Logo weiterlesen.de
Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Ich darf nichts sagen.«

Leseprobe vom

Ich darf nichts sagen.

tredition


Im Jahr 2019 wurden in Deutschland 15.701 Kinder polizeilich erfasst, die Opfer von sexuellem Missbrauch wurden. Es ist zu beachten, dass diese Anzahl lediglich die polizeilich erfassten Missbrauchs-Straftaten abbildet, es ist davon auszugehen, dass die Dunkelziffer deutlich höher liegt.“ (Quelle: Statista)

Nina wurde als Kind von ihrem Vater missbraucht.

Jahrzehnte nachdem das Monster die Familie plötzlich verließ, hat Nina ihre eigene heile Welt geschaffen und die Erinnerung an die Kindheit verdrängt. Nur für ihren jüngeren Bruder Max empfindet sie eine tiefe Verantwortung.

Sie arbeitet in einer Frankfurter Werbeagentur und ist dort nicht nur aufgrund ihrer großen Hilfsbereitschaft sehr beliebt. Ihr liebender Mann Michael unterrichtet Klassische Musik. Er verbringt seine Freizeit am liebsten am heimischen Flügel.

Wie fragil ihre perfekte Welt ist, erkennt sie erst, als sie eigentlich einen gemütlichen Abend mit Michael verbringen wollte. Durch dessen überraschende Ankündigung werden Ereignisse ins Rollen gebracht, die Nina zu einer Entscheidung zwingen und sie mit ihrer Opferrolle konfrontieren.

---

Johanna E. Cosack, geboren im August 1958 in Bingen am Rhein, studierte zunächst Fremdsprachen, bevor sie bei einer Bank in Frankfurt arbeitete. Schon während der Erziehung ihrer beiden Kinder begann sie mit dem Schreiben von Kurzgeschichten, in denen sie persönliche Eindrücke aus den vielen humorvollen und auch schwierigen Begebenheiten ihres abwechslungsreichen Lebens festhielt.

„Vielleicht liegt’s am Alter … ich beobachte sehr gern die Menschen um mich herum und mach‘ mir meine Gedanken …“, sagt sie von sich selbst. Bücher über Psychologie und Philosophie füllen mittlerweile ihren Bücherschrank. Dementsprechend handeln die von ihr verfassten Bücher auch von der menschlichen Emotionalität – gefühlvoll erzählte Geschichten mit zum Teil aktuellem Hintergrund.

In 2017 ist ihr erstes Buch erschienen: "Weiter ... eine fantastische Geschichte über unsere Unvergänglichkeit." Eine lustige und zum Teil auch nachdenklich machende Geschichte über das Engel-Dasein. Hintergrund dieses Buches war keine wissenschaftliche Forschung, sondern Johannas feste Überzeugung, dass es nach dem Tod in einer für uns unverständlichen Form weitergeht.

In ihrem neuen Werk "Ich darf nichts sagen." hat die Autorin auf aktuelle Themen Bezug genommen. Kinder, die sexuellen Missbrauch erfahren haben, leiden ihr ganzes Leben unter den Folgen. Besonders jetzt in Corona Zeiten ist die Zahl der Missbrauchsfälle gestiegen und die Dunkelziffer mindestens doppelt so hoch.

In ihrem Buch will die Autorin zeigen, wie schwer es diesen Menschen fällt, selbst nach Jahrzehnten über das erfahrene Leid zu reden.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Weiter ...«

Leseprobe vom

Weiter ...

tredition


Die Themen Tod, Verlust und Dasein als Engel in einem unterhaltsamen Kontext, der auch zum Nachdenken anregt.

Nach einem tödlichen Unfall findet sich Susanne als Engel wieder. Beim Versuch ihre irdischen Versäumnisse wiedergutzumachen stellt sich für die zuvor ehrgeizige Anwältin die Frage, welcher Engel in ihrer Person eigentlich steckte.

Sie erkennt, dass Engel eben nicht alle das Wohlergehen der Menschen anstreben, zudem erscheint Lucians Macht grenzenlos. Immer wieder zweifelt Susanne an der Richtigkeit ihres Tuns, denn auch sie wurde zu Lebzeiten von den bösen Engeln beeinflusst. Aber die Verfehlungen ihres Berufslebens könnten sich am Ende ja auch als ganz nützlich erweisen ...

---

Johanna E. Cosack, geboren 1958 in Bingen am Rhein, studierte zunächst Fremdsprachen, bevor sie bei einer Bank in Frankfurt arbeitete. Schon während der Erziehung ihrer beiden Kinder begann sie mit dem Schreiben von Kurzgeschichten, in denen sie Eindrücke aus den vielen humorvollen und auch schwierigen Begebenheiten ihres abwechslungsreichen Lebens festhielt.

„Unsere Lebenszeit ist eine sehr begrenzte Ressource und in unserer schnelllebigen Welt nimmt deren Qualität und Quantität leider rapide ab. Aber was kommt danach? Auch wenn die Wissenschaftler inzwischen viele Eigenschaften und Emotionen bereits bestimmten Gehirnarealen zuordnen können, bleibt dennoch eine Menge übermenschlicher Energien übrig.“ Johanna E. Cosack.

Nach mehreren Stationen im Ausland, in Hamburg, Bad Vilbel und Dreieich lebt die Autorin heute in Frankfurt am Main.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen