Logo weiterlesen.de
Windows 10

Vorwort

Mit Windows 10 überspringt Microsoft mal eben eine Versionsnummer. Das mag gutes Marketing sein, inhaltlich begründen lässt es sich nicht. Denn Windows 10 ist keine Revolution, sondern eher eine konsequente Weiterentwicklung. Trotzdem hat sich einiges getan. Insbesondere das von vielen vermisste Startmenü ist wieder da, wenn auch nicht so wie früher. Aber man kann sagen, dass die Balance zwischen klassischer Desktop-Arbeit am Schreibtisch und mobiler Nutzung per Touchbildschirm nun wesentlich besser gelungen ist.

Ein Kritikpunkt aber ist nach wie vor die willkürliche Aufteilung in touchfreundliche PC-Einstellungen und die klassische Systemsteuerung. Da ist es teilweise eine kleine Wissenschaft, welche Optionen man wo findet. Echte Gewinne sind hingegen die digitale Assistentin Cortana oder die virtuellen Desktops. Hier lohnt es sich auf alle Fälle, auszuprobieren und neue Funktionen für sich zu entdecken.

Aktuelle Infos im Blog

Windows ist ein sehr dynamisches Thema, denn ein Windows 11 wird es wohl nicht geben. Stattdessen wird die aktuelle Version beständig weiterentwickelt und verbessert. In meinem Blog unter www.gieseke-buch.de informiere ich über aktuelle Entwicklungen und stelle spannende Windows-Apps und -Programme vor. So dient er als ständige Aktualisierung und Erweiterung meiner Bücher. Ebenso können Sie hier mit mir in Kontakt treten, um Ihre Fragen oder Anregungen loszuwerden.

Jetzt wünsche ich aber erst mal viel Spaß und viele hilfreiche Erkenntnisse beim Lesen dieses Buchs und beim Entdecken des neuesten Windows.

Wolfram Gieseke

Inhaltsübersicht

Teil I Die neue Oberfläche optimal nutzen und individuell anpassen

1.    Das neue Startmenü flexibel nutzen

2.    Windows auf Tablets per Touch bedienen

3.    Kurze Wege mit Taskleiste, Sprunglisten und Infobereich

4.    Apps und Fenster auf dem Desktop effizient nutzen

5.    Desktop und Sperrbildschirm individuell gestalten

6.    Windows mit mehreren realen oder virtuellen Monitoren nutzen

7.    Apps aus dem Windows Store installieren

Teil II Dateien und Dokumente – optimal organisieren, schnell finden und zuverlässig sichern

8.    Windows-Explorer runderneuert: neue Oberfläche und mehr Power

9.    Effektives Dokumentenmanagement auch bei großen Dateimengen

10.  Mit der Windows-Suche benötigte Daten stets schnell finden

11.  Verwalten Sie Ihre Dateien mit Bibliotheken noch effektiver

12.  Wichtige Dokumente systematisch sichern und wiederherstellen

13.  CDs, DVDs und Blu-ray Discs für Datensicherungen und Präsentationen

Teil III Multimedia – Bilder, Audio, Video genießen und selbst gestalten

14.  Digitalfotos und Bilder sammeln, organisieren und optimieren

15.  Audio- und Videogenuss mit Apps und Media Player

16.  Eigene Videofilme erstellen und gestalten

Teil IV Sicherheit – PC, Daten und Anwender schützen

17.  Mit dem Info-Center Windows aktuell und sicher halten

18.  Schützen Sie sich gegen Angriffe aus dem Netz

19.  So schützt der Defender Sie kostenlos vor Spyware und Viren

20.  Mit verschiedenen Benutzern sicher an einem PC arbeiten

21.  Dokumente und Laufwerke durch Verschlüsseln schützen

Teil V Netzwerk und Internet – den PC verbinden und online nutzen

22.  Ein Netzwerk als Heimnetzgruppe in Sekunden einrichten

23.  Netzwerk und Internetzugang klassisch einrichten und steuern

24.  Mit dem Edge-Webbrowser noch sicherer und schneller surfen

25.  Schnelle und sichere Kommunikation per E-Mail

26.  Ordner, Dateien und Desktop im Netzwerk freigeben

27.  Einstellungen per Cloud abgleichen: auf allen PCs stets die gleiche Umgebung

Teil VI Hard- und Software – schnell installieren, clever nutzen, Fehler sofort finden

28.  Software installieren und Kompatibilitätsprobleme lösen

29.  Hyper-V: per Virtualisierung praktisch jede Anwendung nutzen

30.  Hardwareprobleme schnell und zuverlässig lösen

31.  Drucker lokal oder im Netzwerk einbinden und steuern

32.  Festplatten und Laufwerke verwalten und optimieren

33.  Energie sparen auch bei optimaler Leistung

Teil VII Werkzeugkiste – Windows optimieren und Probleme lösen

34.  Windows einfach und ohne Probleme installieren

35.  Schneller Umzug zum neuen Windows

36.  Die Leistung Ihres Windows-Systems analysieren, bewerten und verbessern

37.  Fehler und Probleme erkennen und beheben

Index

Inhaltsverzeichnis

Teil I

Das neue Startmenü flexibel nutzen und individuell anpassen

1.

Das neue Startmenü flexibel nutzen

1.1

Startmenü und Startseite in einem

 

Im Startmenü alle Apps und Einstellungen schnell finden

 

Schneller Zugriff auf Benutzerkonten

 

Anwendungen ganz schnell finden

 

Kurze Wege im Kontextmenü des Windows-Symbols

1.2

Cortana versteht Sie aufs Wort

 

Cortana kennenlernen

 

Das Mikrofon für Cortana einrichten

 

Steuern Sie Cortana durch Sprachbefehle

 

Cortana als persönlicher Assistent

 

Hinweis zu bestimmten Zeiten oder an bestimmten Orten

 

Cortana deaktivieren

1.3

Eine Startseite nicht nur für Tablet-Nutzer

 

Kacheln nach Wahl in vier Größen

 

Live-Kacheln: aktuelle Daten im Startmenü

 

Kacheln von der Startseite verbannen

 

Spezielle Funktionen bei Kacheln für Desktop-Apps

 

Kacheln gruppieren und benennen

 

Größe und Verteilung der Kachelgruppen selbst festlegen

1.4

Das Startmenü im Tablet-Modus

 

Zwischen Tablet- und Desktop-Modus wechseln

 

Der Tablet-Modus

 

Die Startseite per Touch gestalten

2.

Windows auf Tablets per Touch bedienen

2.1

Windows mit Touchgesten effizient steuern

 

Komfortfunktionen mit Touchgesten

 

Spezielle Gesten für die Windows-Steuerung

2.2

Eingaben mit der virtuellen Tastatur

 

Eingaben mit Wortvorschlägen abkürzen

 

Sonderfunktionen für spezielle Eingabefelder

 

Sonderzeichen noch schneller tippen

 

Bequemer tippen mit den Daumen

2.3

Kopieren und Einfügen per Touchscreen

2.4

Den Touchscreen kalibrieren und einrichten

 

Die Orientierung des Touchscreens anpassen

 

Touchscreen für Linkshänder

2.5

Das Desktop-Layout für die Fingerbedienung optimieren

2.6

Tastenkürzel für Touchfunktionen am PC

3.

Kurze Wege mit Taskleiste, Sprunglisten und Infobereich

3.1

Wichtige Anwendungen dauerhaft in der Taskleiste platzieren

 

Beliebige Programme an die Taskleiste heften

 

Die Symbole in der Taskleiste durch Titel aussagekräftiger machen

 

Überflüssige Symbole aus der Taskleiste entfernen

 

Die Taskleiste größer machen

 

Das automatische Gruppieren von Elementen verhindern

 

Die Taskleiste automatisch ausblenden

 

Die Position der Taskleiste auf dem Desktop verändern

3.2

Per Sprungliste oft genutzte Programmfunktionen direkt aufrufen

 

Die Sprunglisten bei Webbrowsern

 

Die Sprungliste des Windows-Explorer

 

Die Sprungliste des Windows Media Player

 

Sprunglisten bei weiteren Anwendungen

 

Dynamische Inhalte von Sprunglisten kontrollieren

 

Datenschutz: Bedenken wegen Adressen und Informationen in der Taskleiste?

3.3

Mit dem Infobereich alles Wichtige im Blick

 

Die Systemsymbole im Infobereich individuell auswählen

 

Symbole und Meldungen von Anwendungen ganz nach Bedarf dosieren

3.4

Mit dem Info-Center keine Systemmeldung mehr verpassen

 

Meldungen im Info-Center abrufen

 

Legen Sie fest, wer Meldungen ins Info-Center schicken darf

 

Schnelle Aktionen für das Info-Center festlegen

4.

Apps und Fenster auf dem Desktop effizient nutzen

4.1

Schneller Wechsel zwischen mehreren Anwendungen und Apps

 

Anwendungen per Taskleiste wechseln

 

Taskansicht – der komfortable Umschalter für Anwendungen und Apps

4.2

Fenster auf dem Bildschirm optimal anordnen

 

Per Snap zwischen Fenster- und Vollbildmodus wechseln

 

Fenster nebeneinander anordnen

 

Fenster in den vier Quadranten des Bildschirms verteilen

 

Mit Peek schneller Überblick über den Desktop

 

Mit Shake ganz schnell den Bildschirm aufräumen

 

Im Tablet-Modus mehrere Anwendungen gleichzeitig anzeigen

 

Touch-Apps im Tablet-Modus schließen

5.

Desktop und Sperrbildschirm individuell gestalten

5.1

PC-Einstellungen vs. klassische Systemsteuerung

 

Die touchoptimierten PC-Einstellungen mit (fast) allen Windows-Optionen

 

Die klassische Systemsteuerung für die volle Kontrolle

5.2

Den Desktop mit einem Design nach Wahl verschönern

 

Weitere Designs online finden und installieren

5.3

Hintergrund, Fensterfarben, Bildschirmschoner und Co. individuell gestalten

 

Den Bildschirmhintergrund verändern

 

Den Bildschirmhintergrund als Diashow gestalten

 

Fensterrahmen und Bedienelemente individuell anpassen

 

Die Systemklänge individuell anpassen

 

Den Lieblingsbildschirmschoner auswählen und konfigurieren

5.4

Eigene Designs zusammenstellen und mit anderen PCs tauschen

 

Designs zwischen verschiedenen PCs austauschen

5.5

Den Sperrbildschirm als Schutz und schnellen Überblick nutzen

 

Aussehen und Funktionen des Sperrbildschirms anpassen

 

Per PIN oder Bildcode anmelden

 

Mit der Passwortgeste anmelden

6.

Windows mit mehreren realen oder virtuellen Monitoren nutzen

6.1

Die Desktop-Arbeitsfläche über mehrere Bildschirme verteilen

 

Windows für den Multimonitorbetrieb einstellen

 

Die Bildschirme optimal anordnen

 

Mit mehreren Monitoren optimal arbeiten

6.2

Monitor plus Projektor: professionelle Präsentationen mit Bordmitteln

 

Präsentationen komfortabel steuern

6.3

Mit virtuellen Desktops die Arbeitsfläche beliebig vergrößern

 

Virtuelle Extramonitore für mehr Platz auf dem Bildschirm

 

Zwischen den virtuellen Bildschirmen hin- und herwechseln

 

Fenster auf den virtuellen Desktops anordnen

 

Virtuelle Desktops schließen

 

Tastenkürzel für virtuelle Desktops in der Übersicht

7.

Apps aus dem Windows Store installieren

7.1

Melden Sie sich beim Windows Store an

7.2

Spannende Apps finden und installieren

 

Direkter Weg zu den Top-Apps

 

Apps nach Themenbereichen sortieren

 

Durch Benutzerbewertungen schneller zur optimalen App

 

Eine bestimmte App gezielt finden

7.3

Kostenpflichtige Apps sicher bezahlen

 

Kostenpflichtige Apps kaufen

7.4

Die installierten Apps kontrollieren und aktualisieren

 

Updates für Apps herunterladen

7.5

Schon dabei: nützliche Apps aus dem Lieferumfang

 

Nie mehr verschlafen mit der App Alarm & Uhr

 

Webseiten und Nachrichten merken für die Leseliste-App

 

Touchtaschenrechner statt Kopfrechnen

 

Nutzen Sie den Sprachrekorder für schnelle Aufnahmen zwischendurch

Teil II

Dateien und Dokumente – optimal organisieren, schnell finden und zuverlässig sichern

8.

Windows-Explorer runderneuert: neue Oberfläche und mehr Power

8.1

In der Multifunktionsleiste finden Sie oft genutzte Funktionen schnell wieder

 

Basisfunktionen im Schnellzugriff in der Titelleiste

 

Kurze Wege mit der Multifunktionsleiste

8.2

Wie geht das jetzt? – Die wichtigsten Rezepte für den neuen Explorer

 

„Dieser PC“ anstatt „Computer“ – Das lässt sich ändern

 

Dateien flexibel kopieren und verschieben

 

Bequemeres Übertragen in andere Ordner

 

Mehr Einfluss bei Konflikten zwischen Dateiversionen

 

Die optimale Ordneransicht schnell und flexibel wählen

 

Einfacher Umgang mit ZIP-Archiven

8.3

Neue (und neu entdeckte) Explorer-Funktionen

 

Häufig genutzte Ordner und Dokumente im Schnellzugriff

 

Welchen Ordner soll der Explorer standardmäßig anzeigen?

 

Gute Nachrichten für Windows-7-Fans: Das gibt es endlich wieder

 

Die Dateiauswahl invertieren

 

Dateiverknüpfungen in beliebigen Ordnern erstellen

 

Dateieigenschaften auf die Schnelle entfernen

 

Irritierende Dateien ausblenden

8.4

Passen Sie den Windows-Explorer individuell an

 

Navigationsbereich, Vorschau und Details nach Bedarf einblenden

 

Die Schnellzugriffsleiste individuell gestalten

8.5

Dateien auf dem Tablet-PC: Windows-Explorer per Touchscreen bedienen

 

Einfach antippen statt doppelklicken

 

Tipps zum schnellen Markieren von Dateien per Fingerspitze

 

Per Fingertipp kopieren, ausschneiden und einfügen

8.6

Retrolook: So sieht der Windows-Explorer (fast) wie der alte aus

8.7

Tastenkürzel: So steuern Sie den neuen Explorer schnell und direkt

 

Tastenkürzel für wichtige Grundfunktionen des Windows-Explorer

 

Die Multifunktionsleiste per Tastatur steuern

9.

