Logo weiterlesen.de
Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Erinnerungen an Schulzenhof«

Leseprobe vom

Erinnerungen an Schulzenhof

Aufbau Digital


Nach außen schien es eine Idylle, das Leben des Schriftstellerpaars Eva und Erwin Strittmatter in Schulzenhof. Ihrem ältesten gemeinsamen Sohn war es zeitweilig ein „Alptraum in schöner Landschaft“. Es brauchte diese Erinnerungen – mal hart, mal heiter -, um die Eltern in einem anderen Licht zu sehen.

„Drei Jahre, bevor meine Mutter starb, veröffentlichte sie ein Buch über ihr Leben. Wie Vater das Schulzenhofer Leben sah, kann man in seinen Tagebüchern lesen. – Meine Eltern haben das ihre gesagt, und also sage ich das meine. So einfach ist das – und so schwer.“

Er heißt Erwin wie sein Vater, seinen Familiennamen hat er längst abgelegt. Im Jahr 2001 beginnt er, in Briefen von seiner Kindheit und Jugend zu erzählen: Wie auch seine Brüder wurde er schon als Kleinkind der Großmutter in Obhut gegeben. Bei den Besuchen und als er später dort lebte, musste er sich dem strengen „System Schulzenhof“ des Vaters fügen, der alles seinem Werk unterordnete. Mal hart, mal heiter schildert Berner, wie zerrissen die Mutter zwischen der Liebe zu ihren Söhnen und der Bewunderung für den Mann war. Während er sich nun erinnert, rücken ihm die alten Konflikte und Verletzungen schmerzlich nah. Er hält es aus, er verändert sich, er differenziert, streitet und findet endlich die innere Freiheit, die Eltern zu akzeptieren, wie sie waren.

---

Erwin Berner wurde 1953 als ältester Sohn von Eva und Erwin Strittmatter geboren. Er war ein vielbeschäftigter Bühnen- und Fernsehschauspieler, u. a. in „Adel im Untergang“, „Sonjas Rapport“, „Die Verführbaren (Ein ernstes Leben)“, „Ein altes Herz geht auf die Reise“ und „Zur See“. Er lebt in Berlin und schreibt Stücke, Gedichte, Liedtexte und Prosa.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Erinnerungen an Schulzenhof«

Leseprobe vom

Erinnerungen an Schulzenhof

Aufbau Digital


»Man könnte es Alptraum in schöner Landschaft nennen.«

»Drei Jahre bevor meine Mutter starb, veröffentlichte sie ein Buch über ihr Leben. Wie Vater das Schulzenhofer Leben sah, kann man in seinen Tagebüchern lesen. – Meine Eltern haben das ihre gesagt, und also sage ich das meine. So einfach ist das – und so schwer.«

Er heißt Erwin wie sein Vater, seinen Familiennamen hat er längst abgelegt. In Briefen an einen Freund erzählt er von seiner zwiegespaltenen Kindheit, die er teils bei der Großmutter, teils bei den Eltern verbracht hat. Mal hart, mal heiter schildert er das strenge System Schulzenhof, das dem Schriftstellerehepaar Eva und Erwin Strittmatter die Ruhe zum Dichten ermöglichte, aber gerade für einen Pubertierenden konfliktbeladen und gefährlich war. Entstanden ist ein Buch der poetischen Rückschau, der Auseinandersetzung und der Selbstfindung.

---

Erwin Berner (eigtl. Erwin Strittmatter), geb. 1953, Sohn von Eva und Erwin Strittmatter; Schauspieler, Lyriker, Erzähler, lebt in Berlin.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Du bist mein zweites Ich«

Leseprobe vom

Du bist mein zweites Ich

Aufbau Digital


Die unveröffentlichten Briefe einer außergewöhnlichen Liebe.

Eva und Erwin Strittmatter lernten sich im Februar 1952 kennen und kamen sich während einer Tagung der „Jungen Autoren“ näher. Die 22-jährige Mitarbeiterin des Schriftstellerverbandes lebte in Berlin, der freiberufliche Schriftsteller in Spremberg, und so gingen Briefe zwischen den beiden hin und her. Ihr Briewechsel aus den fünfziger Jahren ist fast vollständig erhalten und zeigt, wie einer im andern die Verwirklichung seiner Ideale sucht, erzählt von familiären und künstlerischen Krisen, von Begegnungen mit Kollegen, vom Leben in der DDR und von dem Ringen des Dichters Strittmatter um sein Werk.

"Ich danke Dir, ich danke Dir und will es gern mit allem lohnen, was ich bin und was ich durch Dich noch werden kann.

Du bist mein zweites Ich."

Erwin Strittmatter an seine spätere Frau Eva, 15. Juni 1952

---

» Ein Buch, das absichtslos das Kalkül hinter der romantischen Liebe zeigt. Im Genre Liebesbriefe eines der besten.«

---

»Der Wert dieser Briefe ist ihre Spontaneität, das Mittendrin, aus dem sie zu uns sprechen. Das Rohe bürgt für Authentizität.«

---

ERWIN STRITTMATTER (1912–1994) gehört zu den bekanntesten Schriftstellern der DDR. Von der offiziellen Literaturkritik oft angegriffen, wurde ihm dennoch der Nationalpreis verliehen.

EVA STRITTMATTER (1930–2011) machte sich zunächst als Autorin von Kindergeschichten einen Namen und erreichte vor allem mit ihren Gedichtbänden ein Millionenpublikum.

ERWIN BERNER, 1953 als ältester Sohn von Eva und Erwin Strittmatter geboren, war ein vielseitiger Bühnen- und Fernsehschauspieler. Er lebt in Berlin und schreibt Stücke, Gedichte, Liedtexte und Prosa.

INGRID KIRSCHEY-FEIX arbeitete als Redakteurin und Korrespondentin für Zeitungen und Zeitschriften, seit 1989 ist sie in verschiedenen Buchverlagen als Lektorin, Autorin und Herausgeberin tätig.

 
Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUB
Kaufen