiten Kapitel geht es darum herauszufinden, welche echten Bedürfnisse sich hinter Ihren Wünschen, vor allem aber hinter Ihrem Wunsch nach Erfolg verstecken. Sie werden erstaunt feststellen, dass Sie sich bisher an unzähligen Äußerlichkeiten, die Sie nicht zwingend zum erfüllten und glücklichen Leben führten, festgehalten haben.

Im darauffolgenden dritten Kapitel lernen Sie zu unterscheiden zwischen Ihren Wünschen und Ihren wahren Bedürfnissen. Alsdann stellen Sie sich immer wieder dieselben Fragen und tasten sich stufenweise vor, bis Sie endlich in Ihrem tiefsten Inneren angekommen sind und Ihr grundlegendstes Bedürfnis erkannt haben. Diese Übung kann einige Zeit in Anspruch nehmen, aber verzweifeln Sie nicht. Bleiben Sie dran und machen Sie weiter, denn nur so kommen Sie ans Ziel!

Um einen besseren Überblick zu erhalten und um sich selbst wieder näherzukommen, werden Sie vierten Kapitel dazu aufgefordert, Ihre Bedürfnisse in die Kategorien sehr wichtig und wichtig einzustufen und in die dortige Tabelle einzutragen. Mithilfe dieser Übung lernen Sie sich selbst wieder kennen. Außerdem tauchen Sie in längst vergessene Träume, Phantasien und Emotionen ein. Viel Spaß dabei!

Mithilfe der Pyramide der Erkenntnis, die Sie im fünften Kapitel erwartet, werden Sie jederzeit in der Lage sein zu überprüfen, auf welcher Ebene Sie sich im Augenblick befinden. Arbeiten Sie sich Stück für Stück nach oben. Es sieht schwerer aus, als es in Wirklichkeit ist. Sobald Sie den ersten Erfolg verzeichnet haben, stellt sich ein berauschendes Erfolgsgefühl ein. Tauchen Sie tief in dieses Gefühl ein, feiern Sie den Erfolg und gönnen Sie sich eine kleine Verschnaufpause. Nachdem Sie während Ihrer erholsamen Pause Ihre Batterien wieder aufgeladen haben, überprüfen Sie nochmals, auf welcher Stufe der Pyramide Sie sich jetzt befinden und bereiten sich voller Elan und Freude auf die nächsthöhere Stufe vor.

Das sechste Kapitel beschäftigt sich mit einem sehr heiklen Thema: der Angst vor dem Erfolg. Auch hier werden Sie einige Fragen beantworten und sich angewöhnen, die angstbesetzten Gedanken zu erkennen und Ihr Kopfkino zu stoppen. Sie werden Ihre bisherigen Erfolge aufzählen und hin und wieder erstaunt feststellen, wie viele Erfolge Sie einfach unter den Tisch gekehrt und vergessen haben. Ihrer eigenen Kreativität und Phantasie werden in diesem Kapitel keine Grenzen gesetzt.

Im siebten Kapitel werden Sie mehr über den Bedürfniskatalog erfahren. Mithilfe der dort erläuterten Übung werden Sie nun in der Lage sein, Ihren eigenen Katalog zu zeichnen und Ihre Bedürfnisse an geeigneter Stelle einzutragen. Überlegen Sie bitte genau, welche Bedürfnisse bei Ihnen ineinander übergreifen. Bleiben Sie bei dieser Übung stets ganz bei sich und widerstehen Sie der Versuchung, Bedürfnisse von Ihnen nahestehenden Personen zu übernehmen.

Das achte Kapitel liefert Ihnen drei authentische Beispiele, anhand derer Sie unklar erkennen werden, wie Bedürfnisse selbst erfüllt werden können. Am Ende dieses Kapitels werden Sie sich Notizen zur möglichen Erfüllung Ihrer eigenen Bedürfnisse machen, ohne dabei im Außen suchen zu müssen. Keine Angst, an dieser Stelle müssen Sie noch nicht zur Tat schreiten, sondern schreiben lediglich einige Stichpunkte auf. Auch hier kommen Sie wieder Ihren versteckten Emotionen und vermeintlich verloren gegangenen Kräften auf die Spur.

Da Sie inzwischen wissen, wie Sie Ihre Bedürfnisse selbst erfüllen können, werden Sie im neunten Kapitel nochmals dazu aufgefordert, Ihre Wünsche erneut zu formulieren und mit der bereits vorhandenen Liste zu vergleichen. Voller Erstaunen werden Sie feststellen, dass Ihnen Ihre einstigen Wünsche nicht mehr so gewichtig vorkommen wie zuvor, denn die dahinter liegenden Bedürfnisse sind inzwischen erfüllt. Einige Wünsche sind eventuell gar nicht mehr vorhanden, andere wiederum haben sich an Ihre neue Lebenseinstellung angepasst.

Das zehnte Kapitel führt Ihnen ganz klar vor Augen, wie schön es sein kann, sich auf dem Gipfel eines Berges zu entspannen. Um nicht wieder viel zu schnell im Tal landen, werden Sie sich auf dem Berg umschauen und den weiten, atemberaubenden Blick genießen. Sie machen sich auf dem Gipfel nochmals bewusst, wer Sie sind, was Sie können und was Sie noch erleben möchten. Bitte versuchen Sie nicht mit aller Kraft und Gewalt, dort oben zu bleiben, denn das Leben ist nun mal eine Berg- und Talfahrt. Wieder im Tal angekommen werden Sie lernen, nicht wieder in alte Muster zu fallen. Sie werden aus Ihrem tiefsten Inneren heraus die Kraft und Zuversicht schöpfen, die Sie benötigen, um den nächsten Berg zu erklimmen. Noch etwas am Rande: Sie können sich den Berg, den Sie besteigen wollen, selbst aussuchen. Auch hier gilt der bekannte Grundsatz: Spüren Sie in sich hinein und suchen Sie nicht im Außen – dann ist es auch der für Sie richtige Berg. Im Laufe der Zeit werden Sie lernen, immer länger auf einem Berg zu verweilen.

