Logo weiterlesen.de
Samsung Galaxy Tab

Inhaltsverzeichnis

1. Ihr neues Samsung Galaxy Tab – auspacken, einschalten, erste Schritte

Auspacken: Ihr Galaxy Tab und das Zubehör

Ihr Tablet im Überblick: Tasten, Anschlüsse und mehr

Den Speicher per SD-Karte erweitern

Erster Start mit Grundeinrichtung

Die drei wichtigsten Tasten an Ihrem Galaxy Tab

An, Aus & mehr: die Ein/Aus-Taste

Schutz und schnelle Information: der Sperrbildschirm

Wichtige Touch-Gesten für die einfache und komfortable Bedienung

Einstellungen: die Werkzeugkiste zum Anpassen und Optimieren

2. Schnellkurs Tablet – optimal bedienen und individuell anpassen

Den Startbildschirm Ihres Galaxy Tab individuell gestalten

Oft genutzte Apps und Funktionen auf dem Bildschirm platzieren

App-Symbole auf andere Startseiten verlegen

Ordner mit mehreren Apps auf der Startseite anlegen

Apps wieder von Startseiten verbannen

Weitere Startseiten hinzufügen

Mit der speziellen Briefing-Startseite immer schnell auf dem Laufenden

Ihr eigenes Hintergrundbild mit dem Scrolleffekt einrichten

Wichtige Informationen mit Widgets stets im Blick

Widgets individuell konfigurieren

Zu kürzlich gestarteten Apps schnell zurückkehren

Mit geteiltem Bildschirm zwei Apps gleichzeitig nutzen

Dateitypen den bevorzugten Apps zuordnen

Mit dem Benachrichtigungsbereich wichtige Funktionen steuern und alles im Blick behalten

Noch mehr Funktionen per Schnelleinstellung steuern

Texte mit der virtuellen Tastatur eingeben

Wischen statt Tippen: alternative Eingabemethoden

Klare Ansagen: Steuern Sie Ihr Tablet per Spracheingabe

Zusätzliche Funktionen entdecken: versteckte Kontextmenüs nutzen

Kopieren & Einfügen – So funktioniert es bei Android

Automatische Wartung: das Tablet aufräumen und beschleunigen

3. Überall im Netz – zu Hause und unterwegs jederzeit einfach online gehen 

So gelingt der Kontakt zum WLAN schnell und sicher

Bei versteckten WLANs ohne SSID anmelden

Eine SIM-Karte für Mobilfunknutzung einlegen

Geld und Strom sparen: mobile Datennutzung und Roaming kontrollieren

Eine Bluetooth-Verbindung zu Smartphones und Zusatzgeräten herstellen

Die Onlineverbindung des Handys per Bluetooth nutzen

WLAN-Tethering: das Smartphone als mobilen WLAN-Router nutzen

4. E-Mail, Kalender, Adressen – das Tablet als Ihr persönlicher Assistent

Verbinden Sie Ihr E-Mail-Konto mit Ihrem Tablet

E-Mails empfangen und organisieren

Mailanhänge auf dem Tablet problemlos lesen

E-Mails am Tablet erstellen und versenden

Neue Mails als Widget direkt auf der Startseite

Beliebige Postfächer per Push sofort aufs Tablet holen

Adressen aus E-Mails als Kontakte speichern

Kontakte mit aussagekräftigen Bildern versehen

Das Tablet mit dem Onlinekalender synchronisieren

Termine direkt am Tablet eingeben

Pünktliche Erinnerung rechtzeitig vor dem Termin

Den Kalender als Widget direkt auf einer Startseite

Nie mehr den Hochzeitstag vergessen: frühzeitig Hinweise auf Geburts- und andere Jahrestage

5. Softwaresupermarkt – Ihr Tablet mit den besten Apps aus dem Play Store erweitern

So finden Sie im Play Store die besten Apps und Spiele

Eine ganz bestimmte App schnell finden

Apps und Adressen per Barcode Scanner erfassen

Apps aus dem Play Store ruck, zuck installieren

Kostenpflichtige Apps kaufen

Die Zahlungsweise im Play Store nachträglich ändern

Gekaufte Apps zurückgeben und Preis erstatten lassen

Den Play Store bequem im Webbrowser besuchen

Abseits des offiziellen Stores: Software aus anderen Quellen installieren

Mit Vorsicht genießen: Apps aus dem Netz herunterladen

Store-Alternative – Android-Apps von Amazon beziehen

Hängende Programme: zickende Software gezielt beenden

Platz schaffen: Software restlos deinstallieren

Nervige Werbebenachrichtigungen von Apps unterdrücken

Apps immer aktuell halten

6. Websurfen mit allem Komfort vom Sofa aus

Chrome-Grundlagen: schnell mal surfen

Gesuchte Informationen schnell finden

Häufig besuchte Adressen als Lesezeichen merken

Paralleles Surfen – Tabs komfortabel per Fingertipp bedienen

Surfchronik – Webseiten im Verlauf schnell wiederfinden

Tipps & Tricks zum Surfen mit Chrome

Weitere empfehlenswerte Browser für Android

7. Finden statt suchen – mit dem Tablet alle Informationen schnell zur Hand

Global suchen – mit der Google-Suche jederzeit fündig

Lokal suchen – Apps, Songs, Kontakte auf dem Tablet finden

Google Now – der allzeit bereite digitale Assistent

Google-Sprachsuche – einfach sprechen statt umständlich tippen

Google Maps – lokale Anbieter und Ziele in der Umgebung finden

Routenplaner – so weist Ihr Tablet Ihnen den Weg

Ausgehempfehlungen von Google Maps

8. Medienzentrale – Bilder, Musik und Videos mit dem Tablet genießen

Das Galaxy Tab als MP3-Player – Lieblingsmusik aufs Tablet übertragen

Den Tablet-Speicher vollautomatisch mit dem besten Mix bestücken

Play Musik – Songs vom Tablet und aus dem Netz abspielen …

SoundAlive – fetter Sound auch aus flachen Tablet-Boxen

Mit dem Tablet im ganzen Haus Musik & Video aus dem lokalen Netz genießen

Galaxy Tab als bequeme Fernsteuerung für Ihre Multimediageräte

Mit Spotify jederzeit und überall am Tablet Musik hören

Podcasts abonnieren und nach Lust und Laune abrufen

YouTube-Videos – die besten Tipps zur optimalen Nutzung

Lieblingsvideos für später vormerken

Spannende Clip-Entdeckungen mit anderen teilen

MX Player – praktisch alle Videoformate problemlos abspielen

9. Kamera läuft – die besten Tipps für attraktive Bilder und Videos

Schnelle Schnappschüsse – auf Anhieb gelungene Fotos

Auf direktem Weg zu den neuen Bildern und Videos

Einmal im Kreis – perfekte Panoramaaufnahmen ohne Mühe

Der richtige Fotomodus für jeden Zweck

Stimmungsvolle Bilder durch Spezialeffekte

Wo war das noch mal? – Fotoaufnahmen automatisch georeferenzieren

Photoshop Express: Bilder komfortabel am Tablet bearbeiten …

Besondere Momente als Videoclip aufnehmen

Bilder aus beliebigen Anwendungen heraus mit anderen teilen

Bilder & Videos vom Tablet auf den PC übertragen

10. Überall schmökern – Ihr Tablet als komfortablen E-Book-Reader nutzen

E-Book-Futter – Bücher direkt aus dem Play Store herunterladen

Schriftgröße, Textfluss, Helligkeit & Co. – Lesevergnügen mit dem Google-Reader optimieren

Seiten umblättern mit den Lautstärketasten

Kindle synchronisieren – Ihre Amazon-Bibliothek auf dem Tablet nutzen

Klare Sicht – die Lesbarkeit von Text auf dem Tablet optimieren

Mit der Gehe-zu-Funktion jederzeit die gesuchte Stelle finden

Aldiko Book Reader – die unabhängige Alternative zu Google und Amazon

Spannende Stellen per Lesezeichen schnell wiederfinden

Digitale Neuigkeiten – mit Flipboard Zeitungen und Magazine bequem online lesen

11. Daten online und offline immer im Zugriff

Mit Smart Switch Daten sichern und synchronisieren

Wichtige Dateien direkt per USB-Kabel überspielen

Die Gerätedaten direkt mit dem PC abgleichen

Mit AirDroid jederzeit völlig unkompliziert auf Ihr Tablet zugreifen

Die eigenen Dateien und den Speicherplatz immer im Blick

Einen echten Dateimanager für Ihr Galaxy Tab installieren

Mehrere Dateien kopieren, verschieben oder löschen

Einen gemeinsamen Onlinespeicher für alle Ihre Geräte nutzen

Frische Fotoschnappschüsse immer automatisch in die Cloud hochladen

12. Strom sparen – Energieverbrauch minimieren und Akkulaufzeit maximieren

Stromverbraucher ganz nach Bedarf ein- und ausschalten

Mit dem Offline-Modus einfach Energie sparen

Mit Energie sparen den Akku schonen

Die Bildschirmhelligkeit automatisch optimieren lassen

Mobilfunk-Stromspartipp: Für E-Mail & Co. reicht ein niedriger Übertragungsstandard völlig aus

Einfache Verhaltensregeln zum Energiesparen

Energiedetektiv: So spüren Sie Stromfresser schnell auf

Mit der App JuiceDefender jedes Tablet zum Stromsparer machen

Hintergrunddaten nach Bedarf periodisch aktualisieren

Strom sparen: Funktionen mit Timeriffic automatisch ein- und ausschalten

13. Sicherheit – Tablet und Daten schützen

Eine sichere Bildschirmsperre verhindert ungebetene Gäste

Anmelden per Wischmuster – Entsperren Sie Ihr Tablet bequem und sicher

Weisen Sie sich per Fingerabdruck aus

Passwörter bei der Eingabe zuverlässig verbergen

Wichtige Daten für den Fall der Fälle bei Google sichern

Vorbeugung: Machen Sie Ihr Galaxy Tab per GPS ortbar

Nur für Sie – einzelne Apps vor unbefugten Zugriffen schützen

Vertraulich – Bilder, Videos und Dokumente sicher wegschließen

Informationen für ehrliche Finder auf dem Sperrbildschirm

App-Verzeichnis

Stichwortverzeichnis

1. Ihr neues Samsung Galaxy Tab – auspacken, einschalten, erste Schritte

Sie fangen bei null an und halten gerade die Verpackung Ihres neuen Samsung Galaxy Tab in der Hand? Dann erfahren Sie auf den nächsten Seiten alles über die ersten Schritte zur erfolgreichen Inbetriebnahme des Tablets. Planen Sie dafür 10–20 Minuten ein.

Aber auch wenn Sie Ihr Galaxy Tab bereits eingerichtet haben und nutzen, sollten Sie diese Schritte zumindest einmal überfliegen, falls Ihnen bei dieser etwas unübersichtlichen Prozedur etwas entgangen sein sollte.

Auspacken: Ihr Galaxy Tab und das Zubehör

Zum Lieferumfang Ihres Galaxy Tab gehören mindestens vier Komponenten:

 das Samsung Galaxy Tab,

 ein USB-Kabel für die Verbindung mit dem PC oder Ladegerät (bei neueren Modellen ein USB-C-Kabel),

 ein USB-Ladegerät, das Sie direkt in eine Steckdose einstecken und durch das USB-Kabel mit dem Tablet verbinden können,

 Kurzanleitung und Garantieunterlagen.

Einigen Galaxy-Tab-Modellen liegt ggf. weiteres Zubehör bei, wie etwa ein Stift zum Zeichnen und Schreiben direkt auf dem Bildschirm, ein UBS-Adapter zum Anschluss von Geräten oder ein HDMI-Adapter zum Anschließen des Tablets an einen externen Bildschirm.

Ihr Tablet im Überblick: Tasten, Anschlüsse und mehr

Ihr Galaxy Tab ist ausgepackt und startklar, aber wie geht es weiter? Damit Sie von vornherein nie die Orientierung verlieren, stelle ich Ihnen erst mal alles das vor, was an Ihrem Tablet »dran« ist, also Bedienelemente und Anschlüsse. Als Beispiel dient dabei das beliebte Samsung Galaxy Tab A in der »großen« 9,5-Zoll-Version. Bei anderen Galaxy-Tab-Modellen kann die Anordnung der Elemente etwas anders aussehen, insbesondere bei den kleineren 7-Zoll-Varianten. Prinzipiell finden Sie alle diese Elemente in ähnlicher Form aber an jedem Samsung-Galaxy-Tab-Modell (Ausnahmen werden im Folgenden ausdrücklich erwähnt).

 Lichtsensor: für das automatische Anpassen der Bildschirmhelligkeit an das Umgebungslicht (Seite 60).

 Frontkamera: für Porträtfotos bzw. Selfies (Seite 188), Videotelefonie und mehr.

 Mikrofon: Sprachsteuerung, Diktieren, Freisprechen beim Telefonieren und Videochats.

 Ein/Aus-Taste: schaltet das Tablet ganz aus, schickt es in den Ruhezustand und mehr (Seite 29).

 Lautstärketasten: Hier können Sie die Lautstärke Ihres Tablets regulieren oder ganz abstellen.

 microSD-Kartenschacht: Wie Sie mit einer microSD-Karte den Speicher Ihres Tablets erweitern, lesen Sie auf Seite 18.

 SIM-Kartenschacht (nur bei Modellen mit Mobilfunkoption): Wie Sie diesen öffnen und eine SIM-Karte einlegen bzw. entfernen, lesen Sie auf Seite 74.

 Lautsprecher: Audiowiedergabe bei Musik, Videos, Spielen, Telefonieren etc.

 Zurück-Taste: Näheres zu den Tasten und Bedienelementen Ihres Galaxy Tab wird auf Seite 27 beschrieben.

 Home-Taste: Mit dieser Taste gelangen Sie immer auf den Startbildschirm zurück. Auf Seite 27 erkläre ich Ihnen weitere Einsatzmöglichkeiten. Bei einigen Geräten ist hier auch der Fingerabdrucksensor integriert, den Sie z. B. zum Entsperren nutzen können.

 USB-Anschluss: zum Aufladen des Akkus (Seite 236) und Übertragen von Daten (Seite 220).

 Miniklinke: für Lautsprecher, Headsets, Kopfhörer – alle Soundausgabegeräte mit einem Standard-Miniklinkenanschluss.

 Anwendungstaste: wechselt zu den zuletzt verwendeten Apps bzw. steuert die geteilte Bildschirmansicht (siehe Seite 55).

 Dock-Connector: Manche Modelle haben an einer Gehäuseseite Anschlüsse für eine Dockingstation oder ähnliche Zusatzhardware.

Einige Galaxy-Tab-Modelle verfügen über weitere Funktionen wie etwa eine Infrarotschnittstelle zum Steuern von Unterhaltungselektronik. Damit können Sie Ihr Tablet als Fernbedienungsersatz verwenden. Neben dem Lichtsensor können auf der Vorderseite weitere Sensoren angebracht sein, die etwa auf Annäherung oder Gesten reagieren.

Auf der Rückseite Ihres Galaxy Tab finden sich auch noch ein paar Elemente:

 Rückseitenkamera: für Fotos, Videos, Panoramaaufnahmen (ab Seite 188) und zum Einscannen von QR-Codes (Seite 111) und mehr.

 Aufkleber: Hier finden Sie die Seriennummer sowie bei Geräten mit Mobilfunkoption die IMEI-Nummer. Der Aufkleber kann und sollte entfernt werden. Aber Sie sollten ihn aufbewahren und dann beispielsweise auf die Garantieunterlagen kleben. Die IMEI-Nummer etwa kann im Verlustfall zum Sperren des Gerätes verwendet werden.

 Coverclips: Hier können Hüllen und ähnliches Zubehör sicher andocken. Achten Sie darauf, Zubehör speziell für Ihr Galaxy-Tab-Modell zu erwerben, damit es wirklich nahtlos passt.

Das Display säubern

Wasser sollten Sie von Ihrem Galaxy Tab fernhalten (wobei ein leicht angefeuchteter, weicher Lappen keinen Schaden anrichten kann). Ein Tropfen Glasreiniger zusammen mit einem Brillenreinigungstuch ist zum Saubermachen aber die bessere Wahl. Meistens reicht es auch schon aus, nur das Tuch zu benutzen. Alternativ gibt es sogenannte Reinigungspads, die man auf dem Rücken des Gerätes anbringt (so hat man sie immer zur Hand) und bei Bedarf einfach rückstandslos ablösen und zur Reinigung nutzen kann. Solche Pads sind beliebte Werbegeschenke oder notfalls bezieht man sie beim On- oder Offlinehändler seines Vertrauens.

Den Speicher per SD-Karte erweitern

Den von Haus aus begrenzten Speicherplatz Ihres Galaxy Tab können Sie mit einer SD-Karte erweitern. Diese wird in das Tablet eingesteckt und stellt zusätzlichen Speicherplatz für viele Fotos, Musiktitel, Filme und Apps bereit. Sie benötigen dafür eine microSD-Karte-Karte mit der gewünschten Speicherkapazität.

Eine Zusatz-SD-Karte muss man nicht von vornherein verwenden. Sie können auch erst den internen Speicher füllen. Allerdings müssen Sie die dort gespeicherten Bilder, Filme und Apps dann später mühsam auf die nachträglich eingesetzte SD-Karte übertragen. Wenn Sie wissen, dass Sie ohnehin früher oder später mehr Speicher benötigen, ergänzen Sie die SD-Karte am besten möglichst frühzeitig.

Den Steckplatz für die microSD-Karte-Karte finden Sie an der Seite Ihres Galaxy Tab (siehe Seite 15). Meist ist es der einzige Steckplatz dieser Art. Bei Geräten mit Mobilfunkoption achten Sie auf die Beschriftung, um nicht versehentlich den SIM-Kartenschacht zu erwischen.

Lösen Sie die Abdeckung vorsichtig mit einem Fingernagel oder kleinen Kunststoffwerkzeug. Sie kann dann zur Seite gedreht werden. Achtung: Die Abdeckung lässt sich nicht ganz entfernen.

Stecken Sie nun die microSD-Karte mit der Oberseite nach oben ein Stück in den Schacht hinein. Der »Haken« an der Seite der Karte sollte dabei nach rechts zeigen.

Verwenden Sie nun wiederum einen Fingernagel oder ein kleines Kunststoffwerkzeug, um die microSD-Karte vorsichtig ganz in den Schacht hineinzuschieben. Die Karte rastet dabei fühlbar ein und muss dann komplett im Schacht verschwunden sein.

Abschließend setzen Sie die schützende Abdeckung wieder auf den Schacht.

Android erkennt die SD-Karte automatisch und bindet sie in sein Dateisystem ein. Um vorhandene Dateien auf die SD-Karte zu verschieben, können Sie eine Dateimanager-App verwenden (siehe Seite 229).

Kartenschacht mit Trick-Öffnung

Bei einigen neueren Galaxy Tabs sind die Schächte für SD- und SIM-Karte so kompakt geworden, dass sie sich nur noch mit Hilfsmitteln öffnen lassen. Sie haben eine komplett glatte Oberfläche, in der sich nur ein winziges Loch befindet. Dort kann man ein beiliegendes Werkzeug oder auch eine dünne aufgebogene Büroklammer (möglichst nichts Spitzes wie eine Nadel!) einstecken, bis man auf einen Widerstand stößt. Wenn man diesen dann vorsichtig und mit etwas Feingefühl weiterschiebt, kommt einem die Schachtabdeckung entgegen und kann entnommen werden.

Die Abdeckung ist gleichzeitig ein Halter für die SD-Karte oder bei entsprechenden Modellen für SD- und SIM-Karte gleichzeitig. Legen Sie die Karte(n) ein und schieben Sie den Halter dann wieder komplett in die Öffnung, sodass die Abdeckung bündig mit dem Gehäuse abschließt.

Erster Start mit Grundeinrichtung

Bevor es nun endlich mit dem Spaß am neuen Galaxy Tab losgehen kann, muss noch der erste Start bewältigt werden. Hierbei benötigt das Gerät einige Informationen und Entscheidungen. Dieser Vorgang ist etwas langwieriger, und damit er Ihnen schneller von der Hand geht, erkläre ich rasch, was es mit den einzelnen Einstellungen (die Sie übrigens später jederzeit wieder ändern können) auf sich hat.

Hinweis: Ich beschränke mich dabei auf die unerlässlichen Schritte, um das Gerät schnell in Betrieb nehmen zu können. Manche Dinge kann man bei der Grundeinrichtung Überspringen und stattdessen später bei Bedarf in aller Ruhe erledigen. Diese Möglichkeit sollten Sie wahrnehmen und sich zunächst auf das Wesentliche konzentrieren.

Keine Angst vor Fehlern

Bei der Ersteinrichtung Ihres Tablets können Sie nichts wirklich falsch machen. Praktisch alle Schritte lassen sich in den Einstellungen wieder rückgängig machen oder anpassen. Sollte etwas wirklich schiefgelaufen sein, können Sie das Tablet wieder in den Auslieferzustand zurücksetzen und praktisch bei null anfangen: Verwenden Sie dazu unter Einstellungen/ Sichern und zurücksetzen ganz unten den Befehl Auf Werkseinstellungen zurücksetzen.

Im Willkommen-Dialog können Sie zunächst Sprache und Land auswählen. Nutzer mit Einschränkungen beim Hören oder Sehen können Eingabehilfen einstellen, mit denen sie bequemer vorankommen. Tippen Sie dann auf Starten, um mit dem Einrichten loszulegen.

Jetzt ist es wichtig, dass Sie ein WLAN einrichten, denn im weiteren Verlauf benötigen Sie eine Internetverbindung. Wählen Sie dazu den Namen Ihres WLANs (Seite 71) aus und tippen Sie das dazugehörige Passwort ein. Wenn die Verbindung hergestellt wurde, setzen Sie den Vorgang mit Weiter fort.

Dem Endbenutzer-Lizenzvertrag und den Datenschutzrichtlinien müssen Sie notgedrungen zustimmen. Dem Übermitteln von Diagnosedaten und Marketing-Informationen können Sie aber durch Entfernen des Häkchens widersprechen.

Als Nächstes können Sie ein Google-Konto hinzufügen. Das kann ich nur empfehlen, denn andernfalls können Sie den größten App-Store für Android-Apps nicht nutzen. Es gibt zwar Alternativen, aber keine Option ist so bequem und einfach wie der Weg über den Google Play Store (Seite 106). Haben Sie schon ein Google-Konto, tippen Sie diese E-Mail-Adresse ein und melden sich an. Ansonsten tippen Sie auf Oder ein neues Konto erstellen. Mit Überspringen (unten rechts) können Sie diesen Vorgang auch auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. Spätestens, wenn Sie Apps aus dem Play Store herunterladen möchten, werden Sie erneut an das Einrichten des Kontos erinnert.

Wenn Sie das verwendete Google-Konto bereits auf einem anderen Android-Gerät genutzt haben (egal ob Smartphone oder Tablet), können Sie die dort verwendeten Apps und Einstellungen einfach auf Ihr neues Galaxy Tab übertragen. Wählen Sie dazu das Gerät aus und tippen Sie auf Weiter. Andernfalls belassen Sie es einfach bei Als neues Gerät einrichten.

Zu den Vorteilen eines Google-Kontos gehört die Möglichkeit, Daten Ihres Tablets zu sichern. Diese können später nach einem Defekt oder auch auf anderen Geräten wiederhergestellt werden. Durch Standortdienste kennt Ihr Tablet stets Ihren aktuellen Aufenthaltsort und kann Ihnen mitteilen, wo die nächste Haltestelle ist, wann der nächste Bus kommt oder einfach, welches Wetter Sie in den nächsten Stunden erwartet.

Ein Samsung-Konto ist mit einem Google-Konto vergleichbar, bietet aber zusätzlich speziell auf die Geräte dieser Firma abgestimmte Funktionen für mehr Sicherheit (Seite 246), mehr Entertainment (Seite 163) sowie die Möglichkeit, das Tablet zu orten, falls es mal abhanden kommt (Seite 254).

Wenn Sie sich für ein Samsung-Konto entscheiden, besteht die Möglichkeit, alle geforderten Daten entweder manuell einzugeben (wenn Sie mit der Tastatur nicht gut zurechtkommen, lesen Sie erst einmal auf Seite 61 weiter) oder sich mit Ihrem Google-Konto anzumelden. So laufen Sie nicht so schnell Gefahr, die Übersicht über Ihre Konten zu verlieren.

Auch für das Samsung-Konto sollen Sie einer Reihe von Geschäftsbedingungen zustimmen, obligatorisch sind aber nur AGB und Datenschutzrichtlinie. Alles andere – egal, welch bedeutungsschwere Bezeichnungen sich Marketingleute dafür ausdenken – läuft nur auf eine Zustimmung zu Werbemaßnahmen hinaus.

10 Sie können direkt beim ersten Einrichten einen Schutz für den Sperrbildschirm festlegen, der Ihr Tablet vor ungewolltem Einschalten und zugleich Ihre Daten vor unberechtigten Zugriffen schützt. Sie können diesen Schritt aber auch zunächst Überspringen und sich später in Ruhe damit befassen (siehe Seite 246).

11 Sollten Ihnen zum Abschluss des Einrichtvorgangs noch weitere Optionen angeboten werden, schauen Sie genau hin. Samsung lässt sich hier gern zusätzliche Rechte, etwa zum Zugriff auf Ihre Standortdaten, einräumen.

Generell empfiehlt es sich, alle Optionen abzuwählen, solange sich der Vorgang auch ohne sie beenden lässt.

12 Glückwunsch, Sie sind fertig. Wenn Sie während des Einrichtens ein bestehendes Google-Konto angegeben haben, werden Ihre E-Mails sowie ggf. Kontakte und Termine direkt auf Ihr Tablet geladen.

Nutzen Sie das E-Mail-Postfach eines anderen Anbieters, lesen Sie auf Seite 84, wie auch diese Nachrichten ganz schnell auf Ihrem neuen Galaxy Tab ankommen.

Die drei wichtigsten Tasten an Ihrem Galaxy Tab

Unterhalb des Tablet-Displays befinden sich drei Tasten bzw. Sensorfelder, die unverzichtbar sind, um sich auf dem Galaxy Tab zurechtzufinden. In der Mitte sowie unüberseh- und fühlbar befindet sich die Home-Taste. Sie ist als einziges Element tatsächlich als Taste ausgeführt. Links und rechts daneben sitzen hinter den beiden Symbolen Sensoren, die auf Berührung reagieren. Sie werden standardmäßig immer nur kurz beleuchtet, können aber trotzdem jederzeit benutzt werden.

Die drei Bedienelemente von links nach rechts:

 Anwendungstaste: Ein kurzes Antippen zeigt eine Übersicht der zuletzt benutzten Apps an und ermöglicht schnelles Wechseln zwischen Apps. Mit dem X-Symbol rechts neben den App-Titeln können Sie laufende Apps beenden, mit Alle beenden den Speicher gründlich leer räumen (mehr auf Seite 123). Ein längeres Antippen bietet die Möglichkeit, zwei Apps gleichzeitig auf dem Bildschirm anzuzeigen (siehe Seite 55).

 Home-Taste: Mit einem einmaligen Betätigen dieser Taste gelangen Sie jederzeit zu Ihrem Startbildschirm. Auf diese Weise können Sie sich nie in den unendlichen Weiten von Apps und Einstellungen verlaufen. Durch längeres Drücken rufen Sie Google Now (Seite 153) und damit auch die Google-Suche auf.

 Zurück-Taste: Mit dem Pfeil gehen Sie immer einen Schritt zurück. Außerdem klappen Sie mit dieser Taste die virtuelle Tastatur (Seite 61) ein, wenn sie mal wieder etwas Wichtiges verdeckt.

Keine Taste für Menüs mehr

Wenn Sie schon mit anderen Android-Geräten Erfahrungen haben, vermissen Sie vielleicht eine Taste zum Öffnen von Menüs. Dafür war früher die linke Taste zuständig. Das ist allerdings nicht mehr nötig, da die Richtlinien für Android-Apps inzwischen ein Menü-Symbol innerhalb der App-Oberfläche vorschreiben (oft eine Schaltfläche mit drei Strichen oder Punkten). Da sich die App-Entwickler daran halten, verfügen mittlerweile 99 % der aktuellen Apps darüber und eine eigene Taste für diesen Zweck wäre Verschwendung.

An, Aus & mehr: die Ein/Aus-Taste

Wenn Sie die Ein/Aus-Taste an der Gehäuseseite einfach nur kurz drücken, schicken Sie Ihr Galaxy Tab in den Ruhezustand. Das bedeutet, es läuft im Hintergrund weiter, aber laufende Anwendungen werden angehalten und der Bildschirm abgeschaltet. In diesem Zustand verbraucht das Gerät nur wenig Strom. Wenn Sie später erneut die Ein/Aus-Taste (oder auch die Home-Taste) drücken, aktivieren Sie das Tablet wieder und gelangen zum Sperrbildschirm (Seite 30).