Effektives Dokumentenmanagement auch bei großen Dateimengen

9.1

Dateien für den schnellen Zugriff sortieren und automatisch gruppieren

 

Dateien nach verschiedenen Kriterien sortieren

 

Die Anzeige von Dateieigenschaften im Explorer individuell anpassen

 

Dateien und Ordner durch Gruppieren zusammenfassen

9.2

Umfangreiche Ordner durch Filtern schnell durchschauen

 

Durch Filter auch in umfangreichen Ordnern schnell fündig werden

9.3

Dokumente Themen, Projekten, Kunden etc. zuordnen

 

Dateiinfos direkt im Detailbereich bearbeiten

 

Zusätzliche Detailinformationen in den Dateieigenschaften bearbeiten

 

Alle Dateien eines Projekts mit einem Schlüsselwort markieren

 

Alle Dokumente eines Autors/Benutzers finden

9.4

Die Qualität von Mediendateien per Sterne-Ranking bewerten

 

Finden Sie alle Musikstücke mit Fünfsternebewertung

 

Metainformationen von Bild- und Musikdateien nutzen

9.5

Wo stecken die großen Speicherfresser?

 

Analyse: Was verbraucht wie viel Speicherplatz?

 

Große Dateien mit Bordmitteln finden

 

Visueller Überblick mit TreeSize

10.

Mit der Windows-Suche benötigte Daten stets schnell finden

10.1

So nutzen Sie die Suchfunktionen im Windows-Explorer

 

Wo soll gesucht werden?

 

Zusätzliche Einschränkungen für die Suche angeben

 

Weitere praktische Funktionen der Suchkategorie

10.2

Suchen direkt aus dem Startmenü

10.3

Suchstrategien in der Praxis: So finden Sie alles im Handumdrehen

 

Wo hatte ich gestern die Datei noch mal gespeichert?

 

Alle Musiktitel eines Interpreten finden und abspielen

 

Die Fotos vom letzten Urlaub suchen und anzeigen

10.4

Oft gesuchte Dokumente in virtuellen Ordnern jederzeit verfügbar machen

10.5

Die schnelle Windows-Dateisuche auf zusätzliche Laufwerke ausdehnen

11.

Verwalten Sie Ihre Dateien mit Bibliotheken noch effektiver

11.1

Die vorhandenen Standardbibliotheken sinnvoll nutzen

11.2

So ziehen Sie optimalen Nutzen aus der Arbeit mit Bibliotheken

 

Den Umfang einer Bibliothek steuern

 

Den Standardspeicherort einer Bibliothek festlegen

 

Einzelne Bibliotheken nicht in der Navigationsleiste anzeigen

 

Die Darstellung der Bibliothek für den Inhalt optimieren

 

Von der Bibliothek zu konkreten Ordnern und Dateien

 

Die Bibliothek nach Ordnern strukturieren

 

Fügen Sie einer Bibliothek weitere Ordner hinzu

11.3

Mit Bibliotheken eigene Datensammlungen zusammenstellen

 

Ein aussagekräftiges Symbol für eigene Bibliotheken festlegen

12.

Wichtige Dokumente systematisch sichern und wiederherstellen

12.1

Dateiversionsverlauf – ältere Versionen von Dokumenten schnell finden und zurückspielen

 

Ständige Sicherungen im Hintergrund – den Dateiversionsverlauf aktivieren

 

Was und wie oft sichern? – Den Dateiversionsverlauf individuell anpassen

 

Auf Dateien aus dem Dateiversionsverlauf zugreifen

 

Daten zurückholen, wenn Dateien und Ordner komplett gelöscht sind

12.2

Wichtige Dateien und Ordner klassisch als Backup sichern

 

Vorab: Wohin mit den Sicherungsdaten?

 

Regelmäßige automatische Sicherungen konfigurieren

 

Nach Datenverlusten Dateien aus Sicherungen zurückspielen

12.3

Cloud-Backup: Onlinespeicher im Internet als Sicherungsmedium nutzen

 

Vorteil für OneDrive – direkt ins Betriebssystem integriert

 

OneDrive genau wie ein lokales Laufwerk nutzen

12.4

Letzte Chance: gelöschte Dateien auf Festplatten oder Speicherkarten wiederherstellen

13.

CDs, DVDs und Blu-ray Discs für Datensicherungen und Präsentationen

13.1

Rohlinge optimal für das Schreiben von Daten formatieren

13.2

Dateien und Ordner per Drag-and-drop auf die Datenscheibe schaffen

 

Dateien und Ordner für das Brennen auswählen

 

Dateien mit dem Livedateisystem auf UDF-Medien brennen

 

Dateien auf ISO-Datenträger brennen

13.3

Wichtige Dokumente zuverlässig auf CD/DVD oder Blu-ray archivieren

13.4

ISO-Images mit Bordmitteln auf CD/DVD brennen

13.5

ISO-Imagedateien per Mausklick als virtuelles Laufwerk einbinden

Teil III

Multimedia – Bilder, Audio, Video genießen und selbst gestalten

14.

Digitalfotos und Bilder sammeln, organisieren und optimieren

14.1

Tablet-Bilder: Bilder per Touchscreen-App verwalten und bearbeiten

 

Die Fotos-App als komfortabler Bildbetrachter

 

Bilder von Kameras in die Sammlung importieren

 

Bilder schnell und bequem bearbeiten

 

Bilder automatisch optimieren und speichern

 

Die Einstellungen für die Fotos-App

14.2

Kamera-App – Schnappschüsse mit dem Tablet aufnehmen

 

Aufnahmeparameter verändern

 

Grundlegende Aufnahmeeinstellungen

14.3

Den Bilderimport von Digitalkamera und Scanner flexibel steuern

 

Bilder mit einem Scanner einlesen

14.4

Bildersammlungen intelligent und effizient organisieren

 

Bilder und Videos in die Fotogalerie importieren

 

Mithilfe der verschiedenen Kategorien durch die Bildersammlung navigieren

 

Mit der Windows-Suche auch Bilder schnell und gezielt finden

 

Organisieren Sie Ihre Bilder mit Markierungen

 

Bilder zu einem Thema anhand der Markierung schnell finden

14.5

Kleine Bildfehler schnell korrigieren

 

Farbstiche entfernen oder Helligkeit und Kontrast optimieren

 

Bilder rotieren und ausschneiden

 

Die lästigen roten Augen nachträglich entfernen

14.6

Bilder erfolgreich am PC und anderswo präsentieren

 

Bilder als einfache Diashow präsentieren

 

Effektvolle Bildwiedergabe mit der Fotogalerie

 

Drucken Sie ausgewählte Bilder auf Papier aus

 

Bilder per E-Mail verschicken

 

Bilder auf eine Daten-CD brennen

 

Aus einer Bilderfolge eine Videopräsentation erstellen

 

Bilder ins Internet hochladen und Freunden zugänglich machen

15.

