Logo weiterlesen.de
Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Napoleon- Im Schatten der Pyramiden«

Leseprobe vom

Napoleon- Im Schatten der Pyramiden

tredition


Die napoleonische Ägypten- Expedition- das ewige Rätsel der Geschichte.

Mitten in der Vorbereitungsphase zur Invasion Englands bricht Napoleon bei Nacht und Nebel mit der besten Armee und einzigen Flotte des Landes zu einer waghalsigen Militärexpedition nach Ägypten auf, wo er dort in kaum einem Jahr ein militärisches Desaster erleidet und Ägypten in Chaos und Anarchie zurücklässt.

Wurde damit eine geheime Verschwörung gegen den Franzosen erfolgreich abgeschlossen, welche im Hintergrund unter Führung Englands und mit Hilfe eines französischen Hochverräters eingefädelt wurde?

Was hatte Ägypten zu bieten, das die Invasion Englands überwog?

Und in welchem Zusammenhang stehen diese Ereignisse mit den geheimen Aktivitäten der Franzosen unter der Führung Nicolas Jaques Conté vor Ankunft Napoleons, von dem der Chronist und Zeitzeuge al-Gabarti Erstaunliches zu berichten wusste.

---

wird später erstellt

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Napo'leon- Unter dem Banner des Islam«

Leseprobe vom

Napo'leon- Unter dem Banner des Islam

tredition


Verbirgt sich hinter der napoleonischen Ägypten-Expedition im Jahre 1798 eines der brisantesten Geheimnisse der modernen Geschichte: Beabsichtigte der Franzose in Gizeh, wo er am 22. Juli 1798 zum Sufismus bekehrt wurde, die Moslems unter seiner

Führung zu einigen, ein islamisches Weltreich zu gründen und somit den Islam zum neuen epochalen Glanz und Stärke zu verhelfen?

Mit Hilfe einer pharaonischen Legende, der Chronik des Kairoer al-Gabarti und zeitgenössischer Malerei des 18. Jahrhundert wurden die verwehten Spuren des damaligen Geschehens aufgespürt.

Als dann die arabische Sprache in diesen seltsamen kultischen Kreislauf eingebunden wurde, trat letztendlich das verkannte napoleonische Wesen aus dem geschichtlichen Nebel hervor.

Und bald darauf drängte sich eine Frage auf: War Napoleon ein untergeschobenes Kind und liegen seine genetischen Wurzeln in Nordafrika, dort wo einst das mächtige Karthago seine letzte Bastion hatte?

Mit dem Scheitern der Ägypten-Mission wurde ein geschichtlicher Kreislauf beendet, welcher einst in Heliopolis mit dem „Phönix“ seinen Anfang nahm.

---

Der in dem mediterranen Alexandria geborene Kölner Architekt El-Attar hat sich auf die Erforschung umstrittener historischer Phänomene des Alten Ägypten spezialisiert.

Im besonderen Maße steht der Exodus im Mittelpunkt der Nachforschungen mit dem Ziel, die biblische und ägyptische Geschichte mit Hilfe neuer Perspektiven in eine chronologische Übereinstimmung zu bringen.

Besonderen Augenmerk widmet der Autor seiner Geburtsstadt Alexandria des Jahres 1798.

Die nebulösen Umstände zur Entstehung der Ägypten-Expedition, die darauf folgenden Ereignisse auf dem Festland und vor allem die Seeschlacht bei Abukir mit dem Untergang des Flaggschiffs ĹOrient sind nach seiner Auffassung historisch unausgegoren.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Das Jahr 1798 - Die Falle am Nil«

Leseprobe vom

Das Jahr 1798 - Die Falle am Nil

tredition


Verborgene Wahrheiten der Weltgeschichte

Nach Napoleons grandiosen Siegen in Italien stieg Frankreich zur absoluten Militärmacht in Europa auf. Kurz darauf stand die Invasion Englands auf dem Plan, womit der Weg zur Weltherrschaft geebnet werden sollte.

Doch mitten in einer gigantischen Vorbereitungsphase bricht Napoleon unverhofft zu einer waghalsigen Militärexpedition nach Ägypten auf.

Viele Jahre zuvor hatten einheimische Chronisten von verdeckten Aktivitäten der Franzosen am Nil berichtet, die unter Führung des Universalgenies Nicolas Jaques Conté organisiert wurden, von dem Napoleon später auf Sankt Helena in den höchsten Tönen schwärmen wird: „Conté sei ein Genie. Er war in der Lage, das Können Frankreichs inmitten der arabischen Wüste zu erschaffen.“

Als die Franzosen am 1. Juli 1798 vor Alexandria erscheinen, rudert eine Marineeinheit in einem Boot zur Küste und bringt den dort seit Tagen wartenden französischen Konsul an Bord des Führungsschiffs L´Orient.

Danach sehen die Franzosen von einer Landung in Alexandria ab, segeln gut 15 Kilometer westwärts nach Agami, wo sie bei Vollmond und im Schutz der Dunkelheit ungehindert an Land gehen.

