Logo weiterlesen.de
Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Als ob man lebte«

Als ob man lebte

ATHENA-Verlag | Literatur aus Litauen


Dieses Buch gibt vor, ein Märchen zu sein; doch tatsächlich ist es alles andere als märchenhaft, was hier beschrieben wird. Im Grunde nur wenig verfremdet, erzählt Cetrauskas mit dem für ihn typischen beißenden Humor die Geschichte Litauens während des langen Zweiten Weltkriegs. Dieser Krieg dauerte im Baltikum noch bis zum Tod Stalins und lange darüber hinaus; erst in den 90er Jahren endete er mit dem Abzug der sowjetischen Truppen, als der letzte Partisan seinen Bunker verließ. Satirisch nähert sich Cetrauskas diesem für die nationale Vergangenheitsbewältigung elementaren Themenkomplex zwischen Widerstand, Mitläufertum und Verrat an. Er erzählt die Geschichte des braven Schuldirektors und Familienvaters Juozas, der sich in der harten Krieger- und Männerwelt ziemlich schnell verirrt und schon nach einigen Jahren seinen eigenen Tod organisiert, um das Gesicht zu wahren, am Ende aber im "Großen schwarzen Loch" des Jenseits mit seinem Unvermögen, Politik, soziale Verantwortung und Ethik vereinbaren zu können, konfrontiert wird.

---

"Einer meisterhaften Komposition verdankt Teodoras Cetrauskas' heroisches Märchen seine von Kapitel zu Kapitel steigende Spannung. Als ob man lebte wird Bitternis im Leser hinterlassen; es zeigt den Auftakt der russischen Okkupation und führt uns in das Herz litauischer Befindlichkeiten." [Quelle: Heinz Müller, Buchhändler heute 9/2002]

Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Kaufen

Empfehlen