Das elfte und letzte Kapitel des ersten Teils lädt Sie schließlich zu einer kurzen Zusammenfassung  sämtlicher Übungen, Aufgaben und Fragen ein.

Kapitel 1.1

Wie das Wort erfolgreich bereits besagt, bedeutet es so viel wie reich an Erfolg. Doch was ist Erfolg? So verschieden Menschen sind, so unterschiedlich ist auch deren Auslegung zu diesem Thema. Aus diesem Grunde ist es von enormer Bedeutung, sich zunächst einmal genau zu überlegen, was der Begriff Erfolg für Sie ganz persönlich bedeutet.

Unterschiedliche Interpretationen zur Frage Was ist Erfolg?

Jens, 46 Jahre, Leiter der Personalabteilung eines mittelständischen Unternehmens:

Nachdem ich meine Ausbildung zum Sachbearbeiter abgeschlossen hatte, wurde ich von meinem Ausbildungsbetrieb übernommen. Ich war nun nicht mehr der kleine Azubi, sondern der „Springer“ der Firma. Als Springer wurde ich in den Abteilungen eingesetzt, in denen aufgrund von Messeveranstaltungen oder Großaufträgen mehr Arbeit anfiel als üblich. Hin und wieder übernahm ich auch die Krankheits- bzw. Urlaubsvertretung meiner Kollegen.

 

Anfangs fand ich meine Tätigkeit als Springer äußerst spannend und abwechslungsreich, denn da ich immer wieder die Abteilungen wechselte, wurde es mir nie langweilig. Im Laufe der Zeit aber fiel mir auf, dass mich die Tätigkeit in der Personalabteilung besonders reizte. Aus diesem Grunde begann ich ein Fernstudium zum staatlich geprüften Betriebswirt der Personalwirtschaft.

 

Nach erfolgreich bestandener Prüfung bewarb ich mich um eine feste Stelle in der Personalabteilung. Aufgrund meiner großen Eigeninitiative, meiner aussagekräftigen Bewerbung und meines abgeschlossenen Fernstudiums wurde ich tatsächlich sofort als Personalsachbearbeiter eingesetzt, mit der Option auf Beförderung. Tatsächlich wurde ich bereits drei Monate später zum Leiter der Personalabteilung ernannt.

 

Aufgrund dieser Beförderung hatte ich endlich das Gefühl am Ziel angekommen zu sein. Das erste Mal in meinem Leben fühlte ich mich erfolgreich. Ich kann also sagen, dass Erfolg für mich persönlich eng mit meinem Beruf verbunden ist.

Demzufolge bedeutet Erfolg für mich beruflich voll durchzustarten, befördert zu werden, in einer leitenden Position zu sein, vom Manager des Unternehmens anerkannt zu werden und viel Geld zu verdienen.

Peter, 39 Jahre, selbständiger Unternehmensberater:

Ich brauche Erfolg beim anderen Geschlecht. Wenn ich abends nach der Arbeit oder am Wochenende in eine Bar gehe, möchte ich von Frauen beachtet werden.

 

Ich fühle mich erfolgreich, wenn ich von Frauen nicht nur gesehen, sondern auch  angesprochen werde. Wenn sie mir von sich aus ihre Telefonnummer geben oder mir entsprechende Avancen machen, fühle ich mich gleich viel begehrenswerter.

Anna, 28 Jahre, Hausfrau und Mutter zweier Kinder:

Als wir unser großes Haus mit Pool gekauft hatten, war das für mich wie ein großer Sieg. Finanzieller Reichtum und die gehobene Stelle meines Mannes als Beamter sind für mich, wie unser Eigenheim auch, gleichzusetzen mit Erfolg. Auch unser großes Auto, die Markenklamotten, die wir tragen, sowie das Luxusleben, das wir unseren Kindern in einem teuren Eliteinternat ermöglichen, stehen an oberster Stelle.

 

Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass für mich Erfolg mit finanziellem Reichtum und Besitztümern gleichzusetzen ist.

Stella, 35 Jahre, alleinstehend, Arzthelferin:

 

Ich fühle mich immer dann erfolgreich, wenn ich wieder genug Geld gespart habe, um längere Reisen in die Ferne unternehmen zu können. Ich arbeite also, um mir teure Fernreisen leisten zu können.

Reichtum und Besitztümer sind mir unwichtig. Das macht mich nicht an. Sich aber Reisen in fremde Länder leisten zu können, ist der springende Punkt. Ich fühle mich erfolgreich, wenn ich einen großen Teil meines Gehaltes gespart habe und deshalb wieder verreisen kann.

UND NUN ZU IHNEN:

 

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit für die Beantwortung folgender Frage:

Was bedeutet Erfolg für mich ganz persönlich?

Gehen Sie bei der Beantwortung dieser Frage sämtliche Lebensbereiche durch und versuchen Sie, dabei so detailliert wie möglich zu sein.

 

Geht es mir um Besitztümer, Reichtum und Geld? Um Gesundheit? Reisen? Familie und Partnerschaft?

Wollen Sie wissen, wie es weiter geht?

Hier können Sie "Auf Erfolgskurs! Selbstsicher ans Ziel" sofort kaufen und weiterlesen:

Amazon

Apple iBookstore

ebook.de

Thalia

Weltbild

Viel Spaß!



Kaufen






Teilen