Die Falle am Nil war damit gescheitert.

Was den jungen General im Land der Pharaonen nun erwartete, war die reinste Hölle.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Die Reportage - Das Geheimnis der 70 paradiesischen Jungfrauen«

Leseprobe vom

Die Reportage - Das Geheimnis der 70 paradiesischen Jungfrauen

tredition


Die Reportage

Die Huris - nach islamischem Glauben 70 Jungfrauen von blendender Schönheit, die im Paradies auf grünen Kissen in Blumen berankten Lauben den Rechtgläubigen als Belohnung nach dem Tod dienen sollen. Sie sind ewig jung und von erhabener Reinheit.

Bei dem Versuch, im Rahmen einer Reportage das Mysterium um deren Wesen zu entwirren, gerieten die Recherchen eines Kölner Redakteurs in eine Sackgasse und er musste auf die Unterstützung seines Zimmergenossen zurückgreifen, der seine Jugend im mediterranen Alexandria verbracht hatte und mit der arabischen Sprache aufwuchs.

Ein fantastischer Streifzug durch die schattenhafte historische Zeit, beginnend mit einer rätselhaften Entführung aus der Alten Welt, führte nach und nach zu den ersten Spuren.

Als dann die beiden Redakteure eine vielversprechende linguistische Spur verfolgten, mündete ihre verschlungene und mystisch anmutende literarische Suche schließlich in eine historische Momentaufnahme außerhalb des Paradieses.

Kaum war kurz danach die Lösung des Rätsels zum Greifen nahe, geschahen seltsame Vorgänge, die allmählich recht bedrohlich wurden.

---

Der in Alexandria geborene Kölner Architekt El-Attar hat sich auf die Erforschung umstrittener historischer Phänomene des Alten Ägyptens spezialisiert.

Vornehmlich steht der Exodus im Mittelpunkt der Nachforschungen mit dem Ziel, die biblische und ägyptische Geschichte jenseits des gegenwärtigen Wissenstandes in eine chronologische Übereinstimmung zu bringen, die in Einklang mit archäologischen Funden und historischen Eckpunkten des Fruchtbaren Halbmonds steht.

Besonderes Augenmerk widmet der Autor zudem seiner Geburtsstadt Alexandria des Jahres 1798.

Die nebulösen Umstände zur Entstehung der Ägypten-Expedition, die darauffolgenden Ereignisse auf dem Festland und vor allem die Seeschlacht bei Abukir mit dem Untergang des Flaggschiffs L´Orient sind nach seiner Auffassung historisch unausgegoren.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Am Anfang war das Wort, am Anfang war das Arabische.«

Leseprobe vom

Am Anfang war das Wort, am Anfang war das Arabische.

tredition


Mit dem Aufkommen des Islams und die bis ins 8. Jahrhundert hinein darauffolgende Eroberungspolitik der Araber wurde eine nachhaltige Verbreitung der arabischen Sprache bewirkt. Dabei lässt sich eine enge Bindung zwischen Islam und Arabisch feststellen.

Sind die Araber die Schöpfer der eigenen Sprache?

Eine Analyse zahlreicher Begriffe aus der Sicht einer neuen Theorie ließ viele linguistische Defizite erkennen, die letztlich darauf hindeuten, dass die Araber lediglich eine alte Sprache wiederbelebten und dabei einiges übernommen haben, ohne dessen ursprüngliche Bedeutung wirklich zu verstehen.

Fast 4.000 Jahre davor hatten die alten Ägypter nach der Einigung des pharaonischen Reiches durch den legendären Pharao Mene mit vergleichbaren Interpretationsfehler zu kämpfen, die ausschließlich von derselben alten Sprache herstammen konnten.

Die linguistischen Fehlübertragungen der ägyptischen Schreiber führen mitunter zur Entstehung einer bizarren Götterwelt, deren kultische Impulse später „Kuh und Esel“ den neugeborenen Jesus anbeten lassen.

Haben die alten Ägypter und nach ihnen die Araber den Widerhall der babylonischen Sprache vernommen, eine Sprache, die einst vom Himmel fiel?

---

Der in Alexandria geborene Kölner Architekt El-Attar hat sich auf die Erforschung umstrittener historischer Phänomene des Alten Ägyptens spezialisiert.

Vornehmlich steht der Exodus im Mittelpunkt der Nachforschungen mit dem Ziel, die biblische und ägyptische Geschichte jenseits des gegenwärtigen Wissenstandes in eine chronologische Übereinstimmung zu bringen, die in Einklang mit archäologischen Funden und historischen Eckpunkten des Fruchtbaren Halbmonds steht.

Besonderes Augenmerk widmet der Autor zudem seiner Geburtsstadt Alexandria des Jahres 1798.

Die nebulösen Umstände zur Entstehung der Ägypten-Expedition, die darauffolgenden Ereignisse auf dem Festland und vor allem die Seeschlacht bei Abukir mit dem Untergang des Flaggschiffs L´Orient sind nach seiner Auffassung historisch unausgegoren.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen