Logo weiterlesen.de
Hot Chocolate Kate & Blue

Inhalt

  1. Cover
  2. Über dieses Buch
  3. Über die Autorin
  4. Titel
  5. Impressum
  6. Willkommen
  7. Ein unmoralisches Angebot
  8. Unbefriedigende Grübeleien
  9. Outlander und die Folgen
  10. Der Highlander am Tresen
  11. Der Highlander im Hinterzimmer
  12. Katzenjammer und Hasenohren
  13. Hot, Dirty …
  14. … and Blue
  15. Danke
  16. In der nächsten Folge
  17. Leseprobe – Hot Chocolate – Lisa & Dan

Hot Chocolate – Die Serie

Die vier Studentinnen Ava, Jill, Kate und Lisa leben in einer schicken WG in Los Angeles. Um ihr Studium zu finanzieren, arbeiten sie nebenbei in der Bar Hot Chocolate, die Lisas Patenonkel Freddy gehört. Diese Kneipe ist beliebter Treffpunkt vieler Kommilitonen und Ehemaliger der Elite-Uni, die die vier Mädels besuchen. Ihre Studiengänge sind anspruchsvoll und zeitaufwändig. Für Beziehungen haben sie eigentlich alle keine Zeit. Doch Gelegenheit macht Liebe – oder zumindest Liebesnächte …

In der Hot Chocolate-Serie sind bisher erschienen:

Hot Chocolate – Ava & Jack (Episode 1.1)

Hot Chocolate – Jill & George (Episode 1.2)

Hot Chocolate – Kate & Blue (Episode 1.3)

Hot Chocolate – Lisa & Dan (Episode 1.4)

Hot Chocolate – The Ladies (Romanversion der 1. Staffel)

Hot Chocolate – Love (Episode 2.1)

Hot Chocolate – Pleasure (Episode 2.2.)

Hot Chocolate – Lust (Episode 2.3.)

Hot Chocolate-Quickie – Fay & Enrico

Hot Chocolate-Quickie – Merry X-Mas

In dieser Folge

In der dritten Episode der Reihe muss die zarte Juristin Kate zunächst eine schwierige Entscheidung treffen. Hat die Beziehung zu Richard noch eine Chance? Ehe sie es sich versieht, gerät sie in einen aufregenden Strudel der Ereignisse, indem nicht nur der sexy Schotte Ian alias »Outlander Jamie« auftaucht, sondern auch Blue!

Über die Autorin

Charlotte Taylor ist seit 2014 das Pseudonym der Frankfurter Autorin Carin Müller, wenn sie Ausflüge in Richtung horizontaler Literatur unternimmt. Seitdem teilen sich die beiden einen Körper, einen Mann und einen Hund – und streiten sich täglich um die Vorherrschaft am Computer.

Weitere Informationen zur Serie, Veröffentlichungstermine der nächsten Episoden und einiges mehr gibt es unter www.charlottetaylor.de

Charlotte Taylor

HotChocolate_Schriftzug.jpg

Kate & Blue

Eine prickelnde Novelle

Willkommen

Willkommen bei »Hot Chocolate« – oder besser gesagt: im Hot Chocolate, denn es handelt sich dabei um eine wunderbare Bar in Los Angeles. Besitzer Freddy Cooper hat sein Schmuckstück vor zwanzig Jahren eröffnet und seitdem nicht nur fantasievolle Cocktails erfunden, sondern auch der einen oder anderen Liebe auf die Sprünge geholfen.

Neben einem ausgeprägten Sinn für stimmungsvolles Ambiente und leckere Drinks hat Freddy aber vor allem eines: ein riesengroßes Herz! Vor ein paar Jahren nahm er sich der verwahrlosten Lisa an. Aus dem verstörten Sprössling einer drogenabhängigen Mutter ist inzwischen eine ehrgeizige Informatik-Studentin geworden. Die lebt mit ihren Freundinnen Ava, Jill und Kate in einer schicken Dachwohnung, die ebenfalls Ziehvater Frederick gehört. Statt Miete zu zahlen, jobben die vier regelmäßig in seiner Bar – und machen dort die aufregendsten Bekanntschaften.

