Logo weiterlesen.de
Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »SilbertigerRevolter«

Leseprobe vom

SilbertigerRevolter

tredition


Seine Bedeutung verlieren. Ausgemustert werden. Kein Licht mehr? Kai der Starke wird aus dem Verkehr gezogen. Zur Schikane freigegeben. Das Ende der eigenen Show geht ans Eingemachte, wenn die Bühne viel eines Zuhauses ist.

Kai musste als Knabe dabei zusehen. War entsetzt, dass geankerten alten Haudegen von jungdynamischen Tausendsassas Gummibärchen hinterhergeworfen wurden, wenn sie erst mal zur Schikane freigegeben sind. Und verspricht Revolte. Viele Sommer später fliegt er selbst von der Bühne. Kai der Vertriebsprofi. Und erinnert sich.

Aus einer solchen Schmach hatte er schon mal einen Sieg gemacht. Alter ist Revolte oder Resignation. Tiger oder Faultier? Weder noch. Silbertiger. Erst mal entspannen, erst mal die Krallen schärfen.

---

Udo Stähler, 1957er, abgeschlossenes Studium der Volkswirtschaft, Vater von zwei Töchtern, verheiratet. War 30 Jahre Manager bei Banken und ihren Tochterunternehmen. Lebte und arbeitete in vielen deutschen Metropolen von Hamburg bis Stuttgart, zuletzt wieder in Berlin. Seit 2012 leben er und seine Frau in Potsdam.

Sein erster Buch 'KRACH macht’s' erschien 2017. Anlass war ein Artikel in einer deutschen Wochenzeitung über die Bemühungen eines Vaters, die angebliche Depression seines Sohnes abzustreiten, der als Kopilot einer A320 am 24.3.2015 bewusst den Absturz herbeigeführt habe. In KRACH macht’s wird das Leben einer Mutter erzählt, deren Sohn sich vor allen Anzeichen ihrer depressiven Verstimmungen weg duckt. Bis diese ihr Sportflugzeug mit drei Grazien aus der für sie völlig absonderlichen Eventszene zum Absturz bringt.

Der Roman nutzt die Figuren der mütterrechtlichen Erinnyen, die den Selbstmord der Mutter, der eine Racheselbstmord ist, nach ihren alten Gesetzen vergelten müssen.

Sein zweites Buch 'Wende abgewendet' erschien 2019. Anlass waren die Erfahrungen am Rande seiner Vortragsreisen zum Thema Marktwirtschaft noch vor der Einführung der DMark. Der Untertitel Wir wollten euch nicht verstehen ist ein trauriges Fazit aus den dabei geführten Gesprächen, seinen Erfahrungen mit Managern der Treuhandanstalt nach deren Gründung und mit Schergen der DDR-Politokratie.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen