Logo weiterlesen.de
Großstadtliebe

Großstadtliebe

Von Volker Borbein und Christian Baumgarten

Illustriert von Detlef Surrey

INHALT

Vorwort

Großstadtliebe

Übungen zu Großstadtliebe

Lösungen

Sie können diese Geschichte auch als Hörerlebnis genießen. Eine mp3-Datei zum Herunterladen finden Sie hier.

VORWORT

Familie Schall lädt Sie ein, an ihrem Familienleben teilzunehmen. Lassen Sie sich überraschen. Alles kommt anders als geplant.

Die Hauptpersonen der Geschichte sind:

Thomas Schall
53 Jahre, Ingenieur. Er ist auf
seinen Sohn Sebastian stolz.
Um seine Tochter Amelie macht er
sich große Sorgen.

Sarah Schall
51 Jahre, Lehrerin an einer Berufsschule.
Sie versteht ihre Tochter nicht mehr.

Sebastian
23 Jahre, noch Student. Er ist mit
sich und der Welt zufrieden.
Eine unerwartete Begegnung stellt
sein Leben auf den Kopf.

Amelie
16 Jahre, Schülerin.
Sie kommt mit ihren Eltern
nicht mehr zurecht.
Auch in der Schule
hat sie Probleme.

Einstein
Der Kater stand eines Tages
vor der Terrassentür.
Seitdem gehört er zur Familie.

Maria
23 Jahre, Studentin.
Sie ist die Freundin von Sebastian.
Sie erlebt eine große Enttäuschung.

Ort der Handlung: Berlin

KAPITEL 1 | Zwischenfall

„Das Essen ist fertig. Kommst du bitte, Amelie! Wir warten auf dich“, ruft die Mutter. Familie Schall sitzt seit mehreren Minuten am gedeckten Tisch auf der Terrasse im Garten ihres Einfamilienhauses in Berlin-Tempelhof. Vater, Mutter und Sohn warten ungeduldig auf Amelie. Ohne ein Wort zu sagen, setzt sich Amelie an den Tisch.

„Schön, dass wir endlich wieder einmal alle zusammen sind und gemeinsam essen“, sagt der Vater und schaut Amelie an. „Meinst du nicht auch?“ Amelie schweigt. Sie blickt gelangweilt auf ihren Teller.

„Das Essen riecht heute besonders gut“, sagt Sebastian.

„Hoffentlich schmeckt es euch. Ich habe ein neues Fischrezept ausprobiert.“ Der Vater legt den gebratenen Fisch auf die Teller und sieht seine Familie erwartungsvoll an.

„Und?“

„Ausgezeichnet!“

Sarah berührt leicht die Hand ihres Mannes. Auch Sebastian genießt1 das Essen. Er guckt auf den Teller seiner Schwester. Sie hat den Fisch nicht angerührt. „Gibst du mir deinen Fisch?“ Ohne ein Wort zu sagen, gibt Amelie ihrem Bruder den vollen Teller. Der Bruder fängt sofort an, ihre Portion zu essen.

„Was soll das, Amelie?“, fragt der Vater verärgert. „Schmeckt dir mein Essen nicht? Was hast du daran zu kritisieren? Du hast noch gar nicht probiert. Probier doch erst einmal!“

„Bekomme ich keine Antwort?“, fragt ihr Vater. Alle blicken auf Amelie und warten auf eine Erklärung. Sie steht langsam auf. Sie sieht ihre Familie der Reihe nach an und sagt laut und deutlich:

„Ab heute esse ich keinen Fisch mehr. Und kein Fleisch. Auch Tiere haben Gefühle!“

Wollen Sie wissen, wie es weiter geht?

Hier können Sie "A2-B1 - Großstadtliebe" sofort kaufen und weiterlesen:

Amazon

Apple iBookstore

ebook.de

Thalia

Weltbild

Viel Spaß!



Kaufen