In der ersten Episode der Hot-Chocolate-Serie Ava & Jack traf die kühle, strebsame Ava auf den rauen Ingenieur Jack. Sie hatten nur eine Nacht … und die nutzten sie.

Vier Wochen später haben sie sich immer noch nicht wiedergesehen – was vor allem an Avas Sturheit liegt. Doch während die Medizinstudentin endlos Nachtschichten in der Notaufnahme schieben muss, versucht die blonde Schauspielschülerin Jill ihre Karriere zu befeuern. Ihre unkonventionelle Ader brachte sie, statt zur Oscar-Verleihung, dummerweise direkt ins Krankenhaus. Doch dort erlebte sie mit Avas Chef Dr. George Lee wirklich Außergewöhnliches – nachzulesen in Hot Chocolate: Jill & George.

Während Jill darüber sinniert, was Traum und was Wirklichkeit ist und Ava endlich eine Nachricht von Jack bekommt, gerät nun Kates ruhiges Leben aus allen Fugen. Hat ihre Beziehung zum ihrem Freund Richard noch eine Chance verdient oder soll sie ein Abenteuer wagen?

Viel Spaß mit Hot Chocolate: Kate & Blue!

Weitere Infos gibt’s jederzeit unter www.charlottetaylor.de!

Ein unmoralisches Angebot

»Habt ihr Lust, zu meiner Dildoparty am Samstag zu kommen?« Fay war mit den Getränken, einer Handvoll Flyer und einem konspirativen Lächeln zum Tisch der WG-Bewohnerinnen gekommen.

Zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit saßen alle vier zusammen beim Abendessen im Hot Chocolate und waren gerade dabei, den aufgelaufenen Klatsch der letzten Tage abzuarbeiten, als Fay sie mit dieser Frage verstummen ließ. Zumindest kurzfristig, denn: »Wie war das?«, fragte Lisa, die als Erste die Sprache wiederfand.

»Ich veranstalte eine Dildoparty – das läuft ab wie eine Tupper- oder Kosmetikparty«, erklärte die hübsche Kellnerin geduldig.

»Nur mit Dildos?« Jill grinste.

»Nein, nicht nur. Mit allen Sexspielzeugen, die man sich vorstellen kann. Und außerdem Dessous, Duftkerzen, Massageölen und natürlich auch der brandaktuellen Shades-of-Grey-Sonderedition. Die Veranstalterin hat zugesagt, ausführliche Produktpräsentationen zu machen, damit keine Fragen offenbleiben. Und außerdem …«

»Dürfen die Gäste auch alles ausprobieren«, vervollständigte Lisa anzüglich Fays Ausführungen.

»Nicht so, wie du dir das vielleicht vorstellst. Du darfst dir den Vibrator höchstens an die Nasenspitze halten«, winkte Ava ab.

»Sprichst du aus Erfahrung?«

»Leider ja, meine Mutter veranstaltet solche Partys auch regelmäßig, für ihre Patienten und zur ›Recherche‹, wie sie sagt. Und einmal war ich auch dabei.« Ava seufzte. Ihre Mutter war Sexualtherapeutin und für ihren Geschmack viel zu offenherzig. »So spannend ist das alles nicht.«

»Ich nehme an, dass es bei mir schon lustiger wird als mit deiner Mutter. Also, was ist, Mädels?« Fay blickte erwartungsvoll in die Runde.

»Ich bin raus. Ich weiß für meinen Geschmack jetzt schon viel zu viel zum Thema Sexspielzeug und außerdem muss ich im Krankenhaus arbeiten.«

»Schade, ich hätte schon Lust, aber am Samstag muss ich im Blue Bell Club den Auftritt der Tänzerinnen bei uns besprechen. Aber wenn du einen Katalog hast, würde ich gerne das ein oder andere Toy bestellen.« Lisas Augen blitzten.