Audio- und Videogenuss mit Apps und Media Player

15.1

Tablet-Player: Musik bequem per Touchscreen abspielen

 

Spielen Sie Ihre Lieblingsmusik komfortabel ab

 

Bestimmte Titel oder Alben finden

 

Mit Groove-Musik neue Musik entdecken und streamen

15.2

Videos und Filme schnell und einfach per App abspielen

15.3

Windows Media Player für den Multimedia-Desktop

 

So spielt der Media Player Ihre Medien ab

 

Der Designmodus macht auch was fürs Auge her

 

Kompakt und schön anzusehen: der Miniplayer

 

Den Windows Media Player per Sprungliste bedienen

15.4

Videoclips und Filme am PC abspielen

15.5

Die komplette Mediensammlung in der Medienbibliothek erfassen

 

Erfassen Sie Ihre vorhandenen Mediendateien in der Bibliothek

 

So finden Sie in Ihrer Medienbibliothek alles schnell wieder

 

Erstellen Sie eigene Wiedergabelisten nach Wunsch

15.6

Musik von Audio-CDs auf den PC kopieren

 

Klangformat und -qualität optimal auswählen

 

Alle oder einzelne Musiktitel von einer Audio-CD einlesen

15.7

Eigene Audio- und MP3-Scheiben zusammenstellen

 

Platzsparende MP3-CDs und -DVDs zusammenstellen und brennen

15.8

Den MP3-Player komfortabel mit Ihrer Lieblingsmusik befüllen

 

MP3-Player vollautomatisch mit neuer Musik bestücken

15.9

Die Musiksammlung vom PC im ganzen Haus und unterwegs hören

 

Die Medienbibliothek mit anderen Nutzern im Netzwerk teilen

 

Den Medienzugriff anderer Geräte steuern

 

Die Musikwiedergabe anderer PCs und Geräte via Netzwerk steuern

15.10

Via Internet von überall auf die eigene Medienbibliothek zugreifen

 

Den Internetzugriff auf Heimmedien zulassen

 

Via Internet auf die freigegebenen Medien zugreifen

16.

Eigene Videofilme erstellen und gestalten

16.1

Ganz schnell: So wird Ihr Urlaubsfilm in einer Stunde fertig

16.2

Mediendateien in den Movie Maker importieren

16.3

Filme und Videosequenzen schneiden und gestalten

 

Lange Videoclips auf den interessanten Teil kürzen

 

Werbung aus TV-Aufnahmen herausschneiden

 

Szenenwechsel in Filmen interessant gestalten

 

Professionellen Titel und Nachspann einfügen

16.4

Den fertigen Film erstellen und veröffentlichen

Teil IV

Sicherheit – PC, Daten und Anwender schützen

17.

Mit dem Info-Center Windows aktuell und sicher halten

17.1

Das Benachrichtigungssymbol im Infobereich

 

Die richtige Reaktion auf kritische Sicherheitshinweise

17.2

Wartungscenter: alle sicherheitsrelevanten Fakten auf einen Blick

 

So zeigt das Wartungscenter Probleme eindeutig auf

 

Die Warnhinweise des Wartungscenters nach Bedarf steuern

17.3

Ganz bequem: Windows vollautomatisch auf dem neuesten Stand halten

 

Mehr Kontrolle: den Update-Zeitpunkt selbst bestimmen

 

Installierte Updates überprüfen

 

Updates bei Problemen mittels Rollback rückgängig machen

18.

Schützen Sie sich gegen Angriffe aus dem Netz

18.1

Die klassische Windows-Firewall für zuverlässigen Basisschutz

 

Sichere Basiskonfiguration

 

Schalten Sie Ihren Onlineprogrammen den Internetzugang frei

18.2

Erweiterte Firewall-Einstellungen für flexiblen Schutz

 

Die erweiterte Firewall konfigurieren

18.3

Die Firewall für wichtige Dienste wie VoIP, Onlinespiele oder P2P durchlässig machen

18.4

Unerwünschte Updates und Datenschnüffeleien per Firewall unterbinden

19.

So schützt der Defender Sie kostenlos vor Spyware und Viren

19.1

Manuelle Überprüfung nach Bedarf durchführen

19.2

Virensignaturen überwachen und aktualisieren

19.3

Im Falle eines Falles: So gehen Sie mit gefundener Malware um

19.4

Weitere Einstellungen für den Windows Defender

 

Dateien, Ordner und Programme von der Überwachung ausschließen

 

Den Windows Defender deaktivieren

19.5

Alternativen zum Windows Defender

20.

Mit verschiedenen Benutzern sicher an einem PC arbeiten

20.1

So schützt die Benutzerkontensteuerung PC und Daten

20.2

Passen Sie die Benutzerkontensteuerung an Ihre Bedürfnisse an

20.3

Zusätzliche Konten für weitere Benutzer anlegen

 

Das Kennwort eines Benutzerkontos ändern

 

Kontoname und Kontotyp nachträglich verändern

20.4

Schutzmaßnahmen gegen vergessene Benutzerkennwörter

 

Eine Kennwortrücksetzdiskette erstellen

 

Das Kennwort mithilfe des Datenträgers zurücksetzen

21.

Dokumente und Laufwerke durch Verschlüsseln schützen

21.1

Dateien durch Verschlüsselung vor fremden Augen schützen

 

Dateien und Ordner per EFS verschlüsseln

 

Wichtig: EFS-Zertifikate sichern, um Datenverluste zu vermeiden

 

Gesicherte Zertifikate wiederherstellen

 

Weiteren Benutzern den Zugriff auf verschlüsselte Laufwerke ermöglichen

21.2

Mit BitLocker Festplatten und USB-Sticks verschlüsseln

 

So schützt BitLocker Ihre Daten

 

BitLocker mit USB-Stick anstatt TPM-Chip

 

Ein Laufwerk mit BitLocker verschlüsseln

 

Windows von einem verschlüsselten Laufwerk starten

 

Die Verschlüsselung eines Laufwerks wieder aufheben

21.3

BitLocker To Go: Daten auf USB-Sticks und Speicherkarten schützen

 

Wechselmedien durch Verschlüsselung schützen

 

BitLocker-geschützte Speichermedien benutzen

 

Speichersticks beim Einstecken automatisch entschlüsseln

 

Den BitLocker-Schutz von Speichermedien wieder entfernen

21.4

Es geht auch ohne BitLocker: mit VeraCrypt kostenlos und sicher verschlüsseln

 

Einen VeraCrypt-Container anlegen

 

VeraCrypt-Container als virtuelle Laufwerke einbinden

 

Verschlüsselte Container loswerden

Teil V

Netzwerk und Internet – den PC verbinden und online nutzen

22.

Ein Netzwerk als Heimnetzgruppe in Sekunden einrichten

22.1

Schnell und unkompliziert zum eigenen Heimnetzwerk

 

Das Kennwort einer Heimnetzgruppe in Erfahrung bringen

22.2

Dateien, Ordner und Bibliotheken in einer Heimnetzgruppe gemeinsam nutzen

22.3

Nicht-PCs in die Heimnetzgruppe einbinden

23.

Netzwerk und Internetzugang klassisch einrichten und steuern

23.1

So finden Sie sich mit dem Netzwerk- und Freigabecenter zurecht

23.2

Den PC mit dem lokalen Netzwerk verbinden

23.3

Mit dem Netzwerk-Assistenten eine Verbindung zum Internet herstellen

23.4

Per WLAN drahtlose Verbindungen aufbauen

 

Zugang zu einem geschützten WLAN-Netzwerk herstellen

 

Kontakt zu einem WLAN ohne Kennung aufnehmen

 

WLAN-Verbindungen entfernen

 

Die WLAN-Einstellungen für verschiedene Standorte schnell und bequem wechseln

 

Wechselnde Netzwerke per Infobereichsymbol wählen

 

Mehr Akkulaufzeit bei WLAN-Verbindungen mit mobilen PCs

24.

Mit dem Edge-Webbrowser noch sicherer und schneller surfen

24.1

Die Basisfunktionen in der Oberfläche des Edge-Browsers

 

Ein gemeinsames Feld für Suchen und Adressen

 

Weitere Suchfunktionen in das Suchfeld integrieren

 

Textstellen innerhalb einer Webseite schnell finden

 

Die augenschonende Leseansicht für längere Texte

 

Webseiten mit Notizen und Markierungen versehen

 

Spannende Webinhalte mit anderen teilen

 

Problematische Webseiten im klassischen Internet Explorer öffnen

24.2

Mit dem Hub schnell zu Lesezeichen, Verlauf und Downloads

 

Oft besuchte Webseiten als Favoriten merken

 

Artikel in der Leseliste für späteres Lesen vormerken

 

Im Surfverlauf Inhalte schnell wiederfinden

 

Download-Manager mit SmartScreen-Filter

24.3

Mit Tabs mehrere Webseiten gleichzeitig besuchen

 

Webseiten in einem eigenen Tab öffnen

 

Zwischen den geöffneten Webseiten komfortabel wechseln

 

Nicht mehr benötigte Tabs schließen

24.4

Mit dem Edge-Browser anonym und sicher surfen

 

Mit dem InPrivate-Modus vorübergehend ganz sicher surfen

 

Mit dem SmartScreen-Filter Onlinebetrügereien vermeiden

 

Mit Do Not Track vor Werbenetzwerken schützen

24.5

Passwort-Manager: nie mehr Kennwörter für Webseiten merken

 

Anmeldeinformationen im Desktop-Browser speichern

 

Die gespeicherten Anmeldedaten kontrollieren und bearbeiten

25.

Schnelle und sichere Kommunikation per E-Mail

25.1

E-Post de luxe – E-Mail ganz bequem per Touchscreen

 

Die Mail-App mit einem Microsoft-Konto verknüpfen

 

Ein eigenes E-Mail-Konto anlegen

 

E-Mail mit der Mail-App lesen

 

Eigene Nachrichten schreiben und versenden

25.2

Volle E-Mail-Funktionen mit Windows Live Mail

 

Mehrere E-Mail-Postfächer verwalten

 

Retrolook: Windows Live Mail wie Outlook Express/Windows Mail nutzen

 

E-Mails vom Posteingangsserver abrufen

 

Erhaltene E-Mails lesen

 

Dank Windows-Suche E-Mail-Nachrichten schnell wiederfinden

 

E-Mail-Nachrichten in Ordnern organisieren

 

Schutz vor gefährlichen E-Mail-Inhalten

 

E-Mails beantworten und schreiben

 

Probleme bei der E-Mail-Zustellung

 

E-Mail-Anhänge – nicht ungefährlich: Dateien per E-Mail

 

Mit dem Junk-E-Mail-Filter Werbespam vermeiden

25.3

Kontakte sammeln und soziale Netzwerke einbinden

 

Neue Kontakte anlegen

 

Kontakte mit Bildern versehen

 

Adressen aus den Kontakten in E-Mails übernehmen

 

Kontakte aus der Cloud abrufen und synchronisieren

26.

Ordner, Dateien und Desktop im Netzwerk freigeben

26.1

Die Dateifreigabe aktivieren

 

Netzwerkerkennung und Dateifreigabe aktivieren

 

Einer Arbeitsgruppe beitreten

26.2

Dateien und Ordner im Netzwerk freigeben

 

Freigabe auf die simple Art: der öffentliche Ordner

 

Einzelne Ordner für ausgewählte Benutzer gezielt freigeben

 

Dateien auch für Benutzer ohne Konto und Kennwort freigeben

 

Alte Windows-Haudegen: Dateien und Ordner mit der klassischen Methode freigeben

26.3

Problemloser Zugriff auf freigegebene Netzwerkordner

 

Netzwerkordner bei Bedarf öffnen

 

Dauerhafter Zugriff auf freigegebene Ordner als Netzlaufwerk

 

Verbundene Netzlaufwerke trennen

27.

Einstellungen per Cloud abgleichen: auf allen PCs stets die gleiche Umgebung

27.1

Das Benutzerkonto mit einem Microsoft-Konto verknüpfen

 

Ein lokales Konto in ein Microsoft-Konto umwandeln

 

Steuern Sie, welche Daten automatisch synchronisiert werden

 

Ein Microsoft-Konto in ein lokales Konto umwandeln

27.2

Termine in der Cloud sichern und mit anderen Geräten synchronisieren

 

Termine im Kalender eintragen

 

Wiederkehrende Termine und Erinnerungen festlegen

 

Mit der richtigen Ansicht immer im Bilde

 

Die Kalender-App mit Ihrem Cloud-Kalender verbinden

Teil VI

Hard- und Software – schnell installieren, clever nutzen, Fehler sofort finden

28.

Software installieren und Kompatibilitätsprobleme lösen

28.1

Ältere, proprietäre Software mit dem aktuellen Windows ausführen

 

Lassen Sie Programme wie unter älteren Windows-Versionen laufen

 

Unbekannte und »gefährliche« Programme trotzdem ausführen

28.2

Kompatibilitätsprobleme durch die Benutzerkontensteuerung lösen

 

So laufen auch ältere Anwendungen problemlos und sicher

 

Anwendungen mit Rechtehunger als Administrator starten

 

Problematische Anwendungen automatisch mit Admin-Rechten ausführen

 

Tricksen Sie Windows aus: Anwendungen ohne Rückfrage als Administrator starten

29.

Hyper-V: per Virtualisierung praktisch jede Anwendung nutzen

29.1

Wichtig: die Voraussetzungen für Hyper-V

 

Hyper-V aktivieren

29.2

Richten Sie eine virtuelle Testumgebung ein

29.3

Mit virtuellen Maschinen effizient arbeiten

29.4

Freeware-Virtualisierung: VirtualBox als kostenlose Alternative

 

Mit VirtualBox eine virtuelle Testumgebung einrichten

 

Ein virtuelles Windows installieren

 

Das virtuelle System wie ein reales nutzen

30.

Hardwareprobleme schnell und zuverlässig lösen

30.1

Den Status der Hardware im Geräte-Manager überprüfen

 

Wenn der Geräte-Manager nicht alle Komponenten anzeigt

30.2

Hardwareprobleme beheben

30.3

Aktuelle Treiber für Problemkomponenten beschaffen und installieren

 

Hardwaretreiber installieren

 

Der neue Treiber zickt? – Durch Rollback schnell zurück zu funktionierender Hardware

30.4

Hardware drahtlos per Bluetooth einbinden

 

Die gewünschten Dienste der Bluetooth-Geräte steuern

 

Die Verwendung von Bluetooth optimal anpassen

31.

Drucker lokal oder im Netzwerk einbinden und steuern

31.1

Drucker anschließen und im System einrichten

31.2

Drucker via Netzwerk an mehreren PCs nutzen

 

Einen Netzwerkdrucker am lokalen PC einrichten

 

Den eigenen Drucker im Netzwerk freigeben

 

Netzwerkdrucker direkt per TCP/IP einbinden

32.

Festplatten und Laufwerke verwalten und optimieren

32.1

Alle Datenträger mit optimaler Leistung betreiben

 

Verschwendeten Speicherplatz durch Datenträgerbereinigung freigeben

 

Zustand der Festplatte mit der Datenträgerprüfung kontrollieren

 

Laufwerke für schnellen und sicheren Zugriff optimieren

 

Turbo für den Turbo: SSD-Laufwerke noch besser nutzen

32.2

Laufwerkprophylaxe: die Gesundheit Ihrer Festplatten mit SMART-Tools überprüfen

 

Wichtige Werte im Verlauf beobachten

32.3

USB-Sticks, Speicherkarten & Co. sicher und einfach nutzen

 

USB-Sticks und Speicherkarten korrekt formatieren

 

Automatische Wiedergabe – so läuft beim Einstecken alles automatisch ab

 

Datenverluste beim Entfernen von Wechselspeichermedien vermeiden

33.

Energie sparen auch bei optimaler Leistung

33.1

Der richtige Mix aus Leistung und Sparsamkeit

 

Die Basiseinstellungen für Bildschirm und Stand-by

 

Mit Energiesparplänen variabel Strom sparen

 

Eigene Energiesparpläne erstellen

 

Passwortabfrage nach dem Aufwachen des PCs deaktivieren

 

Komfortables Energiemanagement: Belegen Sie die Schalter am PC nach Wunsch

33.2

Windows mobil ausdauernd einsetzen

 

Bei Notebooks und Tablets möglichst viel Energie sparen

 

Warnungen bei leerem Akku konfigurieren

 

Den Akku überwachen

33.3

Im Stromsparmodus den Akku schonen

 

Die größten Stromfresser entlarven

33.4

Mit dem Mobilitätscenter alle Mobilfunktionen zentral steuern

 

Helligkeit

 

Lautstärke

 

Akkustatus

 

Bildschirmausrichtung

 

Externer Bildschirm

 

Synchronisierungscenter

 

Bitte nicht einschlafen: So verhindern Sie bei Präsentationen & Co. lästige Pannen

 

Module von Drittherstellern im Mobilitätscenter

Teil VII

Werkzeugkiste – Windows optimieren und Probleme lösen

34.

Windows einfach und ohne Probleme installieren

34.1

Hardwarecheck: Das benötigen Sie für Windows 10

 

32 Bit, 64 Bit – welche Version ist die richtige?

34.2

Ein vorhandenes Windows 8 oder 7 in Windows 10 umwandeln

 

Wenn das Upgrade-Icon im Infobereich fehlt

 

Die Upgrade-Installation rückgängig machen

34.3

Sauberer Neustart: Windows ohne Altlasten neu installieren

 

Ein eigenes Installationsmedium für Windows erstellen

 

Die ISO-Datei auf eine DVD brennen

 

Vorbereiten der Installation

34.4

Erster Start und Grundeinstellungen

34.5

Friedliche Koexistenz: Windows 10 parallel zu einem vorhandenen Windows nutzen

 

So funktioniert die Parallelinstallation

 

Windows 10 oder was? – Starten Sie das System Ihrer Wahl

 

Startprobleme beim älteren Windows nach einer Parallelinstallation beheben

34.6

Nach der Installation: erster Start und schneller Systemcheck

 

Alles im Bild? – Bildschirmauflösung optimieren

 

Schnelle Bestandsaufnahme: Läuft alles rund bei Ihrem Windows?

35.

Schneller Umzug zum neuen Windows

35.1

Komplette Benutzerkonten und persönliche Daten mitnehmen

 

Windows 7 und 8: Upgrade-Installation

 

Windows 8: Migration per Microsoft-Konto

 

Versionen vor Windows 7: leider nur über Umwege

 

Persönliche Ordner und Dateien auf das neue System übertragen

35.2

Einstellungen und Daten ganz einfach mit Bordmitteln übernehmen

 

Die Favoriten vom alten Internet Explorer mitnehmen

 

Die alte Mailbox bei Windows Live Mail weiterverwenden

 

Importieren Sie Mail-Kontakte ins neue System

36.

Die Leistung Ihres Windows-Systems analysieren, bewerten und verbessern

36.1

So läuft Windows auch auf älteren PCs richtig flott

 

Sparen Sie Leistung durch das Reduzieren aufwendiger Grafikeffekte

 

Mehr freien Speicher durch Verzicht auf unnötige Windows-Komponenten

 

Die Dateianzeige im Windows-Explorer spürbar beschleunigen

36.2

So verrät Ihnen der neue Task-Manager endlich alle Systemdetails

 

Den Task-Manager jederzeit schnell aufrufen

 

Detaillierte Übersicht über den Ressourcenverbrauch

 

Die Leistung des Systems flexibel visualisieren

 

Prozessanalyse: Woran hängt es nun wieder?

 

Welche Apps benötigen Sie wirklich?

 

Das Startverhalten analysieren und optimieren

36.3

Prefetch und ReadyBoost: die Windows-Performance mittels USB-Stick optimieren

 

Ist Ihr USB-Stick fit für ReadyBoost?

 

Beschleunigen Sie Windows mit einem simplen USB-Stick

37.

Fehler und Probleme erkennen und beheben

37.1

Fehlkonfigurationen mit der Systemwiederherstellung beheben

 

Systemwiederherstellungspunkte vor einschneidenden Maßnahmen selbst anlegen

 

Das System bei Problemen in einen funktionierenden Zustand zurückversetzen

37.2

Troubleshooting: So hilft Ihnen Windows bei PC-Problemen

 

Holen Sie sich selbst Hilfe von der Problembehandlung

37.3

Auffrischen oder Zurücksetzen – Schluss mit nervigen Abstürzen und Hängern

 

Auffrischen – Frischzellenkur für zickige PCs

 

Per Zurücksetzen gründlich aufräumen

 

Auffrischen oder Zurücksetzen bei Startproblemen

37.4

Schrittaufzeichnung: schwierige Fehlersituationen automatisch dokumentieren

37.5

Windows im abgesicherten Modus starten und reparieren

 

Holen Sie sich den abgesicherten Modus direkt in den Bootmanager zurück

37.6

Windows bei Startproblemen mit der integrierten Problembehandlung reanimieren

 

Windows vom Installationsmedium aus wiederbeleben

Index

Windows 10

Teil I Die neue Oberfläche optimal nutzen und individuell anpassen

1.

Das neue Startmenü flexibel nutzen

2.

Windows auf Tablets per Touch bedienen

3.

Kurze Wege mit Taskleiste, Sprunglisten und Infobereich

4.

Apps und Fenster auf dem Desktop effizient nutzen

5.

Desktop und Sperrbildschirm individuell gestalten

6.

Windows mit mehreren realen oder virtuellen Monitoren nutzen

7.

Apps aus dem Windows Store installieren

1  Das neue Startmenü flexibel nutzen

Zu den größten und auf den ersten Blick unübersehbaren Neuerungen gehört die Rückkehr des Startmenüs – oder zumindest eines Startmenüs. Wie in den guten alten Zeiten kann man unten links auf dem Desktop ein Windows-Symbol anklicken und öffnet damit ein Menü, das den Weg zu allen Programmen und Funktionen ebnet. Aber ganz so wie früher ist es eben doch nicht, wie schon der erste Blick beweist.

  HINWEIS

Desktop- vs. Tablet-Modus

Ein wichtiger Hinweis für Tablet-Nutzer gleich zu Beginn: Windows erkennt automatisch, wenn es auf einem Gerät mit Touchbildschirm ausgeführt wird. Dann schaltet es automatisch in den Tablet-Modus um, was Auswirkungen auf das Startmenü, den Desktop, den Umgang mit Fenstern und einiges mehr hat. Was es damit genau auf sich hat, lesen Sie auf Seite 49. Auf den nachfolgenden Seiten beschreibe ich die Windows-Oberfläche zunächst im Desktop-Modus. Schalten Sie deshalb am besten in diesen Modus um (am rechten Bildschirmrand „reinwischen“ und im Info-Center unten auf Tabletmodus tippen, falls dieses Symbol farbig unterlegt ist).

1.1  Startmenü und Startseite in einem

Windows 7 hatte ein Startmenü, Windows 8 hatte eine Startseite. Windows 10 bemüht sich, das Beste aus beiden Welten miteinander zu verbinden, und präsentiert ein zweigeteiltes Startmenü:

links ein klassisches Menü,

rechts eine kleine Startseite, die sich aber nach Bedarf auch wesentlich vergrößern lässt.

Im Startmenü alle Apps und Einstellungen schnell finden

Das Startmenü funktioniert im Prinzip so, wie man es von früheren Windows-Versionen kennt.

1.

Wenn Sie es mit einem Klick (oder Fingertipp) auf das Windows-Symbol unten links in der Taskleiste öffnen, zeigt es oben eine Liste der meistverwendeten Programme. Diese Liste wird von Windows automatisch erstellt und laufend aktualisiert.

2.

Darunter sehen Sie einige feste Einträge:

Mit einem Klick auf Explorer starten Sie den Windows-Explorer. Sie können aber auch rechts daneben auf das kleine Pfeilsymbol tippen. Damit öffnen Sie eine Liste der Schnellzugriffe des Windows-Explorer (siehe Seite 161.).

Einstellungen ist eine Abkürzung in die touchoptimierten PC-Einstellungen (nicht die klassische Systemsteuerung!).

Mit Ein/Aus öffnen Sie ein kleines Untermenü, in dem Sie den PC in den Energiesparmodus versetzen, herunterfahren oder neu starten können.

TIPP

Weitere Ordner immer im Startmenü anzeigen lassen

Wenn Sie möchten, können Sie im Startmenü bestimmte Ordner dauerhaft anzeigen lassen, wie etwa Bilder, Musik oder das Netzwerk. Öffnen Sie hierzu in den PC-Einstellungen den Bereich Personalisierung/Start und klicken Sie rechts auf Ordner auswählen, die im Menü „Start“ angezeigt werden. Schalten Sie im anschließenden Menü die Ordner ein, die Sie direkt im Startmenü vorfinden möchten.

3.

Ganz unten schließlich können Sie mit Alle Apps eine Liste aller Apps (sowohl Desktop-Anwendungen als auch Touch-Apps) abrufen. Diese Liste ist alphabetisch sortiert, was sich auch nicht ändern lässt. Gerade wenn viele Anwendungen installiert sind, dürfte das Scrollen eher mühsam sein. Aber es gibt dafür Alternativen, die ich auf den folgenden Seiten vorstellen werde.

TIPP

Die Größe des Startmenüs anpassen

Der „Rahmen“ des Startmenüs kann wie ein Fensterrahmen vergrößert und verkleinert werden. So können Sie nicht nur die Größe, sondern auch die Form an Ihre Vorlieben anpassen. Der Inhalt passt sich automatisch an bzw. es wird automatisch eine Laufleiste angezeigt, wenn die Fläche nicht für den gesamten Inhalt ausreicht.

Schneller Zugriff auf Benutzerkonten

Wie auch schon bei früheren Windows-Versionen sind Benutzersymbol und -name ganz oben im Startmenü nicht nur ein Designelement. Sie können hier auch klicken oder tippen und so ein Untermenü öffnen. Es erlaubt den Zugang zu den Kontoeinstellungen sowie das schnelle Sperren des Bildschirms oder das Abmelden. Ebenso können Sie hier schnell zu einem anderen Benutzerkonto Ihres PCs wechseln.

Anwendungen ganz schnell finden

Wenn Ihnen das Suchen nach einer bestimmten Anwendung in der Liste oder auf der Startseite zu umständlich ist, verwenden Sie einfach das Eingabefeld ganz unten im Startmenü:

1.

Tippen Sie auf das Windows-Symbol unten links, damit das Startmenü angezeigt wird.

2.

Tippen Sie nun einfach direkt den Namen des gesuchten Programms ein. In der Regel brauchen Sie nur wenige Buchstaben des Namens einzutippen. Es reicht auch ein wesentlicher Bestandteil des Namens, beispielsweise „Mail“.

3.

Das Startmenü listet dann alle relevanten Treffer zu diesem Begriff aus verschiedenen Bereichen auf. Dazu gehören:

auf dem PC installierte Anwendungen und Apps,

Einstellungen,

Apps im Store,

vielversprechende Websuchbegriffe.

4.

Da installierte Anwendungen die höchste Priorität haben, werden sie oben in der Liste angezeigt. Das am besten passende Programm findet sich ganz oben als farbig unterlegter Eintrag. Um diese Anwendung oder App zu starten, brauchen Sie einfach nur zu drücken.

5.

Sollte die gesuchte App weiter unten stehen, verwenden Sie um deren Eintrag anzusteuern und drücken dann . Bei einem Touchbildschirm können Sie den Eintrag selbstverständlich auch einfach direkt antippen.

Was sich auf den ersten Blick vielleicht etwas umständlich liest, ist in Wirklichkeit ein ganz simpler Vorgang, an den man sich für einige Standardanwendungen schnell gewöhnt, gerade weil man dafür nicht mal zur Maus greifen muss:

1.

drücken.

2.

Wesentlichen Teil des Namens tippen, etwa „mail“.

3.

drücken.

Kurze Wege im Kontextmenü des Windows-Symbols

Auf den ersten Blick übersieht man leicht, dass das Windows-Symbol ganz links in der Taskleiste nicht nur ein hübsches Symbol zum Anzeigen des Startmenüs ist. Ein Rechtsklick darauf öffnet ein Kontextmenü, in dem Sie einige praktische Einträge finden, mit denen sich die Wege zu häufig genutzten Funktionen abkürzen lassen. Alternativ können Sie es aber auch jederzeit mit dem Tastenkürzel öffnen.

Die meisten Einträge sind selbsterklärend und führen in die entsprechenden Bereiche der Systemsteuerung oder Computerverwaltung. Sehr hilfreich sind die Einträge Eingabeaufforderung bzw. Eingabeaufforderung (Administrator), da sie meist den kürzesten Weg zu dieser Funktion bieten.

Praktisch ist auch das kleine Herunterfahren oder abmelden-Menü. Insbesondere Tastaturfans können es nutzen, um beispielsweise jederzeit schnell durch „blindes“ Tippen den PC herunterzufahren:

1.2  Cortana versteht Sie aufs Wort

Schon länger geheimnisvoll angekündigt, erblickt gemeinsam mit Windows 10 die Sprachassistentin Cortana das Licht der IT-Welt. Das Prinzip ist von der Google-Sprachsuche oder der iPhone-Assistentin Siri vielleicht schon bekannt. Cortana wird nicht umständlich über Menüs und Optionen bedient, sondern kann menschliche Sprache interpretieren und verstehen. Man kann also eine Anweisung einfach aussprechen, anstatt die entsprechenden Aktionen selbst umständlich ausführen zu müssen.

  HINWEIS

Cortana nur mit Microsoft-Konto

Damit es nicht am Ende des Einrichtungsvorgangs eine Enttäuschung gibt: Cortana lässt sich nur in Kombination mit einem Microsoft-Konto nutzen. Wenn Sie sich bei Windows ohnehin mit einem Microsoft-Konto anmelden, kein Problem. Sollten Sie grundsätzlich nur mit einem lokalen Benutzerkonto arbeiten wollen und Bedenken gegen die Cloud-Funktionen von Windows haben, ist Cortana eher nichts für Sie.

Cortana kennenlernen

Auch wenn Cortana nur eine „künstliche Persönlichkeit“ ist, sollte man sich etwas Zeit nehmen, um sie kennenzulernen. Dazu wird einmalig ein Begrüßungsprozess durchlaufen, bei dem Sie Cortana zugleich auf Ihre Wünsche einstellen können.

1.

Wenn Sie mit der Maus auf das Eingabefeld rechts neben dem Windows-Symbol klicken, wird Cortana automatisch aktiv und stellt sich kurz vor.

2.

Warten Sie gegebenenfalls kurz ab, bis Sie unten rechts Weiter anklicken können.

3.

Nun müssen Sie zustimmen, dass Cortana verschiedene Arten von Informationen erfassen und auswerten darf, etwa Ihre Position, den Browser- und Suchverlauf, Ihren Kalender etc. Sie können das an dieser Stelle nur pauschal mit Ich stimme zu genehmigen. Später können Sie in den Einstellungen auch einige Dinge wieder deaktivieren.

4.

Anschließend teilen Sie der Assistentin mit, mit welchem Namen Sie angesprochen werden möchten. Das macht die Kommunikation einfach etwas persönlicher. Tippen Sie den Namen ein und klicken Sie unten rechts auf Weiter.

5.

Sollten Sie nicht mit einem Microsoft-Konto angemeldet sein, müssen Sie dies nun nachholen. Mit einem lokalen Benutzerkonto lässt sich Cortana leider nicht nutzen.

Das Mikrofon für Cortana einrichten

Für das Erfassen von Sprachbefehlen verwendet Cortana ein Mikrofon. Bei Notebooks und Tablets ist das bereits eingebaut. Bei einem PC sind zumindest die Anschlüsse dafür vorhanden. Die Qualität des Mikrofons ist für die Spracherkennung nicht unbedingt ausschlaggebend. Beispielsweise kann man mit einem günstigen Headset gut erste Erfahrungen sammeln. Wer Cortana am Schreibtisch regelmäßig nutzen möchte, sollte sich nach einem Clip-Mikrofon umschauen, das man am Monitor befestigen kann.

Bei der ersten Verwendung der Sprachfunktion möchte Cortana in vielen Fällen erst das Mikrofon einrichten. Das ist mit einem Assistenten in wenigen Schritten erledigt.

1.

Sollten Probleme mit dem Mikrofon vorliegen, meldet sich der Assistent automatisch und bittet darum, das Mikrofon einrichten zu dürfen. Lassen Sie sich nicht von dem Hinweis irritieren, dass Ihr Mikrofon möglicherweise nicht mit Cortana funktioniere. In der Regel ist das kein Problem. Klicken Sie zweimal auf Weiter.

2.

Lesen Sie nun einfach den angezeigten Text vor. Platzieren Sie das Mikrofon dabei so, wie Sie es auch im Alltag verwenden möchten. Der mehrfarbige Balken am unteren Rand hilft Ihnen dabei, die Lautstärke richtig einzuschätzen:

Bei Stille sollte er sich im gelben Bereich bewegen.

Wenn Sie normal laut sprechen, sollte er bis in den grünen Bereich ausschlagen.

Der rote Bereich sollte nach Möglichkeit nicht erreicht werden, da die Aufnahme sonst übersteuert und nicht sinnvoll ausgewertet werden kann.

Während Sie den Text vorlesen, passt der Assistent den Eingangspegel automatisch an, sodass eine möglichst gute Aussteuerung erreicht wird. Sowie dies gelungen ist, können Sie das Diktat beenden und unten auf Weiter klicken.

3.

Nun noch einmal auf Fertig stellen klicken und Sie können mit Cortana sprechen.

Steuern Sie Cortana durch Sprachbefehle

Einmal eingerichtet, können Sie Cortana jederzeit Anweisungen durch einfache Befehle oder Fragen erteilen:

TIPP

Anweisungen für Cortana eintippen

Wenn Sie kein Mikrofon haben oder sich mit der Sprachsteuerung nicht anfreunden können, können Sie Ihre Anweisungen auch einfach direkt in das Frag mich etwas-Suchfeld eintippen. Cortana reagiert darauf ebenso, ist allerdings weniger gesprächig und leitet die Anfragen eher mal kommentarlos an Bing weiter.

1.

Ist Cortana eingerichtet, sehen Sie unten links im Suchfeld ein Kreissymbol und den Text Frag mich etwas.

2.

Tippen Sie am rechten Rand dieses Textes auf das Mikrofonsymbol.

3.

Nun können Sie einfach drauflos sprechen. Besondere Befehle oder eine bestimmte Form sind nicht notwendig. Sie sollten sich nur um eine deutliche, nicht zu schnelle Aussprache bemühen. Dann versteht Cortana Sie recht zuverlässig. Probieren Sie einfach mal ein paar Anweisungen aus, wie etwa:

„Wie wird morgen das Wetter?“

„Neuer Termin morgen um 10 Uhr beim Zahnarzt.“

„Wecke mich morgen früh um 9:00 Uhr.“

„Wie ist der Aktienkurs von BMW?“

„Was gibt’s Neues?“

„Wann ist mein nächster Termin?“

„Wo bin ich?“

„Was bedeutet Bruttosozialprodukt?“

„Erzähle mir einen Witz“

„Sing mir ein Schlaflied.“

„Stein, Schere, Papier“

„Starte Firefox.“

„Schalte das WLAN ein.“

„Vergiss es!“ (falls Sie sich mit Cortana in einer Frage mal nicht einig werden sollten)