Logo weiterlesen.de
Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Mord ohne Anklage«

Mord ohne Anklage

ATHENA-Verlag | Literaturen und Kulturen Afrikas


Abomo, eine Witwe, die im Süden Kameruns im Dorf ihres verstorbenen Mannes lebt, erfährt eines Tages, dass ihr ältester Sohn im Wald erschossen worden ist. Es stellt sich heraus, dass Esson von seinem Cousin ermordet wurde. Weder die Dorfbewohner noch ihre eigene Familie unterstützen Abomo bei dem Versuch, den Täter zur Rechenschaft zu ziehen. Die grausame Tat verweist einerseits auf die Schattenseiten der dörflichen Bräuche und Traditionen - der Hass der Dorfbewohner auf die Witwe und der Kampf um das Erbe sind mögliche Mordmotive. Andererseits bilden im Hintergrund die dunklen Machenschaften der "Großen" und die Hilflosigkeit der "Kleinen" die Folie für das schreckliche Geschehen. Abomo zerbricht schließlich an ihrem Schicksal.

---

"Eine wahre Geschichte, die nur wenige Herzen in Kamerun bewegte, weil nur wenige Menschen davon erfuhren. Auch wenn die Fakten wahr sind, hat die Autorin Personen- und Ortsnamen geändert. Sie hat die Geschehnisse strukturiert und in einen Rahmen gestellt, der ihnen zugleich eine neue allgemeine Bedeutung verleiht." (Professor David Simo, Universität Yaoundé)

Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Kaufen

Empfehlen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Salomos Söhne«

Salomos Söhne

ATHENA-Verlag | Literaturen und Kulturen Afrikas


Der Roman führt uns ins Kamerun der 1980er Jahre - in jene Zeit also, in der die große Wirtschaftskrise vielen die ökonomische Grundlage entzog und insbesondere die prekäre Situation der auf der Vielehe basierenden Großfamilien offenlegte. Ada, das älteste Kind aus einer Vielehe in Mbaangok, dem Dorf der Yemezen, erzählt von dem Zusammenbruch ihrer Familie, von dem entscheidenden Wendepunkt des Jahres 1989, in dem sie nacheinander Urgroßvater, Vater, Großvater verliert, und von dem zwei Jahre später eintretenden Verlust ihrer Mutter. Ada verfolgen diese bösen Erinnerungen bis in die Gegenwart, sie erlebt sie in ihrer eigenen Ehe als ein unvergessliches Trauma. Von ihrem Ehemann bekommt sie viel Trost und Verständnis, doch weiß sie, dass auch er, den sie als liebenden Gatten und fürsorglichen Vater ihrer zwei Töchter erlebt, jederzeit dem Weg König Salomos folgen kann.

---

"Die Autorin schildert eindrücklich, wie beklemmend aktuell die Situation (der Frauen in einer polygamen Gesellschaft) auch heute noch immer ist. [...] Ein sehr lesenswertes Buch." (Lo'Nam. Das afrikanische Magazin, Februar/März 2010)

Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Kaufen

Empfehlen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Die Geheimnisse meiner Zunge«

Die Geheimnisse meiner Zunge

ATHENA-Verlag | Literaturen und Kulturen Afrikas


Essono Bikomo Jean-Pierre kommt im Kamerun der 1970er-Jahre mit einer Sprachbehinderung zur Welt. Nach einer Schulzeit voller Erniedrigung durch seine Lehrer und Mitschüler studiert Essono Tiermedizin und eröffnet seine eigene Praxis. Er, der selbst Gadamayo ist, heiratet die schöne Aminata, eine Wadjo. Ihr sorgenfreies Leben nimmt im Fußgänger-Jahr, während des Bruderkrieges zwischen den ansässigen Volksstämmen, eine jähe Wende - denn Ehen zwischen Angehörigen unterschiedlicher Stämme sind "Scheißehen" und bleiben zu dieser Zeit nicht ungestraft ... Die Autorin, selbst gebürtige Kamerunerin, flechtet in die fiktive Handlung um den Protagonisten Essono viele interessante Hintergrundinformationen über die Geschichte Kameruns, die dort lebenden unterschiedlichen Stämme sowie die soziale und politische Situation zur Zeit der Unruhen ein. Zugleich ist die Erzählung ein Plädoyer gegen Gewalt und einseitiges Denken und für ein Bewusstsein für die Gleichheit aller Menschen.

Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Kaufen

Empfehlen

Cover zur kostenlosen eBook-Leseprobe von »Abengs Entscheidung«

Abengs Entscheidung

ATHENA-Verlag | Literaturen und Kulturen Afrikas


"... bis jetzt sind in der afrikanischen Literatur wenige Romane erschienen und aus der Sicht einer Afrikanerin geschrieben, in der die Frau weder eine Prostituierte noch eine bezahlte Gespielin ist. Der Voyeur kommt bei diesem Roman nicht auf seine Kosten. Vielmehr zeigt die Autorin nüchtern die Schwierigkeiten, mit denen binationale Paare konfrontiert werden." Dr. Pierrette Herzberger-Fofana

Leseprobe lesen
Web-Ansicht
Kaufen

Empfehlen