»Und du?« Fay wandte sich an Jill.

»Mal sehen«, sagte sie gedehnt. »Ich wollte vielleicht noch mal im Krankenhaus meinen Fuß ansehen lassen. Der tut immer noch weh …«

»Jill braucht kein Sexspielzeug. Sie braucht nicht mal einen Partner für die tollsten Orgasmen. Sie muss dafür nur ins Krankenhaus, einen Blick auf Avas Chef werfen und dann träumen.« Lisa schüttelte lachend den Kopf. »Süße, wann begreifst du endlich, dass dein Erlebnis mit Dr. George wirklich nur ein Traum war?«

»Glaubt ihr nur, was ihr wollt. Ich weiß es besser! Ich hatte schon viele Träume, auch sehr intensive, aber das war kein Traum!« Die Oscar-Nacht, die sie, statt mit ihrem Vater auf dem roten Teppich, mit angeknackstem Fuß in der Notaufnahme verbracht und in der sie dort von George Lee eine sehr spezielle Behandlung erfahren hatte, lag drei Tage zurück. Und noch immer vibrierte ihr ganzer Körper in orgiastischem Nachhall, wenn sie nur daran dachte. Dass Ava steif und fest behauptete, dass all das nicht passiert war, nicht passiert sein konnte, weil sie angeblich ohnmächtig geworden war und schließlich die ganze Nacht geschlafen hatte, wollte sie nicht akzeptieren. Zumal Ava ja auch hatte zugeben müssen, dass sie nicht die ganze Zeit an ihrer Seite geblieben war. Da hätte alles passieren können. Alles! Jill war besessen davon, Dr. George im Vollbesitz ihrer geistigen und körperlichen Kräfte gegenüberzutreten und das Mysterium dieser Nacht aufzuklären. Und es womöglich noch einmal zu erleben …

»Na ja, wenn ich solche Träume hätte, könnte ich vielleicht auch auf Sexspielzeug verzichten, aber so …« Fay lächelte versonnen. »Kommst du wenigstens, Kate? Es sind auch Sachen für Pärchen dabei, damit es bei dir und Richard noch viel prickelnder wird.«

»Was heißt hier ›noch viel‹?« Das war wieder Lisa. »Soweit wir wissen, prickelt bei Richard gar nichts.«

Kate sagte nichts, sondern rollte nur mit den Augen.

»Na, dann vielleicht den Vibrator mit Orgasmusgarantie? Den will ich mir in jedem Fall kaufen«, lachte Fay, und Kate zuckte unmerklich zusammen. »Den besten Orgasmus meines Lebens hatte ich nämlich vor ein paar Jahren mit einer Massagedüse in einem öffentlichen Spa-Pool. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich da zusammenreißen musste, damit ich nicht den ganzen Laden zusammenstöhne. Die hätten mich glatt rausgeschmissen. Total peinlich. Ich würde ja öfter hingehen, aber das ist mir zu riskant und auch zu teuer. Dafür kann ich mir dann wirklich einen Luxusvibrator mit allen Extras kaufen. Deswegen veranstalte ich die Party ja auch. Für richtig tolle Toys muss man nämlich ernsthaft Kohle hinlegen, aber ich bekomme als Gastgeberin erstens ein tolles Geschenk und zweitens auch Prozente. Also, was ist jetzt? Kate, komm doch vorbei!«

»Ich denk drüber nach«, versprach Kate. »Und falls Freddy dich rausschmeißt, weil du seine Gäste mit unmoralischen Angeboten belästigst, kannst du jederzeit bei dieser Spielzeugfirma anheuern. Das war ja eine wahre Marketingoffensive. Jetzt aber husch, wir haben Hunger! Ich muss heute Abend noch ein bisschen lernen.«

Wollen Sie wissen, wie es weiter geht?

Hier können Sie "Hot Chocolate: Kate & Blue" sofort kaufen und weiterlesen:

Amazon

Apple iBookstore

ebook.de

Thalia

Weltbild

Viel Spaß!



Kaufen






Teilen