Logo weiterlesen.de
Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Japanische Mützen stricken. 48 neue Projekte vom Strick-Sensei«

Leseprobe vom

Japanische Mützen stricken. 48 neue Projekte vom Strick-Sensei

Stiebner


Mützen schnell und einfach gestrickt: mit den Designs vom Strick-Sensei

„Stricken muss nicht schwierig sein!“ – das ist das Motto von Bernd Kestler, nach dem er Strickanleitungen für Mützen, Handschuhe, Ponchos und Schals entwirft. In seinem dritten Strickbuch dreht sich alles um Kopfbedeckungen. Wie immer haben alle Modelle einen Twist – seien es ungewöhnliche Technik-Kombinationen, verrückte Formen oder poppige Farben! Bernd Kestler lässt sich von seiner Wahlheimat Japan inspirieren und stellt in „Japanische Mützen stricken“ 48 neue Strickprojekte für die ganze Familie vor:

Nach „Spiralsocken“ und „Japanische Socken stricken“ nun das dritte Buch der Erfolgsserie vom Strick-Sensei

Detaillierte Anleitung zum Stricken mit Rundstricknadel und Tabelle für Alternativ-Garne

Bommeln, Ohrenklappen oder Zopfmuster stricken: Klassische und verrückte Mützen für die ganze Familie

Mit Schritt-für-Schritt Illustrationen für die komplizierten Techniken

Fröhliche Farben und lustige Muster: So lernen Sie japanisch stricken!

Ob Sie eine Herrenmütze stricken wollen oder nach einer Vorlage für eine Kindermütze mit integriertem Schal suchen: Diese Mützen sind schnell gestrickt und eignen sich daher ideal als kleine Geschenke für Freunde und Familie. Durch die detaillierten Anleitungen und zahlreichen Abbildungen ist dieses Strickbuch auch für Anfänger geeignet. Neben Mützen finden Sie auch Strickmuster für Ponchos und Loops. Stricken Sie sich einen kompletten Look!

Passgenau, bequem und farbenfroh: Die Designs von Bernd Kestler sind ein echter Hingucker an trüben Wintertagen. Lassen Sie sich von der Begeisterung des Strick-Sensei anstecken und entdecken Sie die bunte Welt der japanischen Mützen!

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Japanische Handschuhe stricken«

Leseprobe vom

Japanische Handschuhe stricken

Stiebner


Einfache Strickmuster ganz groß: Handschuhe japanisch stricken

Japanisches Design hat viele Facetten von klassisch edel bis poppig schrill. Das gilt auch für das Stricken: Mit farbenfrohem Strickgarn, ausgefallenen Motiven und japanischen Strickmustern sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt! Bei diesen Fäustlingen steht jedoch bei aller Lust an der Gestaltung auch der praktische Nutzen im Vordergrund: mit den fingerlosen Handschuhen lassen sich Smartphone und Tablet selbst im Winter problemlos bedienen.

Doch diese japanischen Fäustlinge bringen noch eine weitere Besonderheit mit: Das Stricken der Handschuhe beginnt beim Daumen! So kann in einem Stück gestrickt werden, das lästige Vernähen der Einzelteile entfällt.

Alle Anleitungen und viele weitere, hilfreiche Tipps und Tricks finden Sie in diesem Strickbuch:

• Strickmuster einfach erklärt: Noppenmuster, Zopfmuster, Rippenmuster, Waffelmuster und Flechtmuster mit japanischem Twist

• Stricken lernen für Anfänger: Maschen anschlagen, aufnehmen, zunehmen oder abketten

• Handschuhe für die ganze Familie: Fäustlinge für Erwachsene und witzige Kinderhandschuhe

• Fingerlose Handschuhe und Fäustlinge mit Klappe selbst stricken – an einem Stück

• Fäustlinge, die wirklich passen: Handschuhgröße messen mit der praktischen Größentabelle

Mit viel Liebe zum Detail: Stricken mit der Daumen-hoch-Methode

Alle Strickanleitungen können individuell abgewandelt werden: Bernd Kestler stellt neben unzähligen Handschuhen und Fäustlingen auch Ideen für Brauthandschuhe, Putzhandschuhe, Handpuppen und ein Set aus Eichelmütze mit passenden Handschuhen vor. Weil seine Handschuh-Kreationen vom Daumen aus in einem Stück gestrickt werden, nennt Bernd Kestler seine Technik liebevoll die “Daumen-hoch-Methode”.

Bernd Kestler, der Strick-Sensei, strickt, seit er zehn Jahre alt ist. Selbst auf seinen Motorradtouren hat er immer sein Strickzeug dabei. Seit 1998 lebt er in Japan. Seine Handschuhe sind von der Kultur Japans inspiriert und überzeugen durch das Zusammenspiel von Funktionalität, niedlichen Motiven und japanischem Design. Also Schluss mit langweiligen, klassischen Strickhandschuhen: Mit diesem Buch kann jeder die außergewöhnlichen, japanischen Kreationen für Handschuhe und Fäustlinge selbst stricken!

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Spiralsocken«

Leseprobe vom

Spiralsocken

Stiebner


Der »Strick-Sensei« Bernd Kestler stellt in seinem ersten deutschen Buch 36 Strickprojekte für Spiralsocken vor. Die Spiralsocken-Technik basiert auf einem amerikanischen Socken-Patent aus den 20er Jahren: den Armee-Spiralsocken. Die Soldaten-Frauen waren damals dazu aufgerufen, Socken aus Wolle ohne Ferse zu stricken – die Socken konnten sich damit bei jedem Tragen neu um den Fuß legen, und die Wolle scheuerte nicht so schnell durch. Bernd Kestler hat dieses Konzept neu interpretiert und 36 farbenfrohe Anleitungen für Stricksocken nach der Spiraltechnik entworfen. Die selbstgestrickten Socken werden alle in Reihen als Schlauch gestrickt und passen sich somit allen Fuß-Größen automatisch an. Alle Stricksocken sind als Unisex-Socken designt und können für Erwachsene und Kinder ohne Umrechnung der Größen gestrickt werden. Durch die Spiraltechnik sind alle Projekte sowohl für Strick-Anfänger als auch -Fortgeschrittene geeignet – Anfänger können ihr erstes Paar Socken ganz einfach ohne die Ferse stricken, und fortgeschrittene Stricker/innen lernen mit Bernd Kestlers Designs eine ganz neue Technik fürs Socken Stricken!

---

Der gebürtige Darmstädter und Autor von Strickbüchern fing mit 10 Jahren an zu stricken. Seit 1998 lebt er in Japan, hat dort mittlerweile Kultstatus als "Strick-Sensei" errungen und zahlreiche Strickbücher geschrieben. Bernd Kestler entwirft originelle Strickdesigns und lässt sich dafür auf seinen ausgedehnten Motorradreisen inspirieren. So gründet beispielsweise die Maschenfolge für seine Spiralsocken in den Straßennummern der japanischen Landstraßen!

2011 rief Bernd Kestler die Initiative »Knit for Japan« ins Leben, die Strickdecken in die vom Erdbeben in Ostjapan betroffenen Gebiete schickte.

Der Autor lebt heute in Yokohama, schreibt Bücher und gibt Strickkurse.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen