Logo weiterlesen.de
Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Im Austausch mit der Welt«

Leseprobe vom

Im Austausch mit der Welt

Hier und Jetzt


Economiesuisse, entstanden als Schweizerischer Handels- und Industrieverein, ist der weltweit älteste nationale Spitzenverband von Unternehmen. Die Geschichte des bis ins Jahr 2000 «Vorort» genannten Verbands spiegelt die langfristig gewachsene, auf starken Institutionen beruhende politische Kultur der Schweiz. Die Vereinigung entstand 1870 als Dachorganisation der bereits bestehenden kantonalen Handelskammern und nahm auch Branchenverbände auf.

Die kleine, offene Schweizer Volkswirtschaft war auf der Ebene der Kantone entstanden, aber schon früh höchst global ausgerichtet. Die zwei Weltkriege führten im 20. Jahrhundert zu einem abrupten Ende der sogenannten ersten Globalisierung und zu einer starken Kartellierung des Schweizer Binnenmarktes, der erst in den 1990er-Jahren schmerzhaft aufbrach. Mit der 1943 gegründeten Gesellschaft zur Förderung der schweizerischen Wirtschaft fusionierte der Spitzenverband an der Jahrtausendwende zu Economiesuisse, der für die Öffentlichkeit wichtigsten Vertretung der international tätigen Schweizer Unternehmen.

---

Andrea Franc ist Wirtschaftshistorikerin an der Universität Basel. Sie arbeitet

zu Nord-Süd-Handel und ökonomischer Ideengeschichte.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »En dialogue avec le monde«

Leseprobe vom

En dialogue avec le monde

Hier und Jetzt


Fondée sous le nom d’Union suisse du commerce et de l’industrie (Vorort), economiesuisse est la plus ancienne association faîtière nationale d’entreprises du monde. L’histoire de la faîtière reflète l’évolution de la culture politique suisse au fil des décennies, qui s’appuie sur des institutions fortes. L’association a vu le jour en 1870 en tant que faîtière des Chambres cantonales de commerce de l’époque et a intégré des associations de branches. Se développant à l’échelle cantonale, la petite et ouverte économie helvétique a pourtant adopté très tôt une orientation mondiale. Les deux guerres mondiales du XXe siècle ont mis fin, abruptement, à la première vague de mondialisation et conduit à une forte cartellisation du marché intérieur suisse. Celui-ci s’est à nouveau ouvert, dans la douleur, dans les années 1990 seulement. En 2000, le Vorort a fusionné avec la Société pour le développement de l’économie suisse (SDES), fondée en 1943, et donné naissance à economiesuisse. economiesuisse représente les entreprises suisses, pour l’essentiel actives à l’échelle internationale.

---

Andrea Franc est historienne de l’économie à l’Université de Bâle, spécialisée dans le commerce nord-sud et l’histoire des idées dans le domaine économique.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen