Logo weiterlesen.de
Sich durchsetzen

Sich durchsetzen

 

Gianna Possehl, Frank Kittel,

Tiziana Bruno, Gregor Adamczyk

 

Haufe Gruppe

Freiburg-Berlin-München

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Teil 1: Sich durchsetzen

Wie Sie den ersten Buchteil optimal nutzen

Test: Schätzen Sie Ihre eigene Durchsetzungsstärke ein

Durchsetzungsstark und erfolgreich

Üben Sie Durchsetzungsstärke im Alltag

Verwechseln Sie Durchsetzungsstärke nicht mit Machtausübung

Durchsetzung mit dem richtigen Führungsstil

Der Persönlichkeitsstil

Self-Fullfilling-Prophecy

Trainieren Sie Ihre Kommunikationsfähigkeit

Was Ihnen die Transaktionsanalyse bietet

Nachrichtenquadrat: Vorbereitung von Meetings und Diskussionen

Riemannsches Relativitätsmodell: Schätzen Sie den Gesprächspartner ein

Pacen und Leaden: die Gesprächspartner spiegeln und führen

Die Moderationsmethode TALK

Überzeugen Sie mit der richtigen Ausdrucksweise

Durch Gliederung Klarheit schaffen

Sprechtechniken: Mit der Stimme Stimmung machen

Die Körpersprache unterstützt Ihre Durchsetzungsstärke

Die Macht der nonverbalen Kommunikation

Gesprächspartner einschätzen – Körpersprache verstehen

Durchsetzungsstark im beruflichen Alltag

Aktives Zuhören

Wechseln Sie die Perspektive

Selbsteinschätzung – Fremdwahrnehmung

Ziele erkennen und definieren

Lernen Sie Grenzen zu setzen

Durchsetzungsstärke beim Delegieren

Gegen notorische Neinsager durchsetzen

Bleiben Sie kompromissbereit

Der Auftritt im richtigen Outfit

Durchsetzungsstark in Meetings und Besprechungen

Durchsetzungsstark am Telefon

Durchsetzungsstark reden und präsentieren

Strategien gegen Fouls und Abseitsfallen

Mit Nervosität umgehen

Einen Blackout souverän überwinden

Stressige Situationen meistern

Entwickeln Sie Authentizität

Der Umgang mit schwierigen Gesprächspartnern

Gehen Sie gegen Mobbing vor

Ziehen Sie Bilanz: Wie steht es um Ihre Durchsetzungsstärke?

Nehmen Sie Ihre Erfolge wahr

Sind Sie unabhängig von der Meinung anderer?

Ausblick

Großer Wissenstest

Teil 2: Sich durchsetzen - Szenen aus dem Berufsalltag

Die Muhammad-Ali-Strategie

Dialog 1: Frau Meissner, den Kaffee bitte!

Dialog 2: Bitte keine Experimente!

Dialog 3: Ultramarin wie Ihr Pullover

Dialog 4: Frau Engel, Sie sind ein Engel!

Dialog 5: Meine Lasagne wird kalt!

Dialog 6: Nein, und Sie wissen genau, warum!

So setzen Sie sich durch

Fakten und Hintergründe

Die Kleine-Prinz-Strategie

Dialog 1: Ich kann Ihre Gedanken lesen

Dialog 2: Hühnchen rupfen mit Herzog

Dialog 3: Sonne, Pizza und Esel

Dialog 4: Ich war es

So setzen Sie sich durch

Fakten und Hintergründe

Die Sunnyboy-Strategie

Dialog 1: Wieland unter Feuer

Dialog 2: Wieland lächelt trotzdem

Dialog 3: Herzog und die Karre im Dreck

Dialog 4: Herr Herzog geht auf

So setzen Sie sich durch

Fakten und Hintergründe

Die Vorhang-auf-Strategie

Dialog 1: Ich bin nicht Uma Thurmann

Dialog 2: Sie sind unser Mann!

Dialog 3: Das weiße Kaninchen

So setzen Sie sich durch

Fakten und Hintergründe

Die Strategie des achten Geschworenen

Dialog 1: Kalkulierbare Risiken?

Dialog 2: Sie wissen, wie ich Sie schätze

Dialog 3: Friss oder stirb 1

Dialog 4: Friss oder stirb 2

So setzen Sie sich durch

Fakten und Hintergründe

Die Courage-Strategie

Dialog 1: Masern oder Läuse?

Dialog 2: Wir sind keine Sozialeinrichtung!

Dialog 3: Kurz und schmerzlos

Dialog 4: Ich möchte gerne mit Ihnen reden

So setzen Sie sich durch

Fakten und Hintergründe

Die Kleine-Welt-Strategie

Dialog 1: Hübsche Bluse

Dialog 2: Karottenkuchen

Dialog 3: Zwei Jammerlappen zu Mittag

Dialog 4: Tue Gutes und rede darüber

So setzen Sie sich durch

Fakten und Hintergründe

Die Madonna-Strategie

Dialog 1: Die Tücken der Technik

Dialog 2: Herzog und der Change

Dialog 3: Herzog und der Change 2

Dialog 4: Der launische Kunde

Dialog 5: Der launische Kunde 2

So setzen Sie sich durch

Fakten und Hintergründe

Die Trickser-Strategie

Dialog 1: Kurka im Kreuzfeuer

Dialog 2: Herzog auf der Kanzel

Dialog 3: Herr Wild in der Therapeutenfalle

So setzen Sie sich durch

Fakten und Hintergründe

Stichwortverzeichnis

Weitere Literatur

Die Autoren

Impressum

Teil 1: Sich durchsetzen

Wie Sie den ersten Buchteil optimal nutzen

Bevor Sie mit der Lektüre der einzelnen Kapitel beginnen, sollten Sie erst einmal den nachfolgenden Test durchführen. Mit seiner Hilfe können Sie einschätzen, wie es zum jetzigen Zeitpunkt um Ihre Durchsetzungsstärke und Überzeugungskraft steht. Eine erneute Auswertung derselben Testfragen am Ende des Trainings dient zur Überprüfung Ihrer Lernerfahrungen. Sie können dann entscheiden, welche Aspekte für Sie erledigt sind und um welche Sie sich weiterhin kümmern sollten.

In jedem Kapitel erhalten Sie neben relevanten Sachinformationen, hilfreichen Tipps und Übungen sowie weitere Tests, anhand derer Sie Ihr jeweils neu erworbenes Wissen prüfen können. Sie sollten die Kapitel chronologisch durcharbeiten, können aber bei speziellen Fragestellungen auch mit den Abschnitten beginnen, die Sie besonders interessieren, denn jeder lässt sich unabhängig von den übrigen für sich nutzen.

Viele der Übungen können Sie auch im alltäglichen Leben anwenden und ihre Wirkung austesten, bevor Sie sich damit auf das berufliche Terrain begeben. Seien Sie offen für Veränderungen und überprüfen Sie Ihre bisherigen Verhaltensmuster. Be­obachten Sie das Verhalten Ihrer Kollegen, Ihrer Vorgesetzten. Sie werden sehen: Sie können eine Menge dabei lernen und es wird Ihnen Spaß machen, sich weiterzuentwickeln!

Test: Schätzen Sie Ihre eigene Durchsetzungsstärke ein

Der folgende Test gibt Ihnen Aufschluss darüber, wie gut es Ihnen gelingt, sich in Meetings und Diskussionen durchzusetzen. Bitte nehmen Sie Ihr Verhalten und Ihre Empfindungen in den letzten drei Veranstaltungen als Grundlage für Ihre Antworten. Setzen Sie bei jeder Frage jeweils nur ein Kreuz.

6719.jpg

Auswertung

Haben Sie insgesamt fünf oder mehr Kreuze bei den rechten beiden Spalten („weniger stark“ und „schwach“) eingesetzt, sollten Sie grundsätzlich an Ihrer Kommunikationsfähigkeit arbeiten, damit Sie die Voraussetzung für Durchsetzungsstärke erlangen. Am besten beginnen Sie gleich mit dem ersten Kapitel und erarbeiten sich einen Überblick über das Thema. Im zweiten Kapitel finden Sie alles Wissenswerte über Kommunikation. Die Feinheiten zum Thema Durchsetzungsstärke erlernen Sie dann in den Kapiteln 3 bis 6, die Sie am besten chronologisch durcharbeiten.

Haben Sie insgesamt weniger als fünfmal die rechten beiden Spalten angekreuzt, besitzen Sie grundsätzlich eine gute Voraussetzung für Durchsetzungsstärke und sollten diese nun ausbauen und gezielt nutzen. Sie können das Buch punktuell durcharbeiten: Greifen Sie sich die für Ihre Situation passenden Kapitel bzw. Abschnitte heraus.

Durchsetzungsstark und erfolgreich

Nicht nur im beruflichen Umfeld, sondern auch im alltäglichen Leben unterscheiden sich durchsetzungsstarke von durchsetzungsschwachen Menschen. Die einen gehen der Konfrontation aus dem Weg aus Angst aufzufallen oder um einen Konflikt zu vermeiden und ärgern sich später. Bei manchen siegt einfach die Trägheit: warum sich über Kleinigkeiten aufregen? Aber im Nachhinein stört es sie doch, dass sich mal wieder jemand an der Kasse vorgedrängelt hat, sie mal wieder alleine versuchten, den Kinderwagen und sieben Einkaufstüten die Treppen zur U-Bahn hinunterzuschleppen, weil der Aufzug außer Betrieb ist und keiner der Passanten auf die Idee kommt, zu helfen.

Üben Sie Durchsetzungsstärke im Alltag

Sie bekommen im Restaurant einen zugigen Tisch nahe der Tür zugewiesen, obwohl noch andere Tische frei sind? Die Suppe, die Ihnen serviert wird, ist lauwarm? Sie beschweren sich nicht, sondern löffeln laue Suppe im zugigen Ambiente? Sie wollen schließlich nicht unangenehm auffallen? Im Kino rascheln die Zuschauer vor Ihnen lautstark mit Chipstüten, wenn es gerade spannend wird, und kommentieren den Film an allen passenden und unpassenden Stellen? Sie sagen nichts?

Experten-Tipp: Durchsetzungsstärke für den Beruf trainieren

Nur wer im Alltag Durchsetzungsstärke zeigen kann, ist in der Lage, dies auch im Job umzusetzen.

 

Lassen Sie sich Dinge, die Ihnen zu weit gehen, nicht gefallen. Sie müssen nicht am Katzentisch sitzen oder sich den Genuss des Kinofilms ruinieren lassen. Weisen Sie ruhig, aber bestimmt darauf hin, dass Sie lieber an einem anderen Tisch sitzen würden, dass Sie den Film gerne genießen möchten. Oftmals ist es einfach Unachtsamkeit und gar kein böser Wille der anderen und ein kleiner Hinweis genügt meist, um den Missstand zu beheben. Begegnen Sie den Situationen freundlich und vielleicht mit einer Portion Humor. Es geht nicht darum, mürrisch durch die Welt zu ziehen und alle zu maßregeln. Es ist aber wohl Ihre Aufgabe, sich nicht alles gefallen zu lassen, was Sie stört, wenn Sie Ihre Durchsetzungsstärke ausbauen wollen. Wer im Alltag den kleinen Herausforderungen nicht durchsetzungsstark begegnet, wird sich schwer tun, im Berufsalltag als durchsetzungsstark zu gelten. Schließlich geben Sie Ihre Persönlichkeit nicht an der Garderobe Ihres Unternehmens ab.

Übung: Reagieren Sie durchsetzungsstark

Welche Alltagssituationen, die Sie in letzter Zeit erlebt haben, fallen Ihnen ein, in denen Sie sich hätten durchsetzungsstärker zeigen können? Wie haben Sie reagiert? Wie hätten Sie durch­setzungsstärker reagieren können? Die folgende Tabelle bietet Platz für Ihre Eintragungen.

6894.jpg

Verwechseln Sie Durchsetzungsstärke nicht mit Machtausübung

Die meisten Dinge im Leben betreiben wir unbewusst. Die Strategie, wie wir uns durchsetzen, ist in der Regel kein geplantes, also bewusstes Vorhaben, sondern ein unbewusster Prozess.

6912.jpg