Logo weiterlesen.de
Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Eine Buchhandlung auf Reisen«

Leseprobe vom

Eine Buchhandlung auf Reisen

Atlantik


Die Vorgeschichte zum Leserliebling "Das Haus der vergessenen Bücher": Bevor Büchernarr Roger Mifflin sich dem stationären Buchhandel in Brooklyn zuwendet, ist er als fahrender Buchhändler mit seinem Planwagen in New England unterwegs. Dort trifft er auf die resolute Helen McGill, die gemeinsam mit ihrem Bruder eine Farm bewirtschaftet. Kurz entschlossen kauft sie Mifflin, der das Vagabundendasein gründlich satt hat, den Bücherwagen samt Pferd und Hund ab und entdeckt die wunderbare Welt der Literatur und die Liebe.

---

»(...) in erster Linie ein echtes Lob auf das gedruckte Buch und Bücherliebhaber.«

---

Christopher Morley (1890–1957), Amerikaner mit englischem Humor und englischen Wurzeln, war Mitbegründer der Saturday Review of Literature, die er von 1924 bis 1940 leitete, und schrieb für die New York Evening Post. Er ist Autor von mehr als 50 teils belletristischen, teils Sachbüchern und zahlreichen Essays.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Das Haus der vergessenen Bücher«

Leseprobe vom

Das Haus der vergessenen Bücher

Atlantik


New York, 1919. Roger Mifflin hat seine größte Leidenschaft, das Lesen, zum Beruf gemacht. In seinem Antiquariat in Brooklyn findet man ihn dort, wo der Tabakrauch am dichtesten ist. Unterstützt wird er von seiner ebenso patenten wie resoluten Ehefrau und seinem Hund Bock - Bock wie Boccaccio. Bücher sind Mifflins Leben. Von Werbemaßnahmen für sein Geschäft will er allerdings nichts wissen, und so lässt er den jungen Aubrey Gilbert, angestellt bei der Grey Matter Agency, ziemlich abblitzen, als der ihm seine Dienste anbietet. Dennoch freunden sich die beiden an, und bald kommt Gilbert täglich ins Geschäft. Was auch an Mifflins neuer Hilfskraft liegen mag - der schönen Titania Chapman, deren Leben in Gefahr zu sein scheint. Und das gilt nicht nur für ihr Leben ...

---

»Es ist das verrückteste und

hinreißendste Buch, das ich seit langem gelesen habe.«

---

»Eine Reminiszenz an die Faszination, die Bücher auszulösen vermögen.«

---

»Eine Liebeserklärung an die Welt der Bücher.«

---

»Das Haus der vergessenen Bücher ist vom damaligen politischen Zeitgeschehen direkt beeinflusst aber vor allem ist der amüsant auf den Schluss zugeschriebene Roman eine Liebeserklärung an die Literatur und an gute Bücher.«

---

»Was für ein wunderbares Buch! Geistreich. Amüsant. Leichtfüssig. Und durch und durch menschlich.«

---

»(...) in erster Linie ein echtes Lob auf das gedruckte Buch und Bücherliebhaber.«

---

Christopher Morley (1890–1957), Amerikaner mit englischem Humor und englischen Wurzeln, war Mitbegründer der Saturday Review of Literature, die er von 1924 bis 1940 leitete, und schrieb für die New York Evening Post. Er ist Autor von mehr als 50 teils belletristischen, teils Sachbüchern und zahlreichen Essays.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen