Logo weiterlesen.de
Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Zimmer mit Seeblick«

Zimmer mit Seeblick

Editions Maurel


Was ich jetzt erzähle, ist auf Grundlage eines Ereignisses erdacht, das sich lange vor dem 3. Mai 1945 angebahnt hatte. Frühmorgens schon wurden hunderte, aus dem Konzentrationslager Stutthof bei Danzig geflohene, endlich in zwei Lastkähnen in der Lübecker Bucht antreibende Menschen von Männern des deutschen Volkssturms ermordet. Und am frühen Nachmittag ein und desselben Tages begann in eben dieser Bucht, was als die größte maritime Tragödie der Neuzeit endete. Angebahnt von der SS, ausgeführt von der Royal Air Force.

Das Vergangene ist weder tot, noch vergangen, wie William Faulkner uns gesagt hat.

---

Eckhardt Momber ist 1941 in Berlin geboren, hat 1980 an der Freien Universität Berlin über Kriegsliteratur promoviert und für den Rundfunk geschrieben. 1983 ging er für 20 Jahre nach Japan, um in Kyoto deutsche Sprache und Literatur zu unterrichten. Seit 2004 lebt er auf dem Land im Norden des französischen Südens und schreibt hin und wieder: Schüsse in Dombrowskis Bauch, Köln 1981; Loisaida in: New York, Die Welt noch einmal, Düsseldorf 1982; ´s ist Krieg! ´s ist Krieg! Versuch zur Literatur über den Krieg 1914 – 1933, Westberlin 1981; Scheiterndes Gelingen, zu WolfgangL Koeppen, lili Sept. 2000; Alles geht nämlich unterirdisch vor sich, Zu Fontanes Effie Briest(Das verschlafene 19. Jahrhundert), Würzburg 2005; Chinamesser, Eine Erzählung, Berlin 2006; Nostalgie de la Barbarie (Gregory Forstner, The Ship of Fools, Grenoble/Berlin 2009); La Nouvelle Ondine, Editions Maurel 2015; Zimmer mit Seeblick, Hamburg 2016

Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUBMOBI
AZW/KF8
Kaufen

Empfehlen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Herbst, André«

Herbst, André

Editions Maurel


Es geht um die 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts in Westberlin und Westdeutschland. Um das Rätsel einer Bewegung, deren revolutionär gesinnte Männer und Frauen Stalin und Mao im Gepäck und deren Verbrechen an der Menschheit doch wie ausgeblendet hatten. Rote Bibeln täuschten nicht nur in Westeuropa über die Barbareien von Kulturrevolutionen in China und Kambodscha hinweg. Wie nur konnte es dazu kommen, zu diesem Skandal eines intellektuellen Verrats von Humanismus und demokratischer Freiheit? Totalitäres Denken kam auch von links.

In diesem Fall geht es um einen gewissen Herbst, André. Bestimmt kein harmloser Mann seiner Zeit in ihren moralischen und politischen Turbulenzen. Ein Mann im Widerspruch mit sich selbst. Ein Pazifist, Gewalt im Bauch und Freiheit im Kopf, war er mit dabei, Finsteres anzustiften. Zu einer Umkehr blieb ihm keine Zeit.

Dem Autor schon, der erzählt seine Geschichte heute. Wo die alten Monstranzen, Stalin in Russland und Mao Tse-tung in China, wieder hochgehalten werden.

---

Eckhardt Momber ist 1941 in Berlin geboren, hat 1980 an der Freien Universität Berlin über Kriegsliteratur promoviert und für den Rundfunk geschrieben. 1983 ging er für 20 Jahre nach Japan, um in Kyoto deutsche Sprache und Literatur zu unterrichten. Seit 2004 lebt er auf dem Land im Norden des französischen Südens und schreibt hin und wieder: Schüsse in Dombrowskis Bauch, Köln 1981; Loisaida in: New York, Die Welt noch einmal, Düsseldorf 1982; ´s ist Krieg! ´s ist Krieg! Versuch zur Literatur über den Krieg 1914 – 1933, Westberlin 1981; Scheiterndes Gelingen, zu WolfgangL Koeppen, lili Sept. 2000; Alles geht nämlich unterirdisch vor sich, Zu Fontanes Effie Briest(Das verschlafene 19. Jahrhundert), Würzburg 2005; Chinamesser, Eine Erzählung, Berlin 2006; Nostalgie de la Barbarie (Gregory Forstner, The Ship of Fools, Grenoble/Berlin 2009); La Nouvelle Ondine, Editions Maurel 2015; Zimmer mit Seeblick, Hamburg 2016

Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUBMOBI
AZW/KF8
Kaufen

Empfehlen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Gisels blaue Stunde«

Gisels blaue Stunde

Editions Maurel


Gisel weiß am Nachmittag des 10. Oktober 1966 noch nicht, dass sie ihren anstehenden 50. Geburtstag nicht mehr zusammen mit ihren vier Kindern und der Familie erleben wird. Weil sie den Mittagszug verpasst, der sie dann erst am Abend nach Köln bringen soll. Also könnte sie jetzt wieder mal ins Kino gehen. Eigentlich aber ist es endlich Zeit geworden für etwas ganz anderes, ihr tieferes Anliegen. Sie wird die Briefe, die sie lebenslang an ihren ersten Mann und andere Menschen geschrieben hat, ein letztes Mal lesen und ihr Leben so Revue passieren lassen. Gegen den entschiedenen Willen ihres zweiten Mannes, eines Landarztes und Astrologen, in dessen Ansprüchen auf die Führung einer Ehe sie sich gefangen fühlt.

Leider will er an jenem, unvorhergesehenerweise letzten Nachmittag noch einmal vorbeikommen, um für immer von ihr Abschied zu nehmen. Was Gisel gar nicht recht ist. Weil es zu ihrer blauen Stunde sein wird. Ein schwer zu überlebender Zeitraum für diese hoch empfindsame, gleichwohl mutige Frau.

Gisels Tod bleibt ein Rätsel.

---

Eckhardt Momber ist 1941 in Berlin geboren, hat 1980 an der Freien Universität Berlin über Kriegsliteratur promoviert und für den Rundfunk geschrieben. 1983 ging er für 20 Jahre nach Japan, um in Kyoto deutsche Sprache und Literatur zu unterrichten. Seit 2004 lebt er auf dem Land im Norden des französischen Südens und schreibt hin und wieder: Schüsse in Dombrowskis Bauch, Köln 1981; Loisaida in: New York, Die Welt noch einmal, Düsseldorf 1982; ´s ist Krieg! ´s ist Krieg! Versuch zur Literatur über den Krieg 1914 – 1933, Westberlin 1981; Scheiterndes Gelingen, zu WolfgangL Koeppen, lili Sept. 2000; Alles geht nämlich unterirdisch vor sich, Zu Fontanes Effie Briest(Das verschlafene 19. Jahrhundert), Würzburg 2005; Chinamesser, Eine Erzählung, Berlin 2006; Nostalgie de la Barbarie (Gregory Forstner, The Ship of Fools, Grenoble/Berlin 2009); La Nouvelle Ondine, Editions Maurel 2015; Zimmer mit Seeblick, Hamburg 2016

Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Download
EPUBMOBI
AZW/KF8
Kaufen

Empfehlen