Halten Sie die Ein/Aus-Taste länger gedrückt, werden Ihnen weitere wichtige Funktionen angeboten:

 Ausschalten: Das Tablet schaltet sich vollständig ab und verbraucht keinen Strom mehr. Nur durch längeres Drücken der Ein/Aus-Taste können Sie es dann bei Bedarf wieder einschalten, was aber etwas länger dauert.

 Neustart: Das Tablet fährt herunter und direkt im Anschluss von selbst wieder hoch. Das kann sinnvoll sein, wenn das Gerät merkwürdig oder gar nicht mehr reagiert.

 Offline-Modus: Bei manchen älteren Geräten kann man hier zusätzlich den Flugmodus aktivieren, der alle ein- und abgehenden Daten unterbindet. Das sorgt für Ruhe, spart Strom und ist eine praktische Alternative in Situationen, in denen Mobilgeräte unerwünscht sind.

Schutz und schnelle Information: der Sperrbildschirm

Wenn Sie Ihr Galaxy Tab mit der Ein/Aus-Taste in den Ruhezustand schicken, es neu starten oder der Bildschirm wegen Nichtbenutzung von allein ausgeht, wird beim erneuten Aktivieren per Ein/Aus- oder Home-Taste der Sperrbildschirm angezeigt. Dieser dient dazu, versehentliches Bedienen des Tablets beispielsweise während des Transports in einer Tasche zu vermeiden. Ebenso kann er als Schutz vor unbefugtem Zugriff eingesetzt werden.

Den Sperrbildschirm entsperren Sie standardmäßig, indem Sie kurz über den Bildschirm streichen. Also einfach irgendwo in der Mitte den Finger ansetzen, dann einige Zentimeter über den Bildschirm ziehen und wieder vom Bildschirm nehmen. Danach wechselt das Tablet automatisch zum Startbildschirm.

Sie können an dieser Stelle aber auch eine zusätzliche Sicherung einfügen, damit sich das Gerät keinesfalls von selbst (etwa in der Tasche) einschaltet und bei einem etwaigen Verlust andere nicht auf Ihre Daten zugreifen können. Welche Möglichkeiten Ihr Galaxy Tab dazu bietet, lesen Sie auf Seite 246.

Wichtige Touch-Gesten für die einfache und komfortable Bedienung

Die Bedienung eines Tablets per Touchscreen ist zunächst mal intuitiv und einfach: Man tippt auf dem Bildschirm ein Symbol, ein Menü oder ein Auswahlfeld an, um eine Funktion auszuführen. Ihr Touchscreen kann aber noch mehr. So finden sich viele Entsprechungen zu den Mausaktionen, die Sie von Ihrem PC kennen.

Wischen statt Scrollen

Auch auf einen großen Tablet-Bildschirm passt längst nicht immer alles drauf. Wo Sie beim PC mit der Maus scrollen würden, können Sie beim Touchscreen wischen: Sie setzen den Finger auf den Bildschirm und ziehen ihn dann in die Richtung, in die sich der Inhalt bewegen soll. Das funktioniert bei längeren Webseiten oder E-Mails, aber z. B. auch in Menüs mit Befehlslisten.

Tipp: Wenn Ihnen irgendwo Inhalt »fehlt«, wischen Sie einfach mal auf Verdacht hin und her. Vielleicht geht es in einer Richtung noch weiter.

Länger antippen statt rechte Maustaste

Neben dem einfachen kurzen Antippen können viele Objekte auch länger angetippt werden. Sie setzen also den Finger darauf und lassen ihn ein paar Sekunden dort ruhen, bis etwa ein Menü angezeigt wird oder Sie eine haptische Rückmeldung durch eine kurze Vibration erhalten.

Wollen Sie wissen, wie es weiter geht?

Hier können Sie "Samsung Galaxy Tab optimal nutzen" sofort kaufen und weiterlesen:

Amazon

Apple iBookstore

buchhandel.de

ebook.de

Thalia

Weltbild

Viel Spaß!



Kaufen







Teilen