Logo weiterlesen.de
Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Kimchi Princess«

Leseprobe vom

Kimchi Princess

GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH | GU Autoren-Kochbücher


Die besten koreanischen Rezepte: Kochen mit der Kimchi Princess

Berlin trifft Korea: Die Restaurantbesitzerin Young-Mi Park-Snowden ist eigentlich in Berlin aufgewachsen. Nach dem Abitur reiste sie für ein Jahr in das Land ihrer Eltern und lernte die Küche und den Lifestyle Koreas kennen – und lieben. In ihrem Restaurant in Berlin, der „Kimchi Princess“, servieren Young-Mi und ihr Team authentische koreanische Gerichte. Damit auch Ihr dieses Erlebnis nicht verpasst, gibt es die koreanischen Rezepte jetzt im Kochbuch „Kimchi Princess“ zum Nachkochen. Inklusive spannender Einblicke ins Restaurant! Hier spielt sogar George Clooney eine Rolle ...

Koreanisch Kochen: Euer Kochbuch auf einen Blick

Das erwartet Euch im GU-Buch „Kimchi Princess“:

Wissenswertes: Die Geschichte hinter dem Buch, wie Korea isst und kocht, Einkaufs-Tipps und vieles mehr – erfahrt alles über die koreanische Küche und ganz persönliche Eindrücke der Autorin

Korean Basics: Grundrezepte wie Reis, Kimchi, Brühe, Saucen und mehr

Korean Classics: Koreanische Klassiker wie Sojabohnenpasten-Eintopf, Reiskuchensuppe, Seidentofu-Eintopf, Kimchi-Eintopf und mehr

Banchan: Beilagen wie Spinatsalat, Algensalat, Sojasprossensalat, Scharfer Rettichsalat und mehr

Barbecue & Hotpots: Am Tisch gegart werden Mariniertes Rindfleisch, Gegrillter Schweinebauch, Scharfes Hähnchen mit Süßkartoffeln, Mariniertes Gemüse mit Seitan und mehr

Anju: Vorspeisen und Snacks wie Schweinefleisch mit Kimchi und Tofu, Gebratenes Kimchi mit Tofu, Kimchi-Pfannkuchen, Meeresfrüchte-Pfannkuchen und mehr

Süßes & Drinks: Für danach und zwischendurch gibt es Blumen-Reisküchlein, Pfannkuchen mit Zimt-Nuss-Füllung, Tiramisu mit Matcha, Zimtpunsch mit Pinienkernen und mehr

Koreanische Rezepte: Warum Kimchi?

Bei Young-Mi dreht sich (fast) alles um Kimchi. Nicht ohne Grund steckt das Wort im Namen ihres Restaurants und im Titel ihres Buchs. Kimchi ist fermentierter Chinakohl und die bekannteste koreanische Beilage. Verschiedene koreanische Rezepte für und mit Kimchi findet Ihr in „Kimchi Princess“.

Koreanisch kochen: Beliebtes Barbecue

Nach ihrer Zeit in Korea vermisste Young-Mi am meisten das koreanische Barbecue. Heute ist es das beliebteste Gericht im Berliner Restaurant „Kimchi Princess“. Im GU-Kochbuch lernt Ihr, diese koreanischen Rezepte mit Fleisch („Bulgogi“) selbst zuzubereiten – entweder auf dem Herd oder richtig authentisch auf einem Tischgrill. Dann wird Euer Essen zum unvergesslichen Event!

Bibimbap: Ein Klassiker der koreanischen Rezepte

Beim „Bibimbap“ kommt alles in die Schüssel, worauf Ihr Lust habt – deshalb lassen sich dafür gut Reste verwerten. Grundzutat der koreanischen Rezepte fürs Bibimbap ist eigentlich immer Reis. Mit Fleisch, Fisch oder Tofu, buntem Gemüse, frischen Kräutern und salzigen, scharfen, süßen oder sauren Gewürzen wird daraus eine bunte Reisschale. Der Clou: Die heiße Schüssel wird warm serviert und umgerührt wird erst kurz vorm Verzehr.

Suppen, Salate & Süßes: Original koreanische Rezepte zum Nachkochen

Ob die Reiskuchensuppe „Tteokguk“ oder die Algensuppe „Miyeokguk“ – koreanische Suppen wärmen Euch an kalten Tagen auf und liefern gleich eine ganze Menge supergesunder Nährstoffe mit. Die „Yachae Mandu“, Teigtaschen mit Gemüsefüllung, und der Glasnudelsalat „Japchae“ sind nur zwei Beispiele vieler vegetarischer Rezepte im koreanischen Kochbuch „Kimchi Princess“. Und natürlich dürfen auch süße Pfannkuchen und exotische Drinks nicht fehlen.

Lernt die koreanische Küche kennen oder kocht Rezepte aus dem letzten Korea-Urlaub nach. Hier findet Ihr alles Schritt für Schritt erklärt.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen